Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lohenstein, Daniel Casper von: Agrippina. Breslau, 1665.

Bild:
<< vorherige Seite



get die Rubria ihren Schwestern den Vesta-
lischen Jungfrauen: Daß sie Nero genoth-
zwängt habe/ weißaget auch dem Käyser den
Untergang.

Der Dritten Abhandelung.

Als Burrhus und Seneca vernehmen von des
Käysers freygelassenen Acte: Daß Agrippi-
ne
den Nero zu Unkeuschheit anreitze; heißen
sie sie ins Zimmer dringen/ und ihm: Daß die
Käyserliche Leibwache wegen vermutheter
Ubelthat/ übel zu frieden sey/ vorhalten. Agrip-
pina
reitzet den Käyser mit hitzigem Eyfer zur
Bluttschande an/ umb dardurch ihn von der
Sabina Poppaea abwendig zu machen: Sie
aber wird von der eindringenden Acte gestö-
ret. Paris mahlet hierauf dem Käyser für die
ungezähmte und Sterbens-würdige Begier-
de/ seiner unkeuschen Mutter: Bringet
ihn auch so weit: Daß er sie zu tödten willi-
ge[unleserliches Material - 2 Zeichen fehlen]; und nach allerhand Berathschlagung/
nimmt er des Anicetus Vorschlag an: Daß
er die Agrippine auf einem künstlichen von
sich selbst zerfallenden Schiffe ersäuffen wol-
le: auf selbtes sie nun zu locken/ begibt er sich
nach Bajae, und ladet sie ihm nach zu folgen

mit



get die Rubria ihren Schweſtern den Veſta-
liſchen Jungfrauen: Daß ſie Nero genoth-
zwaͤngt habe/ weißaget auch dem Kaͤyſer den
Untergang.

Der Dritten Abhandelung.

Als BurrhusSeneca vernehmen von des
Kaͤyſers freygelaſſenen Acte: Daß Agrippi-
ne
den Nero zu Unkeuſchheit anreitze; heißen
ſie ſie ins Zimmer dringen/ und ihm: Daß die
Kaͤyſerliche Leibwache wegen vermutheter
Ubelthat/ uͤbel zu frieden ſey/ vorhaltẽ. Agrip-
pina
reitzet den Kaͤyſer mit hitzigem Eyfer zur
Bluttſchande an/ umb dardurch ihn von der
Sabina Poppæa abwendig zu machen: Sie
aber wird von der eindringenden Acte geſtoͤ-
ret. Paris mahlet hierauf dem Kaͤyſer fuͤr die
ungezaͤhmte und Sterbens-wuͤrdige Begier-
de/ ſeiner unkeuſchen Mutter: Bringet
ihn auch ſo weit: Daß er ſie zu toͤdten willi-
ge[unleserliches Material – 2 Zeichen fehlen]; und nach allerhand Berathſchlagung/
nimmt er des Anicetus Vorſchlag an: Daß
er die Agrippine auf einem kuͤnſtlichen von
ſich ſelbſt zerfallenden Schiffe erſaͤuffen wol-
le: auf ſelbtes ſie nun zu locken/ begibt er ſich
nach Bajæ, und ladet ſie ihm nach zu folgen

mit
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents" n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0014"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
get die <hi rendition="#aq">Rubria</hi> ihren Schwe&#x017F;tern den <hi rendition="#aq">Ve&#x017F;ta-</hi><lb/>
li&#x017F;chen Jungfrauen: Daß &#x017F;ie <hi rendition="#aq">Nero</hi> genoth-<lb/>
zwa&#x0364;ngt habe/ weißaget auch dem Ka&#x0364;y&#x017F;er den<lb/>
Untergang.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Der Dritten Abhandelung.</head><lb/>
          <p>Als <hi rendition="#aq">Burrhus</hi><hi rendition="#aq">Seneca</hi> vernehmen von des<lb/>
Ka&#x0364;y&#x017F;ers freygela&#x017F;&#x017F;enen <hi rendition="#aq">Acte:</hi> Daß <hi rendition="#aq">Agrippi-<lb/>
ne</hi> den <hi rendition="#aq">Nero</hi> zu Unkeu&#x017F;chheit anreitze; heißen<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;ie ins Zimmer dringen/ und ihm: Daß die<lb/>
Ka&#x0364;y&#x017F;erliche Leibwache wegen vermutheter<lb/>
Ubelthat/ u&#x0364;bel zu frieden &#x017F;ey/ vorhalt&#x1EBD;. <hi rendition="#aq">Agrip-<lb/>
pina</hi> reitzet den Ka&#x0364;y&#x017F;er mit hitzigem Eyfer zur<lb/>
Blutt&#x017F;chande an/ umb dardurch ihn von der<lb/><hi rendition="#aq">Sabina Poppæa</hi> abwendig zu machen: Sie<lb/>
aber wird von der eindringenden <hi rendition="#aq">Acte</hi> ge&#x017F;to&#x0364;-<lb/>
ret. <hi rendition="#aq">Paris</hi> mahlet hierauf dem Ka&#x0364;y&#x017F;er fu&#x0364;r die<lb/>
ungeza&#x0364;hmte und Sterbens-wu&#x0364;rdige Begier-<lb/>
de/ &#x017F;einer unkeu&#x017F;chen Mutter: Bringet<lb/>
ihn auch &#x017F;o weit: Daß er &#x017F;ie zu to&#x0364;dten willi-<lb/>
ge<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="2"/>; und nach allerhand Berath&#x017F;chlagung/<lb/>
nimmt er des <hi rendition="#aq">Anicetus</hi> Vor&#x017F;chlag an: Daß<lb/>
er die <hi rendition="#aq">Agrippine</hi> auf einem ku&#x0364;n&#x017F;tlichen von<lb/>
&#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t zerfallenden Schiffe er&#x017F;a&#x0364;uffen wol-<lb/>
le: auf &#x017F;elbtes &#x017F;ie nun zu locken/ begibt er &#x017F;ich<lb/>
nach <hi rendition="#aq">Bajæ,</hi> und ladet &#x017F;ie ihm nach zu folgen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">mit</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0014] get die Rubria ihren Schweſtern den Veſta- liſchen Jungfrauen: Daß ſie Nero genoth- zwaͤngt habe/ weißaget auch dem Kaͤyſer den Untergang. Der Dritten Abhandelung. Als Burrhus uñ Seneca vernehmen von des Kaͤyſers freygelaſſenen Acte: Daß Agrippi- ne den Nero zu Unkeuſchheit anreitze; heißen ſie ſie ins Zimmer dringen/ und ihm: Daß die Kaͤyſerliche Leibwache wegen vermutheter Ubelthat/ uͤbel zu frieden ſey/ vorhaltẽ. Agrip- pina reitzet den Kaͤyſer mit hitzigem Eyfer zur Bluttſchande an/ umb dardurch ihn von der Sabina Poppæa abwendig zu machen: Sie aber wird von der eindringenden Acte geſtoͤ- ret. Paris mahlet hierauf dem Kaͤyſer fuͤr die ungezaͤhmte und Sterbens-wuͤrdige Begier- de/ ſeiner unkeuſchen Mutter: Bringet ihn auch ſo weit: Daß er ſie zu toͤdten willi- ge__; und nach allerhand Berathſchlagung/ nimmt er des Anicetus Vorſchlag an: Daß er die Agrippine auf einem kuͤnſtlichen von ſich ſelbſt zerfallenden Schiffe erſaͤuffen wol- le: auf ſelbtes ſie nun zu locken/ begibt er ſich nach Bajæ, und ladet ſie ihm nach zu folgen mit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_agrippina_1665
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_agrippina_1665/14
Zitationshilfe: Lohenstein, Daniel Casper von: Agrippina. Breslau, 1665, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_agrippina_1665/14>, abgerufen am 13.08.2020.