Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Libelt, Karol: Wykłady Humboldta na uniwersytecie Berlińskim: notaty prelekcyj tych po uczniu Jego Karolu Libelcie. [s. l.], [1828]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

Zweifel über den Zusammenhang
dieser Linien. Es giebt ihrer 4. Die
1te die schon Columbus beobachtet hat
ist im atlantischen Ozean von Senquiter-
land, durch Cap Augustin, längst der
Küste von Brasilien, östlich von Frenda,
Cap Hateras bis zu dem Magnetpol in
Canada. Die 2te in der Südsee, ihr
Gang nach Norden ist bis jetzt unbekannt
von Peru aus gegen Caliphornien. Die
3te durchschneidet die Moluckischen
Inseln theilt sich hier in zwei Zwei-
ge. Der eine geht nach China und
Japan bis Jakutsk, der 2te oder
die 4te Linie geht von Bengalen gegen
Casan in schlänglicher Richtung bis
nach Archangel. Merkwürdig ist es, daß
man im innern Africa keine Linie ohne
Abweichung gefunden hat.

Zweifel über den Zuſam̃enhang
dieſer Linien. Es giebt ihrer 4. Die
1te die ſchon Columbus beobachtet hat
iſt im atlantiſchen Ozean von Senquiter-
land, durch Cap Augustin, längst der
Küſte von Brasilien, östlich von Frenda,
Cap Hateras bis zu dem Magnetpol in
Canada. Die 2te in der Südsee, ihr
Gang nach Norden iſt bis jetzt unbekañt
von Peru aus gegen Caliphornien. Die
3te durchſchneidet die Moluckiſchen
Inſeln theilt ſich hier in zwei Zwei-
ge. Der eine geht nach China und
Japan bis Jakutsk, der 2te oder
die 4te Linie geht von Bengalen gegen
Casan in ſchlänglicher Richtung bis
nach Archangel. Merkwürdig iſt es, daß
man im iñern Africa keine Linie ohne
Abweichung gefunden hat.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="29">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <p><pb facs="#f0053" n="188"/>
Zweifel über den Zu&#x017F;am&#x0303;enhang<lb/>
die&#x017F;er Linien. Es giebt ihrer 4. Die<lb/>
1<hi rendition="#sup"><hi rendition="#u">te</hi></hi> die &#x017F;chon <hi rendition="#aq"><persName resp="#SB" ref="http://d-nb.info/gnd/118564994">Columbus</persName></hi> beobachtet hat<lb/>
i&#x017F;t im <hi rendition="#aq">atlanti&#x017F;chen</hi> Ozean von <unclear reason="illegible"><hi rendition="#aq">Senquiter</hi></unclear>-<lb/>
land, durch <hi rendition="#aq">Cap Augustin</hi>, längst der<lb/>&#x017F;te von <hi rendition="#aq">Brasilien</hi>, östlich von <hi rendition="#aq">Frenda</hi>,<lb/><hi rendition="#aq">Cap Hateras</hi> bis zu dem <hi rendition="#aq">Magnetpol</hi> in<lb/><hi rendition="#aq">Canada</hi>. Die 2<hi rendition="#sup"><hi rendition="#u">te</hi></hi> in der Südsee, ihr<lb/>
Gang nach <hi rendition="#aq">Norden</hi> i&#x017F;t bis jetzt unbekan&#x0303;t<lb/>
von <hi rendition="#aq">Peru</hi> aus gegen <hi rendition="#aq">Caliphornien</hi>. Die<lb/>
3<hi rendition="#sup"><hi rendition="#u">te</hi></hi> durch&#x017F;chneidet die <hi rendition="#aq">Molucki</hi>&#x017F;chen<lb/>
In&#x017F;eln theilt &#x017F;ich hier in zwei Zwei-<lb/>
ge. Der eine geht nach <hi rendition="#aq">China</hi> <choice><abbr>ud</abbr><expan resp="#SB">und</expan></choice><lb/><hi rendition="#aq">Japan</hi> bis <hi rendition="#aq">Jakutsk</hi>, der 2<hi rendition="#sup"><hi rendition="#u">te</hi></hi> oder<lb/>
die 4<hi rendition="#sup"><hi rendition="#u">te</hi></hi> Linie geht von <hi rendition="#aq">Bengalen</hi> gegen<lb/><hi rendition="#aq">Casan</hi> in &#x017F;chlänglicher Richtung bis<lb/>
nach <hi rendition="#aq">Archangel</hi>. Merkwürdig i&#x017F;t es, <choice><abbr></abbr><expan resp="#SB">daß</expan></choice><lb/>
man im in&#x0303;ern <hi rendition="#aq">Africa</hi> keine Linie ohne<lb/>
Abweichung gefunden hat.</p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[188/0053] Zweifel über den Zuſam̃enhang dieſer Linien. Es giebt ihrer 4. Die 1te die ſchon Columbus beobachtet hat iſt im atlantiſchen Ozean von Senquiter- land, durch Cap Augustin, längst der Küſte von Brasilien, östlich von Frenda, Cap Hateras bis zu dem Magnetpol in Canada. Die 2te in der Südsee, ihr Gang nach Norden iſt bis jetzt unbekañt von Peru aus gegen Caliphornien. Die 3te durchſchneidet die Moluckiſchen Inſeln theilt ſich hier in zwei Zwei- ge. Der eine geht nach China ud Japan bis Jakutsk, der 2te oder die 4te Linie geht von Bengalen gegen Casan in ſchlänglicher Richtung bis nach Archangel. Merkwürdig iſt es, dß man im iñern Africa keine Linie ohne Abweichung gefunden hat.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der BBAW: Finanzierung der Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Bei dem vorliegenden Manuskript handelt es sich um ein Fragment. Es setzt in der 23. Vorlesung (23.01.1828) ein und endet mit der letzten Vorlesung am 26.04.1828.

Mehrere Blätter sind falsch gebunden: Zwei Blätter sind an einer ganz falschen Stelle, zwei weitere vertauscht und außerdem kopfstehend (Reihenfolge der Seiten im Manuskript: 141–156, 137–140, 157–414, 418, 417, 416, 415, 419–434). Die Reihenfolge der Biddigitalisate und der Transkription wurde korrigiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/libelt_hs6623ii_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/libelt_hs6623ii_1828/53
Zitationshilfe: Libelt, Karol: Wykłady Humboldta na uniwersytecie Berlińskim: notaty prelekcyj tych po uczniu Jego Karolu Libelcie. [s. l.], [1828]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 188. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/libelt_hs6623ii_1828/53>, abgerufen am 19.03.2019.