Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Liebig, Justus von: Die organische Chemie in ihrer Anwendung auf Physiologie und Pathologie. Braunschweig, 1842.

Bild:
<< vorherige Seite

Respiration und Ernährung.
überzugehen. In dem diabetes mellitus wird das Amylon
nicht weiter als in Zucker verwandelt, der ohne eine Ver-
wendung zu finden aus dem Körper entfernt wird.

Wir finden ferner in andern Krankheiten, bei Leber-
entzündungen z. B., das Blut reich an Oel und Fett,
und mit der Vorstellung, daß unter gewissen Bedingun-
gen gewisse Bestandtheile der Galle in Fett metamorpho-
sirt werden, steht die Zusammensetzung der Galle nicht in
Widerspruch.

XIX.

Nach dem Vorgehenden lassen sich die Nahrungsmittel
der Menschen eintheilen in zwei Klassen: in stickstoffhal-
tige
und in stickstofffreie. Die ersteren besitzen die Fä-
higkeit, in Blut überzugehen, den andern geht diese Eigen-
schaft ab.

Aus den Nahrungsmitteln, welche sich zur Blutbildung
eignen, entstehen die Bestandtheile der Organe, die andern
dienen im normalen Zustande der Gesundheit zur Unterhal-
tung des Respirationsprocesses. Die stickstoffhaltigen bezeich-
nen wir als plastische Nahrungsmittel, die stickstoff-
freien nennen wir Respirationsmittel.


7

Reſpiration und Ernährung.
überzugehen. In dem diabetes mellitus wird das Amylon
nicht weiter als in Zucker verwandelt, der ohne eine Ver-
wendung zu finden aus dem Körper entfernt wird.

Wir finden ferner in andern Krankheiten, bei Leber-
entzündungen z. B., das Blut reich an Oel und Fett,
und mit der Vorſtellung, daß unter gewiſſen Bedingun-
gen gewiſſe Beſtandtheile der Galle in Fett metamorpho-
ſirt werden, ſteht die Zuſammenſetzung der Galle nicht in
Widerſpruch.

XIX.

Nach dem Vorgehenden laſſen ſich die Nahrungsmittel
der Menſchen eintheilen in zwei Klaſſen: in ſtickſtoffhal-
tige
und in ſtickſtofffreie. Die erſteren beſitzen die Fä-
higkeit, in Blut überzugehen, den andern geht dieſe Eigen-
ſchaft ab.

Aus den Nahrungsmitteln, welche ſich zur Blutbildung
eignen, entſtehen die Beſtandtheile der Organe, die andern
dienen im normalen Zuſtande der Geſundheit zur Unterhal-
tung des Reſpirationsproceſſes. Die ſtickſtoffhaltigen bezeich-
nen wir als plaſtiſche Nahrungsmittel, die ſtickſtoff-
freien nennen wir Reſpirationsmittel.


7
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0121" n="97"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Re&#x017F;piration und Ernährung</hi>.</fw><lb/>
überzugehen. In dem <hi rendition="#aq">diabetes mellitus</hi> wird das Amylon<lb/>
nicht weiter als in Zucker verwandelt, der ohne eine Ver-<lb/>
wendung zu finden aus dem Körper entfernt wird.</p><lb/>
          <p>Wir finden ferner in andern Krankheiten, bei Leber-<lb/>
entzündungen z. B., das Blut reich an Oel und Fett,<lb/>
und mit der Vor&#x017F;tellung, daß unter gewi&#x017F;&#x017F;en Bedingun-<lb/>
gen gewi&#x017F;&#x017F;e Be&#x017F;tandtheile der Galle in Fett metamorpho-<lb/>
&#x017F;irt werden, &#x017F;teht die Zu&#x017F;ammen&#x017F;etzung der Galle nicht in<lb/>
Wider&#x017F;pruch.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">XIX.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Nach dem Vorgehenden la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich die Nahrungsmittel<lb/>
der Men&#x017F;chen eintheilen in zwei Kla&#x017F;&#x017F;en: in <hi rendition="#g">&#x017F;tick&#x017F;toffhal-<lb/>
tige</hi> und in <hi rendition="#g">&#x017F;tick&#x017F;tofffreie</hi>. Die er&#x017F;teren be&#x017F;itzen die Fä-<lb/>
higkeit, in Blut überzugehen, den andern geht die&#x017F;e Eigen-<lb/>
&#x017F;chaft ab.</p><lb/>
          <p>Aus den Nahrungsmitteln, welche &#x017F;ich zur Blutbildung<lb/>
eignen, ent&#x017F;tehen die Be&#x017F;tandtheile der Organe, die andern<lb/>
dienen im normalen Zu&#x017F;tande der Ge&#x017F;undheit zur Unterhal-<lb/>
tung des Re&#x017F;pirationsproce&#x017F;&#x017F;es. Die &#x017F;tick&#x017F;toffhaltigen bezeich-<lb/>
nen wir als <hi rendition="#g">pla&#x017F;ti&#x017F;che Nahrungsmittel</hi>, die &#x017F;tick&#x017F;toff-<lb/>
freien nennen wir <hi rendition="#g">Re&#x017F;pirationsmittel</hi>.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">7</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[97/0121] Reſpiration und Ernährung. überzugehen. In dem diabetes mellitus wird das Amylon nicht weiter als in Zucker verwandelt, der ohne eine Ver- wendung zu finden aus dem Körper entfernt wird. Wir finden ferner in andern Krankheiten, bei Leber- entzündungen z. B., das Blut reich an Oel und Fett, und mit der Vorſtellung, daß unter gewiſſen Bedingun- gen gewiſſe Beſtandtheile der Galle in Fett metamorpho- ſirt werden, ſteht die Zuſammenſetzung der Galle nicht in Widerſpruch. XIX. Nach dem Vorgehenden laſſen ſich die Nahrungsmittel der Menſchen eintheilen in zwei Klaſſen: in ſtickſtoffhal- tige und in ſtickſtofffreie. Die erſteren beſitzen die Fä- higkeit, in Blut überzugehen, den andern geht dieſe Eigen- ſchaft ab. Aus den Nahrungsmitteln, welche ſich zur Blutbildung eignen, entſtehen die Beſtandtheile der Organe, die andern dienen im normalen Zuſtande der Geſundheit zur Unterhal- tung des Reſpirationsproceſſes. Die ſtickſtoffhaltigen bezeich- nen wir als plaſtiſche Nahrungsmittel, die ſtickſtoff- freien nennen wir Reſpirationsmittel. 7

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/liebig_physiologie_1842
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/liebig_physiologie_1842/121
Zitationshilfe: Liebig, Justus von: Die organische Chemie in ihrer Anwendung auf Physiologie und Pathologie. Braunschweig, 1842, S. 97. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/liebig_physiologie_1842/121>, abgerufen am 21.03.2019.