Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Lettus, Henricus]: Der Liefländischen Chronik Erster Theil. Halle, 1747.

Bild:
<< vorherige Seite
Register der vornehmsten Namen und Sachen.
[Spaltenumbruch] Ehren wieder losgelassen, 64. überfält die
Rigischen und wiegelt den Groskönig Wol-
demar auf, 64. §. 9.
Vesike, Landesältester der Liven, 103. setzt
den Oeselern nach, 136. §. 7.
Vicelinus, erster Probst zu Lübek, 3. b) 4.
Vesceke, König, besetzt Tarbat, 189. thut
den Christen grossen Schaden, ibid. 191.
wil nicht aus Tarbat weichen, 193.
Viliende, Schloß in Saccala, 83. wird be-
lagert, 84. aufgefordert den Glauben an-
zunehmen, ibid. ergibt sich endlich, 85.
heist jetzo Felein, 133. 134. c). darin ent-
stehet ein Aufruhr, 181. wird von den Deut-
schen abermals belagert, 186. und mehr
bevestiget, 201. heist auch Velnio, 206.
Vinno, Ordensmeister der Ritterschaft Chri-
sti in Wenden, 70. 71. f). wird durch den
Wigbert ermordet, 73.
Vitisele, Liefl. Provinz, 204.
Volqvin, Ordensmeister in Wenden, 73. c).
komt mit Bischof Albert nach Rom, 86.
schlägt die Litthauer, 106. §. 5. hilft Odem-
pe entsetzen, 124. wohnt dem Zuge wider
die Harrier bey, 152. auch wider die Esthen
und Saccalaner, 185. sucht seine Brüder
mit den deutschen Ordensbrüdern zu verei-
nigen, 220. komt um, ibid.
W.
Wagien, Provinz in Esthland, 94.
Waiga, Fluß, 114.
Waypa, Provinz, 158. 165. wird getheilt,
201.
Walde, Schloß und Stadt in der Jnsel Oe-
sel, wird von den Christen erobert, 213.
Einwohner werden getauft, 214.
Waldemars, des ersten dänischen Königs
Prinzeßinnen, 128.
- - der andere, komt mit einer Armee nach
Liefland, 143. mehr Nachricht von ihm,
144. c). berühmte Schlacht der er beyge-
wohnet oder daher er den Danebroghs Orden
gestiftet haben sol, 145. 146. prätendiret
Esthland, 154. 159. sein Unglück in Deutsch-
land komt den Bischöffen in Liefland zu gu-
te, 191. 192.
Waldemar aus den Holmgardischen Köni-
gen, 132.
Walfarten, sind unter Hofnung Vergebung
der Sünden zu erlangen unternommen wor-
den, 25. d) 5. *).
Warbole, Schloß, wird belagert, 95. §. 8.
bittet von den Deutschen Frieden, 153. wie
es heut zu Tage heisset, 154. gehörte den
Dänen, 180. ergibt sich an die Rigischen,
199.
Waremar, rußischer Fürst, 185.
[Spaltenumbruch]
Waribule, wird von den Litthauern gefangen,
105.
Waridote von Antine, 68. hilft die Esthen
überfallen, S. 70.
Wasela, esthnisches Dorf, 165.
Watmal, Erklärung dieses Wortes, 13. s).
Weiber der Litthauer erhenken sich, auf er-
haltene Nachricht von ihrem Tode, 41. §. 5.
ähnliche Beyspiele, e).
Welfen, Nachricht von dieser Familie, 200. i).
Welpole, Esthnisches Dorf, 165.
Wendecülla, 83. §. 3.
Wenden, was dis vor ein Volk gewesen, 55. f).
ein Schloß, 71. d). wird von den Esthen
belagert, 81. auch vom Gerceslaus, 140.
von den Russen, ibid. §. 5. Brüder der
Ritterschaft von Wenden, 68. 70. bekom-
men Streit mit den Letten von Antine, 99.
daselbst waren dreyerley Nationen, 205. f).
Wenceslaus, ein Slavischer Fürst, zieht mit
dem König von Dännemark nach Liefland,
193. wer wol darunter zu verstehen sey,
144. d).
Wesselin, wird Bischof über Esthland, 144.
Westhard, ein Landesältester von Semgalli-
en, 39. führt den Rigischen Hülfe zu, ibid.
40. zieht abermal wider die abtrünnigen
Liven, 50. bittet von den Rigischen Bey-
stand wider die Litthauer, 66. überzieht
die getauften Semgallier, 147. wird vom
römischen Gesandten ermahnet, 205. §. 4.
Wigbert, einer von den Brüdern der Rit-
terschaft, fängt viel Unordnung an, 72.
ermordet den Vinno und Johannes, 73.
Wilhelm von Modena, Gesandter des römi-
schen Stuhls in Liefland, 202. c) gibt
sich viel Mühe mit den Neubekehrten, 203.
sqq. bringt Wirland an den Pabst, 206.
reiset wieder nach Hause, 208. ermahnet
die Gothländer und Deutschen zu einem
Zuge wider die Oeseler, 210. komt wieder
als päbstlicher Legate, 219. 220.
Wirland, eine schöne Provinz, wird von den
Deutschen genöthigt Friede zu suchen, 149.
läst sich taufen, 150. ergibt sich an Ri-
ga, 199. fält durch den römischen Gesand-
ten an den Pabst, 206. Wirländer wollen
sich in Tractaten einlassen, 14.
Wissewald, König von Gercike, muß dem
Bischof Albert huldigen, 74. wird ver-
klagt, daß er sich so lange vor dem Bischof
nicht gestelt habe, 107. sein Schloß wird
geplündert, 108. komt den römischen Ge-
sandten zu sehen, 205.
Woldemar, König von Plosceke, vereinigt
sich mit den Esthen wider Riga, 121. stirbt,
ibid. §. 10.
- - verheert Ungannien, 123. belagert Odem-
pe, 124.
- - Groskönig von Moscau, wird vom Kö-
nig
M m m 2
Regiſter der vornehmſten Namen und Sachen.
[Spaltenumbruch] Ehren wieder losgelaſſen, 64. uͤberfaͤlt die
Rigiſchen und wiegelt den Groskoͤnig Wol-
demar auf, 64. §. 9.
Veſike, Landesaͤlteſter der Liven, 103. ſetzt
den Oeſelern nach, 136. §. 7.
Vicelinus, erſter Probſt zu Luͤbek, 3. b) 4.
Veſceke, Koͤnig, beſetzt Tarbat, 189. thut
den Chriſten groſſen Schaden, ibid. 191.
wil nicht aus Tarbat weichen, 193.
Viliende, Schloß in Saccala, 83. wird be-
lagert, 84. aufgefordert den Glauben an-
zunehmen, ibid. ergibt ſich endlich, 85.
heiſt jetzo Felein, 133. 134. c). darin ent-
ſtehet ein Aufruhr, 181. wird von den Deut-
ſchen abermals belagert, 186. und mehr
beveſtiget, 201. heiſt auch Velnio, 206.
Vinno, Ordensmeiſter der Ritterſchaft Chri-
ſti in Wenden, 70. 71. f). wird durch den
Wigbert ermordet, 73.
Vitiſele, Liefl. Provinz, 204.
Volqvin, Ordensmeiſter in Wenden, 73. c).
komt mit Biſchof Albert nach Rom, 86.
ſchlaͤgt die Litthauer, 106. §. 5. hilft Odem-
pe entſetzen, 124. wohnt dem Zuge wider
die Harrier bey, 152. auch wider die Eſthen
und Saccalaner, 185. ſucht ſeine Bruͤder
mit den deutſchen Ordensbruͤdern zu verei-
nigen, 220. komt um, ibid.
W.
Wagien, Provinz in Eſthland, 94.
Waiga, Fluß, 114.
Waypa, Provinz, 158. 165. wird getheilt,
201.
Walde, Schloß und Stadt in der Jnſel Oe-
ſel, wird von den Chriſten erobert, 213.
Einwohner werden getauft, 214.
Waldemars, des erſten daͤniſchen Koͤnigs
Prinzeßinnen, 128.
‒ ‒ der andere, komt mit einer Armee nach
Liefland, 143. mehr Nachricht von ihm,
144. c). beruͤhmte Schlacht der er beyge-
wohnet oder daher er den Danebroghs Orden
geſtiftet haben ſol, 145. 146. praͤtendiret
Eſthland, 154. 159. ſein Ungluͤck in Deutſch-
land komt den Biſchoͤffen in Liefland zu gu-
te, 191. 192.
Waldemar aus den Holmgardiſchen Koͤni-
gen, 132.
Walfarten, ſind unter Hofnung Vergebung
der Suͤnden zu erlangen unternommen wor-
den, 25. d) 5. *).
Warbole, Schloß, wird belagert, 95. §. 8.
bittet von den Deutſchen Frieden, 153. wie
es heut zu Tage heiſſet, 154. gehoͤrte den
Daͤnen, 180. ergibt ſich an die Rigiſchen,
199.
Waremar, rußiſcher Fuͤrſt, 185.
[Spaltenumbruch]
Waribule, wird von den Litthauern gefangen,
105.
Waridote von Antine, 68. hilft die Eſthen
uͤberfallen, S. 70.
Waſela, eſthniſches Dorf, 165.
Watmal, Erklaͤrung dieſes Wortes, 13. ſ).
Weiber der Litthauer erhenken ſich, auf er-
haltene Nachricht von ihrem Tode, 41. §. 5.
aͤhnliche Beyſpiele, e).
Welfen, Nachricht von dieſer Familie, 200. i).
Welpole, Eſthniſches Dorf, 165.
Wendecuͤlla, 83. §. 3.
Wenden, was dis vor ein Volk geweſen, 55. f).
ein Schloß, 71. d). wird von den Eſthen
belagert, 81. auch vom Gerceslaus, 140.
von den Ruſſen, ibid. §. 5. Bruͤder der
Ritterſchaft von Wenden, 68. 70. bekom-
men Streit mit den Letten von Antine, 99.
daſelbſt waren dreyerley Nationen, 205. f).
Wenceslaus, ein Slaviſcher Fuͤrſt, zieht mit
dem Koͤnig von Daͤnnemark nach Liefland,
193. wer wol darunter zu verſtehen ſey,
144. d).
Weſſelin, wird Biſchof uͤber Eſthland, 144.
Weſthard, ein Landesaͤlteſter von Semgalli-
en, 39. fuͤhrt den Rigiſchen Huͤlfe zu, ibid.
40. zieht abermal wider die abtruͤnnigen
Liven, 50. bittet von den Rigiſchen Bey-
ſtand wider die Litthauer, 66. uͤberzieht
die getauften Semgallier, 147. wird vom
roͤmiſchen Geſandten ermahnet, 205. §. 4.
Wigbert, einer von den Bruͤdern der Rit-
terſchaft, faͤngt viel Unordnung an, 72.
ermordet den Vinno und Johannes, 73.
Wilhelm von Modena, Geſandter des roͤmi-
ſchen Stuhls in Liefland, 202. c) gibt
ſich viel Muͤhe mit den Neubekehrten, 203.
ſqq. bringt Wirland an den Pabſt, 206.
reiſet wieder nach Hauſe, 208. ermahnet
die Gothlaͤnder und Deutſchen zu einem
Zuge wider die Oeſeler, 210. komt wieder
als paͤbſtlicher Legate, 219. 220.
Wirland, eine ſchoͤne Provinz, wird von den
Deutſchen genoͤthigt Friede zu ſuchen, 149.
laͤſt ſich taufen, 150. ergibt ſich an Ri-
ga, 199. faͤlt durch den roͤmiſchen Geſand-
ten an den Pabſt, 206. Wirlaͤnder wollen
ſich in Tractaten einlaſſen, 14.
Wiſſewald, Koͤnig von Gercike, muß dem
Biſchof Albert huldigen, 74. wird ver-
klagt, daß er ſich ſo lange vor dem Biſchof
nicht geſtelt habe, 107. ſein Schloß wird
gepluͤndert, 108. komt den roͤmiſchen Ge-
ſandten zu ſehen, 205.
Woldemar, Koͤnig von Ploſceke, vereinigt
ſich mit den Eſthen wider Riga, 121. ſtirbt,
ibid. §. 10.
‒ ‒ verheert Ungannien, 123. belagert Odem-
pe, 124.
‒ ‒ Groskoͤnig von Moscau, wird vom Koͤ-
nig
M m m 2
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0263" n="[231]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter der vornehm&#x017F;ten Namen und Sachen.</hi></fw><lb/><cb/>
Ehren wieder losgela&#x017F;&#x017F;en, <ref>64</ref>. u&#x0364;berfa&#x0364;lt die<lb/>
Rigi&#x017F;chen und wiegelt den Grosko&#x0364;nig Wol-<lb/>
demar auf, <ref>64</ref>. §. 9.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ve&#x017F;ike,</hi> Landesa&#x0364;lte&#x017F;ter der Liven, <ref>103</ref>. &#x017F;etzt<lb/>
den Oe&#x017F;elern nach, <ref>136</ref>. §. 7.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Vicelinus,</hi> er&#x017F;ter Prob&#x017F;t zu Lu&#x0364;bek, <ref>3. <hi rendition="#aq">b)</hi> 4</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ve&#x017F;ceke,</hi> Ko&#x0364;nig, be&#x017F;etzt Tarbat, <ref>189</ref>. thut<lb/>
den Chri&#x017F;ten gro&#x017F;&#x017F;en Schaden, ibid. <ref>191</ref>.<lb/>
wil nicht aus Tarbat weichen, <ref>193</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Viliende,</hi> Schloß in Saccala, <ref>83</ref>. wird be-<lb/>
lagert, <ref>84</ref>. aufgefordert den Glauben an-<lb/>
zunehmen, ibid. ergibt &#x017F;ich endlich, <ref>85</ref>.<lb/>
hei&#x017F;t jetzo Felein, <ref>133</ref>. <ref>134</ref>. <hi rendition="#aq">c).</hi> darin ent-<lb/>
&#x017F;tehet ein Aufruhr, <ref>181</ref>. wird von den Deut-<lb/>
&#x017F;chen abermals belagert, <ref>186</ref>. und mehr<lb/>
beve&#x017F;tiget, <ref>201</ref>. hei&#x017F;t auch Velnio, <ref>206</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Vinno,</hi> Ordensmei&#x017F;ter der Ritter&#x017F;chaft Chri-<lb/>
&#x017F;ti in Wenden, <ref>70</ref>. <ref>71</ref>. <hi rendition="#aq">f).</hi> wird durch den<lb/>
Wigbert ermordet, <ref>73</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Viti&#x017F;ele,</hi> Liefl. Provinz, <ref>204</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Volqvin,</hi> Ordensmei&#x017F;ter in Wenden, <ref>73</ref>. <hi rendition="#aq">c).</hi><lb/>
komt mit Bi&#x017F;chof Albert nach Rom, <ref>86</ref>.<lb/>
&#x017F;chla&#x0364;gt die Litthauer, <ref>106</ref>. §. 5. hilft Odem-<lb/>
pe ent&#x017F;etzen, <ref>124</ref>. wohnt dem Zuge wider<lb/>
die Harrier bey, <ref>152</ref>. auch wider die E&#x017F;then<lb/>
und Saccalaner, <ref>185</ref>. &#x017F;ucht &#x017F;eine Bru&#x0364;der<lb/>
mit den deut&#x017F;chen Ordensbru&#x0364;dern zu verei-<lb/>
nigen, <ref>220</ref>. komt um, ibid.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">W.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Wagien,</hi> Provinz in E&#x017F;thland, <ref>94</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Waiga,</hi> Fluß, <ref>114</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Waypa,</hi> Provinz, <ref>158</ref>. <ref>165</ref>. wird getheilt,<lb/><ref>201</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Walde,</hi> Schloß und Stadt in der Jn&#x017F;el Oe-<lb/>
&#x017F;el, wird von den Chri&#x017F;ten erobert, <ref>213</ref>.<lb/>
Einwohner werden getauft, <ref>214</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Waldemars,</hi> des er&#x017F;ten da&#x0364;ni&#x017F;chen Ko&#x0364;nigs<lb/>
Prinzeßinnen, <ref>128</ref>.<lb/><list><item>&#x2012; &#x2012; der andere, komt mit einer Armee nach<lb/>
Liefland, <ref>143</ref>. mehr Nachricht von ihm,<lb/><ref>144</ref>. <hi rendition="#aq">c).</hi> beru&#x0364;hmte Schlacht der er beyge-<lb/>
wohnet oder daher er den Danebroghs Orden<lb/>
ge&#x017F;tiftet haben &#x017F;ol, <ref>145</ref>. <ref>146</ref>. pra&#x0364;tendiret<lb/>
E&#x017F;thland, <ref>154</ref>. <ref>159</ref>. &#x017F;ein Unglu&#x0364;ck in Deut&#x017F;ch-<lb/>
land komt den Bi&#x017F;cho&#x0364;ffen in Liefland zu gu-<lb/>
te, <ref>191</ref>. <ref>192</ref>.</item></list></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Waldemar</hi> aus den Holmgardi&#x017F;chen Ko&#x0364;ni-<lb/>
gen, <ref>132</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Walfarten,</hi> &#x017F;ind unter Hofnung Vergebung<lb/>
der Su&#x0364;nden zu erlangen unternommen wor-<lb/>
den, <ref>25</ref>. <hi rendition="#aq">d)</hi> <ref>5</ref>. *).</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Warbole,</hi> Schloß, wird belagert, <ref>95</ref>. §. 8.<lb/>
bittet von den Deut&#x017F;chen Frieden, <ref>153</ref>. wie<lb/>
es heut zu Tage hei&#x017F;&#x017F;et, <ref>154</ref>. geho&#x0364;rte den<lb/>
Da&#x0364;nen, <ref>180</ref>. ergibt &#x017F;ich an die Rigi&#x017F;chen,<lb/><ref>199</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Waremar,</hi> rußi&#x017F;cher Fu&#x0364;r&#x017F;t, <ref>185</ref>.</item>
          </list><lb/>
          <cb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Waribule,</hi> wird von den Litthauern gefangen,<lb/><ref>105</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Waridote</hi> von Antine, <ref>68</ref>. hilft die E&#x017F;then<lb/>
u&#x0364;berfallen, <ref>S. 70</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wa&#x017F;ela,</hi> e&#x017F;thni&#x017F;ches Dorf, <ref>165</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Watmal,</hi> Erkla&#x0364;rung die&#x017F;es Wortes, <ref>13</ref>. <hi rendition="#aq">&#x017F;).</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Weiber</hi> der Litthauer erhenken &#x017F;ich, auf er-<lb/>
haltene Nachricht von ihrem Tode, <ref>41</ref>. §. 5.<lb/>
a&#x0364;hnliche Bey&#x017F;piele, <hi rendition="#aq">e).</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Welfen,</hi> Nachricht von die&#x017F;er Familie, <ref>200</ref>. <hi rendition="#aq">i).</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Welpole,</hi> E&#x017F;thni&#x017F;ches Dorf, <ref>165</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wendecu&#x0364;lla,</hi><ref>83</ref>. §. 3.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wenden,</hi> was dis vor ein Volk gewe&#x017F;en, <ref>55</ref>. <hi rendition="#aq">f).</hi><lb/>
ein Schloß, <ref>71</ref>. <hi rendition="#aq">d).</hi> wird von den E&#x017F;then<lb/>
belagert, <ref>81</ref>. auch vom Gerceslaus, <ref>140</ref>.<lb/>
von den Ru&#x017F;&#x017F;en, ibid. §. 5. Bru&#x0364;der der<lb/>
Ritter&#x017F;chaft von Wenden, <ref>68</ref>. <ref>70</ref>. bekom-<lb/>
men Streit mit den Letten von Antine, <ref>99</ref>.<lb/>
da&#x017F;elb&#x017F;t waren dreyerley Nationen, <ref>205</ref>. <hi rendition="#aq">f).</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wenceslaus,</hi> ein Slavi&#x017F;cher Fu&#x0364;r&#x017F;t, zieht mit<lb/>
dem Ko&#x0364;nig von Da&#x0364;nnemark nach Liefland,<lb/><ref>193</ref>. wer wol darunter zu ver&#x017F;tehen &#x017F;ey,<lb/><ref>144</ref>. <hi rendition="#aq">d).</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">We&#x017F;&#x017F;elin,</hi> wird Bi&#x017F;chof u&#x0364;ber E&#x017F;thland, <ref>144</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">We&#x017F;thard,</hi> ein Landesa&#x0364;lte&#x017F;ter von Semgalli-<lb/>
en, <ref>39</ref>. fu&#x0364;hrt den Rigi&#x017F;chen Hu&#x0364;lfe zu, ibid.<lb/><ref>40</ref>. zieht abermal wider die abtru&#x0364;nnigen<lb/>
Liven, <ref>50</ref>. bittet von den Rigi&#x017F;chen Bey-<lb/>
&#x017F;tand wider die Litthauer, <ref>66</ref>. u&#x0364;berzieht<lb/>
die getauften Semgallier, <ref>147</ref>. wird vom<lb/>
ro&#x0364;mi&#x017F;chen Ge&#x017F;andten ermahnet, <ref>205</ref>. §. 4.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wigbert,</hi> einer von den Bru&#x0364;dern der Rit-<lb/>
ter&#x017F;chaft, fa&#x0364;ngt viel Unordnung an, <ref>72</ref>.<lb/>
ermordet den Vinno und Johannes, <ref>73</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wilhelm</hi> von Modena, Ge&#x017F;andter des ro&#x0364;mi-<lb/>
&#x017F;chen Stuhls in Liefland, <ref>202</ref>. <hi rendition="#aq">c)</hi> gibt<lb/>
&#x017F;ich viel Mu&#x0364;he mit den Neubekehrten, <ref>203</ref>.<lb/>
&#x017F;qq. bringt Wirland an den Pab&#x017F;t, <ref>206</ref>.<lb/>
rei&#x017F;et wieder nach Hau&#x017F;e, <ref>208</ref>. ermahnet<lb/>
die Gothla&#x0364;nder und Deut&#x017F;chen zu einem<lb/>
Zuge wider die Oe&#x017F;eler, <ref>210</ref>. komt wieder<lb/>
als pa&#x0364;b&#x017F;tlicher Legate, <ref>219</ref>. <ref>220</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wirland,</hi> eine &#x017F;cho&#x0364;ne Provinz, wird von den<lb/>
Deut&#x017F;chen geno&#x0364;thigt Friede zu &#x017F;uchen, <ref>149</ref>.<lb/>
la&#x0364;&#x017F;t &#x017F;ich taufen, <ref>150</ref>. ergibt &#x017F;ich an Ri-<lb/>
ga, <ref>199</ref>. fa&#x0364;lt durch den ro&#x0364;mi&#x017F;chen Ge&#x017F;and-<lb/>
ten an den Pab&#x017F;t, <ref>206</ref>. Wirla&#x0364;nder wollen<lb/>
&#x017F;ich in Tractaten einla&#x017F;&#x017F;en, <ref>14</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wi&#x017F;&#x017F;ewald,</hi> Ko&#x0364;nig von Gercike, muß dem<lb/>
Bi&#x017F;chof Albert huldigen, <ref>74</ref>. wird ver-<lb/>
klagt, daß er &#x017F;ich &#x017F;o lange vor dem Bi&#x017F;chof<lb/>
nicht ge&#x017F;telt habe, <ref>107</ref>. &#x017F;ein Schloß wird<lb/>
geplu&#x0364;ndert, <ref>108</ref>. komt den ro&#x0364;mi&#x017F;chen Ge-<lb/>
&#x017F;andten zu &#x017F;ehen, <ref>205</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Woldemar,</hi> Ko&#x0364;nig von Plo&#x017F;ceke, vereinigt<lb/>
&#x017F;ich mit den E&#x017F;then wider Riga, <ref>121</ref>. &#x017F;tirbt,<lb/>
ibid. §. 10.<lb/><list><item>&#x2012; &#x2012; verheert Ungannien, <ref>123</ref>. belagert Odem-<lb/>
pe, <ref>124</ref>.</item><lb/><item>&#x2012; &#x2012; Grosko&#x0364;nig von Moscau, wird vom Ko&#x0364;-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M m m 2</fw><fw place="bottom" type="catch">nig</fw><lb/></item></list></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[231]/0263] Regiſter der vornehmſten Namen und Sachen. Ehren wieder losgelaſſen, 64. uͤberfaͤlt die Rigiſchen und wiegelt den Groskoͤnig Wol- demar auf, 64. §. 9. Veſike, Landesaͤlteſter der Liven, 103. ſetzt den Oeſelern nach, 136. §. 7. Vicelinus, erſter Probſt zu Luͤbek, 3. b) 4. Veſceke, Koͤnig, beſetzt Tarbat, 189. thut den Chriſten groſſen Schaden, ibid. 191. wil nicht aus Tarbat weichen, 193. Viliende, Schloß in Saccala, 83. wird be- lagert, 84. aufgefordert den Glauben an- zunehmen, ibid. ergibt ſich endlich, 85. heiſt jetzo Felein, 133. 134. c). darin ent- ſtehet ein Aufruhr, 181. wird von den Deut- ſchen abermals belagert, 186. und mehr beveſtiget, 201. heiſt auch Velnio, 206. Vinno, Ordensmeiſter der Ritterſchaft Chri- ſti in Wenden, 70. 71. f). wird durch den Wigbert ermordet, 73. Vitiſele, Liefl. Provinz, 204. Volqvin, Ordensmeiſter in Wenden, 73. c). komt mit Biſchof Albert nach Rom, 86. ſchlaͤgt die Litthauer, 106. §. 5. hilft Odem- pe entſetzen, 124. wohnt dem Zuge wider die Harrier bey, 152. auch wider die Eſthen und Saccalaner, 185. ſucht ſeine Bruͤder mit den deutſchen Ordensbruͤdern zu verei- nigen, 220. komt um, ibid. W. Wagien, Provinz in Eſthland, 94. Waiga, Fluß, 114. Waypa, Provinz, 158. 165. wird getheilt, 201. Walde, Schloß und Stadt in der Jnſel Oe- ſel, wird von den Chriſten erobert, 213. Einwohner werden getauft, 214. Waldemars, des erſten daͤniſchen Koͤnigs Prinzeßinnen, 128. ‒ ‒ der andere, komt mit einer Armee nach Liefland, 143. mehr Nachricht von ihm, 144. c). beruͤhmte Schlacht der er beyge- wohnet oder daher er den Danebroghs Orden geſtiftet haben ſol, 145. 146. praͤtendiret Eſthland, 154. 159. ſein Ungluͤck in Deutſch- land komt den Biſchoͤffen in Liefland zu gu- te, 191. 192. Waldemar aus den Holmgardiſchen Koͤni- gen, 132. Walfarten, ſind unter Hofnung Vergebung der Suͤnden zu erlangen unternommen wor- den, 25. d) 5. *). Warbole, Schloß, wird belagert, 95. §. 8. bittet von den Deutſchen Frieden, 153. wie es heut zu Tage heiſſet, 154. gehoͤrte den Daͤnen, 180. ergibt ſich an die Rigiſchen, 199. Waremar, rußiſcher Fuͤrſt, 185. Waribule, wird von den Litthauern gefangen, 105. Waridote von Antine, 68. hilft die Eſthen uͤberfallen, S. 70. Waſela, eſthniſches Dorf, 165. Watmal, Erklaͤrung dieſes Wortes, 13. ſ). Weiber der Litthauer erhenken ſich, auf er- haltene Nachricht von ihrem Tode, 41. §. 5. aͤhnliche Beyſpiele, e). Welfen, Nachricht von dieſer Familie, 200. i). Welpole, Eſthniſches Dorf, 165. Wendecuͤlla, 83. §. 3. Wenden, was dis vor ein Volk geweſen, 55. f). ein Schloß, 71. d). wird von den Eſthen belagert, 81. auch vom Gerceslaus, 140. von den Ruſſen, ibid. §. 5. Bruͤder der Ritterſchaft von Wenden, 68. 70. bekom- men Streit mit den Letten von Antine, 99. daſelbſt waren dreyerley Nationen, 205. f). Wenceslaus, ein Slaviſcher Fuͤrſt, zieht mit dem Koͤnig von Daͤnnemark nach Liefland, 193. wer wol darunter zu verſtehen ſey, 144. d). Weſſelin, wird Biſchof uͤber Eſthland, 144. Weſthard, ein Landesaͤlteſter von Semgalli- en, 39. fuͤhrt den Rigiſchen Huͤlfe zu, ibid. 40. zieht abermal wider die abtruͤnnigen Liven, 50. bittet von den Rigiſchen Bey- ſtand wider die Litthauer, 66. uͤberzieht die getauften Semgallier, 147. wird vom roͤmiſchen Geſandten ermahnet, 205. §. 4. Wigbert, einer von den Bruͤdern der Rit- terſchaft, faͤngt viel Unordnung an, 72. ermordet den Vinno und Johannes, 73. Wilhelm von Modena, Geſandter des roͤmi- ſchen Stuhls in Liefland, 202. c) gibt ſich viel Muͤhe mit den Neubekehrten, 203. ſqq. bringt Wirland an den Pabſt, 206. reiſet wieder nach Hauſe, 208. ermahnet die Gothlaͤnder und Deutſchen zu einem Zuge wider die Oeſeler, 210. komt wieder als paͤbſtlicher Legate, 219. 220. Wirland, eine ſchoͤne Provinz, wird von den Deutſchen genoͤthigt Friede zu ſuchen, 149. laͤſt ſich taufen, 150. ergibt ſich an Ri- ga, 199. faͤlt durch den roͤmiſchen Geſand- ten an den Pabſt, 206. Wirlaͤnder wollen ſich in Tractaten einlaſſen, 14. Wiſſewald, Koͤnig von Gercike, muß dem Biſchof Albert huldigen, 74. wird ver- klagt, daß er ſich ſo lange vor dem Biſchof nicht geſtelt habe, 107. ſein Schloß wird gepluͤndert, 108. komt den roͤmiſchen Ge- ſandten zu ſehen, 205. Woldemar, Koͤnig von Ploſceke, vereinigt ſich mit den Eſthen wider Riga, 121. ſtirbt, ibid. §. 10. ‒ ‒ verheert Ungannien, 123. belagert Odem- pe, 124. ‒ ‒ Groskoͤnig von Moscau, wird vom Koͤ- nig M m m 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lettus_chronik01_1747
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lettus_chronik01_1747/263
Zitationshilfe: [Lettus, Henricus]: Der Liefländischen Chronik Erster Theil. Halle, 1747, S. [231]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lettus_chronik01_1747/263>, abgerufen am 09.08.2020.