Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Lettus, Henricus]: Der Liefländischen Chronik Andrer Theil. Halle (Saale), 1753.

Bild:
<< vorherige Seite
Register der merkwürdigsten Sachen.
[Spaltenumbruch] Schutzbrief desselben für Harrien, Wirland,
Jerwen und Revel 268
von Erlinghausen, Ludw. preußischer Hoch-
meister, bestätigt die Handfeste der Ritterschaft
von Harrien und Wirland 139. 140. Abfal
der Ordensländer von demselben 143. Ver-
gleich desselben mit dem König Christian von
Dännemark 144 giebt dem Orden in Lief-
land die oberherschaftliche Gewalt über Est-
land 149 etc.
von Ermis, Lorenz, bleibt in einem Gefecht
gegen die Russen 259
Ernemod, erster Bischof in Curland 12
Esten, Altertümer und Sprache derselben 10 d)
11
Estland, erstes Lehnrecht desselben 10. wird
vom Papst dem König in Dännemark, Walde-
mar, zugesprochen 38. an denselben vom Or-
den abgetreten 40. 41. Erklärung der Ritter-
schaft wegen der Abhänglichkeit dieses Landes
von Dännemark 74. wird von Erich VII dem
Herzog Christoph zur Lehn gegeben 75. Ver-
fertigung einer neuen Landordnung dieses
Stifts 76. es wird dem Bischof Heinrich über-
tragen 76. wird vom Christoph 2 an dem
Herzog Cnut verschenkt 81. 82. dem Orden
abgetreten 92. Kaiser Ludwigs Verordnung
wegen des Besitzes desselben 93. es wird vom
Waldemar an den Hochmeister Heinrich Dusemer
verkauft 100. von demselben dem Herrmeister
Großwin von Hericke überlassen 100. Mis-
helligkeiten zwischen dem Adel und der Bürger-
schaft daselbst 206. ergiebt sich an Schwe-
den 260. 262
Estländische Ritterrechte werden verbessert 79
Estländische Ritterschaft, Verpflichtung der-
selben an Christoph 2 in Dännemark wegen
einer Geldschuld 85
Estnische Bauren, Einfürung einer Getraidauf-
lage derselben 66
Evangelische Religion, Verstattung derselben
in Liefland vom König in Polen 274
Evenius, Sigism. erster Rector des revelschen
Gymnasii 78
F.
Fabry, Dionys. Ordenssyndicus, reiset nach dem
gelobten Lande 177
Fabricius, Dionys. Nachricht und Urtheil von
seiner liefländischen Geschichte 3 *)
Faden, ein liefländisches Feldmaas 44
Falkenau, an der Embach, erbauet 34
von Fechten, Johann, wird zum Erzbischof von
Riga erwälet 67. stirbt 70
Fegefeuer, ein Schlos in Harrien, wird von den
Russen verbrant 253. wird von den Schwe-
den eingenommen 268
Fegesack, Thom. Bürgemeister zu Revel, stillet
daselbst einen Tumult 206
Fellin, wird von den Russen erobert 159
von Feuchtwangen, Conr. Herrmeister 66
Fischwehren in Liefland, Beschreibung derselben
16 *)
Flemming, erster schwedischer Gouverneur von
Estland 269
Franciscaner, bekommen die Kirche des h. Gei-
stes in Riga 166
Francke, Claus, dörptischer Gesandter nach
Rusland 226
Frauenburg, Erbauung dieses Schlosses 94
von Freden, Diedr. Probst zu St. Jacob in
Riga 108
Freitag, Joh. S. Loringhof
von Freymersen, Wilh. Ordensmeister 107-109
[Spaltenumbruch]
Friedrich 2 römischer Kaiser, Freiheiten, so er
dem liefländischen Orden verstattet 19. Frei-
gebigkeit desselben gegen sie 38
Friedrich 3 bestätiget den liefländischen Städten
ihre Privilegien 138. ertheilet den liefländi-
schen Ordensmeistern grosse Vorrechte 160
Friedrich, König von Dännemark, bestätiget
den Rigischen ihre Vorrechte in seinen Landen
201
Friedrich, Bischof von Dörpt, Freiheiten, so
er den lief- und estländischen Kaufleuten er-
theilet 63. 64
Friedrich, Erzbischof von Riga 74. Bündnis
desselben mit den Litthauern 84 h). Tod dessel-
ben 194
von Fürstenberg, Wilhelm, Hermeister 223 etc.
Verpflichtungen desselben gegen die Stadt Ri-
ga 224. legt die Regierung nieder 247. wird
gefangen nach Rusland gefüret 257
von Fyfhusen, Fromhold, Erzbischof von Ri-
ga 102. Verklagt den Orden beim Papst 105
Vergleich desselben mit dem Orden wegen der
Stadt Riga etc. 108. Tod desselben, ebend.
von Galen, Joh. bleibt in einem Gefecht gegen
die Russen 259
von Galen, Hinr. Herrmeister 215 etc. bewerk-
stelliget einen Frieden mit Rusland 217. schlägt
Schweden seinen Beistand wider die Russen ab
218. stirbt 222
- - - Hinrich, Comthur von Goldingen wird
von den Russen gefangen 256
Gedinim, König der Litthauer, vergebliche An-
stalten zur Taufe desselben 83. Händel dessel-
ben mit dem Orden 92
Geistlichkeit in Liefland, Verordnung wegen ih-
rer Kleidertracht 128
von Geldern, Joh. Superintendent von Revel
269
Gelmuth, Claus, ergiebt sich an die Russen 235
Georg, Abt zu Padis, Versorgung desselben vom
Orden 248
Georg, Herzog von Braunsch. wird zum Postula-
ten von Riga vorgeschlagen 195
Gercicke, Vergleichung der Erzb. Alberts und des
Ordens über dieses Schlos 54
Gerhard, Graf von Holstein, schenkt den rigi-
schen die Zolfreiheit 50
Gerlach, befördert die Vereinigung des Schwerdt-
träger- und deutschen Ordens 37. ebend. y) 83
Gerwen, wird dem Orden vom Könige von Dän-
nemark abgetreten 51
Goldingen, Erbauung dieses Schlosses 46. ei-
nige Rechte desselben 87. Grenzscheidung die-
ses Orts 105. erhält vom Arn. von Vietinghof
neue Vorrechte 106. die Rathmänner daselbst
erhalten die Freiheit von den Bürgern Schos
zu heben 108. die Grenze der Stadt wird er-
weitert 112. bekomt von Brüggeney neue
Vorrechte 208. wird an Rusland versetzt 251
Goswin von Aschenberg, hebt eine bischöfliche
Gesandschaft an den Pabst auf 128
Gothländisch verbessert Recht 31. wird vom
Erzbischof Friedrich bestätiget 75
Gottschenius, Pet. zweiter Rector des revelschen
Gymnasii 78
Grand, Joh. schlägt das rigische Erzbistum aus 73
Graue Schwestern von der dritten Regel
Francisci,
Verordnung wegen der Aufnam der-
selben 166
Gregorius XIII, vereinigt den Schwerdtbrüderor-
den mit dem deutschen 39 b) 40
Grubers liefländische Chronik, Verbesserungen der-
selben 8
Grubin, wird an Herzog Albrecht in Preussen
verpfändet 248
von
X x x x 2
Regiſter der merkwuͤrdigſten Sachen.
[Spaltenumbruch] Schutzbrief deſſelben fuͤr Harrien, Wirland,
Jerwen und Revel 268
von Erlinghauſen, Ludw. preußiſcher Hoch-
meiſter, beſtaͤtigt die Handfeſte der Ritterſchaft
von Harrien und Wirland 139. 140. Abfal
der Ordenslaͤnder von demſelben 143. Ver-
gleich deſſelben mit dem Koͤnig Chriſtian von
Daͤnnemark 144 giebt dem Orden in Lief-
land die oberherſchaftliche Gewalt uͤber Eſt-
land 149 ꝛc.
von Ermis, Lorenz, bleibt in einem Gefecht
gegen die Ruſſen 259
Ernemod, erſter Biſchof in Curland 12
Eſten, Altertuͤmer und Sprache derſelben 10 d)
11
Eſtland, erſtes Lehnrecht deſſelben 10. wird
vom Papſt dem Koͤnig in Daͤnnemark, Walde-
mar, zugeſprochen 38. an denſelben vom Or-
den abgetreten 40. 41. Erklaͤrung der Ritter-
ſchaft wegen der Abhaͤnglichkeit dieſes Landes
von Daͤnnemark 74. wird von Erich VII dem
Herzog Chriſtoph zur Lehn gegeben 75. Ver-
fertigung einer neuen Landordnung dieſes
Stifts 76. es wird dem Biſchof Heinrich uͤber-
tragen 76. wird vom Chriſtoph 2 an dem
Herzog Cnut verſchenkt 81. 82. dem Orden
abgetreten 92. Kaiſer Ludwigs Verordnung
wegen des Beſitzes deſſelben 93. es wird vom
Waldemar an den Hochmeiſter Heinrich Duſemer
verkauft 100. von demſelben dem Herrmeiſter
Großwin von Hericke uͤberlaſſen 100. Mis-
helligkeiten zwiſchen dem Adel und der Buͤrger-
ſchaft daſelbſt 206. ergiebt ſich an Schwe-
den 260. 262
Eſtlaͤndiſche Ritterrechte werden verbeſſert 79
Eſtlaͤndiſche Ritterſchaft, Verpflichtung der-
ſelben an Chriſtoph 2 in Daͤnnemark wegen
einer Geldſchuld 85
Eſtniſche Bauren, Einfuͤrung einer Getraidauf-
lage derſelben 66
Evangeliſche Religion, Verſtattung derſelben
in Liefland vom Koͤnig in Polen 274
Evenius, Sigiſm. erſter Rector des revelſchen
Gymnaſii 78
F.
Fabry, Dionyſ. Ordensſyndicus, reiſet nach dem
gelobten Lande 177
Fabricius, Dionyſ. Nachricht und Urtheil von
ſeiner lieflaͤndiſchen Geſchichte 3 *)
Faden, ein lieflaͤndiſches Feldmaas 44
Falkenau, an der Embach, erbauet 34
von Fechten, Johann, wird zum Erzbiſchof von
Riga erwaͤlet 67. ſtirbt 70
Fegefeuer, ein Schlos in Harrien, wird von den
Ruſſen verbrant 253. wird von den Schwe-
den eingenommen 268
Fegeſack, Thom. Buͤrgemeiſter zu Revel, ſtillet
daſelbſt einen Tumult 206
Fellin, wird von den Ruſſen erobert 159
von Feuchtwangen, Conr. Herrmeiſter 66
Fiſchwehren in Liefland, Beſchreibung derſelben
16 *)
Flemming, erſter ſchwediſcher Gouverneur von
Eſtland 269
Franciſcaner, bekommen die Kirche des h. Gei-
ſtes in Riga 166
Francke, Claus, doͤrptiſcher Geſandter nach
Rusland 226
Frauenburg, Erbauung dieſes Schloſſes 94
von Freden, Diedr. Probſt zu St. Jacob in
Riga 108
Freitag, Joh. S. Loringhof
von Freymerſen, Wilh. Ordensmeiſter 107-109
[Spaltenumbruch]
Friedrich 2 roͤmiſcher Kaiſer, Freiheiten, ſo er
dem lieflaͤndiſchen Orden verſtattet 19. Frei-
gebigkeit deſſelben gegen ſie 38
Friedrich 3 beſtaͤtiget den lieflaͤndiſchen Staͤdten
ihre Privilegien 138. ertheilet den lieflaͤndi-
ſchen Ordensmeiſtern groſſe Vorrechte 160
Friedrich, Koͤnig von Daͤnnemark, beſtaͤtiget
den Rigiſchen ihre Vorrechte in ſeinen Landen
201
Friedrich, Biſchof von Doͤrpt, Freiheiten, ſo
er den lief- und eſtlaͤndiſchen Kaufleuten er-
theilet 63. 64
Friedrich, Erzbiſchof von Riga 74. Buͤndnis
deſſelben mit den Litthauern 84 h). Tod deſſel-
ben 194
von Fuͤrſtenberg, Wilhelm, Hermeiſter 223 ꝛc.
Verpflichtungen deſſelben gegen die Stadt Ri-
ga 224. legt die Regierung nieder 247. wird
gefangen nach Rusland gefuͤret 257
von Fyfhuſen, Fromhold, Erzbiſchof von Ri-
ga 102. Verklagt den Orden beim Papſt 105
Vergleich deſſelben mit dem Orden wegen der
Stadt Riga ꝛc. 108. Tod deſſelben, ebend.
von Galen, Joh. bleibt in einem Gefecht gegen
die Ruſſen 259
von Galen, Hinr. Herrmeiſter 215 ꝛc. bewerk-
ſtelliget einen Frieden mit Rusland 217. ſchlaͤgt
Schweden ſeinen Beiſtand wider die Ruſſen ab
218. ſtirbt 222
- - - Hinrich, Comthur von Goldingen wird
von den Ruſſen gefangen 256
Gedinim, Koͤnig der Litthauer, vergebliche An-
ſtalten zur Taufe deſſelben 83. Haͤndel deſſel-
ben mit dem Orden 92
Geiſtlichkeit in Liefland, Verordnung wegen ih-
rer Kleidertracht 128
von Geldern, Joh. Superintendent von Revel
269
Gelmuth, Claus, ergiebt ſich an die Ruſſen 235
Georg, Abt zu Padis, Verſorgung deſſelben vom
Orden 248
Georg, Herzog von Braunſch. wird zum Poſtula-
ten von Riga vorgeſchlagen 195
Gercicke, Vergleichung der Erzb. Alberts und des
Ordens uͤber dieſes Schlos 54
Gerhard, Graf von Holſtein, ſchenkt den rigi-
ſchen die Zolfreiheit 50
Gerlach, befoͤrdert die Vereinigung des Schwerdt-
traͤger- und deutſchen Ordens 37. ebend. y) 83
Gerwen, wird dem Orden vom Koͤnige von Daͤn-
nemark abgetreten 51
Goldingen, Erbauung dieſes Schloſſes 46. ei-
nige Rechte deſſelben 87. Grenzſcheidung die-
ſes Orts 105. erhaͤlt vom Arn. von Vietinghof
neue Vorrechte 106. die Rathmaͤnner daſelbſt
erhalten die Freiheit von den Buͤrgern Schos
zu heben 108. die Grenze der Stadt wird er-
weitert 112. bekomt von Bruͤggeney neue
Vorrechte 208. wird an Rusland verſetzt 251
Goswin von Aſchenberg, hebt eine biſchoͤfliche
Geſandſchaft an den Pabſt auf 128
Gothlaͤndiſch verbeſſert Recht 31. wird vom
Erzbiſchof Friedrich beſtaͤtiget 75
Gottſchenius, Pet. zweiter Rector des revelſchen
Gymnaſii 78
Grand, Joh. ſchlaͤgt das rigiſche Erzbiſtum aus 73
Graue Schweſtern von der dritten Regel
Franciſci,
Verordnung wegen der Aufnam der-
ſelben 166
Gregorius XIII, vereinigt den Schwerdtbruͤderor-
den mit dem deutſchen 39 b) 40
Grubers lieflaͤndiſche Chronik, Verbeſſerungen der-
ſelben 8
Grubin, wird an Herzog Albrecht in Preuſſen
verpfaͤndet 248
von
X x x x 2
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0375" n="137[157]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter der merkwu&#x0364;rdig&#x017F;ten Sachen.</hi></fw><lb/><cb/>
Schutzbrief de&#x017F;&#x017F;elben fu&#x0364;r Harrien, Wirland,<lb/>
Jerwen und Revel <hi rendition="#et"><ref>268</ref></hi></item><lb/>
            <item>von <hi rendition="#fr">Erlinghau&#x017F;en, Ludw.</hi> preußi&#x017F;cher Hoch-<lb/>
mei&#x017F;ter, be&#x017F;ta&#x0364;tigt die Handfe&#x017F;te der Ritter&#x017F;chaft<lb/>
von Harrien und Wirland <ref>139</ref>. <ref>140</ref>. Abfal<lb/>
der Ordensla&#x0364;nder von dem&#x017F;elben <ref>143</ref>. Ver-<lb/>
gleich de&#x017F;&#x017F;elben mit dem Ko&#x0364;nig Chri&#x017F;tian von<lb/>
Da&#x0364;nnemark <ref>144</ref> giebt dem Orden in Lief-<lb/>
land die oberher&#x017F;chaftliche Gewalt u&#x0364;ber E&#x017F;t-<lb/>
land <hi rendition="#et"><ref>149</ref> &#xA75B;c.</hi></item><lb/>
            <item>von <hi rendition="#fr">Ermis, Lorenz,</hi> bleibt in einem Gefecht<lb/>
gegen die Ru&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#et"><ref>259</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ernemod,</hi> er&#x017F;ter Bi&#x017F;chof in Curland <hi rendition="#et"><ref>12</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">E&#x017F;ten,</hi> Altertu&#x0364;mer und Sprache der&#x017F;elben <hi rendition="#et"><ref>10</ref><hi rendition="#aq">d</hi>)<lb/><ref>11</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">E&#x017F;tland,</hi> er&#x017F;tes Lehnrecht de&#x017F;&#x017F;elben <ref>10</ref>. wird<lb/>
vom Pap&#x017F;t dem Ko&#x0364;nig in Da&#x0364;nnemark, Walde-<lb/>
mar, zuge&#x017F;prochen <ref>38</ref>. an den&#x017F;elben vom Or-<lb/>
den abgetreten <ref>40</ref>. <ref>41</ref>. Erkla&#x0364;rung der Ritter-<lb/>
&#x017F;chaft wegen der Abha&#x0364;nglichkeit die&#x017F;es Landes<lb/>
von Da&#x0364;nnemark <ref>74</ref>. wird von Erich <hi rendition="#aq">VII</hi> dem<lb/>
Herzog Chri&#x017F;toph zur Lehn gegeben <ref>75</ref>. Ver-<lb/>
fertigung einer neuen Landordnung die&#x017F;es<lb/>
Stifts <ref>76</ref>. es wird dem Bi&#x017F;chof Heinrich u&#x0364;ber-<lb/>
tragen <ref>76</ref>. wird vom Chri&#x017F;toph <ref>2</ref> an dem<lb/>
Herzog Cnut ver&#x017F;chenkt <ref>81</ref>. <ref>82</ref>. dem Orden<lb/>
abgetreten <ref>92</ref>. Kai&#x017F;er Ludwigs Verordnung<lb/>
wegen des Be&#x017F;itzes de&#x017F;&#x017F;elben <ref>93</ref>. es wird vom<lb/>
Waldemar an den Hochmei&#x017F;ter Heinrich Du&#x017F;emer<lb/>
verkauft <ref>100</ref>. von dem&#x017F;elben dem Herrmei&#x017F;ter<lb/>
Großwin von Hericke u&#x0364;berla&#x017F;&#x017F;en <ref>100</ref>. Mis-<lb/>
helligkeiten zwi&#x017F;chen dem Adel und der Bu&#x0364;rger-<lb/>
&#x017F;chaft da&#x017F;elb&#x017F;t <ref>206</ref>. ergiebt &#x017F;ich an Schwe-<lb/>
den <hi rendition="#et"><ref>260</ref>. <ref>262</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">E&#x017F;tla&#x0364;ndi&#x017F;che Ritterrechte</hi> werden verbe&#x017F;&#x017F;ert <hi rendition="#et"><ref>79</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">E&#x017F;tla&#x0364;ndi&#x017F;che Ritter&#x017F;chaft,</hi> Verpflichtung der-<lb/>
&#x017F;elben an Chri&#x017F;toph <ref>2</ref> in Da&#x0364;nnemark wegen<lb/>
einer Geld&#x017F;chuld <hi rendition="#et"><ref>85</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">E&#x017F;tni&#x017F;che</hi> Bauren, Einfu&#x0364;rung einer Getraidauf-<lb/>
lage der&#x017F;elben <hi rendition="#et"><ref>66</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Evangeli&#x017F;che Religion,</hi> Ver&#x017F;tattung der&#x017F;elben<lb/>
in Liefland vom Ko&#x0364;nig in Polen <hi rendition="#et"><ref>274</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Evenius, Sigi&#x017F;m.</hi> er&#x017F;ter Rector des revel&#x017F;chen<lb/>
Gymna&#x017F;ii <hi rendition="#et"><ref>78</ref></hi></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">F.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Fabry, Diony&#x017F;.</hi> Ordens&#x017F;yndicus, rei&#x017F;et nach dem<lb/>
gelobten Lande <hi rendition="#et"><ref>177</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Fabricius, Diony&#x017F;.</hi> Nachricht und Urtheil von<lb/>
&#x017F;einer liefla&#x0364;ndi&#x017F;chen Ge&#x017F;chichte <hi rendition="#et"><ref>3</ref> *)</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Faden,</hi> ein liefla&#x0364;ndi&#x017F;ches Feldmaas <hi rendition="#et"><ref>44</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Falkenau,</hi> an der Embach, erbauet <hi rendition="#et"><ref>34</ref></hi></item><lb/>
            <item>von <hi rendition="#fr">Fechten, Johann,</hi> wird zum Erzbi&#x017F;chof von<lb/>
Riga erwa&#x0364;let <ref>67</ref>. &#x017F;tirbt <hi rendition="#et"><ref>70</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Fegefeuer,</hi> ein Schlos in Harrien, wird von den<lb/>
Ru&#x017F;&#x017F;en verbrant <ref>253</ref>. wird von den Schwe-<lb/>
den eingenommen <hi rendition="#et"><ref>268</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Fege&#x017F;ack, Thom.</hi> Bu&#x0364;rgemei&#x017F;ter zu Revel, &#x017F;tillet<lb/>
da&#x017F;elb&#x017F;t einen Tumult <hi rendition="#et"><ref>206</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Fellin,</hi> wird von den Ru&#x017F;&#x017F;en erobert <hi rendition="#et"><ref>159</ref></hi></item><lb/>
            <item>von <hi rendition="#fr">Feuchtwangen, Conr.</hi> Herrmei&#x017F;ter <hi rendition="#et"><ref>66</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Fi&#x017F;chwehren</hi> in Liefland, Be&#x017F;chreibung der&#x017F;elben<lb/><hi rendition="#et"><ref>16</ref> *)</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Flemming,</hi> er&#x017F;ter &#x017F;chwedi&#x017F;cher Gouverneur von<lb/>
E&#x017F;tland <hi rendition="#et"><ref>269</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Franci&#x017F;caner,</hi> bekommen die Kirche des h. Gei-<lb/>
&#x017F;tes in Riga <hi rendition="#et"><ref>166</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Francke, Claus,</hi> do&#x0364;rpti&#x017F;cher Ge&#x017F;andter nach<lb/>
Rusland <hi rendition="#et"><ref>226</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Frauenburg,</hi> Erbauung die&#x017F;es Schlo&#x017F;&#x017F;es <hi rendition="#et"><ref>94</ref></hi></item><lb/>
            <item>von <hi rendition="#fr">Freden, Diedr.</hi> Prob&#x017F;t zu St. Jacob in<lb/>
Riga <hi rendition="#et"><ref>108</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Freitag, Joh.</hi> S. <hi rendition="#fr">Loringhof</hi></item><lb/>
            <item>von <hi rendition="#fr">Freymer&#x017F;en, Wilh.</hi> Ordensmei&#x017F;ter <hi rendition="#et"><ref>107-109</ref></hi></item>
          </list><lb/>
          <cb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Friedrich</hi><ref>2</ref> ro&#x0364;mi&#x017F;cher Kai&#x017F;er, Freiheiten, &#x017F;o er<lb/>
dem liefla&#x0364;ndi&#x017F;chen Orden ver&#x017F;tattet <ref>19</ref>. Frei-<lb/>
gebigkeit de&#x017F;&#x017F;elben gegen &#x017F;ie <hi rendition="#et"><ref>38</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Friedrich</hi><ref>3</ref> be&#x017F;ta&#x0364;tiget den liefla&#x0364;ndi&#x017F;chen Sta&#x0364;dten<lb/>
ihre Privilegien <ref>138</ref>. ertheilet den liefla&#x0364;ndi-<lb/>
&#x017F;chen Ordensmei&#x017F;tern gro&#x017F;&#x017F;e Vorrechte <hi rendition="#et"><ref>160</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Friedrich,</hi> Ko&#x0364;nig von Da&#x0364;nnemark, be&#x017F;ta&#x0364;tiget<lb/>
den Rigi&#x017F;chen ihre Vorrechte in &#x017F;einen Landen<lb/><hi rendition="#et"><ref>201</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Friedrich,</hi> Bi&#x017F;chof von Do&#x0364;rpt, Freiheiten, &#x017F;o<lb/>
er den lief- und e&#x017F;tla&#x0364;ndi&#x017F;chen Kaufleuten er-<lb/>
theilet <hi rendition="#et"><ref>63</ref>. <ref>64</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Friedrich,</hi> Erzbi&#x017F;chof von Riga <ref>74</ref>. Bu&#x0364;ndnis<lb/>
de&#x017F;&#x017F;elben mit den Litthauern <ref>84</ref> <hi rendition="#aq">h</hi>). Tod de&#x017F;&#x017F;el-<lb/>
ben <hi rendition="#et"><ref>194</ref></hi></item><lb/>
            <item>von <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;r&#x017F;tenberg, Wilhelm,</hi> Hermei&#x017F;ter <ref>223</ref> &#xA75B;c.<lb/>
Verpflichtungen de&#x017F;&#x017F;elben gegen die Stadt Ri-<lb/>
ga <ref>224</ref>. legt die Regierung nieder <ref>247</ref>. wird<lb/>
gefangen nach Rusland gefu&#x0364;ret <hi rendition="#et"><ref>257</ref></hi></item><lb/>
            <item>von <hi rendition="#fr">Fyfhu&#x017F;en, Fromhold,</hi> Erzbi&#x017F;chof von Ri-<lb/>
ga <ref>102</ref>. Verklagt den Orden beim Pap&#x017F;t <ref>105</ref><lb/>
Vergleich de&#x017F;&#x017F;elben mit dem Orden wegen der<lb/>
Stadt Riga &#xA75B;c. <ref>108</ref>. Tod de&#x017F;&#x017F;elben, ebend.</item><lb/>
            <item>von <hi rendition="#fr">Galen, Joh.</hi> bleibt in einem Gefecht gegen<lb/>
die Ru&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#et"><ref>259</ref></hi></item><lb/>
            <item>von <hi rendition="#fr">Galen, Hinr.</hi> Herrmei&#x017F;ter <ref>215</ref> &#xA75B;c. bewerk-<lb/>
&#x017F;telliget einen Frieden mit Rusland <ref>217</ref>. &#x017F;chla&#x0364;gt<lb/>
Schweden &#x017F;einen Bei&#x017F;tand wider die Ru&#x017F;&#x017F;en ab<lb/><ref>218</ref>. &#x017F;tirbt <hi rendition="#et"><ref>222</ref></hi></item><lb/>
            <item>- - - <hi rendition="#fr">Hinrich,</hi> Comthur von Goldingen wird<lb/>
von den Ru&#x017F;&#x017F;en gefangen <hi rendition="#et"><ref>256</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gedinim,</hi> Ko&#x0364;nig der Litthauer, vergebliche An-<lb/>
&#x017F;talten zur Taufe de&#x017F;&#x017F;elben <ref>83</ref>. Ha&#x0364;ndel de&#x017F;&#x017F;el-<lb/>
ben mit dem Orden <hi rendition="#et"><ref>92</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gei&#x017F;tlichkeit</hi> in Liefland, Verordnung wegen ih-<lb/>
rer Kleidertracht <hi rendition="#et"><ref>128</ref></hi></item><lb/>
            <item>von <hi rendition="#fr">Geldern, Joh.</hi> Superintendent von Revel<lb/><hi rendition="#et"><ref>269</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gelmuth, Claus,</hi> ergiebt &#x017F;ich an die Ru&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#et"><ref>235</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Georg,</hi> Abt zu Padis, Ver&#x017F;orgung de&#x017F;&#x017F;elben vom<lb/>
Orden <hi rendition="#et"><ref>248</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Georg,</hi> Herzog von Braun&#x017F;ch. wird zum Po&#x017F;tula-<lb/>
ten von Riga vorge&#x017F;chlagen <hi rendition="#et"><ref>195</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gercicke,</hi> Vergleichung der Erzb. Alberts und des<lb/>
Ordens u&#x0364;ber die&#x017F;es Schlos <hi rendition="#et"><ref>54</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gerhard,</hi> Graf von Hol&#x017F;tein, &#x017F;chenkt den rigi-<lb/>
&#x017F;chen die Zolfreiheit <hi rendition="#et"><ref>50</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gerlach,</hi> befo&#x0364;rdert die Vereinigung des Schwerdt-<lb/>
tra&#x0364;ger- und deut&#x017F;chen Ordens <ref>37</ref>. ebend. <hi rendition="#aq">y</hi>) <hi rendition="#et"><ref>83</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gerwen,</hi> wird dem Orden vom Ko&#x0364;nige von Da&#x0364;n-<lb/>
nemark abgetreten <hi rendition="#et"><ref>51</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Goldingen,</hi> Erbauung die&#x017F;es Schlo&#x017F;&#x017F;es <ref>46</ref>. ei-<lb/>
nige Rechte de&#x017F;&#x017F;elben <ref>87</ref>. Grenz&#x017F;cheidung die-<lb/>
&#x017F;es Orts <ref>105</ref>. erha&#x0364;lt vom Arn. von Vietinghof<lb/>
neue Vorrechte <ref>106</ref>. die Rathma&#x0364;nner da&#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
erhalten die Freiheit von den Bu&#x0364;rgern Schos<lb/>
zu heben <ref>108</ref>. die Grenze der Stadt wird er-<lb/>
weitert <ref>112</ref>. bekomt von Bru&#x0364;ggeney neue<lb/>
Vorrechte <ref>208</ref>. wird an Rusland ver&#x017F;etzt <hi rendition="#et"><ref>251</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Goswin</hi> von <hi rendition="#fr">A&#x017F;chenberg,</hi> hebt eine bi&#x017F;cho&#x0364;fliche<lb/>
Ge&#x017F;and&#x017F;chaft an den Pab&#x017F;t auf <hi rendition="#et"><ref>128</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gothla&#x0364;ndi&#x017F;ch verbe&#x017F;&#x017F;ert Recht</hi><ref>31</ref>. wird vom<lb/>
Erzbi&#x017F;chof Friedrich be&#x017F;ta&#x0364;tiget <hi rendition="#et"><ref>75</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gott&#x017F;chenius, Pet.</hi> zweiter Rector des revel&#x017F;chen<lb/>
Gymna&#x017F;ii <hi rendition="#et"><ref>78</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Grand, Joh.</hi> &#x017F;chla&#x0364;gt das rigi&#x017F;che Erzbi&#x017F;tum aus <hi rendition="#et"><ref>73</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Graue Schwe&#x017F;tern von der dritten Regel<lb/>
Franci&#x017F;ci,</hi> Verordnung wegen der Aufnam der-<lb/>
&#x017F;elben <hi rendition="#et"><ref>166</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gregorius</hi><hi rendition="#aq">XIII,</hi> vereinigt den Schwerdtbru&#x0364;deror-<lb/>
den mit dem deut&#x017F;chen <hi rendition="#et"><ref>39</ref><hi rendition="#aq">b</hi>) <ref>40</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Grubers</hi> liefla&#x0364;ndi&#x017F;che Chronik, Verbe&#x017F;&#x017F;erungen der-<lb/>
&#x017F;elben <hi rendition="#et"><ref>8</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Grubin,</hi> wird an Herzog Albrecht in Preu&#x017F;&#x017F;en<lb/>
verpfa&#x0364;ndet <hi rendition="#et"><ref>248</ref></hi></item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">X x x x 2</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">von</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[137[157]/0375] Regiſter der merkwuͤrdigſten Sachen. Schutzbrief deſſelben fuͤr Harrien, Wirland, Jerwen und Revel 268 von Erlinghauſen, Ludw. preußiſcher Hoch- meiſter, beſtaͤtigt die Handfeſte der Ritterſchaft von Harrien und Wirland 139. 140. Abfal der Ordenslaͤnder von demſelben 143. Ver- gleich deſſelben mit dem Koͤnig Chriſtian von Daͤnnemark 144 giebt dem Orden in Lief- land die oberherſchaftliche Gewalt uͤber Eſt- land 149 ꝛc. von Ermis, Lorenz, bleibt in einem Gefecht gegen die Ruſſen 259 Ernemod, erſter Biſchof in Curland 12 Eſten, Altertuͤmer und Sprache derſelben 10 d) 11 Eſtland, erſtes Lehnrecht deſſelben 10. wird vom Papſt dem Koͤnig in Daͤnnemark, Walde- mar, zugeſprochen 38. an denſelben vom Or- den abgetreten 40. 41. Erklaͤrung der Ritter- ſchaft wegen der Abhaͤnglichkeit dieſes Landes von Daͤnnemark 74. wird von Erich VII dem Herzog Chriſtoph zur Lehn gegeben 75. Ver- fertigung einer neuen Landordnung dieſes Stifts 76. es wird dem Biſchof Heinrich uͤber- tragen 76. wird vom Chriſtoph 2 an dem Herzog Cnut verſchenkt 81. 82. dem Orden abgetreten 92. Kaiſer Ludwigs Verordnung wegen des Beſitzes deſſelben 93. es wird vom Waldemar an den Hochmeiſter Heinrich Duſemer verkauft 100. von demſelben dem Herrmeiſter Großwin von Hericke uͤberlaſſen 100. Mis- helligkeiten zwiſchen dem Adel und der Buͤrger- ſchaft daſelbſt 206. ergiebt ſich an Schwe- den 260. 262 Eſtlaͤndiſche Ritterrechte werden verbeſſert 79 Eſtlaͤndiſche Ritterſchaft, Verpflichtung der- ſelben an Chriſtoph 2 in Daͤnnemark wegen einer Geldſchuld 85 Eſtniſche Bauren, Einfuͤrung einer Getraidauf- lage derſelben 66 Evangeliſche Religion, Verſtattung derſelben in Liefland vom Koͤnig in Polen 274 Evenius, Sigiſm. erſter Rector des revelſchen Gymnaſii 78 F. Fabry, Dionyſ. Ordensſyndicus, reiſet nach dem gelobten Lande 177 Fabricius, Dionyſ. Nachricht und Urtheil von ſeiner lieflaͤndiſchen Geſchichte 3 *) Faden, ein lieflaͤndiſches Feldmaas 44 Falkenau, an der Embach, erbauet 34 von Fechten, Johann, wird zum Erzbiſchof von Riga erwaͤlet 67. ſtirbt 70 Fegefeuer, ein Schlos in Harrien, wird von den Ruſſen verbrant 253. wird von den Schwe- den eingenommen 268 Fegeſack, Thom. Buͤrgemeiſter zu Revel, ſtillet daſelbſt einen Tumult 206 Fellin, wird von den Ruſſen erobert 159 von Feuchtwangen, Conr. Herrmeiſter 66 Fiſchwehren in Liefland, Beſchreibung derſelben 16 *) Flemming, erſter ſchwediſcher Gouverneur von Eſtland 269 Franciſcaner, bekommen die Kirche des h. Gei- ſtes in Riga 166 Francke, Claus, doͤrptiſcher Geſandter nach Rusland 226 Frauenburg, Erbauung dieſes Schloſſes 94 von Freden, Diedr. Probſt zu St. Jacob in Riga 108 Freitag, Joh. S. Loringhof von Freymerſen, Wilh. Ordensmeiſter 107-109 Friedrich 2 roͤmiſcher Kaiſer, Freiheiten, ſo er dem lieflaͤndiſchen Orden verſtattet 19. Frei- gebigkeit deſſelben gegen ſie 38 Friedrich 3 beſtaͤtiget den lieflaͤndiſchen Staͤdten ihre Privilegien 138. ertheilet den lieflaͤndi- ſchen Ordensmeiſtern groſſe Vorrechte 160 Friedrich, Koͤnig von Daͤnnemark, beſtaͤtiget den Rigiſchen ihre Vorrechte in ſeinen Landen 201 Friedrich, Biſchof von Doͤrpt, Freiheiten, ſo er den lief- und eſtlaͤndiſchen Kaufleuten er- theilet 63. 64 Friedrich, Erzbiſchof von Riga 74. Buͤndnis deſſelben mit den Litthauern 84 h). Tod deſſel- ben 194 von Fuͤrſtenberg, Wilhelm, Hermeiſter 223 ꝛc. Verpflichtungen deſſelben gegen die Stadt Ri- ga 224. legt die Regierung nieder 247. wird gefangen nach Rusland gefuͤret 257 von Fyfhuſen, Fromhold, Erzbiſchof von Ri- ga 102. Verklagt den Orden beim Papſt 105 Vergleich deſſelben mit dem Orden wegen der Stadt Riga ꝛc. 108. Tod deſſelben, ebend. von Galen, Joh. bleibt in einem Gefecht gegen die Ruſſen 259 von Galen, Hinr. Herrmeiſter 215 ꝛc. bewerk- ſtelliget einen Frieden mit Rusland 217. ſchlaͤgt Schweden ſeinen Beiſtand wider die Ruſſen ab 218. ſtirbt 222 - - - Hinrich, Comthur von Goldingen wird von den Ruſſen gefangen 256 Gedinim, Koͤnig der Litthauer, vergebliche An- ſtalten zur Taufe deſſelben 83. Haͤndel deſſel- ben mit dem Orden 92 Geiſtlichkeit in Liefland, Verordnung wegen ih- rer Kleidertracht 128 von Geldern, Joh. Superintendent von Revel 269 Gelmuth, Claus, ergiebt ſich an die Ruſſen 235 Georg, Abt zu Padis, Verſorgung deſſelben vom Orden 248 Georg, Herzog von Braunſch. wird zum Poſtula- ten von Riga vorgeſchlagen 195 Gercicke, Vergleichung der Erzb. Alberts und des Ordens uͤber dieſes Schlos 54 Gerhard, Graf von Holſtein, ſchenkt den rigi- ſchen die Zolfreiheit 50 Gerlach, befoͤrdert die Vereinigung des Schwerdt- traͤger- und deutſchen Ordens 37. ebend. y) 83 Gerwen, wird dem Orden vom Koͤnige von Daͤn- nemark abgetreten 51 Goldingen, Erbauung dieſes Schloſſes 46. ei- nige Rechte deſſelben 87. Grenzſcheidung die- ſes Orts 105. erhaͤlt vom Arn. von Vietinghof neue Vorrechte 106. die Rathmaͤnner daſelbſt erhalten die Freiheit von den Buͤrgern Schos zu heben 108. die Grenze der Stadt wird er- weitert 112. bekomt von Bruͤggeney neue Vorrechte 208. wird an Rusland verſetzt 251 Goswin von Aſchenberg, hebt eine biſchoͤfliche Geſandſchaft an den Pabſt auf 128 Gothlaͤndiſch verbeſſert Recht 31. wird vom Erzbiſchof Friedrich beſtaͤtiget 75 Gottſchenius, Pet. zweiter Rector des revelſchen Gymnaſii 78 Grand, Joh. ſchlaͤgt das rigiſche Erzbiſtum aus 73 Graue Schweſtern von der dritten Regel Franciſci, Verordnung wegen der Aufnam der- ſelben 166 Gregorius XIII, vereinigt den Schwerdtbruͤderor- den mit dem deutſchen 39 b) 40 Grubers lieflaͤndiſche Chronik, Verbeſſerungen der- ſelben 8 Grubin, wird an Herzog Albrecht in Preuſſen verpfaͤndet 248 von X x x x 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lettus_chronik02_1753
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lettus_chronik02_1753/375
Zitationshilfe: [Lettus, Henricus]: Der Liefländischen Chronik Andrer Theil. Halle (Saale), 1753, S. 137[157]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lettus_chronik02_1753/375>, abgerufen am 26.06.2019.