Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Leupold, Jacob: Theatrum Machinarvm Generale. Schau-Platz Des Grundes Mechanischer Wissenschafften. Leipzig, 1724.

Bild:
<< vorherige Seite

Cap. XVII. von der Krafft der Menschen. Tab. XXXV.
wenn eine Person nicht genung, so könten zwey Personen solches verrichten; als die eine oben
auf dem Rad, wie No. 11. die andere auf der Seite wie Fig. I. Es müssen aber die Perso-
nen solches sitzend thun.

Fig. III. und IV. sind L und M zwey Horizontal-Räder. Die beyden Män-
ner sitzen gleichfalls, und sollen durch Stemmung der Beine an den Armen der Räder solche
umtreiben, wie mühsam und langsam aber ist leichte zu erachten.

§. 261.

Die Bewegungen der Machinen durch Menschen und Vieh geschehen auf
vielerley Arth, als:

1. Durch Ziehen.
2. Durch Niederdrücken.
3. Durch Schieben.
4. Durch Stossen.
5. Durch Aufheben.
6. Durch Treten.
7. Durch Drehen und Umdrehen.
8. Durch Fortgehen oder Lauffen. etc.

also erfodert solches auch vielerley Stellung des Leibes. Und werden die Machi-
nen beweget durch die Menschen, und zwar:

§. 262.
1. Durch Ziehen, da der Mensch verursachet, daß eine Sache ihm nachfolgen muß.
Als Fig. I. Tab. XXXIII. da die beyden Männer an denen beyden Armen B hin und her
ziehen; oder Fig. III. da der Mann A an der Stange, und der Mann B am Strick den
Balcken C D wechsels-weise auf- und und nieder ziehen, gleichwie auch Fig. IV. der Mann
das Wasser durch Aufziehen hebet. Dergleichen geschiehet auch durch Ziehung eines Schlit-
tens, Karns und dergleichen, und kan dieses durch die Menschen von allen Enden und Sei-
ten, als auch von oben herab, unten hinauf geschehen, von denen Thieren aber nur ho-
rizontal.
2. Durch Niederdrücken, da eine Sache unter sich mit Händen oder Füssen getrieben
wird, als Fig. V. und VII.
3. Durch Schieben, da ein Ding mit Händen und Füssen von sich oder vor sich her
getrieben oder geschoben wird, als wie Figura I. und das Fahren oder Schieben mit dem
Schub-Karn vor sich her.
4. Durch Stossen, da ein Ding nicht sachte, sondern mit einer Krafft von sich ge-
stossen wird, daß die imprimirte Krafft, gleichwie bey dem Wurff noch etwas dauret, wie
bey dem Hebel der Kurbel Fig. I. II. Tab. XXII. zu sehen.
5. Durch Aufheben oder Erheben, da eine Sache von unten her gegen sich gehoben
wird, als Fig. V. da das Wasser nicht durch den Druck, sondern durch den Hub kommet.
6. Durch Treten, da theils bloß mit denen Füssen, als wie bey einem Spinn-Rad
oder Schleif-Stein, theils auch mit dem Leibe und Kräfften, als Fig. I. II. es verrichtet wird.
7. Durch Drehen und Umdrehen, da mit einer Handhabe ein Rad oder Kurbel
umgetrieben wird, als wie Fig. III. Tab. XXIII. zu sehen.
8. Durch Fortgehen oder Lauffen, wie ein Perpendicular-Rad bloß durchs Fort-
gehen, oder vielmehr Treten und Schwehre des Leibes beweget wird, als Figura I. Tab.
XXXV.

Cap. XVII. von der Krafft der Menſchen. Tab. XXXV.
wenn eine Perſon nicht genung, ſo koͤnten zwey Perſonen ſolches verrichten; als die eine oben
auf dem Rad, wie No. 11. die andere auf der Seite wie Fig. I. Es muͤſſen aber die Perſo-
nen ſolches ſitzend thun.

Fig. III. und IV. ſind L und M zwey Horizontal-Raͤder. Die beyden Maͤn-
ner ſitzen gleichfalls, und ſollen durch Stemmung der Beine an den Armen der Raͤder ſolche
umtreiben, wie muͤhſam und langſam aber iſt leichte zu erachten.

§. 261.

Die Bewegungen der Machinen durch Menſchen und Vieh geſchehen auf
vielerley Arth, als:

1. Durch Ziehen.
2. Durch Niederdrücken.
3. Durch Schieben.
4. Durch Stoſſen.
5. Durch Aufheben.
6. Durch Treten.
7. Durch Drehen und Umdrehen.
8. Durch Fortgehen oder Lauffen. ꝛc.

alſo erfodert ſolches auch vielerley Stellung des Leibes. Und werden die Machi-
nen beweget durch die Menſchen, und zwar:

§. 262.
1. Durch Ziehen, da der Menſch verurſachet, daß eine Sache ihm nachfolgen muß.
Als Fig. I. Tab. XXXIII. da die beyden Maͤnner an denen beyden Armen B hin und her
ziehen; oder Fig. III. da der Mann A an der Stange, und der Mann B am Strick den
Balcken C D wechſels-weiſe auf- und und nieder ziehen, gleichwie auch Fig. IV. der Mann
das Waſſer durch Aufziehen hebet. Dergleichen geſchiehet auch durch Ziehung eines Schlit-
tens, Karns und dergleichen, und kan dieſes durch die Menſchen von allen Enden und Sei-
ten, als auch von oben herab, unten hinauf geſchehen, von denen Thieren aber nur ho-
rizontal.
2. Durch Niederdruͤcken, da eine Sache unter ſich mit Haͤnden oder Fuͤſſen getrieben
wird, als Fig. V. und VII.
3. Durch Schieben, da ein Ding mit Haͤnden und Fuͤſſen von ſich oder vor ſich her
getrieben oder geſchoben wird, als wie Figura I. und das Fahren oder Schieben mit dem
Schub-Karn vor ſich her.
4. Durch Stoſſen, da ein Ding nicht ſachte, ſondern mit einer Krafft von ſich ge-
ſtoſſen wird, daß die imprimirte Krafft, gleichwie bey dem Wurff noch etwas dauret, wie
bey dem Hebel der Kurbel Fig. I. II. Tab. XXII. zu ſehen.
5. Durch Aufheben oder Erheben, da eine Sache von unten her gegen ſich gehoben
wird, als Fig. V. da das Waſſer nicht durch den Druck, ſondern durch den Hub kommet.
6. Durch Treten, da theils bloß mit denen Fuͤſſen, als wie bey einem Spinn-Rad
oder Schleif-Stein, theils auch mit dem Leibe und Kraͤfften, als Fig. I. II. es verrichtet wird.
7. Durch Drehen und Umdrehen, da mit einer Handhabe ein Rad oder Kurbel
umgetrieben wird, als wie Fig. III. Tab. XXIII. zu ſehen.
8. Durch Fortgehen oder Lauffen, wie ein Perpendicular-Rad bloß durchs Fort-
gehen, oder vielmehr Treten und Schwehre des Leibes beweget wird, als Figura I. Tab.
XXXV.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0136" n="116"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq">Cap. XVII.</hi><hi rendition="#fr">von der Krafft der Men&#x017F;chen.</hi><hi rendition="#aq">Tab. XXXV.</hi></fw><lb/>
wenn eine Per&#x017F;on nicht genung, &#x017F;o ko&#x0364;nten zwey Per&#x017F;onen &#x017F;olches verrichten; als die eine oben<lb/>
auf dem Rad, wie <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">No. 11.</hi></hi> die andere auf der Seite wie <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Fig. I.</hi></hi> Es mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en aber die Per&#x017F;o-<lb/>
nen &#x017F;olches &#x017F;itzend thun.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Fig. III.</hi></hi> und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">IV.</hi></hi> &#x017F;ind <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">L</hi></hi> und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">M</hi></hi> zwey <hi rendition="#aq">Horizontal-</hi>Ra&#x0364;der. Die beyden Ma&#x0364;n-<lb/>
ner &#x017F;itzen gleichfalls, und &#x017F;ollen durch Stemmung der Beine an den Armen der Ra&#x0364;der &#x017F;olche<lb/>
umtreiben, wie mu&#x0364;h&#x017F;am und lang&#x017F;am aber i&#x017F;t leichte zu erachten.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 261.</head><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Die Bewegungen der <hi rendition="#aq">Machin</hi>en durch Men&#x017F;chen und Vieh ge&#x017F;chehen auf<lb/>
vielerley Arth, als:</hi> </p><lb/>
          <list>
            <item>1. Durch <hi rendition="#fr">Ziehen.</hi></item><lb/>
            <item>2. Durch <hi rendition="#fr">Niederdrücken.</hi></item><lb/>
            <item>3. Durch <hi rendition="#fr">Schieben.</hi></item><lb/>
            <item>4. Durch <hi rendition="#fr">Sto&#x017F;&#x017F;en.</hi></item><lb/>
            <item>5. Durch <hi rendition="#fr">Aufheben.</hi></item><lb/>
            <item>6. Durch <hi rendition="#fr">Treten.</hi></item><lb/>
            <item>7. Durch <hi rendition="#fr">Drehen und Umdrehen.</hi></item><lb/>
            <item>8. Durch <hi rendition="#fr">Fortgehen oder Lauffen. &#xA75B;c.</hi></item>
          </list><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">al&#x017F;o erfodert &#x017F;olches auch vielerley Stellung des Leibes. Und werden die <hi rendition="#aq">Machi-</hi><lb/>
nen beweget durch die Men&#x017F;chen, und zwar:</hi> </p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 262.</head><lb/>
          <list>
            <item>1. <hi rendition="#fr">Durch Ziehen,</hi> da der Men&#x017F;ch verur&#x017F;achet, daß eine Sache ihm nachfolgen muß.<lb/>
Als <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Fig. I. Tab. XXXIII.</hi></hi> da die beyden Ma&#x0364;nner an denen beyden Armen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">B</hi></hi> hin und her<lb/>
ziehen; oder <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Fig. III.</hi></hi> da der Mann <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">A</hi></hi> an der Stange, und der Mann <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">B</hi></hi> am Strick den<lb/>
Balcken <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">C D</hi></hi> wech&#x017F;els-wei&#x017F;e auf- und und nieder ziehen, gleichwie auch <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Fig. IV.</hi></hi> der Mann<lb/>
das Wa&#x017F;&#x017F;er durch Aufziehen hebet. Dergleichen ge&#x017F;chiehet auch durch Ziehung eines Schlit-<lb/>
tens, Karns und dergleichen, und kan die&#x017F;es durch die Men&#x017F;chen von allen Enden und Sei-<lb/>
ten, als auch von oben herab, unten hinauf ge&#x017F;chehen, von denen Thieren aber nur <hi rendition="#aq">ho-<lb/>
rizontal.</hi></item><lb/>
            <item>2. <hi rendition="#fr">Durch Niederdru&#x0364;cken,</hi> da eine Sache unter &#x017F;ich mit Ha&#x0364;nden oder Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en getrieben<lb/>
wird, als <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Fig. V.</hi></hi> und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">VII.</hi></hi></item><lb/>
            <item>3. <hi rendition="#fr">Durch Schieben,</hi> da ein Ding mit Ha&#x0364;nden und Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en von &#x017F;ich oder vor &#x017F;ich her<lb/>
getrieben oder ge&#x017F;choben wird, als wie <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Figura I.</hi></hi> und das Fahren oder Schieben mit dem<lb/>
Schub-Karn vor &#x017F;ich her.</item><lb/>
            <item>4. <hi rendition="#fr">Durch Sto&#x017F;&#x017F;en,</hi> da ein Ding nicht &#x017F;achte, &#x017F;ondern mit einer Krafft von &#x017F;ich ge-<lb/>
&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en wird, daß die <hi rendition="#aq">imprimi</hi>rte Krafft, gleichwie bey dem Wurff noch etwas dauret, wie<lb/>
bey dem Hebel der Kurbel <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Fig. I. II. Tab. XXII.</hi></hi> zu &#x017F;ehen.</item><lb/>
            <item>5. <hi rendition="#fr">Durch Aufheben oder Erheben,</hi> da eine Sache von unten her gegen &#x017F;ich gehoben<lb/>
wird, als <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Fig. V.</hi></hi> da das Wa&#x017F;&#x017F;er nicht durch den Druck, &#x017F;ondern durch den Hub kommet.</item><lb/>
            <item>6. <hi rendition="#fr">Durch Treten,</hi> da theils bloß mit denen Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, als wie bey einem Spinn-Rad<lb/>
oder Schleif-Stein, theils auch mit dem Leibe und Kra&#x0364;fften, als <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Fig. I. II.</hi></hi> es verrichtet wird.</item><lb/>
            <item>7. <hi rendition="#fr">Durch Drehen und Umdrehen,</hi> da mit einer Handhabe ein Rad oder Kurbel<lb/>
umgetrieben wird, als wie <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Fig. III. Tab. XXIII.</hi></hi> zu &#x017F;ehen.</item><lb/>
            <item>8. <hi rendition="#fr">Durch Fortgehen</hi> oder <hi rendition="#fr">Lauffen,</hi> wie ein <hi rendition="#aq">Perpendicular-</hi>Rad bloß durchs Fort-<lb/>
gehen, oder vielmehr Treten und Schwehre des Leibes beweget wird, als <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Figura I. Tab.</hi></hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">XXXV.</hi></hi></fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[116/0136] Cap. XVII. von der Krafft der Menſchen. Tab. XXXV. wenn eine Perſon nicht genung, ſo koͤnten zwey Perſonen ſolches verrichten; als die eine oben auf dem Rad, wie No. 11. die andere auf der Seite wie Fig. I. Es muͤſſen aber die Perſo- nen ſolches ſitzend thun. Fig. III. und IV. ſind L und M zwey Horizontal-Raͤder. Die beyden Maͤn- ner ſitzen gleichfalls, und ſollen durch Stemmung der Beine an den Armen der Raͤder ſolche umtreiben, wie muͤhſam und langſam aber iſt leichte zu erachten. §. 261. Die Bewegungen der Machinen durch Menſchen und Vieh geſchehen auf vielerley Arth, als: 1. Durch Ziehen. 2. Durch Niederdrücken. 3. Durch Schieben. 4. Durch Stoſſen. 5. Durch Aufheben. 6. Durch Treten. 7. Durch Drehen und Umdrehen. 8. Durch Fortgehen oder Lauffen. ꝛc. alſo erfodert ſolches auch vielerley Stellung des Leibes. Und werden die Machi- nen beweget durch die Menſchen, und zwar: §. 262. 1. Durch Ziehen, da der Menſch verurſachet, daß eine Sache ihm nachfolgen muß. Als Fig. I. Tab. XXXIII. da die beyden Maͤnner an denen beyden Armen B hin und her ziehen; oder Fig. III. da der Mann A an der Stange, und der Mann B am Strick den Balcken C D wechſels-weiſe auf- und und nieder ziehen, gleichwie auch Fig. IV. der Mann das Waſſer durch Aufziehen hebet. Dergleichen geſchiehet auch durch Ziehung eines Schlit- tens, Karns und dergleichen, und kan dieſes durch die Menſchen von allen Enden und Sei- ten, als auch von oben herab, unten hinauf geſchehen, von denen Thieren aber nur ho- rizontal. 2. Durch Niederdruͤcken, da eine Sache unter ſich mit Haͤnden oder Fuͤſſen getrieben wird, als Fig. V. und VII. 3. Durch Schieben, da ein Ding mit Haͤnden und Fuͤſſen von ſich oder vor ſich her getrieben oder geſchoben wird, als wie Figura I. und das Fahren oder Schieben mit dem Schub-Karn vor ſich her. 4. Durch Stoſſen, da ein Ding nicht ſachte, ſondern mit einer Krafft von ſich ge- ſtoſſen wird, daß die imprimirte Krafft, gleichwie bey dem Wurff noch etwas dauret, wie bey dem Hebel der Kurbel Fig. I. II. Tab. XXII. zu ſehen. 5. Durch Aufheben oder Erheben, da eine Sache von unten her gegen ſich gehoben wird, als Fig. V. da das Waſſer nicht durch den Druck, ſondern durch den Hub kommet. 6. Durch Treten, da theils bloß mit denen Fuͤſſen, als wie bey einem Spinn-Rad oder Schleif-Stein, theils auch mit dem Leibe und Kraͤfften, als Fig. I. II. es verrichtet wird. 7. Durch Drehen und Umdrehen, da mit einer Handhabe ein Rad oder Kurbel umgetrieben wird, als wie Fig. III. Tab. XXIII. zu ſehen. 8. Durch Fortgehen oder Lauffen, wie ein Perpendicular-Rad bloß durchs Fort- gehen, oder vielmehr Treten und Schwehre des Leibes beweget wird, als Figura I. Tab. XXXV.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/leupold_theatrum_1724
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/leupold_theatrum_1724/136
Zitationshilfe: Leupold, Jacob: Theatrum Machinarvm Generale. Schau-Platz Des Grundes Mechanischer Wissenschafften. Leipzig, 1724, S. 116. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/leupold_theatrum_1724/136>, abgerufen am 19.07.2019.