Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Lettus, Henricus]: Der Liefländischen Chronik Erster Theil. Halle, 1747.

Bild:
<< vorherige Seite


Register
der vornehmsten Namen und Sachen.
S. bedeutet Seite. a b c die Gruberischen und *) die in dieser Uebersetzung dazu gekomme-
nen Anmerckungen.
[Spaltenumbruch]
A.
Absolon, Erzbischof von Lunden, S. 24.
§. 3.
Adolph, Graf von Dale komt als Pilger
nach Liefland, S. 168.
Aduocatio ecclesiarum, was es gewesen, S.
56. *)
.
Adya, Flus in Liefland, S. 79. §. 5. S. 110.
§. 8.
Aelberg, S. 3. b).
Agelinde, Schlos in Wirland, S. 206. §. 7.
Ako, ein untreuer Live, komt um, S. 49.
Albert, (der erste) wird zum Bischof von Lief-
land eingeweihet, S. 22. §. 1. ausführliche
Untersuchung von seinem Herkommen und
Geschlecht, ibid. a) S. 197. §. 9. 198. 199.
reiset nach Gothland, und bezeichnet viele
Pilger mit dem Kreuz, S. 24. §. 2. er-
hält in Dännemark Geschenke, §. 3. macht
in Deutschland viele Pilger, §. 4. geht mit
23 Schiffen nach Liefland, S. 26. §. 1. komt
mit grosser Gefahr endlich in Ykeskole an,
§. 2. wird in Holme von den Liven bela-
gert, S. 27. schickt den Bruder Dietrich
nach Rom, S. 28. §. 6. komt zum an-
dern mal aus Deutschland mit vielen Pil-
gern an, S. 29. §. 1. belehnt zwey von
Adel mit 2 Schlössern, §. 2. verlegt das
Kloster von Ykeskola nach Riga, S. 31.
§. 4. widmet ganz Liefland der heil. Ma-
ria, ibid. bauet ein Cistercienser Kloster,
§. 5. stiftet den Orden der Ritterschaft
CHristi, S. 31. §. 6. komt wieder mit vie-
len Pilgern aus Deutschland zurück, S. 32.
muß seinen Leuten endlich gestatten mit den
räuberischen Esthen anzubinden, S. 34. §. 2.
schickt die erbeuteten Güter den Dänen als
Eigenthümern wieder zu, §. 3. zieht wieder
nach Deutschland Pilger zu holen, S. 37.
komt mit denselben an, S. 41. §. 9. reiset
wieder nach Deutschland und ziehet weit
und breit herum, S. 51. §. 11. S. 58. §. 17.
steht dem König Vesceke bey, gegen Abtre-
tung eines Theils seines Landes, S. 59. §. 2.
weiset den Brüdern von der Ritterschaft ein
Stück Landes an, §. 3. nimt sich vor die
Selenburg zu schleifen, und bietet ganz
Liefland auf, S. 62. §. 6. ist übel zufrie-
den, daß man den König Vesceke gefangen
[Spaltenumbruch] genommen, S. 64. beredet die heimkeh-
renden Pilger ihm noch wider die eingefal-
lenen Russen beyzustehen, S. 64. 65. macht
in Liefland viel gute Anstalten, und erbauet
Kukenois wieder, S. 72. §. 1. gibt seinen
Domherren weisse Tracht, S. 73. §. 3. läst
sich von dem König Wissewald huldigen,
S. 74. §. 4. bringt in Deutschland viel
Pilger auf, S. 78. §. 4. komt nach Rom
und erhält Privilegia und Erlaubnis zu
Ablas, S. 86. §. 2. weihet Dietrichen
zum Bischof und Bernharden zum Abte
ein, S. 90. §. 4. macht Einrichtung we-
gen der Abgaben, S. 92. §. 5. komt wie-
der in Liefland an mit Pilgern und Geschen-
ken, S. 97. §. 1. wird vom König zu
Plosceke zu Unterhandlungen eingeladen,
S. 98. §. 2. bekomt von ihm ganz Lief-
land abgetreten, S. 99. belagert die un-
treuen Liven im Schlosse des Dabrels, S.
101
. ziehet aufs Concilium nach Rom, S.
107
. §. 1. erzählt dem Pabst den Zustand
von Liefland, S. 120. §. 7. komt zum Kö-
nig von Dännemark und ersucht ihn um
Beystand, S. 137. nimt die Semgallen
von Mesoythen in seinen Schutz, S. 147.
macht Anstalt zu einem Zug wider andre,
die eingefallen waren, S. 148. wohnt der
Belagerung von Mesothen bey, S. 150. 151.
schickt Priester in Esthland herum, S. 158.
bekomt deswegen Ungelegenheit mit dem dä-
nischen Erzbischof, S. 159. §. 2. komt in
Lübek in Nachstellungen und beklagt sich in
Rom wider Dännemark, S. 163. §. 4.
übergibt diesem König unter gewisser Bedin-
gung Lief- und Esthland, S. 164. bittet sich ei-
nen Gesandten von Rom aus, S. 202. 2.
hat viel Freiheit gehabt, S. 203. d) ob
er in die Zahl der Reichsfürsten aufgenom-
men worden, S. 209. not. 2. von seinem
Tod, S. 215. g).
Albert, (der andre) nach dem Nicolaus, Bi-
schof von Liefland, S. 23. vorher in Ar-
magh, S. 219. nent sich Erzbischof von
Liefland und Preussen, S. 220.
Albert, Graf von Lauenburg, zieht nach Lief-
land, S. 126. Untersuchung von seinem
Herkommen, und merkwürdigsten Umstän-
den, ib. b).
Albert
K k k


Regiſter
der vornehmſten Namen und Sachen.
S. bedeutet Seite. a b c die Gruberiſchen und *) die in dieſer Ueberſetzung dazu gekomme-
nen Anmerckungen.
[Spaltenumbruch]
A.
Abſolon, Erzbiſchof von Lunden, S. 24.
§. 3.
Adolph, Graf von Dale komt als Pilger
nach Liefland, S. 168.
Aduocatio eccleſiarum, was es geweſen, S.
56. *)
.
Adya, Flus in Liefland, S. 79. §. 5. S. 110.
§. 8.
Aelberg, S. 3. b).
Agelinde, Schlos in Wirland, S. 206. §. 7.
Ako, ein untreuer Live, komt um, S. 49.
Albert, (der erſte) wird zum Biſchof von Lief-
land eingeweihet, S. 22. §. 1. ausfuͤhrliche
Unterſuchung von ſeinem Herkommen und
Geſchlecht, ibid. a) S. 197. §. 9. 198. 199.
reiſet nach Gothland, und bezeichnet viele
Pilger mit dem Kreuz, S. 24. §. 2. er-
haͤlt in Daͤnnemark Geſchenke, §. 3. macht
in Deutſchland viele Pilger, §. 4. geht mit
23 Schiffen nach Liefland, S. 26. §. 1. komt
mit groſſer Gefahr endlich in Ykeskole an,
§. 2. wird in Holme von den Liven bela-
gert, S. 27. ſchickt den Bruder Dietrich
nach Rom, S. 28. §. 6. komt zum an-
dern mal aus Deutſchland mit vielen Pil-
gern an, S. 29. §. 1. belehnt zwey von
Adel mit 2 Schloͤſſern, §. 2. verlegt das
Kloſter von Ykeskola nach Riga, S. 31.
§. 4. widmet ganz Liefland der heil. Ma-
ria, ibid. bauet ein Ciſtercienſer Kloſter,
§. 5. ſtiftet den Orden der Ritterſchaft
CHriſti, S. 31. §. 6. komt wieder mit vie-
len Pilgern aus Deutſchland zuruͤck, S. 32.
muß ſeinen Leuten endlich geſtatten mit den
raͤuberiſchen Eſthen anzubinden, S. 34. §. 2.
ſchickt die erbeuteten Guͤter den Daͤnen als
Eigenthuͤmern wieder zu, §. 3. zieht wieder
nach Deutſchland Pilger zu holen, S. 37.
komt mit denſelben an, S. 41. §. 9. reiſet
wieder nach Deutſchland und ziehet weit
und breit herum, S. 51. §. 11. S. 58. §. 17.
ſteht dem Koͤnig Veſceke bey, gegen Abtre-
tung eines Theils ſeines Landes, S. 59. §. 2.
weiſet den Bruͤdern von der Ritterſchaft ein
Stuͤck Landes an, §. 3. nimt ſich vor die
Selenburg zu ſchleifen, und bietet ganz
Liefland auf, S. 62. §. 6. iſt uͤbel zufrie-
den, daß man den Koͤnig Veſceke gefangen
[Spaltenumbruch] genommen, S. 64. beredet die heimkeh-
renden Pilger ihm noch wider die eingefal-
lenen Ruſſen beyzuſtehen, S. 64. 65. macht
in Liefland viel gute Anſtalten, und erbauet
Kukenois wieder, S. 72. §. 1. gibt ſeinen
Domherren weiſſe Tracht, S. 73. §. 3. laͤſt
ſich von dem Koͤnig Wiſſewald huldigen,
S. 74. §. 4. bringt in Deutſchland viel
Pilger auf, S. 78. §. 4. komt nach Rom
und erhaͤlt Privilegia und Erlaubnis zu
Ablas, S. 86. §. 2. weihet Dietrichen
zum Biſchof und Bernharden zum Abte
ein, S. 90. §. 4. macht Einrichtung we-
gen der Abgaben, S. 92. §. 5. komt wie-
der in Liefland an mit Pilgern und Geſchen-
ken, S. 97. §. 1. wird vom Koͤnig zu
Ploſceke zu Unterhandlungen eingeladen,
S. 98. §. 2. bekomt von ihm ganz Lief-
land abgetreten, S. 99. belagert die un-
treuen Liven im Schloſſe des Dabrels, S.
101
. ziehet aufs Concilium nach Rom, S.
107
. §. 1. erzaͤhlt dem Pabſt den Zuſtand
von Liefland, S. 120. §. 7. komt zum Koͤ-
nig von Daͤnnemark und erſucht ihn um
Beyſtand, S. 137. nimt die Semgallen
von Meſoythen in ſeinen Schutz, S. 147.
macht Anſtalt zu einem Zug wider andre,
die eingefallen waren, S. 148. wohnt der
Belagerung von Meſothen bey, S. 150. 151.
ſchickt Prieſter in Eſthland herum, S. 158.
bekomt deswegen Ungelegenheit mit dem daͤ-
niſchen Erzbiſchof, S. 159. §. 2. komt in
Luͤbek in Nachſtellungen und beklagt ſich in
Rom wider Daͤnnemark, S. 163. §. 4.
uͤbergibt dieſem Koͤnig unter gewiſſer Bedin-
gung Lief- und Eſthland, S. 164. bittet ſich ei-
nen Geſandten von Rom aus, S. 202. 2.
hat viel Freiheit gehabt, S. 203. d) ob
er in die Zahl der Reichsfuͤrſten aufgenom-
men worden, S. 209. not. 2. von ſeinem
Tod, S. 215. g).
Albert, (der andre) nach dem Nicolaus, Bi-
ſchof von Liefland, S. 23. vorher in Ar-
magh, S. 219. nent ſich Erzbiſchof von
Liefland und Preuſſen, S. 220.
Albert, Graf von Lauenburg, zieht nach Lief-
land, S. 126. Unterſuchung von ſeinem
Herkommen, und merkwuͤrdigſten Umſtaͤn-
den, ib. b).
Albert
K k k
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0253" n="[221]"/>
    </body>
    <back>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter<lb/>
der vornehm&#x017F;ten Namen und Sachen.</hi> </head><lb/>
        <list>
          <item>S. bedeutet Seite. <hi rendition="#aq">a b c</hi> die Gruberi&#x017F;chen und *) die in die&#x017F;er Ueber&#x017F;etzung dazu gekomme-<lb/>
nen Anmerckungen.</item>
        </list><lb/>
        <cb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">A.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Ab&#x017F;olon,</hi> Erzbi&#x017F;chof von Lunden, <ref>S. 24</ref>.<lb/>
§. 3.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Adolph,</hi> Graf von Dale komt als Pilger<lb/>
nach Liefland, <ref>S. 168</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Aduocatio</hi> eccle&#x017F;iarum,</hi> was es gewe&#x017F;en, <ref>S.<lb/>
56. *)</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Adya,</hi> Flus in Liefland, <ref>S. 79</ref>. §. 5. <ref>S. 110</ref>.<lb/>
§. 8.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Aelberg,</hi><ref>S. 3</ref>. <hi rendition="#aq">b).</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Agelinde,</hi> Schlos in Wirland, <ref>S. 206</ref>. §. 7.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ako,</hi> ein untreuer Live, komt um, <ref>S. 49</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Albert,</hi> (der er&#x017F;te) wird zum Bi&#x017F;chof von Lief-<lb/>
land eingeweihet, <ref>S. 22</ref>. §. 1. ausfu&#x0364;hrliche<lb/>
Unter&#x017F;uchung von &#x017F;einem Herkommen und<lb/>
Ge&#x017F;chlecht, ibid. <hi rendition="#aq">a)</hi> <ref>S. 197</ref>. §. 9. 198. 199.<lb/>
rei&#x017F;et nach Gothland, und bezeichnet viele<lb/>
Pilger mit dem Kreuz, <ref>S. 24</ref>. §. 2. er-<lb/>
ha&#x0364;lt in Da&#x0364;nnemark Ge&#x017F;chenke, §. 3. macht<lb/>
in Deut&#x017F;chland viele Pilger, §. 4. geht mit<lb/><ref>23</ref> Schiffen nach Liefland, <ref>S. 26</ref>. §. 1. komt<lb/>
mit gro&#x017F;&#x017F;er Gefahr endlich in Ykeskole an,<lb/>
§. 2. wird in Holme von den Liven bela-<lb/>
gert, <ref>S. 27</ref>. &#x017F;chickt den Bruder Dietrich<lb/>
nach Rom, <ref>S. 28</ref>. §. 6. komt zum an-<lb/>
dern mal aus Deut&#x017F;chland mit vielen Pil-<lb/>
gern an, <ref>S. 29</ref>. §. 1. belehnt zwey von<lb/>
Adel mit <ref>2</ref> Schlo&#x0364;&#x017F;&#x017F;ern, §. 2. verlegt das<lb/>
Klo&#x017F;ter von Ykeskola nach Riga, <ref>S. 31</ref>.<lb/>
§. 4. widmet ganz Liefland der heil. Ma-<lb/>
ria, ibid. bauet ein Ci&#x017F;tercien&#x017F;er Klo&#x017F;ter,<lb/>
§. 5. &#x017F;tiftet den Orden der Ritter&#x017F;chaft<lb/>
CHri&#x017F;ti, <ref>S. 31</ref>. §. 6. komt wieder mit vie-<lb/>
len Pilgern aus Deut&#x017F;chland zuru&#x0364;ck, <ref>S. 32</ref>.<lb/>
muß &#x017F;einen Leuten endlich ge&#x017F;tatten mit den<lb/>
ra&#x0364;uberi&#x017F;chen E&#x017F;then anzubinden, <ref>S. 34</ref>. §. 2.<lb/>
&#x017F;chickt die erbeuteten Gu&#x0364;ter den Da&#x0364;nen als<lb/>
Eigenthu&#x0364;mern wieder zu, §. 3. zieht wieder<lb/>
nach Deut&#x017F;chland Pilger zu holen, <ref>S. 37</ref>.<lb/>
komt mit den&#x017F;elben an, <ref>S. 41</ref>. §. 9. rei&#x017F;et<lb/>
wieder nach Deut&#x017F;chland und ziehet weit<lb/>
und breit herum, <ref>S. 51</ref>. §. 11. <ref>S. 58</ref>. §. 17.<lb/>
&#x017F;teht dem Ko&#x0364;nig Ve&#x017F;ceke bey, gegen Abtre-<lb/>
tung eines Theils &#x017F;eines Landes, <ref>S. 59</ref>. §. 2.<lb/>
wei&#x017F;et den Bru&#x0364;dern von der Ritter&#x017F;chaft ein<lb/>
Stu&#x0364;ck Landes an, §. 3. nimt &#x017F;ich vor die<lb/>
Selenburg zu &#x017F;chleifen, und bietet ganz<lb/>
Liefland auf, <ref>S. 62</ref>. §. 6. i&#x017F;t u&#x0364;bel zufrie-<lb/>
den, daß man den Ko&#x0364;nig Ve&#x017F;ceke gefangen<lb/><cb/>
genommen, <ref>S. 64</ref>. beredet die heimkeh-<lb/>
renden Pilger ihm noch wider die eingefal-<lb/>
lenen Ru&#x017F;&#x017F;en beyzu&#x017F;tehen, <ref>S. 64. 65</ref>. macht<lb/>
in Liefland viel gute An&#x017F;talten, und erbauet<lb/>
Kukenois wieder, <ref>S. 72</ref>. §. 1. gibt &#x017F;einen<lb/>
Domherren wei&#x017F;&#x017F;e Tracht, <ref>S. 73</ref>. §. 3. la&#x0364;&#x017F;t<lb/>
&#x017F;ich von dem Ko&#x0364;nig Wi&#x017F;&#x017F;ewald huldigen,<lb/><ref>S. 74</ref>. §. 4. bringt in Deut&#x017F;chland viel<lb/>
Pilger auf, <ref>S. 78</ref>. §. 4. komt nach Rom<lb/>
und erha&#x0364;lt Privilegia und Erlaubnis zu<lb/>
Ablas, <ref>S. 86</ref>. §. 2. weihet <hi rendition="#fr">Dietrichen</hi><lb/>
zum Bi&#x017F;chof und Bernharden zum Abte<lb/>
ein, <ref>S. 90</ref>. §. 4. macht Einrichtung we-<lb/>
gen der Abgaben, <ref>S. 92</ref>. §. 5. komt wie-<lb/>
der in Liefland an mit Pilgern und Ge&#x017F;chen-<lb/>
ken, <ref>S. 97</ref>. §. 1. wird vom Ko&#x0364;nig zu<lb/>
Plo&#x017F;ceke zu Unterhandlungen eingeladen,<lb/><ref>S. 98</ref>. §. 2. bekomt von ihm ganz Lief-<lb/>
land abgetreten, <ref>S. 99</ref>. belagert die un-<lb/>
treuen Liven im Schlo&#x017F;&#x017F;e des Dabrels, <ref>S.<lb/>
101</ref>. ziehet aufs Concilium nach Rom, <ref>S.<lb/>
107</ref>. §. 1. erza&#x0364;hlt dem Pab&#x017F;t den Zu&#x017F;tand<lb/>
von Liefland, <ref>S. 120</ref>. §. 7. komt zum Ko&#x0364;-<lb/>
nig von Da&#x0364;nnemark und er&#x017F;ucht ihn um<lb/>
Bey&#x017F;tand, <ref>S. 137</ref>. nimt die Semgallen<lb/>
von Me&#x017F;oythen in &#x017F;einen Schutz, <ref>S. 147</ref>.<lb/>
macht An&#x017F;talt zu einem Zug wider andre,<lb/>
die eingefallen waren, <ref>S. 148</ref>. wohnt der<lb/>
Belagerung von Me&#x017F;othen bey, <ref>S. 150. 151</ref>.<lb/>
&#x017F;chickt Prie&#x017F;ter in E&#x017F;thland herum, <ref>S. 158</ref>.<lb/>
bekomt deswegen Ungelegenheit mit dem da&#x0364;-<lb/>
ni&#x017F;chen Erzbi&#x017F;chof, <ref>S. 159</ref>. §. 2. komt in<lb/>
Lu&#x0364;bek in Nach&#x017F;tellungen und beklagt &#x017F;ich in<lb/>
Rom wider Da&#x0364;nnemark, <ref>S. 163</ref>. §. 4.<lb/>
u&#x0364;bergibt die&#x017F;em Ko&#x0364;nig unter gewi&#x017F;&#x017F;er Bedin-<lb/>
gung Lief- und E&#x017F;thland, <ref>S. 164</ref>. bittet &#x017F;ich ei-<lb/>
nen Ge&#x017F;andten von Rom aus, <ref>S. 202. 2</ref>.<lb/>
hat viel Freiheit gehabt, <ref>S. 203</ref>. <hi rendition="#aq">d)</hi> ob<lb/>
er in die Zahl der Reichsfu&#x0364;r&#x017F;ten aufgenom-<lb/>
men worden, <ref>S. 209. <hi rendition="#aq">not.</hi> 2</ref>. von &#x017F;einem<lb/>
Tod, <ref>S. 215</ref>. <hi rendition="#aq">g).</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Albert,</hi> (der andre) nach dem Nicolaus, Bi-<lb/>
&#x017F;chof von Liefland, <ref>S. 23</ref>. vorher in Ar-<lb/>
magh, <ref>S. 219</ref>. nent &#x017F;ich Erzbi&#x017F;chof von<lb/>
Liefland und Preu&#x017F;&#x017F;en, <ref>S. 220</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Albert,</hi> Graf von Lauenburg, zieht nach Lief-<lb/>
land, <ref>S. 126</ref>. Unter&#x017F;uchung von &#x017F;einem<lb/>
Herkommen, und merkwu&#x0364;rdig&#x017F;ten Um&#x017F;ta&#x0364;n-<lb/>
den, ib. <hi rendition="#aq">b</hi>).</item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">K k k</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Albert</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[221]/0253] Regiſter der vornehmſten Namen und Sachen. S. bedeutet Seite. a b c die Gruberiſchen und *) die in dieſer Ueberſetzung dazu gekomme- nen Anmerckungen. A. Abſolon, Erzbiſchof von Lunden, S. 24. §. 3. Adolph, Graf von Dale komt als Pilger nach Liefland, S. 168. Aduocatio eccleſiarum, was es geweſen, S. 56. *). Adya, Flus in Liefland, S. 79. §. 5. S. 110. §. 8. Aelberg, S. 3. b). Agelinde, Schlos in Wirland, S. 206. §. 7. Ako, ein untreuer Live, komt um, S. 49. Albert, (der erſte) wird zum Biſchof von Lief- land eingeweihet, S. 22. §. 1. ausfuͤhrliche Unterſuchung von ſeinem Herkommen und Geſchlecht, ibid. a) S. 197. §. 9. 198. 199. reiſet nach Gothland, und bezeichnet viele Pilger mit dem Kreuz, S. 24. §. 2. er- haͤlt in Daͤnnemark Geſchenke, §. 3. macht in Deutſchland viele Pilger, §. 4. geht mit 23 Schiffen nach Liefland, S. 26. §. 1. komt mit groſſer Gefahr endlich in Ykeskole an, §. 2. wird in Holme von den Liven bela- gert, S. 27. ſchickt den Bruder Dietrich nach Rom, S. 28. §. 6. komt zum an- dern mal aus Deutſchland mit vielen Pil- gern an, S. 29. §. 1. belehnt zwey von Adel mit 2 Schloͤſſern, §. 2. verlegt das Kloſter von Ykeskola nach Riga, S. 31. §. 4. widmet ganz Liefland der heil. Ma- ria, ibid. bauet ein Ciſtercienſer Kloſter, §. 5. ſtiftet den Orden der Ritterſchaft CHriſti, S. 31. §. 6. komt wieder mit vie- len Pilgern aus Deutſchland zuruͤck, S. 32. muß ſeinen Leuten endlich geſtatten mit den raͤuberiſchen Eſthen anzubinden, S. 34. §. 2. ſchickt die erbeuteten Guͤter den Daͤnen als Eigenthuͤmern wieder zu, §. 3. zieht wieder nach Deutſchland Pilger zu holen, S. 37. komt mit denſelben an, S. 41. §. 9. reiſet wieder nach Deutſchland und ziehet weit und breit herum, S. 51. §. 11. S. 58. §. 17. ſteht dem Koͤnig Veſceke bey, gegen Abtre- tung eines Theils ſeines Landes, S. 59. §. 2. weiſet den Bruͤdern von der Ritterſchaft ein Stuͤck Landes an, §. 3. nimt ſich vor die Selenburg zu ſchleifen, und bietet ganz Liefland auf, S. 62. §. 6. iſt uͤbel zufrie- den, daß man den Koͤnig Veſceke gefangen genommen, S. 64. beredet die heimkeh- renden Pilger ihm noch wider die eingefal- lenen Ruſſen beyzuſtehen, S. 64. 65. macht in Liefland viel gute Anſtalten, und erbauet Kukenois wieder, S. 72. §. 1. gibt ſeinen Domherren weiſſe Tracht, S. 73. §. 3. laͤſt ſich von dem Koͤnig Wiſſewald huldigen, S. 74. §. 4. bringt in Deutſchland viel Pilger auf, S. 78. §. 4. komt nach Rom und erhaͤlt Privilegia und Erlaubnis zu Ablas, S. 86. §. 2. weihet Dietrichen zum Biſchof und Bernharden zum Abte ein, S. 90. §. 4. macht Einrichtung we- gen der Abgaben, S. 92. §. 5. komt wie- der in Liefland an mit Pilgern und Geſchen- ken, S. 97. §. 1. wird vom Koͤnig zu Ploſceke zu Unterhandlungen eingeladen, S. 98. §. 2. bekomt von ihm ganz Lief- land abgetreten, S. 99. belagert die un- treuen Liven im Schloſſe des Dabrels, S. 101. ziehet aufs Concilium nach Rom, S. 107. §. 1. erzaͤhlt dem Pabſt den Zuſtand von Liefland, S. 120. §. 7. komt zum Koͤ- nig von Daͤnnemark und erſucht ihn um Beyſtand, S. 137. nimt die Semgallen von Meſoythen in ſeinen Schutz, S. 147. macht Anſtalt zu einem Zug wider andre, die eingefallen waren, S. 148. wohnt der Belagerung von Meſothen bey, S. 150. 151. ſchickt Prieſter in Eſthland herum, S. 158. bekomt deswegen Ungelegenheit mit dem daͤ- niſchen Erzbiſchof, S. 159. §. 2. komt in Luͤbek in Nachſtellungen und beklagt ſich in Rom wider Daͤnnemark, S. 163. §. 4. uͤbergibt dieſem Koͤnig unter gewiſſer Bedin- gung Lief- und Eſthland, S. 164. bittet ſich ei- nen Geſandten von Rom aus, S. 202. 2. hat viel Freiheit gehabt, S. 203. d) ob er in die Zahl der Reichsfuͤrſten aufgenom- men worden, S. 209. not. 2. von ſeinem Tod, S. 215. g). Albert, (der andre) nach dem Nicolaus, Bi- ſchof von Liefland, S. 23. vorher in Ar- magh, S. 219. nent ſich Erzbiſchof von Liefland und Preuſſen, S. 220. Albert, Graf von Lauenburg, zieht nach Lief- land, S. 126. Unterſuchung von ſeinem Herkommen, und merkwuͤrdigſten Umſtaͤn- den, ib. b). Albert K k k

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lettus_chronik01_1747
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lettus_chronik01_1747/253
Zitationshilfe: [Lettus, Henricus]: Der Liefländischen Chronik Erster Theil. Halle, 1747, S. [221]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lettus_chronik01_1747/253>, abgerufen am 08.08.2020.