Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Liebig, Justus von: Die organische Chemie in ihrer Anwendung auf Agricultur und Physiologie. Braunschweig, 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
Nachträge.

Zusatz zur S. 89. u. 90.

Nach der Bestimmung de Saussure's lieferten 1000 Th.
Fichtenholz vom Mont Breven 11,87 Th. und 1000 Th. des
nämlichen Holzes vom Mont la Salle 11,28 Th. Asche. Man
kann hiernach, ohne einen bemerklichen Fehler zu begehen, an-
nehmen, daß beide Bäume von verschiedenen Standörtern ei-
nerlei Mengen von anorganischen Bestandtheilen enthalten.
Dasselbe ist bei den Analysen von Berthier angenommen
worden, in denen sich nur bei der Analyse des norwegischen
Tannenholzes der Gehalt an Asche angegeben fand.

Zusatz zur Seite 114.

" "Was den Einfluß des Abpflückens der Blüthen auf
höheren Kartoffelertrag betrifft, so hat ein auf dem landwirth-
schaftlichen Versuchsfelde im Jahr 1839 angestellter Versuch die
Sache vollkommen bestätigt, indem ihr Ertrag bei sonst ganz
gleichen Verhältnissen betragen hat beim Abpflücken 47 Mal-
ter, beim Nichtabpflücken 37 Malter pr. Morgen (2600 Qua-
dratmeter)." "

(Oekonomierath Zeller in der Zeitschrift des landwirthschaftlichen Vereins
im Großherzogthume Hessen vom 8 Juni 1840.)

Zusatz zur S. 154.

Der Fruchtwechsel mit Esparsette und Luzerne ist in einer

Nachtraͤge.

Zuſatz zur S. 89. u. 90.

Nach der Beſtimmung de Sauſſure’s lieferten 1000 Th.
Fichtenholz vom Mont Breven 11,87 Th. und 1000 Th. des
nämlichen Holzes vom Mont la Salle 11,28 Th. Aſche. Man
kann hiernach, ohne einen bemerklichen Fehler zu begehen, an-
nehmen, daß beide Bäume von verſchiedenen Standörtern ei-
nerlei Mengen von anorganiſchen Beſtandtheilen enthalten.
Daſſelbe iſt bei den Analyſen von Berthier angenommen
worden, in denen ſich nur bei der Analyſe des norwegiſchen
Tannenholzes der Gehalt an Aſche angegeben fand.

Zuſatz zur Seite 114.

» »Was den Einfluß des Abpflückens der Blüthen auf
höheren Kartoffelertrag betrifft, ſo hat ein auf dem landwirth-
ſchaftlichen Verſuchsfelde im Jahr 1839 angeſtellter Verſuch die
Sache vollkommen beſtätigt, indem ihr Ertrag bei ſonſt ganz
gleichen Verhältniſſen betragen hat beim Abpflücken 47 Mal-
ter, beim Nichtabpflücken 37 Malter pr. Morgen (2600 Qua-
dratmeter).« «

(Oekonomierath Zeller in der Zeitſchrift des landwirthſchaftlichen Vereins
im Großherzogthume Heſſen vom 8 Juni 1840.)

Zuſatz zur S. 154.

Der Fruchtwechſel mit Eſparſette und Luzerne iſt in einer

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0364" n="[346]"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Nachtra&#x0364;ge</hi>.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Zu&#x017F;atz zur</hi> S. 89. u. 90.</head><lb/>
            <p>Nach der Be&#x017F;timmung <hi rendition="#g">de Sau&#x017F;&#x017F;ure&#x2019;s</hi> lieferten 1000 Th.<lb/>
Fichtenholz vom <hi rendition="#aq">Mont Breven</hi> 11,87 Th. und 1000 Th. des<lb/>
nämlichen Holzes vom <hi rendition="#aq">Mont la Salle</hi> 11,28 Th. A&#x017F;che. Man<lb/>
kann hiernach, ohne einen bemerklichen Fehler zu begehen, an-<lb/>
nehmen, daß beide Bäume von ver&#x017F;chiedenen Standörtern ei-<lb/>
nerlei Mengen von anorgani&#x017F;chen Be&#x017F;tandtheilen enthalten.<lb/>
Da&#x017F;&#x017F;elbe i&#x017F;t bei den Analy&#x017F;en von <hi rendition="#g">Berthier</hi> angenommen<lb/>
worden, in denen &#x017F;ich nur bei der Analy&#x017F;e des norwegi&#x017F;chen<lb/>
Tannenholzes der Gehalt an A&#x017F;che angegeben fand.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Zu&#x017F;atz zur Seite</hi> 114.</head><lb/>
            <p>» »Was den Einfluß des Abpflückens der Blüthen auf<lb/>
höheren Kartoffelertrag betrifft, &#x017F;o hat ein auf dem landwirth-<lb/>
&#x017F;chaftlichen Ver&#x017F;uchsfelde im Jahr 1839 ange&#x017F;tellter Ver&#x017F;uch die<lb/>
Sache vollkommen be&#x017F;tätigt, indem ihr Ertrag bei &#x017F;on&#x017F;t ganz<lb/>
gleichen Verhältni&#x017F;&#x017F;en betragen hat beim Abpflücken 47 Mal-<lb/>
ter, beim Nichtabpflücken 37 Malter <hi rendition="#aq">pr.</hi> Morgen (2600 Qua-<lb/>
dratmeter).« «</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c">(Oekonomierath <hi rendition="#g">Zeller</hi> in der Zeit&#x017F;chrift des landwirth&#x017F;chaftlichen Vereins<lb/>
im Großherzogthume He&#x017F;&#x017F;en vom 8 Juni 1840.)</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Zu&#x017F;atz zur</hi> S. 154.</head><lb/>
            <p>Der Fruchtwech&#x017F;el mit E&#x017F;par&#x017F;ette und Luzerne i&#x017F;t in einer<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[346]/0364] Nachtraͤge. Zuſatz zur S. 89. u. 90. Nach der Beſtimmung de Sauſſure’s lieferten 1000 Th. Fichtenholz vom Mont Breven 11,87 Th. und 1000 Th. des nämlichen Holzes vom Mont la Salle 11,28 Th. Aſche. Man kann hiernach, ohne einen bemerklichen Fehler zu begehen, an- nehmen, daß beide Bäume von verſchiedenen Standörtern ei- nerlei Mengen von anorganiſchen Beſtandtheilen enthalten. Daſſelbe iſt bei den Analyſen von Berthier angenommen worden, in denen ſich nur bei der Analyſe des norwegiſchen Tannenholzes der Gehalt an Aſche angegeben fand. Zuſatz zur Seite 114. » »Was den Einfluß des Abpflückens der Blüthen auf höheren Kartoffelertrag betrifft, ſo hat ein auf dem landwirth- ſchaftlichen Verſuchsfelde im Jahr 1839 angeſtellter Verſuch die Sache vollkommen beſtätigt, indem ihr Ertrag bei ſonſt ganz gleichen Verhältniſſen betragen hat beim Abpflücken 47 Mal- ter, beim Nichtabpflücken 37 Malter pr. Morgen (2600 Qua- dratmeter).« « (Oekonomierath Zeller in der Zeitſchrift des landwirthſchaftlichen Vereins im Großherzogthume Heſſen vom 8 Juni 1840.) Zuſatz zur S. 154. Der Fruchtwechſel mit Eſparſette und Luzerne iſt in einer

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/liebig_agricultur_1840
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/liebig_agricultur_1840/364
Zitationshilfe: Liebig, Justus von: Die organische Chemie in ihrer Anwendung auf Agricultur und Physiologie. Braunschweig, 1840, S. [346]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/liebig_agricultur_1840/364>, abgerufen am 17.10.2019.