Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Leupold, Jacob: Theatrum Machinarvm Generale. Schau-Platz Des Grundes Mechanischer Wissenschafften. Leipzig, 1724.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
[Spaltenumbruch]
O.
Ochse, auf declinirenden Rad zu gewehnen, §. 247. wie
schwehr, §. 272. wie starck, §. 265.
Ovale Scheiben des Morlands statt der krummen Zapf-
fen, §. 178. t. 24. Werners besser als der krumme
Zapffen, §. 179. verbessert vom Autore, §. 182.
Verhältnis, §. 183.
P.
Panster-Rad, was, zweyerley, §. 561. zu heben aus
dem Wasser, §. 565.
Peripherie des Circkels gegen den Diameter, t. 14. §. 87.
mechanice
zu suchen, §. 88. äuserste, t. 11. §. 75. ist
die äuserste Circkel-Linie einer so die gantze Circkel-
Fläche einschliesset.
Perpendicular-Räder, vid. Räder.
Perpetuum mobile, was, §. 58. wird vor allen Kün-
sten gesuchet, §. 33. was einer, so solches suchet, zu
observiren hat, ib. 2 Figuren und Berechnung, f.
10. 11. t.
7. lauffend zu machen ad dies vitae, oder
länger, ohne daß es inzwischen Hülffe brauchet, f. 5.
t.
12. §. 45.
Plani inclinati 3 Linien, t. 16. §. 102. Leupolds Be-
schreibung, die Last auf den schreg-liegenden Flächen
zu untersuchen, durch Instrumenta, f. 1. t. 17. §. 106.
zu untersuchen durch Gravesands Machine, t. 17. §.
107. was, t. 16. §. 101.
Ponderis Distantia, Abstand, Abwaage.
Pondus, die Last oder Vermögen, §. 3.
Potentia die Krafft. §. 3.
Potentia Distantiae, die Abwaage.
Praxis bey der Mechanic, was, §. 17.
Premse, was. f. 12. t. 312.
Profil, ist ein Entwurff oder Riß von einem Cörper, so
solchen, als wenn es mitten durchgeschnitten wäre,
darstellet.
Proportional-Circkel zu Abtheilung der Röhren zu ma-
chen. §. 460. wie er zu gebrauchen, §. 463. 464 465.
Q.
Quautität des auslauffenden Wassers nach der Höhe,
§. 471. aus einem Loche von 1. Zoll, §. 466.
Quadrant, ist der vierdte Theil eines Circkels oder Schei-
be, wird von Mathematicis in 90 Grad getheilet.
Quadrat in einen Circkel zu verwandeln, §. 466. Maaß-
Stab zu machen, §. 455. Gebrauch, §. 458. Röh-
re, giebt mehr als eine Circkel-Röhre, §. 454.
R.
Rad, was es sey, t. 11. §. 72. grosses lässet sich leichter
um seine Achse bewegen als ein kleines, t. 13. §. 77.
horizontal
es von Menschen getrieben, §. 282. per-
pendicular
es von Thieren getrieben, §. 274. t. 37.
declini
rtes von Ochsen getrieben, und berechnet, §.
77. dessen Krafft und Vermögen, t. 11. §. 75. Ex-
empel, f. 3.-13. t. 11. §. 75. und Getriebes Ver-
hältnis giebt eine Machine, die Krafft. t. 12. §. 75.
Radius, eines Circkels Circkel-Fläche oder Scheibe, ist
die Länge einer Linie vom Centro biß zur Peripherie
oder äussersten Circkel-Linie. diesen zu finden, t. 14.
§. 90.
Räder durch Leinen oder Schnuren zu treiben, etl. Ar-
ten, f. 8. t. 13. §. 82. durch Schnuren umgetrieben,
Vermögen zu berechnen, t. 13. §. 80. etlicher Ver-
hältnis, so einander vermittelst der Schnuren, um-
treiben, f. 5. t. 13. §. 80. grösse und kleine trägt zum
[Spaltenumbruch] Vermögen einer Machine nichts bey. t. 12. §. 75.
grosse und kleine, unmittelbahre Veränderung gegen-
einander an der Geschwindigkeit, aber nicht an der
Krafft, f. 9. t. 13. §. 83. mit der Schnur und Rad,
f. 12. t. 13. §. 80. Ubersetzung, Exempel, f. 1-5. t.
12. §. 75. Werck, 8 Anmerckungen, t. 14. §. 91.
Raum oder Zeit, was, §. 9. ist nöthig einem Mecha-
nico
zu wissen, ib. warum bey Machinen. §. 57.
Röhre nach dem Inhalt auszumessen, unterschiedliche
Arten, §. 451. zu multipliciren, §. 453. Quadrat
mit Wasser zu rechnen, §. 453.
Ruhe-Punct, was er ist, §. 4. Unterscheid vom Punct
der Schwehre und Punct der Grösse, ib.
Rüst-Zeuge, 6 Arten, nach ihrer Zeit, Krafft und Last
berechnet, §. 196. t. 28.
S.
Sack-Räder einzutheilen, §. 553.
Saug-Wercke, was vor Krafft erfodert wird, §. 627.
Scheiben-Zug, was, §. 59.
Schlägel, was, f. 3. A. t. 16.
Schneide-Sisen zu metallenen Schrauben, §. 137. zu
grossen Schrauben, ib. zu verfertigen, §. 139. des-
sen Figur, f. 17. t. 19.
Schnelligkeit des Wassers zu berechnen, §. 491.
Schnuren, mit Kugeln an Rädern zu gebrauchen, f. 7.
t.
13. §. 82.
Schrauben, Beschreibung, t. 18. §. 110. u. 114. ein-
zwey- und dreyfach, §. 125. t. 19. Fundament, t. 18
§. 114. mit viel Gängen haben nicht mehr Krafft
als mit einem Gang, §. 126. warum viel Gänge
nöthig, §. 129. unterschiedene Materie, §. 612. sehr
groß von Holtz zu machen, §. 143. Krafft durch ei-
ne Kugel zu erfahren, f. 5. t. 18. 117. ihre Stücke,
§. 125. Mutter sehr groß zu machen, §. 143. t. 28.
von Eisen sehr groß, wie sie zu machen, §. 144. t. 20.
Spindel, was, f. 1. A. t. 19. Abtheilung, §. 125.
durch Papier, f. 7. t. 19. §. 131. nach gewisser
Proportion, §. 129. Vermögen und Effect, t. 18.
§. 113. entstehet aus engen oder weiten Gewinde,
§. 125. Vermögen Ausrechnung durch Exempel.
t. 18. §. 115. mit einem durch Experiment um die
Spindel gewundenen Keil, t. 18. §. 116. f. 1. mit
der Spindel und Mutter, f. 6. t. 18. §. 118. Unter-
scheid. t. 18. §. 111. zu schneiden in der Dreh-Banck,
f. 10. t. 19. §. 142. lincks und rechts zugleich, §. 146
ohne Ende, was, f. 8. t. 18. erfodert viel Zeit, wenn
sie was thun soll, t. 18. §. 119. continuiret ihre Be-
wegung ohne Aufhören. t. 18. §. 120. Figur, t. 18.
§. 121. thut in Ansehung der Krafft und Zeit nicht
mehr als andere Heb-Zeuge. §. 119. thut in Anse-
hung der Friction noch weniger, ibid. Vermögen
durch Exempel, §. 123. mit dem Rad, Welle und
Kurbel, f. 3. t. 18. §. 123. zweymahl in einer Ma-
chine, f. 10. t.
18. §. 124.
Schwengel, was, f. 1. t. 23. §. 166. und Hebels Un-
terscheid, ib. Krafft Vermehrung, ib. Eigenschafft,
§. 167. Nutzen, §. 169. durch Exempel, §. 170.
bey doppelten Pump-Werck hat keinen Nutzen, §.
171. Eigenschafft zu erforschen durch eine Machi-
ne, f. 6. t.
23. §. 172. Nutzen der krummen §. 174.
curieuser eines Schmiedes, f. 11. t. 23. §. 174. ho-
rizontal
er, §. 173. von 20 Ellen, 176. zu bessern,
§. 176.
Schwehre der Lufft, §. 177. des Wassers, vid. Wasser
der Thiere, vid. Thier, der Menschen, vid Menschen
Schwung
Regiſter.
[Spaltenumbruch]
O.
Ochſe, auf declinirenden Rad zu gewehnen, §. 247. wie
ſchwehr, §. 272. wie ſtarck, §. 265.
Ovale Scheiben des Morlands ſtatt der krummen Zapf-
fen, §. 178. t. 24. Werners beſſer als der krumme
Zapffen, §. 179. verbeſſert vom Autore, §. 182.
Verhaͤltnis, §. 183.
P.
Panſter-Rad, was, zweyerley, §. 561. zu heben aus
dem Waſſer, §. 565.
Peripherie des Circkels gegen den Diameter, t. 14. §. 87.
mechanice
zu ſuchen, §. 88. aͤuſerſte, t. 11. §. 75. iſt
die aͤuſerſte Circkel-Linie einer ſo die gantze Circkel-
Flaͤche einſchlieſſet.
Perpendicular-Raͤder, vid. Raͤder.
Perpetuum mobile, was, §. 58. wird vor allen Kuͤn-
ſten geſuchet, §. 33. was einer, ſo ſolches ſuchet, zu
obſerviren hat, ib. 2 Figuren und Berechnung, f.
10. 11. t.
7. lauffend zu machen ad dies vitæ, oder
laͤnger, ohne daß es inzwiſchen Huͤlffe brauchet, f. 5.
t.
12. §. 45.
Plani inclinati 3 Linien, t. 16. §. 102. Leupolds Be-
ſchreibung, die Laſt auf den ſchreg-liegenden Flaͤchen
zu unterſuchen, durch Inſtrumenta, f. 1. t. 17. §. 106.
zu unterſuchen durch Graveſands Machine, t. 17. §.
107. was, t. 16. §. 101.
Ponderis Diſtantia, Abſtand, Abwaage.
Pondus, die Laſt oder Vermoͤgen, §. 3.
Potentia die Krafft. §. 3.
Potentia Diſtantiæ, die Abwaage.
Praxis bey der Mechanic, was, §. 17.
Premſe, was. f. 12. t. 312.
Profil, iſt ein Entwurff oder Riß von einem Coͤrper, ſo
ſolchen, als wenn es mitten durchgeſchnitten waͤre,
darſtellet.
Proportional-Circkel zu Abtheilung der Roͤhren zu ma-
chen. §. 460. wie er zu gebrauchen, §. 463. 464 465.
Q.
Quautitaͤt des auslauffenden Waſſers nach der Hoͤhe,
§. 471. aus einem Loche von 1. Zoll, §. 466.
Quadrant, iſt der vierdte Theil eines Circkels oder Schei-
be, wird von Mathematicis in 90 Grad getheilet.
Quadrat in einen Circkel zu verwandeln, §. 466. Maaß-
Stab zu machen, §. 455. Gebrauch, §. 458. Roͤh-
re, giebt mehr als eine Circkel-Roͤhre, §. 454.
R.
Rad, was es ſey, t. 11. §. 72. groſſes laͤſſet ſich leichter
um ſeine Achſe bewegen als ein kleines, t. 13. §. 77.
horizontal
es von Menſchen getrieben, §. 282. per-
pendicular
es von Thieren getrieben, §. 274. t. 37.
declini
rtes von Ochſen getrieben, und berechnet, §.
77. deſſen Krafft und Vermoͤgen, t. 11. §. 75. Ex-
empel, f. 3.-13. t. 11. §. 75. und Getriebes Ver-
haͤltnis giebt eine Machine, die Krafft. t. 12. §. 75.
Radius, eines Circkels Circkel-Flaͤche oder Scheibe, iſt
die Laͤnge einer Linie vom Centro biß zur Peripherie
oder aͤuſſerſten Circkel-Linie. dieſen zu finden, t. 14.
§. 90.
Raͤder durch Leinen oder Schnuren zu treiben, etl. Ar-
ten, f. 8. t. 13. §. 82. durch Schnuren umgetrieben,
Vermoͤgen zu berechnen, t. 13. §. 80. etlicher Ver-
haͤltnis, ſo einander vermittelſt der Schnuren, um-
treiben, f. 5. t. 13. §. 80. groͤſſe und kleine traͤgt zum
[Spaltenumbruch] Vermoͤgen einer Machine nichts bey. t. 12. §. 75.
groſſe und kleine, unmittelbahre Veraͤnderung gegen-
einander an der Geſchwindigkeit, aber nicht an der
Krafft, f. 9. t. 13. §. 83. mit der Schnur und Rad,
f. 12. t. 13. §. 80. Uberſetzung, Exempel, f. 1-5. t.
12. §. 75. Werck, 8 Anmerckungen, t. 14. §. 91.
Raum oder Zeit, was, §. 9. iſt noͤthig einem Mecha-
nico
zu wiſſen, ib. warum bey Machinen. §. 57.
Roͤhre nach dem Inhalt auszumeſſen, unterſchiedliche
Arten, §. 451. zu multipliciren, §. 453. Quadrat
mit Waſſer zu rechnen, §. 453.
Ruhe-Punct, was er iſt, §. 4. Unterſcheid vom Punct
der Schwehre und Punct der Groͤſſe, ib.
Ruͤſt-Zeuge, 6 Arten, nach ihrer Zeit, Krafft und Laſt
berechnet, §. 196. t. 28.
S.
Sack-Raͤder einzutheilen, §. 553.
Saug-Wercke, was vor Krafft erfodert wird, §. 627.
Scheiben-Zug, was, §. 59.
Schlaͤgel, was, f. 3. A. t. 16.
Schneide-Siſen zu metallenen Schrauben, §. 137. zu
groſſen Schrauben, ib. zu verfertigen, §. 139. deſ-
ſen Figur, f. 17. t. 19.
Schnelligkeit des Waſſers zu berechnen, §. 491.
Schnuren, mit Kugeln an Raͤdern zu gebrauchen, f. 7.
t.
13. §. 82.
Schrauben, Beſchreibung, t. 18. §. 110. u. 114. ein-
zwey- und dreyfach, §. 125. t. 19. Fundament, t. 18
§. 114. mit viel Gaͤngen haben nicht mehr Krafft
als mit einem Gang, §. 126. warum viel Gaͤnge
noͤthig, §. 129. unterſchiedene Materie, §. 612. ſehr
groß von Holtz zu machen, §. 143. Krafft durch ei-
ne Kugel zu erfahren, f. 5. t. 18. 117. ihre Stuͤcke,
§. 125. Mutter ſehr groß zu machen, §. 143. t. 28.
von Eiſen ſehr groß, wie ſie zu machen, §. 144. t. 20.
Spindel, was, f. 1. A. t. 19. Abtheilung, §. 125.
durch Papier, f. 7. t. 19. §. 131. nach gewiſſer
Proportion, §. 129. Vermoͤgen und Effect, t. 18.
§. 113. entſtehet aus engen oder weiten Gewinde,
§. 125. Vermoͤgen Ausrechnung durch Exempel.
t. 18. §. 115. mit einem durch Experiment um die
Spindel gewundenen Keil, t. 18. §. 116. f. 1. mit
der Spindel und Mutter, f. 6. t. 18. §. 118. Unter-
ſcheid. t. 18. §. 111. zu ſchneiden in der Dreh-Banck,
f. 10. t. 19. §. 142. lincks und rechts zugleich, §. 146
ohne Ende, was, f. 8. t. 18. erfodert viel Zeit, wenn
ſie was thun ſoll, t. 18. §. 119. continuiret ihre Be-
wegung ohne Aufhoͤren. t. 18. §. 120. Figur, t. 18.
§. 121. thut in Anſehung der Krafft und Zeit nicht
mehr als andere Heb-Zeuge. §. 119. thut in Anſe-
hung der Friction noch weniger, ibid. Vermoͤgen
durch Exempel, §. 123. mit dem Rad, Welle und
Kurbel, f. 3. t. 18. §. 123. zweymahl in einer Ma-
chine, f. 10. t.
18. §. 124.
Schwengel, was, f. 1. t. 23. §. 166. und Hebels Un-
terſcheid, ib. Krafft Vermehrung, ib. Eigenſchafft,
§. 167. Nutzen, §. 169. durch Exempel, §. 170.
bey doppelten Pump-Werck hat keinen Nutzen, §.
171. Eigenſchafft zu erforſchen durch eine Machi-
ne, f. 6. t.
23. §. 172. Nutzen der krummen §. 174.
curieuſer eines Schmiedes, f. 11. t. 23. §. 174. ho-
rizontal
er, §. 173. von 20 Ellen, 176. zu beſſern,
§. 176.
Schwehre der Lufft, §. 177. des Waſſers, vid. Waſſer
der Thiere, vid. Thier, der Menſchen, vid Menſchen
Schwung
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0263" n="[243]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#fr">Regi&#x017F;ter.</hi> </fw><lb/>
          <cb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">O.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Och&#x017F;e</hi>, auf <hi rendition="#aq">declini</hi>renden Rad zu gewehnen, §. 247. wie<lb/>
&#x017F;chwehr, §. 272. wie &#x017F;tarck, §. 265.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Ovale</hi><hi rendition="#fr">Scheiben</hi> des <hi rendition="#aq">Morlands</hi> &#x017F;tatt der krummen Zapf-<lb/>
fen, §. 178. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 24. Werners be&#x017F;&#x017F;er als der krumme<lb/>
Zapffen, §. 179. verbe&#x017F;&#x017F;ert vom <hi rendition="#aq">Autore,</hi> §. 182.<lb/>
Verha&#x0364;ltnis, §. 183.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">P.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Pan&#x017F;ter-Rad</hi>, was, zweyerley, §. 561. zu heben aus<lb/>
dem Wa&#x017F;&#x017F;er, §. 565.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Peripherie</hi> des Circkels gegen den <hi rendition="#aq">Diameter, <hi rendition="#i">t.</hi> 14. §. 87.<lb/>
mechanice</hi> zu &#x017F;uchen, §. 88. a&#x0364;u&#x017F;er&#x017F;te, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 11. §. 75. i&#x017F;t<lb/>
die a&#x0364;u&#x017F;er&#x017F;te Circkel-Linie einer &#x017F;o die gantze Circkel-<lb/>
Fla&#x0364;che ein&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;et.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Perpendicular-</hi><hi rendition="#fr">Ra&#x0364;der</hi>, <hi rendition="#aq">vid.</hi> Ra&#x0364;der.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Perpetuum mobile,</hi> was, §. 58. wird vor allen Ku&#x0364;n-<lb/>
&#x017F;ten ge&#x017F;uchet, §. 33. was einer, &#x017F;o &#x017F;olches &#x017F;uchet, zu<lb/><hi rendition="#aq">ob&#x017F;ervi</hi>ren hat, <hi rendition="#aq">ib.</hi> 2 Figuren und Berechnung, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi><lb/>
10. 11. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 7. lauffend zu machen <hi rendition="#aq">ad dies vitæ,</hi> oder<lb/>
la&#x0364;nger, ohne daß es inzwi&#x017F;chen Hu&#x0364;lffe brauchet, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 5.<lb/><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 12. §. 45.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Plani inclinati</hi> 3 Linien, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 16. §. 102. Leupolds Be-<lb/>
&#x017F;chreibung, die La&#x017F;t auf den &#x017F;chreg-liegenden Fla&#x0364;chen<lb/>
zu unter&#x017F;uchen, durch <hi rendition="#aq">In&#x017F;trumenta, <hi rendition="#i">f.</hi> 1. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 17. §. 106.<lb/>
zu unter&#x017F;uchen durch <hi rendition="#aq">Grave&#x017F;ands Machine, <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 17. §.<lb/>
107. was, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 16. §. 101.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Ponderis Di&#x017F;tantia,</hi> Ab&#x017F;tand, Abwaage.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Pondus,</hi> die La&#x017F;t oder Vermo&#x0364;gen, §. 3.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Potentia</hi> die Krafft. §. 3.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Potentia Di&#x017F;tantiæ,</hi> die Abwaage.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Praxis</hi> bey der <hi rendition="#aq">Mechanic,</hi> was, §. 17.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Prem&#x017F;e</hi>, was. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 12. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 312.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Profil,</hi> i&#x017F;t ein Entwurff oder Riß von einem Co&#x0364;rper, &#x017F;o<lb/>
&#x017F;olchen, als wenn es mitten durchge&#x017F;chnitten wa&#x0364;re,<lb/>
dar&#x017F;tellet.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Proportional-</hi><hi rendition="#fr">Circkel</hi> zu Abtheilung der Ro&#x0364;hren zu ma-<lb/>
chen. §. 460. wie er zu gebrauchen, §. 463. 464 465.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Q.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">Quauti</hi><hi rendition="#fr">ta&#x0364;t</hi> des auslauffenden Wa&#x017F;&#x017F;ers nach der Ho&#x0364;he,<lb/>
§. 471. aus einem Loche von 1. Zoll, §. 466.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Quadrant,</hi> i&#x017F;t der vierdte Theil eines Circkels oder Schei-<lb/>
be, wird von <hi rendition="#aq">Mathematicis</hi> in 90 Grad getheilet.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Quadrat</hi> in einen Circkel zu verwandeln, §. 466. Maaß-<lb/>
Stab zu machen, §. 455. Gebrauch, §. 458. Ro&#x0364;h-<lb/>
re, giebt mehr als eine Circkel-Ro&#x0364;hre, §. 454.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">R.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Rad</hi>, was es &#x017F;ey, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 11. §. 72. gro&#x017F;&#x017F;es la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et &#x017F;ich leichter<lb/>
um &#x017F;eine Ach&#x017F;e bewegen als ein kleines, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi> 13. §. 77.<lb/>
horizontal</hi>es von Men&#x017F;chen getrieben, §. 282. <hi rendition="#aq">per-<lb/>
pendicular</hi>es von Thieren getrieben, §. 274. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi> 37.<lb/>
declini</hi>rtes von Och&#x017F;en getrieben, und berechnet, §.<lb/>
77. de&#x017F;&#x017F;en Krafft und Vermo&#x0364;gen, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 11. §. 75. Ex-<lb/>
empel, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 3.-13. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 11. §. 75. und Getriebes Ver-<lb/>
ha&#x0364;ltnis giebt eine <hi rendition="#aq">Machine,</hi> die Krafft. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 12. §. 75.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Radius,</hi> eines Circkels Circkel-Fla&#x0364;che oder Scheibe, i&#x017F;t<lb/>
die La&#x0364;nge einer Linie vom <hi rendition="#aq">Centro</hi> biß zur <hi rendition="#aq">Peripherie</hi><lb/>
oder a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;er&#x017F;ten Circkel-Linie. die&#x017F;en zu finden, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 14.<lb/>
§. 90.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ra&#x0364;der</hi> durch Leinen oder Schnuren zu treiben, etl. Ar-<lb/>
ten, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 8. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 13. §. 82. durch Schnuren umgetrieben,<lb/>
Vermo&#x0364;gen zu berechnen, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 13. §. 80. etlicher Ver-<lb/>
ha&#x0364;ltnis, &#x017F;o einander vermittel&#x017F;t der Schnuren, um-<lb/>
treiben, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 5. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 13. §. 80. gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e und kleine tra&#x0364;gt zum<lb/><cb/>
Vermo&#x0364;gen einer <hi rendition="#aq">Machine</hi> nichts bey. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 12. §. 75.<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e und kleine, unmittelbahre Vera&#x0364;nderung gegen-<lb/>
einander an der Ge&#x017F;chwindigkeit, aber nicht an der<lb/>
Krafft, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 9. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 13. §. 83. mit der Schnur und Rad,<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 12. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 13. §. 80. Uber&#x017F;etzung, Exempel, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 1-5. <hi rendition="#i">t.</hi></hi><lb/>
12. §. 75. Werck, 8 Anmerckungen, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 14. §. 91.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Raum</hi> oder Zeit, was, §. 9. i&#x017F;t no&#x0364;thig einem <hi rendition="#aq">Mecha-<lb/>
nico</hi> zu wi&#x017F;&#x017F;en, <hi rendition="#aq">ib.</hi> warum bey <hi rendition="#aq">Machin</hi>en. §. 57.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ro&#x0364;hre</hi> nach dem Inhalt auszume&#x017F;&#x017F;en, unter&#x017F;chiedliche<lb/>
Arten, §. 451. zu <hi rendition="#aq">multiplici</hi>ren, §. 453. <hi rendition="#aq">Quadrat</hi><lb/>
mit Wa&#x017F;&#x017F;er zu rechnen, §. 453.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ruhe-Punct</hi>, was er i&#x017F;t, §. 4. Unter&#x017F;cheid vom Punct<lb/>
der Schwehre und Punct der Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e, <hi rendition="#aq">ib.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ru&#x0364;&#x017F;t-Zeuge</hi>, 6 Arten, nach ihrer Zeit, Krafft und La&#x017F;t<lb/>
berechnet, §. 196. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 28.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">S.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Sack-Ra&#x0364;der</hi> einzutheilen, §. 553.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Saug-Wercke</hi>, was vor Krafft erfodert wird, §. 627.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Scheiben-Zug</hi>, was, §. 59.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Schla&#x0364;gel</hi>, was, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 3. A. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 16.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Schneide-Si&#x017F;en</hi> zu metallenen Schrauben, §. 137. zu<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en Schrauben, <hi rendition="#aq">ib.</hi> zu verfertigen, §. 139. de&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Figur, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 17. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 19.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Schnelligkeit</hi> des Wa&#x017F;&#x017F;ers zu berechnen, §. 491.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Schnuren</hi>, mit Kugeln an Ra&#x0364;dern zu gebrauchen, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 7.<lb/><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 13. §. 82.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Schrauben</hi>, Be&#x017F;chreibung, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 18. §. 110. u. 114. ein-<lb/>
zwey- und dreyfach, §. 125. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi> 19. Fundament, <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 18<lb/>
§. 114. mit viel Ga&#x0364;ngen haben nicht mehr Krafft<lb/>
als mit einem Gang, §. 126. warum viel Ga&#x0364;nge<lb/>
no&#x0364;thig, §. 129. unter&#x017F;chiedene <hi rendition="#aq">Materie,</hi> §. 612. &#x017F;ehr<lb/>
groß von Holtz zu machen, §. 143. Krafft durch ei-<lb/>
ne Kugel zu erfahren, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 5. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 18. 117. ihre Stu&#x0364;cke,<lb/>
§. 125. Mutter &#x017F;ehr groß zu machen, §. 143. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 28.<lb/>
von Ei&#x017F;en &#x017F;ehr groß, wie &#x017F;ie zu machen, §. 144. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 20.<lb/>
Spindel, was, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 1. A. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 19. Abtheilung, §. 125.<lb/>
durch Papier, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 7. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 19. §. 131. nach gewi&#x017F;&#x017F;er<lb/><hi rendition="#aq">Proportion,</hi> §. 129. Vermo&#x0364;gen und <hi rendition="#aq">Effect, <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 18.<lb/>
§. 113. ent&#x017F;tehet aus engen oder weiten Gewinde,<lb/>
§. 125. Vermo&#x0364;gen Ausrechnung durch Exempel.<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 18. §. 115. mit einem durch <hi rendition="#aq">Experiment</hi> um die<lb/>
Spindel gewundenen Keil, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi> 18. §. 116. <hi rendition="#i">f.</hi></hi> 1. mit<lb/>
der Spindel und Mutter, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 6. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 18. §. 118. Unter-<lb/>
&#x017F;cheid. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 18. §. 111. zu &#x017F;chneiden in der Dreh-Banck,<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 10. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 19. §. 142. lincks und rechts zugleich, §. 146<lb/>
ohne Ende, was, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 8. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 18. erfodert viel Zeit, wenn<lb/>
&#x017F;ie was thun &#x017F;oll, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi> 18. §. 119. continui</hi>ret ihre Be-<lb/>
wegung ohne Aufho&#x0364;ren. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 18. §. 120. Figur, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">t.</hi></hi> 18.<lb/>
§. 121. thut in An&#x017F;ehung der Krafft und Zeit nicht<lb/>
mehr als andere Heb-Zeuge. §. 119. thut in An&#x017F;e-<lb/>
hung der <hi rendition="#aq">Friction</hi> noch weniger, <hi rendition="#aq">ibid.</hi> Vermo&#x0364;gen<lb/>
durch Exempel, §. 123. mit dem Rad, Welle und<lb/>
Kurbel, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 3. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 18. §. 123. zweymahl in einer <hi rendition="#aq">Ma-<lb/>
chine, <hi rendition="#i">f.</hi> 10. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 18. §. 124.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Schwengel</hi>, was, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 1. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 23. §. 166. und Hebels Un-<lb/>
ter&#x017F;cheid, <hi rendition="#aq">ib.</hi> Krafft Vermehrung, <hi rendition="#aq">ib.</hi> Eigen&#x017F;chafft,<lb/>
§. 167. Nutzen, §. 169. durch Exempel, §. 170.<lb/>
bey doppelten Pump-Werck hat keinen Nutzen, §.<lb/>
171. Eigen&#x017F;chafft zu erfor&#x017F;chen durch eine <hi rendition="#aq">Machi-<lb/>
ne, <hi rendition="#i">f.</hi> 6. <hi rendition="#i">t.</hi></hi> 23. §. 172. Nutzen der krummen §. 174.<lb/><hi rendition="#aq">curieu&#x017F;</hi>er eines Schmiedes, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f.</hi> 11. <hi rendition="#i">t.</hi> 23. §. 174. ho-<lb/>
rizontal</hi>er, §. 173. von 20 Ellen, 176. zu be&#x017F;&#x017F;ern,<lb/>
§. 176.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Schwehre</hi> der Lufft, §. 177. des Wa&#x017F;&#x017F;ers, <hi rendition="#aq">vid.</hi> Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
der Thiere, <hi rendition="#aq">vid.</hi> Thier, der Men&#x017F;chen, <hi rendition="#aq">vid</hi> Men&#x017F;chen</item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Schwung</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[243]/0263] Regiſter. O. Ochſe, auf declinirenden Rad zu gewehnen, §. 247. wie ſchwehr, §. 272. wie ſtarck, §. 265. Ovale Scheiben des Morlands ſtatt der krummen Zapf- fen, §. 178. t. 24. Werners beſſer als der krumme Zapffen, §. 179. verbeſſert vom Autore, §. 182. Verhaͤltnis, §. 183. P. Panſter-Rad, was, zweyerley, §. 561. zu heben aus dem Waſſer, §. 565. Peripherie des Circkels gegen den Diameter, t. 14. §. 87. mechanice zu ſuchen, §. 88. aͤuſerſte, t. 11. §. 75. iſt die aͤuſerſte Circkel-Linie einer ſo die gantze Circkel- Flaͤche einſchlieſſet. Perpendicular-Raͤder, vid. Raͤder. Perpetuum mobile, was, §. 58. wird vor allen Kuͤn- ſten geſuchet, §. 33. was einer, ſo ſolches ſuchet, zu obſerviren hat, ib. 2 Figuren und Berechnung, f. 10. 11. t. 7. lauffend zu machen ad dies vitæ, oder laͤnger, ohne daß es inzwiſchen Huͤlffe brauchet, f. 5. t. 12. §. 45. Plani inclinati 3 Linien, t. 16. §. 102. Leupolds Be- ſchreibung, die Laſt auf den ſchreg-liegenden Flaͤchen zu unterſuchen, durch Inſtrumenta, f. 1. t. 17. §. 106. zu unterſuchen durch Graveſands Machine, t. 17. §. 107. was, t. 16. §. 101. Ponderis Diſtantia, Abſtand, Abwaage. Pondus, die Laſt oder Vermoͤgen, §. 3. Potentia die Krafft. §. 3. Potentia Diſtantiæ, die Abwaage. Praxis bey der Mechanic, was, §. 17. Premſe, was. f. 12. t. 312. Profil, iſt ein Entwurff oder Riß von einem Coͤrper, ſo ſolchen, als wenn es mitten durchgeſchnitten waͤre, darſtellet. Proportional-Circkel zu Abtheilung der Roͤhren zu ma- chen. §. 460. wie er zu gebrauchen, §. 463. 464 465. Q. Quautitaͤt des auslauffenden Waſſers nach der Hoͤhe, §. 471. aus einem Loche von 1. Zoll, §. 466. Quadrant, iſt der vierdte Theil eines Circkels oder Schei- be, wird von Mathematicis in 90 Grad getheilet. Quadrat in einen Circkel zu verwandeln, §. 466. Maaß- Stab zu machen, §. 455. Gebrauch, §. 458. Roͤh- re, giebt mehr als eine Circkel-Roͤhre, §. 454. R. Rad, was es ſey, t. 11. §. 72. groſſes laͤſſet ſich leichter um ſeine Achſe bewegen als ein kleines, t. 13. §. 77. horizontales von Menſchen getrieben, §. 282. per- pendiculares von Thieren getrieben, §. 274. t. 37. declinirtes von Ochſen getrieben, und berechnet, §. 77. deſſen Krafft und Vermoͤgen, t. 11. §. 75. Ex- empel, f. 3.-13. t. 11. §. 75. und Getriebes Ver- haͤltnis giebt eine Machine, die Krafft. t. 12. §. 75. Radius, eines Circkels Circkel-Flaͤche oder Scheibe, iſt die Laͤnge einer Linie vom Centro biß zur Peripherie oder aͤuſſerſten Circkel-Linie. dieſen zu finden, t. 14. §. 90. Raͤder durch Leinen oder Schnuren zu treiben, etl. Ar- ten, f. 8. t. 13. §. 82. durch Schnuren umgetrieben, Vermoͤgen zu berechnen, t. 13. §. 80. etlicher Ver- haͤltnis, ſo einander vermittelſt der Schnuren, um- treiben, f. 5. t. 13. §. 80. groͤſſe und kleine traͤgt zum Vermoͤgen einer Machine nichts bey. t. 12. §. 75. groſſe und kleine, unmittelbahre Veraͤnderung gegen- einander an der Geſchwindigkeit, aber nicht an der Krafft, f. 9. t. 13. §. 83. mit der Schnur und Rad, f. 12. t. 13. §. 80. Uberſetzung, Exempel, f. 1-5. t. 12. §. 75. Werck, 8 Anmerckungen, t. 14. §. 91. Raum oder Zeit, was, §. 9. iſt noͤthig einem Mecha- nico zu wiſſen, ib. warum bey Machinen. §. 57. Roͤhre nach dem Inhalt auszumeſſen, unterſchiedliche Arten, §. 451. zu multipliciren, §. 453. Quadrat mit Waſſer zu rechnen, §. 453. Ruhe-Punct, was er iſt, §. 4. Unterſcheid vom Punct der Schwehre und Punct der Groͤſſe, ib. Ruͤſt-Zeuge, 6 Arten, nach ihrer Zeit, Krafft und Laſt berechnet, §. 196. t. 28. S. Sack-Raͤder einzutheilen, §. 553. Saug-Wercke, was vor Krafft erfodert wird, §. 627. Scheiben-Zug, was, §. 59. Schlaͤgel, was, f. 3. A. t. 16. Schneide-Siſen zu metallenen Schrauben, §. 137. zu groſſen Schrauben, ib. zu verfertigen, §. 139. deſ- ſen Figur, f. 17. t. 19. Schnelligkeit des Waſſers zu berechnen, §. 491. Schnuren, mit Kugeln an Raͤdern zu gebrauchen, f. 7. t. 13. §. 82. Schrauben, Beſchreibung, t. 18. §. 110. u. 114. ein- zwey- und dreyfach, §. 125. t. 19. Fundament, t. 18 §. 114. mit viel Gaͤngen haben nicht mehr Krafft als mit einem Gang, §. 126. warum viel Gaͤnge noͤthig, §. 129. unterſchiedene Materie, §. 612. ſehr groß von Holtz zu machen, §. 143. Krafft durch ei- ne Kugel zu erfahren, f. 5. t. 18. 117. ihre Stuͤcke, §. 125. Mutter ſehr groß zu machen, §. 143. t. 28. von Eiſen ſehr groß, wie ſie zu machen, §. 144. t. 20. Spindel, was, f. 1. A. t. 19. Abtheilung, §. 125. durch Papier, f. 7. t. 19. §. 131. nach gewiſſer Proportion, §. 129. Vermoͤgen und Effect, t. 18. §. 113. entſtehet aus engen oder weiten Gewinde, §. 125. Vermoͤgen Ausrechnung durch Exempel. t. 18. §. 115. mit einem durch Experiment um die Spindel gewundenen Keil, t. 18. §. 116. f. 1. mit der Spindel und Mutter, f. 6. t. 18. §. 118. Unter- ſcheid. t. 18. §. 111. zu ſchneiden in der Dreh-Banck, f. 10. t. 19. §. 142. lincks und rechts zugleich, §. 146 ohne Ende, was, f. 8. t. 18. erfodert viel Zeit, wenn ſie was thun ſoll, t. 18. §. 119. continuiret ihre Be- wegung ohne Aufhoͤren. t. 18. §. 120. Figur, t. 18. §. 121. thut in Anſehung der Krafft und Zeit nicht mehr als andere Heb-Zeuge. §. 119. thut in Anſe- hung der Friction noch weniger, ibid. Vermoͤgen durch Exempel, §. 123. mit dem Rad, Welle und Kurbel, f. 3. t. 18. §. 123. zweymahl in einer Ma- chine, f. 10. t. 18. §. 124. Schwengel, was, f. 1. t. 23. §. 166. und Hebels Un- terſcheid, ib. Krafft Vermehrung, ib. Eigenſchafft, §. 167. Nutzen, §. 169. durch Exempel, §. 170. bey doppelten Pump-Werck hat keinen Nutzen, §. 171. Eigenſchafft zu erforſchen durch eine Machi- ne, f. 6. t. 23. §. 172. Nutzen der krummen §. 174. curieuſer eines Schmiedes, f. 11. t. 23. §. 174. ho- rizontaler, §. 173. von 20 Ellen, 176. zu beſſern, §. 176. Schwehre der Lufft, §. 177. des Waſſers, vid. Waſſer der Thiere, vid. Thier, der Menſchen, vid Menſchen Schwung

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/leupold_theatrum_1724
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/leupold_theatrum_1724/263
Zitationshilfe: Leupold, Jacob: Theatrum Machinarvm Generale. Schau-Platz Des Grundes Mechanischer Wissenschafften. Leipzig, 1724, S. [243]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/leupold_theatrum_1724/263>, abgerufen am 21.07.2019.