Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Lettus, Henricus]: Der Liefländischen Chronik Erster Theil. Halle, 1747.

Bild:
<< vorherige Seite
von 1220 bis 1221.
[Spaltenumbruch]

Männer des Bischofs ehmals in Kuke-
nois
todtgeschlagen, nachher eines
schmäligen Todes, wie unten sol gesagt
werden, in Tarbet gestorben? Sol ichs
wagen und die Schweden anführen,
welche in die Provinzen in Rothalien
gedrungen, die doch durch die Fahne der
Mutter GOttes bezwungen waren; sind
sie nicht selbst von den Oeselern hinge-
richtet worden? Hat sie nicht auch den
König von Dännemark, wenn ichs
sagen darf, der Liefland durch seine
Herrschaft zu beunruhigen trachtete, mit
einer langwierigen und wunderbaren Ge-
fangenschaft durch die Hand weniger
Leute gestrafet? Hat sie nicht Svelle-
gaten,
wie auch andere Fürsten und
Landesältesten der Litthauer mehr,
durch ihre Knechte in Liefland umge-
bracht? Muste nicht Ako, der Oberste
über die ehmals in Holme treulosen Li-
ven,
mit andern mehrern, die von den
Rigischen niedergehauen wurden, auch
sein Leben verlieren? Kam nicht auch
Rußinus, der Letten Landesälteste, in
Dabrelsburg um? Fielen nicht alle
Aeltesten von Thoreida, welche treu-
los hiessen, zur Zeit der Pestilenz, und
musten crepiren. Blieben nicht alle Ael-
testen von Oesel und aus den Provin-
zen Rothaliens, als sie bey Thorei-
da
von den Rigischen niedergemacht
wurden? Muste nicht Lembitus Wy-
tamas
mit seinen andern treulosen Ael-
testen in Saccala sich von den Rigi-
schen
erschlagen und tödten lassen? Und
so viel noch übrig blieben, die in ihrer
Untreue nachher verharreten, sind sie
nicht alle umgekommen? Siehe! wie
säuberlich die Mutter GOttes mit den
ihrigen umgehet, die ihr in Liefland treu-
lich dienen, wie sie selbige stets vor allen
ihren Feinden in Schutz nimt; und wie
grausam sie mit denjenigen verfähret, die
sich erkühnen, ihr Land anzutasten, oder
den Glauben und die Ehre ihres Sohns
in diesem Lande zu verhindern. Siehe!
wie viel und grosse Könige sie gestürzet?
Siehe! wie viel Fürsten und Volksäl-
testen der Treulosen und Heiden sie von
der Erde vertilget? Wie ofte sie den ih-
rigen Sieg über ihre Feinde verliehen?
Denn sie hat bisher ihre Fahne in Lief-
land
so wol im Vorausgehen als Nach-

[Spaltenumbruch]

Rex Viesceka, qui viros Episcopi in1220
Kukenois quondam mortificauerat,
crudeli morte postmodum, sicut in-
fra dicetur, in Tarbeto interiit? Sue-
cos
etiam numquid audebo dicere,
qui Rothalienses prouincias beatae Vir-
ginis vexillo subjugatas intrauerunt,
numquid non ipsi ab Osiliensibus inter-
fecti sunt? Numquid etiam non Re-
gem Danorum, sic dicere fas est, qui
Liuoniam domino suo turbare voluit,
longa et mirabili per manum pauco-
rum captiuitate turbauit? Numquid
non Suellegaten, nec non et alios plu-
res Letthonum Principes, ac Seniores
per seruos suos Liuonienses interfecit?
Nonne Ako, Liuonum in Holme quon-
dam perfidorum Princeps, cum aliis
quam plurimis a Rigensibus interfectis
cecidit? Nonne Russmus, Letthorum
Senior, in castro Dabrelis occubuit?
Nonne omnes Seniores Thoreida, qui
perfidi dicebantur, tempore pestilen-
tiae ceciderunt, et mortui sunt? Num-
quid non omnes Seniores Osiliae, nec
non Rothaliensium prouinciarum apud
Thoreidam a Rigensibus interfecti ce-
ciderunt? Numquid non Lembitus
Wytamas
cum aliis Senioribus suis
perfidis in Saccala a Rigensibus inter-
fecti ceciderunt? Et quicunque tunc
superfuerunt, et postmodum in per-
fidia sua durauerunt, numquid non
omnes interierunt? Ecce! DEI mater
quam mitis circa suos, qui fideliter
ei deseruiunt in Liuonia, qualiter
ipsa semper defendit eos a cunctis
inimicis suis, quamque crudelis circa
illos, qui terram ipsius inuadere,
siue qui fidem et honorem filii sui,
in terra ipsa conantur impedire. Ecce!
quot et quantos Reges ipsa exacer-
bauit. Ecce! quot perfidorum et
paganorum Principes ac Seniores de
terra deleuit; quoties victoriam suis
de inimicis concessit. Semper enim
hactenus vexillum suum in Liuonia et
praeeundo et subsequendo defendit ac

folgen
U u 2
von 1220 bis 1221.
[Spaltenumbruch]

Maͤnner des Biſchofs ehmals in Kuke-
nois
todtgeſchlagen, nachher eines
ſchmaͤligen Todes, wie unten ſol geſagt
werden, in Tarbet geſtorben? Sol ichs
wagen und die Schweden anfuͤhren,
welche in die Provinzen in Rothalien
gedrungen, die doch durch die Fahne der
Mutter GOttes bezwungen waren; ſind
ſie nicht ſelbſt von den Oeſelern hinge-
richtet worden? Hat ſie nicht auch den
Koͤnig von Daͤnnemark, wenn ichs
ſagen darf, der Liefland durch ſeine
Herrſchaft zu beunruhigen trachtete, mit
einer langwierigen und wunderbaren Ge-
fangenſchaft durch die Hand weniger
Leute geſtrafet? Hat ſie nicht Svelle-
gaten,
wie auch andere Fuͤrſten und
Landesaͤlteſten der Litthauer mehr,
durch ihre Knechte in Liefland umge-
bracht? Muſte nicht Ako, der Oberſte
uͤber die ehmals in Holme treuloſen Li-
ven,
mit andern mehrern, die von den
Rigiſchen niedergehauen wurden, auch
ſein Leben verlieren? Kam nicht auch
Rußinus, der Letten Landesaͤlteſte, in
Dabrelsburg um? Fielen nicht alle
Aelteſten von Thoreida, welche treu-
los hieſſen, zur Zeit der Peſtilenz, und
muſten crepiren. Blieben nicht alle Ael-
teſten von Oeſel und aus den Provin-
zen Rothaliens, als ſie bey Thorei-
da
von den Rigiſchen niedergemacht
wurden? Muſte nicht Lembitus Wy-
tamas
mit ſeinen andern treuloſen Ael-
teſten in Saccala ſich von den Rigi-
ſchen
erſchlagen und toͤdten laſſen? Und
ſo viel noch uͤbrig blieben, die in ihrer
Untreue nachher verharreten, ſind ſie
nicht alle umgekommen? Siehe! wie
ſaͤuberlich die Mutter GOttes mit den
ihrigen umgehet, die ihr in Liefland treu-
lich dienen, wie ſie ſelbige ſtets vor allen
ihren Feinden in Schutz nimt; und wie
grauſam ſie mit denjenigen verfaͤhret, die
ſich erkuͤhnen, ihr Land anzutaſten, oder
den Glauben und die Ehre ihres Sohns
in dieſem Lande zu verhindern. Siehe!
wie viel und groſſe Koͤnige ſie geſtuͤrzet?
Siehe! wie viel Fuͤrſten und Volksaͤl-
teſten der Treuloſen und Heiden ſie von
der Erde vertilget? Wie ofte ſie den ih-
rigen Sieg uͤber ihre Feinde verliehen?
Denn ſie hat bisher ihre Fahne in Lief-
land
ſo wol im Vorausgehen als Nach-

[Spaltenumbruch]

Rex Vieſceka, qui viros Epiſcopi in1220
Kukenois quondam mortificauerat,
crudeli morte poſtmodum, ſicut in-
fra dicetur, in Tarbeto interiit? Sue-
cos
etiam numquid audebo dicere,
qui Rothalienſes prouincias beatæ Vir-
ginis vexillo ſubjugatas intrauerunt,
numquid non ipſi ab Oſilienſibus inter-
fecti ſunt? Numquid etiam non Re-
gem Danorum, ſic dicere fas eſt, qui
Liuoniam domino ſuo turbare voluit,
longa et mirabili per manum pauco-
rum captiuitate turbauit? Numquid
non Suellegaten, nec non et alios plu-
res Letthonum Principes, ac Seniores
per ſeruos ſuos Liuonienſes interfecit?
Nonne Ako, Liuonum in Holme quon-
dam perfidorum Princeps, cum aliis
quam plurimis a Rigenſibus interfectis
cecidit? Nonne Ruſſmus, Letthorum
Senior, in caſtro Dabrelis occubuit?
Nonne omnes Seniores Thoreida, qui
perfidi dicebantur, tempore peſtilen-
tiæ ceciderunt, et mortui ſunt? Num-
quid non omnes Seniores Oſiliæ, nec
non Rothalienſium prouinciarum apud
Thoreidam a Rigenſibus interfecti ce-
ciderunt? Numquid non Lembitus
Wytamas
cum aliis Senioribus ſuis
perfidis in Saccala a Rigenſibus inter-
fecti ceciderunt? Et quicunque tunc
ſuperfuerunt, et poſtmodum in per-
fidia ſua durauerunt, numquid non
omnes interierunt? Ecce! DEI mater
quam mitis circa ſuos, qui fideliter
ei deſeruiunt in Liuonia, qualiter
ipſa ſemper defendit eos a cunctis
inimicis ſuis, quamque crudelis circa
illos, qui terram ipſius inuadere,
ſiue qui fidem et honorem filii ſui,
in terra ipſa conantur impedire. Ecce!
quot et quantos Reges ipſa exacer-
bauit. Ecce! quot perfidorum et
paganorum Principes ac Seniores de
terra deleuit; quoties victoriam ſuis
de inimicis conceſſit. Semper enim
hactenus vexillum ſuum in Liuonia et
præeundo et ſubſequendo defendit ac

folgen
U u 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0203" n="171"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">von 1220 bis 1221.</hi> </fw><lb/>
            <cb/>
            <div next="#d41d" xml:id="d41c" prev="#d41b" n="4">
              <p>Ma&#x0364;nner des Bi&#x017F;chofs ehmals in <hi rendition="#fr">Kuke-<lb/>
nois</hi> todtge&#x017F;chlagen, nachher eines<lb/>
&#x017F;chma&#x0364;ligen Todes, wie unten &#x017F;ol ge&#x017F;agt<lb/>
werden, in <hi rendition="#fr">Tarbet</hi> ge&#x017F;torben? Sol ichs<lb/>
wagen und die <hi rendition="#fr">Schweden</hi> anfu&#x0364;hren,<lb/>
welche in die Provinzen in <hi rendition="#fr">Rothalien</hi><lb/>
gedrungen, die doch durch die Fahne der<lb/>
Mutter GOttes bezwungen waren; &#x017F;ind<lb/>
&#x017F;ie nicht &#x017F;elb&#x017F;t von den <hi rendition="#fr">Oe&#x017F;elern</hi> hinge-<lb/>
richtet worden? Hat &#x017F;ie nicht auch den<lb/>
Ko&#x0364;nig von <hi rendition="#fr">Da&#x0364;nnemark,</hi> wenn ichs<lb/>
&#x017F;agen darf, der <hi rendition="#fr">Liefland</hi> durch &#x017F;eine<lb/>
Herr&#x017F;chaft zu beunruhigen trachtete, mit<lb/>
einer langwierigen und wunderbaren Ge-<lb/>
fangen&#x017F;chaft durch die Hand weniger<lb/>
Leute ge&#x017F;trafet? Hat &#x017F;ie nicht <hi rendition="#fr">Svelle-<lb/>
gaten,</hi> wie auch andere Fu&#x0364;r&#x017F;ten und<lb/>
Landesa&#x0364;lte&#x017F;ten der <hi rendition="#fr">Litthauer</hi> mehr,<lb/>
durch ihre Knechte in <hi rendition="#fr">Liefland</hi> umge-<lb/>
bracht? Mu&#x017F;te nicht <hi rendition="#fr">Ako,</hi> der Ober&#x017F;te<lb/>
u&#x0364;ber die ehmals in <hi rendition="#fr">Holme</hi> treulo&#x017F;en <hi rendition="#fr">Li-<lb/>
ven,</hi> mit andern mehrern, die von den<lb/><hi rendition="#fr">Rigi&#x017F;chen</hi> niedergehauen wurden, auch<lb/>
&#x017F;ein Leben verlieren? Kam nicht auch<lb/><hi rendition="#fr">Rußinus,</hi> der <hi rendition="#fr">Letten</hi> Landesa&#x0364;lte&#x017F;te, in<lb/><hi rendition="#fr">Dabrelsburg</hi> um? Fielen nicht alle<lb/>
Aelte&#x017F;ten von <hi rendition="#fr">Thoreida,</hi> welche treu-<lb/>
los hie&#x017F;&#x017F;en, zur Zeit der Pe&#x017F;tilenz, und<lb/>
mu&#x017F;ten crepiren. Blieben nicht alle Ael-<lb/>
te&#x017F;ten von <hi rendition="#fr">Oe&#x017F;el</hi> und aus den Provin-<lb/>
zen <hi rendition="#fr">Rothaliens,</hi> als &#x017F;ie bey <hi rendition="#fr">Thorei-<lb/>
da</hi> von den <hi rendition="#fr">Rigi&#x017F;chen</hi> niedergemacht<lb/>
wurden? Mu&#x017F;te nicht <hi rendition="#fr">Lembitus Wy-<lb/>
tamas</hi> mit &#x017F;einen andern treulo&#x017F;en Ael-<lb/>
te&#x017F;ten in <hi rendition="#fr">Saccala</hi> &#x017F;ich von den <hi rendition="#fr">Rigi-<lb/>
&#x017F;chen</hi> er&#x017F;chlagen und to&#x0364;dten la&#x017F;&#x017F;en? Und<lb/>
&#x017F;o viel noch u&#x0364;brig blieben, die in ihrer<lb/>
Untreue nachher verharreten, &#x017F;ind &#x017F;ie<lb/>
nicht alle umgekommen? Siehe! wie<lb/>
&#x017F;a&#x0364;uberlich die Mutter GOttes mit den<lb/>
ihrigen umgehet, die ihr in <hi rendition="#fr">Liefland</hi> treu-<lb/>
lich dienen, wie &#x017F;ie &#x017F;elbige &#x017F;tets vor allen<lb/>
ihren Feinden in Schutz nimt; und wie<lb/>
grau&#x017F;am &#x017F;ie mit denjenigen verfa&#x0364;hret, die<lb/>
&#x017F;ich erku&#x0364;hnen, ihr Land anzuta&#x017F;ten, oder<lb/>
den Glauben und die Ehre ihres Sohns<lb/>
in die&#x017F;em Lande zu verhindern. Siehe!<lb/>
wie viel und gro&#x017F;&#x017F;e Ko&#x0364;nige &#x017F;ie ge&#x017F;tu&#x0364;rzet?<lb/>
Siehe! wie viel Fu&#x0364;r&#x017F;ten und Volksa&#x0364;l-<lb/>
te&#x017F;ten der Treulo&#x017F;en und <hi rendition="#fr">Heiden</hi> &#x017F;ie von<lb/>
der Erde vertilget? Wie ofte &#x017F;ie den ih-<lb/>
rigen Sieg u&#x0364;ber ihre Feinde verliehen?<lb/>
Denn &#x017F;ie hat bisher ihre Fahne in <hi rendition="#fr">Lief-<lb/>
land</hi> &#x017F;o wol im Vorausgehen als Nach-</p>
            </div><lb/>
            <cb/>
            <div next="#d42d" xml:id="d42c" prev="#d42b" xml:lang="lat" n="4">
              <p> <hi rendition="#aq">Rex <hi rendition="#i">Vie&#x017F;ceka,</hi> qui viros Epi&#x017F;copi in</hi> <note place="right">1220</note><lb/> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Kukenois</hi> quondam mortificauerat,<lb/>
crudeli morte po&#x017F;tmodum, &#x017F;icut in-<lb/>
fra dicetur, in <hi rendition="#i">Tarbeto</hi> interiit? <hi rendition="#i">Sue-<lb/>
cos</hi> etiam numquid audebo dicere,<lb/>
qui <hi rendition="#i">Rothalien&#x017F;es</hi> prouincias beatæ Vir-<lb/>
ginis vexillo &#x017F;ubjugatas intrauerunt,<lb/>
numquid non ip&#x017F;i ab <hi rendition="#i">O&#x017F;ilien&#x017F;ibus</hi> inter-<lb/>
fecti &#x017F;unt? Numquid etiam non Re-<lb/>
gem <hi rendition="#i">Danorum,</hi> &#x017F;ic dicere fas e&#x017F;t, qui<lb/><hi rendition="#i">Liuoniam</hi> domino &#x017F;uo turbare voluit,<lb/>
longa et mirabili per manum pauco-<lb/>
rum captiuitate turbauit? Numquid<lb/>
non <hi rendition="#i">Suellegaten,</hi> nec non et alios plu-<lb/>
res <hi rendition="#i">Letthonum</hi> Principes, ac Seniores<lb/>
per &#x017F;eruos &#x017F;uos <hi rendition="#i">Liuonien&#x017F;es</hi> interfecit?<lb/>
Nonne <hi rendition="#i">Ako, Liuonum</hi> in <hi rendition="#i">Holme</hi> quon-<lb/>
dam perfidorum Princeps, cum aliis<lb/>
quam plurimis a <hi rendition="#i">Rigen&#x017F;ibus</hi> interfectis<lb/>
cecidit? Nonne <hi rendition="#i">Ru&#x017F;&#x017F;mus, Letthorum</hi><lb/>
Senior, in ca&#x017F;tro <hi rendition="#i">Dabrelis</hi> occubuit?<lb/>
Nonne omnes Seniores <hi rendition="#i">Thoreida,</hi> qui<lb/>
perfidi dicebantur, tempore pe&#x017F;tilen-<lb/>
tiæ ceciderunt, et mortui &#x017F;unt? Num-<lb/>
quid non omnes Seniores <hi rendition="#i">O&#x017F;iliæ,</hi> nec<lb/>
non <hi rendition="#i">Rothalien&#x017F;ium</hi> prouinciarum apud<lb/><hi rendition="#i">Thoreidam</hi> a <hi rendition="#i">Rigen&#x017F;ibus</hi> interfecti ce-<lb/>
ciderunt? Numquid non <hi rendition="#i">Lembitus<lb/>
Wytamas</hi> cum aliis Senioribus &#x017F;uis<lb/>
perfidis in <hi rendition="#i">Saccala</hi> a <hi rendition="#i">Rigen&#x017F;ibus</hi> inter-<lb/>
fecti ceciderunt? Et quicunque tunc<lb/>
&#x017F;uperfuerunt, et po&#x017F;tmodum in per-<lb/>
fidia &#x017F;ua durauerunt, numquid non<lb/>
omnes interierunt? Ecce! DEI mater<lb/>
quam mitis circa &#x017F;uos, qui fideliter<lb/>
ei de&#x017F;eruiunt in <hi rendition="#i">Liuonia,</hi> qualiter<lb/>
ip&#x017F;a &#x017F;emper defendit eos a cunctis<lb/>
inimicis &#x017F;uis, quamque crudelis circa<lb/>
illos, qui terram ip&#x017F;ius inuadere,<lb/>
&#x017F;iue qui fidem et honorem filii &#x017F;ui,<lb/>
in terra ip&#x017F;a conantur impedire. Ecce!<lb/>
quot et quantos Reges ip&#x017F;a exacer-<lb/>
bauit. Ecce! quot perfidorum et<lb/><hi rendition="#i">paganorum</hi> Principes ac Seniores de<lb/>
terra deleuit; quoties victoriam &#x017F;uis<lb/>
de inimicis conce&#x017F;&#x017F;it. Semper enim<lb/>
hactenus vexillum &#x017F;uum in <hi rendition="#i">Liuonia</hi> et<lb/>
præeundo et &#x017F;ub&#x017F;equendo defendit ac</hi><lb/>
                <fw place="bottom" type="sig">U u 2</fw>
                <fw place="bottom" type="catch">folgen</fw>
              </p>
            </div><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[171/0203] von 1220 bis 1221. Maͤnner des Biſchofs ehmals in Kuke- nois todtgeſchlagen, nachher eines ſchmaͤligen Todes, wie unten ſol geſagt werden, in Tarbet geſtorben? Sol ichs wagen und die Schweden anfuͤhren, welche in die Provinzen in Rothalien gedrungen, die doch durch die Fahne der Mutter GOttes bezwungen waren; ſind ſie nicht ſelbſt von den Oeſelern hinge- richtet worden? Hat ſie nicht auch den Koͤnig von Daͤnnemark, wenn ichs ſagen darf, der Liefland durch ſeine Herrſchaft zu beunruhigen trachtete, mit einer langwierigen und wunderbaren Ge- fangenſchaft durch die Hand weniger Leute geſtrafet? Hat ſie nicht Svelle- gaten, wie auch andere Fuͤrſten und Landesaͤlteſten der Litthauer mehr, durch ihre Knechte in Liefland umge- bracht? Muſte nicht Ako, der Oberſte uͤber die ehmals in Holme treuloſen Li- ven, mit andern mehrern, die von den Rigiſchen niedergehauen wurden, auch ſein Leben verlieren? Kam nicht auch Rußinus, der Letten Landesaͤlteſte, in Dabrelsburg um? Fielen nicht alle Aelteſten von Thoreida, welche treu- los hieſſen, zur Zeit der Peſtilenz, und muſten crepiren. Blieben nicht alle Ael- teſten von Oeſel und aus den Provin- zen Rothaliens, als ſie bey Thorei- da von den Rigiſchen niedergemacht wurden? Muſte nicht Lembitus Wy- tamas mit ſeinen andern treuloſen Ael- teſten in Saccala ſich von den Rigi- ſchen erſchlagen und toͤdten laſſen? Und ſo viel noch uͤbrig blieben, die in ihrer Untreue nachher verharreten, ſind ſie nicht alle umgekommen? Siehe! wie ſaͤuberlich die Mutter GOttes mit den ihrigen umgehet, die ihr in Liefland treu- lich dienen, wie ſie ſelbige ſtets vor allen ihren Feinden in Schutz nimt; und wie grauſam ſie mit denjenigen verfaͤhret, die ſich erkuͤhnen, ihr Land anzutaſten, oder den Glauben und die Ehre ihres Sohns in dieſem Lande zu verhindern. Siehe! wie viel und groſſe Koͤnige ſie geſtuͤrzet? Siehe! wie viel Fuͤrſten und Volksaͤl- teſten der Treuloſen und Heiden ſie von der Erde vertilget? Wie ofte ſie den ih- rigen Sieg uͤber ihre Feinde verliehen? Denn ſie hat bisher ihre Fahne in Lief- land ſo wol im Vorausgehen als Nach- Rex Vieſceka, qui viros Epiſcopi in Kukenois quondam mortificauerat, crudeli morte poſtmodum, ſicut in- fra dicetur, in Tarbeto interiit? Sue- cos etiam numquid audebo dicere, qui Rothalienſes prouincias beatæ Vir- ginis vexillo ſubjugatas intrauerunt, numquid non ipſi ab Oſilienſibus inter- fecti ſunt? Numquid etiam non Re- gem Danorum, ſic dicere fas eſt, qui Liuoniam domino ſuo turbare voluit, longa et mirabili per manum pauco- rum captiuitate turbauit? Numquid non Suellegaten, nec non et alios plu- res Letthonum Principes, ac Seniores per ſeruos ſuos Liuonienſes interfecit? Nonne Ako, Liuonum in Holme quon- dam perfidorum Princeps, cum aliis quam plurimis a Rigenſibus interfectis cecidit? Nonne Ruſſmus, Letthorum Senior, in caſtro Dabrelis occubuit? Nonne omnes Seniores Thoreida, qui perfidi dicebantur, tempore peſtilen- tiæ ceciderunt, et mortui ſunt? Num- quid non omnes Seniores Oſiliæ, nec non Rothalienſium prouinciarum apud Thoreidam a Rigenſibus interfecti ce- ciderunt? Numquid non Lembitus Wytamas cum aliis Senioribus ſuis perfidis in Saccala a Rigenſibus inter- fecti ceciderunt? Et quicunque tunc ſuperfuerunt, et poſtmodum in per- fidia ſua durauerunt, numquid non omnes interierunt? Ecce! DEI mater quam mitis circa ſuos, qui fideliter ei deſeruiunt in Liuonia, qualiter ipſa ſemper defendit eos a cunctis inimicis ſuis, quamque crudelis circa illos, qui terram ipſius inuadere, ſiue qui fidem et honorem filii ſui, in terra ipſa conantur impedire. Ecce! quot et quantos Reges ipſa exacer- bauit. Ecce! quot perfidorum et paganorum Principes ac Seniores de terra deleuit; quoties victoriam ſuis de inimicis conceſſit. Semper enim hactenus vexillum ſuum in Liuonia et præeundo et ſubſequendo defendit ac folgen 1220 U u 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lettus_chronik01_1747
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lettus_chronik01_1747/203
Zitationshilfe: [Lettus, Henricus]: Der Liefländischen Chronik Erster Theil. Halle, 1747, S. 171. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lettus_chronik01_1747/203>, abgerufen am 10.08.2020.