Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Liebig, Justus von: Die organische Chemie in ihrer Anwendung auf Agricultur und Physiologie. Braunschweig, 1840.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Ursprung und die Assimilation des Stickstoffs.
dung von Sauerstoff, Verbindungen, welche die Elemente
der Kohlensäure und den Wasserstoff des Wassers enthalten.

Die Verwesung ist im Eingange als der große Naturpro-
ceß bezeichnet worden, in welchem die Pflanze den Sauerstoff
an die Luft wieder abgiebt, den sie im lebenden Zustande von
derselben nahm. In der Entwickelung begriffen, hat sie Koh-
lenstoff in der Form von Kohlensäure und Wasserstoff auf-
genommen, unter Abscheidung des Sauerstoffs des Wassers
und einem Theil oder allem Sauerstoff der Kohlensäure. In
dem Verwesungsproceß wird genau die dem Wasserstoff ent-
sprechende Menge von Wasser durch Oxidation auf Kosten der
Lust wieder gebildet; aller Sauerstoff der organischen Materie
kehrt in der Form der Kohlensäure zur Atmosphäre zurück.
Nur in dem Verhältniß also, in welchem die verwesenden Ma-
terien Sauerstoff enthalten, können sie in dem Act der Verwe-
sung Kohlensäure entwickeln, die Säuren mehr als die neu-
tralen Verbindungen; die fetten Säuren, Harz und Wachs,
verwesen nicht mehr, sie erhalten sich in dem Boden ohne be-
merkbare Veränderung.


Der Ursprung und die Assimilation des
Stickstoffs.

In dem humusreichsten Boden kann die Entwickelung der
Vegetabilien nicht gedacht werden ohne das Hinzutreten von
Stickstoff, oder einer stickstoffhaltigen Materie.

In welcher Form und wie liefert die Natur dem vegetabi-

Der Urſprung und die Aſſimilation des Stickſtoffs.
dung von Sauerſtoff, Verbindungen, welche die Elemente
der Kohlenſäure und den Waſſerſtoff des Waſſers enthalten.

Die Verweſung iſt im Eingange als der große Naturpro-
ceß bezeichnet worden, in welchem die Pflanze den Sauerſtoff
an die Luft wieder abgiebt, den ſie im lebenden Zuſtande von
derſelben nahm. In der Entwickelung begriffen, hat ſie Koh-
lenſtoff in der Form von Kohlenſäure und Waſſerſtoff auf-
genommen, unter Abſcheidung des Sauerſtoffs des Waſſers
und einem Theil oder allem Sauerſtoff der Kohlenſäure. In
dem Verweſungsproceß wird genau die dem Waſſerſtoff ent-
ſprechende Menge von Waſſer durch Oxidation auf Koſten der
Luſt wieder gebildet; aller Sauerſtoff der organiſchen Materie
kehrt in der Form der Kohlenſäure zur Atmoſphäre zurück.
Nur in dem Verhältniß alſo, in welchem die verweſenden Ma-
terien Sauerſtoff enthalten, können ſie in dem Act der Verwe-
ſung Kohlenſäure entwickeln, die Säuren mehr als die neu-
tralen Verbindungen; die fetten Säuren, Harz und Wachs,
verweſen nicht mehr, ſie erhalten ſich in dem Boden ohne be-
merkbare Veränderung.


Der Urſprung und die Aſſimilation des
Stickſtoffs.

In dem humusreichſten Boden kann die Entwickelung der
Vegetabilien nicht gedacht werden ohne das Hinzutreten von
Stickſtoff, oder einer ſtickſtoffhaltigen Materie.

In welcher Form und wie liefert die Natur dem vegetabi-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0082" n="64"/><fw place="top" type="header">Der Ur&#x017F;prung und die A&#x017F;&#x017F;imilation des Stick&#x017F;toffs.</fw><lb/><hi rendition="#g">dung von Sauer&#x017F;toff</hi>, Verbindungen, welche die Elemente<lb/>
der Kohlen&#x017F;äure und den Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;toff des Wa&#x017F;&#x017F;ers enthalten.</p><lb/>
          <p>Die Verwe&#x017F;ung i&#x017F;t im Eingange als der große Naturpro-<lb/>
ceß bezeichnet worden, in welchem die Pflanze den Sauer&#x017F;toff<lb/>
an die Luft wieder abgiebt, den &#x017F;ie im lebenden Zu&#x017F;tande von<lb/>
der&#x017F;elben nahm. In der Entwickelung begriffen, hat &#x017F;ie Koh-<lb/>
len&#x017F;toff in der Form von Kohlen&#x017F;äure und Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;toff auf-<lb/>
genommen, unter Ab&#x017F;cheidung des Sauer&#x017F;toffs des Wa&#x017F;&#x017F;ers<lb/>
und einem Theil oder allem Sauer&#x017F;toff der Kohlen&#x017F;äure. In<lb/>
dem Verwe&#x017F;ungsproceß wird genau die dem Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;toff ent-<lb/>
&#x017F;prechende Menge von Wa&#x017F;&#x017F;er durch Oxidation auf Ko&#x017F;ten der<lb/>
Lu&#x017F;t wieder gebildet; aller Sauer&#x017F;toff der organi&#x017F;chen Materie<lb/>
kehrt in der Form der Kohlen&#x017F;äure zur Atmo&#x017F;phäre zurück.<lb/>
Nur in dem Verhältniß al&#x017F;o, in welchem die verwe&#x017F;enden Ma-<lb/>
terien Sauer&#x017F;toff enthalten, können &#x017F;ie in dem Act der Verwe-<lb/>
&#x017F;ung Kohlen&#x017F;äure entwickeln, die Säuren mehr als die neu-<lb/>
tralen Verbindungen; die fetten Säuren, Harz und Wachs,<lb/>
verwe&#x017F;en nicht mehr, &#x017F;ie erhalten &#x017F;ich in dem Boden ohne be-<lb/>
merkbare Veränderung.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der Ur&#x017F;prung und die A&#x017F;&#x017F;imilation des<lb/>
Stick&#x017F;toffs.</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>In dem humusreich&#x017F;ten Boden kann die Entwickelung der<lb/>
Vegetabilien nicht gedacht werden ohne das Hinzutreten von<lb/>
Stick&#x017F;toff, oder einer &#x017F;tick&#x017F;toffhaltigen Materie.</p><lb/>
          <p>In welcher Form und wie liefert die Natur dem vegetabi-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[64/0082] Der Urſprung und die Aſſimilation des Stickſtoffs. dung von Sauerſtoff, Verbindungen, welche die Elemente der Kohlenſäure und den Waſſerſtoff des Waſſers enthalten. Die Verweſung iſt im Eingange als der große Naturpro- ceß bezeichnet worden, in welchem die Pflanze den Sauerſtoff an die Luft wieder abgiebt, den ſie im lebenden Zuſtande von derſelben nahm. In der Entwickelung begriffen, hat ſie Koh- lenſtoff in der Form von Kohlenſäure und Waſſerſtoff auf- genommen, unter Abſcheidung des Sauerſtoffs des Waſſers und einem Theil oder allem Sauerſtoff der Kohlenſäure. In dem Verweſungsproceß wird genau die dem Waſſerſtoff ent- ſprechende Menge von Waſſer durch Oxidation auf Koſten der Luſt wieder gebildet; aller Sauerſtoff der organiſchen Materie kehrt in der Form der Kohlenſäure zur Atmoſphäre zurück. Nur in dem Verhältniß alſo, in welchem die verweſenden Ma- terien Sauerſtoff enthalten, können ſie in dem Act der Verwe- ſung Kohlenſäure entwickeln, die Säuren mehr als die neu- tralen Verbindungen; die fetten Säuren, Harz und Wachs, verweſen nicht mehr, ſie erhalten ſich in dem Boden ohne be- merkbare Veränderung. Der Urſprung und die Aſſimilation des Stickſtoffs. In dem humusreichſten Boden kann die Entwickelung der Vegetabilien nicht gedacht werden ohne das Hinzutreten von Stickſtoff, oder einer ſtickſtoffhaltigen Materie. In welcher Form und wie liefert die Natur dem vegetabi-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/liebig_agricultur_1840
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/liebig_agricultur_1840/82
Zitationshilfe: Liebig, Justus von: Die organische Chemie in ihrer Anwendung auf Agricultur und Physiologie. Braunschweig, 1840, S. 64. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/liebig_agricultur_1840/82>, abgerufen am 20.10.2019.