Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Libelt, Karol: Wykłady Humboldta na uniwersytecie Berlińskim: notaty prelekcyj tych po uczniu Jego Karolu Libelcie. [s. l.], [1828]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite
[31. Vorlesung, 20.02.1828]

Die Inclinationen und Declinationen der Ma-
gnet
nadel sind nicht local, sie bilden eine
periode, in gegenwärtiger Zeit weicht
die Inclination von ihrem Culminationspunkte zurück.
Declination, Inclination und Intensitaet sind drei
abgesonderte magnetische Kräfte, gleiche magnetische
Kräfte haben nicht gleiche Abweichungen.
Man hat eine Zunahme der magnetischen Kraft nach
Norden beobachtet und fand daß die Inten-
sitaet
eine Function der Abweichung ist.
Die Abnahme findet statt wie der Inclination.
Nach der Formel des Sevi verhält sich die
Intensitaet der magnetischen Kraft wie der magnetischen
Polardistanz
. Die Intensitaet wächst von 1 bis
2 hier hat sie ihr Maximum erreicht. Bei
dem magnetischen Equator der die Andeskette
durchschneidet unter 4° südlicher Breite wächst
sie bis 1,7. Nach den Reisen des Ander-
casts
ist die geringste magnetische kraft
von Ost Africa bis zu dem indischen Archi-
pelagus
. --

Es würde der Naturlehre höchstes Ziel
erreicht, alle diese Erscheinungen, verschiedener
Kräfte auf eine allgemeine Kraft
zu bringen, so wie sich in der Mechanik

[31. Vorlesung, 20.02.1828]

Die Inclinationen und Declinationen der Ma-
gnet
nadel ſind nicht local, ſie bilden eine
periode, in gegenwärtiger Zeit weicht
die Inclination von ihrem Culminationspunkte zurück.
Declination, Inclination und Intensitaet ſind drei
abgeſonderte magnetiſche Kräfte, gleiche magnetiſche
Kräfte haben nicht gleiche Abweichungen.
Man hat eine Zunahme der magnetiſchen Kraft nach
Norden beobachtet und fand daß die Inten-
sitaet
eine Function der Abweichung iſt.
Die Abnahme findet ſtatt wie der Inclination.
Nach der Formel des Sevi verhält ſich die
Intensitaet der magnetiſchen Kraft wie der magnetiſchen
Polardistanz
. Die Intensitaet wächst von 1 bis
2 hier hat ſie ihr Maximum erreicht. Bei
dem magnetiſchen Equator der die Andeskette
durchſchneidet unter 4° südlicher Breite wächst
ſie bis 1,7. Nach den Reisen des Ander-
casts
iſt die geringste magnetiſche kraft
von Oſt Africa bis zu dem indiſchen Archi-
pelagus
. —

Es würde der Naturlehre höchstes Ziel
erreicht, alle dieſe Erſcheinungen, verſchiedener
Kräfte auf eine allgemeine Kraft
zu bringen, ſo wie ſich in der Mechanik

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0054" n="189"/>
      <div type="session" n="31">
        <head>
          <supplied resp="#BF">31. Vorlesung, 20.02.1828</supplied>
        </head><lb/>
        <div n="1">
          <div n="2">
            <p>Die <hi rendition="#aq">Inclinationen</hi> <choice><abbr>ud</abbr><expan resp="#SB">und</expan></choice> <hi rendition="#aq">Declinationen</hi> der <hi rendition="#aq">Ma-<lb/>
gnet</hi>nadel &#x017F;ind nicht <hi rendition="#aq">local</hi>, &#x017F;ie bilden eine<lb/><hi rendition="#aq">periode</hi>, in gegenwärtiger Zeit weicht<lb/>
die <hi rendition="#aq"><choice><abbr>Incli</abbr><expan resp="#SB">Inclination</expan></choice></hi> von ihrem <hi rendition="#aq">Culminationspunkte</hi> zurück<choice><sic/><corr resp="#SB">.</corr></choice><lb/><hi rendition="#aq">Declination, Inclination</hi> <choice><abbr>ud</abbr><expan resp="#SB">und</expan></choice> <hi rendition="#aq">Intensitaet</hi> &#x017F;ind drei<lb/>
abge&#x017F;onderte <hi rendition="#aq"><choice><abbr>magn:</abbr><expan resp="#SB">magneti&#x017F;che</expan></choice></hi> Kräfte, gleiche <hi rendition="#aq"><choice><abbr>magn:</abbr><expan resp="#SB">magneti&#x017F;che</expan></choice></hi><lb/>
Kräfte haben nicht gleiche Abweichungen.<lb/>
Man hat eine Zunahme der <hi rendition="#aq"><choice><abbr>magn:</abbr><expan resp="#SB">magneti&#x017F;chen</expan></choice></hi> Kraft nach<lb/><hi rendition="#aq">Norden</hi> beobachtet und fand <choice><abbr></abbr><expan resp="#SB">daß</expan></choice> die <hi rendition="#aq">Inten-<lb/>
sitaet</hi> eine <hi rendition="#aq">Function</hi> der Abweichung i&#x017F;t<choice><sic/><corr resp="#SB">.</corr></choice><lb/>
Die Abnahme findet &#x017F;tatt wie <formula notation="TeX">\sqrt 4-3 Sin^2</formula> der <hi rendition="#aq"><choice><abbr>Inclin:</abbr><expan resp="#SB">Inclination</expan></choice></hi><choice><sic/><corr resp="#SB">.</corr></choice><lb/>
Nach der <hi rendition="#aq">Formel</hi> des <hi rendition="#aq"><persName resp="#SB" ref="http://d-nb.info/gnd/11671350X">Sevi</persName></hi> verhält &#x017F;ich die<lb/><hi rendition="#aq">Intensitaet</hi> <choice><abbr>dr</abbr><expan resp="#SB">der</expan></choice> <hi rendition="#aq"><choice><abbr>magn:</abbr><expan resp="#SB">magneti&#x017F;chen</expan></choice></hi> Kraft wie <formula notation="TeX">\sqrt 1-3 Cos^2</formula> der <hi rendition="#aq"><choice><abbr>magn:</abbr><expan resp="#SB">magneti&#x017F;chen</expan></choice><lb/>
Polardistanz</hi>. Die <hi rendition="#aq">Intensitaet</hi> wächst von 1 bis<lb/>
2 hier hat &#x017F;ie ihr <hi rendition="#aq">Maximum</hi> erreicht. Bei<lb/>
dem <hi rendition="#aq">magneti&#x017F;chen Equator</hi> der die <hi rendition="#aq">Andeskette</hi><lb/>
durch&#x017F;chneidet unter 4° <choice><abbr>südl</abbr><expan resp="#SB">südlicher</expan></choice> Breite wächst<lb/>
&#x017F;ie bis 1,7. Nach den Reisen des <hi rendition="#aq"><persName resp="#SB" ref="http://d-nb.info/gnd/119253666">Ander-<lb/>
casts</persName></hi> i&#x017F;t die geringste <hi rendition="#aq">magneti&#x017F;che</hi> kraft<lb/>
von O&#x017F;t <hi rendition="#aq">Africa</hi> bis zu dem <hi rendition="#aq">indi&#x017F;chen Archi-<lb/>
pelagus</hi>. &#x2014;</p><lb/>
            <p>Es würde der Naturlehre höchstes Ziel<lb/>
erreicht, alle die&#x017F;e <choice><abbr>Er&#x017F;chugen</abbr><expan resp="#SB">Er&#x017F;cheinungen</expan></choice>, <choice><abbr>ver&#x017F;chdnr</abbr><expan resp="#SB">ver&#x017F;chiedener</expan></choice><lb/>
Kräfte auf eine allgemeine Kraft<lb/>
zu bringen, &#x017F;o wie &#x017F;ich in der <hi rendition="#aq">Mechanik</hi><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[189/0054] 31. Vorlesung, 20.02.1828 Die Inclinationen ud Declinationen der Ma- gnetnadel ſind nicht local, ſie bilden eine periode, in gegenwärtiger Zeit weicht die Incli von ihrem Culminationspunkte zurück. Declination, Inclination ud Intensitaet ſind drei abgeſonderte magn: Kräfte, gleiche magn: Kräfte haben nicht gleiche Abweichungen. Man hat eine Zunahme der magn: Kraft nach Norden beobachtet und fand dß die Inten- sitaet eine Function der Abweichung iſt. Die Abnahme findet ſtatt wie [FORMEL] der Inclin:. Nach der Formel des Sevi verhält ſich die Intensitaet dr magn: Kraft wie [FORMEL] der magn: Polardistanz. Die Intensitaet wächst von 1 bis 2 hier hat ſie ihr Maximum erreicht. Bei dem magnetiſchen Equator der die Andeskette durchſchneidet unter 4° südl Breite wächst ſie bis 1,7. Nach den Reisen des Ander- casts iſt die geringste magnetiſche kraft von Oſt Africa bis zu dem indiſchen Archi- pelagus. — Es würde der Naturlehre höchstes Ziel erreicht, alle dieſe Erſchugen, verſchdnr Kräfte auf eine allgemeine Kraft zu bringen, ſo wie ſich in der Mechanik

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der BBAW: Finanzierung der Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Bei dem vorliegenden Manuskript handelt es sich um ein Fragment. Es setzt in der 23. Vorlesung (23.01.1828) ein und endet mit der letzten Vorlesung am 26.04.1828.

Mehrere Blätter sind falsch gebunden: Zwei Blätter sind an einer ganz falschen Stelle, zwei weitere vertauscht und außerdem kopfstehend (Reihenfolge der Seiten im Manuskript: 141–156, 137–140, 157–414, 418, 417, 416, 415, 419–434). Die Reihenfolge der Biddigitalisate und der Transkription wurde korrigiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/libelt_hs6623ii_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/libelt_hs6623ii_1828/54
Zitationshilfe: Libelt, Karol: Wykłady Humboldta na uniwersytecie Berlińskim: notaty prelekcyj tych po uczniu Jego Karolu Libelcie. [s. l.], [1828]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 189. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/libelt_hs6623ii_1828/54>, abgerufen am 18.03.2019.