Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Liebig, Justus von: Die organische Chemie in ihrer Anwendung auf Physiologie und Pathologie. Braunschweig, 1842.

Bild:
<< vorherige Seite
Der chemische Proceß der

[Spaltenumbruch]

Plastische Nahrungsmittel sind:

Pflanzenfibrin
Pflanzenalbumin
Pflanzencasein
Fleisch und Blut der Thiere

[Spaltenumbruch]

Respirationsmittel sind:

Fett
Amylon
Gummi
die Zuckerarten
Pectin
Bassorin etc.
Wein
Bier
Branntwein.
XX.

Als eine ganz allgemeine Thatsache, welcher bis jetzt
keine einzige Erfahrung entgegensteht, haben die Untersuchun-
gen ergeben, daß alle stickstoffhaltigen Bestandtheile der
Pflanzen eine mit den Hauptbestandtheilen des Blutes gleiche
Zusammensetzung besitzen.

Kein stickstoffhaltiger Körper, dessen Zusammensetzung ab-
weicht von der des Fibrins, Albumins und Caseins, ist ver-
mögend, den Lebensproceß im Thiere zu unterhalten.

Der Thierorganismus besitzt ohnstreitig die Kraft, aus
den Bestandtheilen seines Blutes die Substanz seiner Mem-
branen und Zellen, der Nerven und des Gehirns, die orga-
nischen Bestandtheile der Rippen, Knorpel und Knochen zu
erzeugen, allein sein Blut muß ihm, bis auf die Form,
fertig gebildet dargeboten werden, und wenn dies nicht ge-

Der chemiſche Proceß der

[Spaltenumbruch]

Plaſtiſche Nahrungsmittel ſind:

Pflanzenfibrin
Pflanzenalbumin
Pflanzencaſein
Fleiſch und Blut der Thiere

[Spaltenumbruch]

Reſpirationsmittel ſind:

Fett
Amylon
Gummi
die Zuckerarten
Pectin
Baſſorin ꝛc.
Wein
Bier
Branntwein.
XX.

Als eine ganz allgemeine Thatſache, welcher bis jetzt
keine einzige Erfahrung entgegenſteht, haben die Unterſuchun-
gen ergeben, daß alle ſtickſtoffhaltigen Beſtandtheile der
Pflanzen eine mit den Hauptbeſtandtheilen des Blutes gleiche
Zuſammenſetzung beſitzen.

Kein ſtickſtoffhaltiger Körper, deſſen Zuſammenſetzung ab-
weicht von der des Fibrins, Albumins und Caſeins, iſt ver-
mögend, den Lebensproceß im Thiere zu unterhalten.

Der Thierorganismus beſitzt ohnſtreitig die Kraft, aus
den Beſtandtheilen ſeines Blutes die Subſtanz ſeiner Mem-
branen und Zellen, der Nerven und des Gehirns, die orga-
niſchen Beſtandtheile der Rippen, Knorpel und Knochen zu
erzeugen, allein ſein Blut muß ihm, bis auf die Form,
fertig gebildet dargeboten werden, und wenn dies nicht ge-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0122" n="98"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#g">Der chemi&#x017F;che Proceß der</hi> </fw><lb/>
          <cb/>
          <p>Pla&#x017F;ti&#x017F;che Nahrungsmittel &#x017F;ind:</p><lb/>
          <list>
            <item>Pflanzenfibrin</item><lb/>
            <item>Pflanzenalbumin</item><lb/>
            <item>Pflanzenca&#x017F;ein</item><lb/>
            <item>Flei&#x017F;ch und Blut der Thiere</item>
          </list><lb/>
          <cb/>
          <p>Re&#x017F;pirationsmittel &#x017F;ind:</p><lb/>
          <list>
            <item>Fett</item><lb/>
            <item>Amylon</item><lb/>
            <item>Gummi</item><lb/>
            <item>die Zuckerarten</item><lb/>
            <item>Pectin</item><lb/>
            <item>Ba&#x017F;&#x017F;orin &#xA75B;c.</item><lb/>
            <item>Wein</item><lb/>
            <item>Bier</item><lb/>
            <item>Branntwein.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">XX.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Als eine ganz allgemeine That&#x017F;ache, welcher bis jetzt<lb/>
keine einzige Erfahrung entgegen&#x017F;teht, haben die Unter&#x017F;uchun-<lb/>
gen ergeben, daß alle &#x017F;tick&#x017F;toffhaltigen Be&#x017F;tandtheile der<lb/>
Pflanzen eine mit den Hauptbe&#x017F;tandtheilen des Blutes gleiche<lb/>
Zu&#x017F;ammen&#x017F;etzung be&#x017F;itzen.</p><lb/>
          <p>Kein &#x017F;tick&#x017F;toffhaltiger Körper, de&#x017F;&#x017F;en Zu&#x017F;ammen&#x017F;etzung ab-<lb/>
weicht von der des Fibrins, Albumins und Ca&#x017F;eins, i&#x017F;t ver-<lb/>
mögend, den Lebensproceß im Thiere zu unterhalten.</p><lb/>
          <p>Der Thierorganismus be&#x017F;itzt ohn&#x017F;treitig die Kraft, aus<lb/>
den Be&#x017F;tandtheilen &#x017F;eines Blutes die Sub&#x017F;tanz &#x017F;einer Mem-<lb/>
branen und Zellen, der Nerven und des Gehirns, die orga-<lb/>
ni&#x017F;chen Be&#x017F;tandtheile der Rippen, Knorpel und Knochen zu<lb/>
erzeugen, allein &#x017F;ein Blut muß ihm, bis auf die Form,<lb/>
fertig gebildet dargeboten werden, und wenn dies nicht ge-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[98/0122] Der chemiſche Proceß der Plaſtiſche Nahrungsmittel ſind: Pflanzenfibrin Pflanzenalbumin Pflanzencaſein Fleiſch und Blut der Thiere Reſpirationsmittel ſind: Fett Amylon Gummi die Zuckerarten Pectin Baſſorin ꝛc. Wein Bier Branntwein. XX. Als eine ganz allgemeine Thatſache, welcher bis jetzt keine einzige Erfahrung entgegenſteht, haben die Unterſuchun- gen ergeben, daß alle ſtickſtoffhaltigen Beſtandtheile der Pflanzen eine mit den Hauptbeſtandtheilen des Blutes gleiche Zuſammenſetzung beſitzen. Kein ſtickſtoffhaltiger Körper, deſſen Zuſammenſetzung ab- weicht von der des Fibrins, Albumins und Caſeins, iſt ver- mögend, den Lebensproceß im Thiere zu unterhalten. Der Thierorganismus beſitzt ohnſtreitig die Kraft, aus den Beſtandtheilen ſeines Blutes die Subſtanz ſeiner Mem- branen und Zellen, der Nerven und des Gehirns, die orga- niſchen Beſtandtheile der Rippen, Knorpel und Knochen zu erzeugen, allein ſein Blut muß ihm, bis auf die Form, fertig gebildet dargeboten werden, und wenn dies nicht ge-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/liebig_physiologie_1842
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/liebig_physiologie_1842/122
Zitationshilfe: Liebig, Justus von: Die organische Chemie in ihrer Anwendung auf Physiologie und Pathologie. Braunschweig, 1842, S. 98. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/liebig_physiologie_1842/122>, abgerufen am 21.08.2018.