Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lohenstein, Daniel Casper von: Agrippina. Breslau, 1665.

Bild:
<< vorherige Seite



mit ersmnlichsten Liebes-Bezeugungen ein;
Küsset ihr auch den Abschied nehmende
Mund und Brüste. Die See-und Berg-
Göttinnen bilden im Reyen der Agrippinen
Verrähterischen Schiffbruch ab.

Der Vierdte Abhandlung.

Des Britannicus Geist verweiset dem
schlaffenden Nero den Bruder-Mord und
eröfnet ihm zu gleich den vergebenen Außschlag
des angestellten Schiffbruchs; welches dem
erwachenden Käyser Paris mit Schrecken
mehr bestätigt und die Ankunfft des von der
Agrippinen abgesendeten Agerinus berich-
tet. Seneca gibt dem furchtsamen Käyser den
Rath die Mutter zu tödten/ welches Anice-
tus
ins Werck zu sätzen auf sich nimmt diese
Arglist vorschlagende: Der Käyser solle
vorgeben; Agrippine hette den Agerinus den
Nero Meuchelmördrisch hinzurichten abge-
schickt/ zu deßen Bescheinigung er denn bey
der Verhör ihm einen giftigen Dolch/ als
wenn er dem Abgesendeten entfiele/ zwischen
die Beine wirfft. Deßhalben Agerinus den
Meichel-Mord zu bekennen vergebens ge-
martert und endlich hingerichtet wird. Jm

Reyen



mit erſmnlichſten Liebes-Bezeugungen ein;
Kuͤſſet ihr auch den Abſchied nehmende
Mund und Bruͤſte. Die See-und Berg-
Goͤttinnen bilden im Reyen der Agrippinen
Verraͤhteriſchen Schiffbruch ab.

Der Vierdte Abhandlung.

Des Britannicus Geiſt verweiſet dem
ſchlaffenden Nero den Bruder-Mord und
eroͤfnet ihm zu gleich den veꝛgebenẽ Außſchlag
des angeſtellten Schiffbruchs; welches dem
erwachenden Kaͤyſer Paris mit Schrecken
mehr beſtaͤtigt und die Ankunfft des von der
Agrippinen abgeſendeten Agerinus berich-
tet. Seneca gibt dem furchtſamen Kaͤyſer den
Rath die Mutter zu toͤdten/ welches Anice-
tus
ins Werck zu ſaͤtzen auf ſich nimmt dieſe
Argliſt vorſchlagende: Der Kaͤyſer ſolle
vorgeben; Agrippine hette den Agerinus den
Nero Meuchelmoͤrdriſch hinzurichten abge-
ſchickt/ zu deßen Beſcheinigung er denn bey
der Verhoͤr ihm einen giftigen Dolch/ als
wenn er dem Abgeſendeten entfiele/ zwiſchen
die Beine wirfft. Deßhalben Agerinus den
Meichel-Mord zu bekennen vergebens ge-
martert und endlich hingerichtet wird. Jm

Reyen
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents" n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0015"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
mit er&#x017F;mnlich&#x017F;ten Liebes-Bezeugungen ein;<lb/>
Ku&#x0364;&#x017F;&#x017F;et ihr auch den Ab&#x017F;chied nehmende<lb/>
Mund und Bru&#x0364;&#x017F;te. Die See-und Berg-<lb/>
Go&#x0364;ttinnen bilden im Reyen der <hi rendition="#aq">Agrippinen</hi><lb/>
Verra&#x0364;hteri&#x017F;chen Schiffbruch ab.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Der Vierdte Abhandlung.</head><lb/>
          <p>Des <hi rendition="#aq">Britannicus</hi> Gei&#x017F;t verwei&#x017F;et dem<lb/>
&#x017F;chlaffenden <hi rendition="#aq">Nero</hi> den Bruder-Mord und<lb/>
ero&#x0364;fnet ihm zu gleich den ve&#xA75B;geben&#x1EBD; Auß&#x017F;chlag<lb/>
des ange&#x017F;tellten Schiffbruchs; welches dem<lb/>
erwachenden Ka&#x0364;y&#x017F;er <hi rendition="#aq">Paris</hi> mit Schrecken<lb/>
mehr be&#x017F;ta&#x0364;tigt und die Ankunfft des von der<lb/><hi rendition="#aq">Agrippinen</hi> abge&#x017F;endeten <hi rendition="#aq">Agerinus</hi> berich-<lb/>
tet. <hi rendition="#aq">Seneca</hi> gibt dem furcht&#x017F;amen Ka&#x0364;y&#x017F;er den<lb/>
Rath die Mutter zu to&#x0364;dten/ welches <hi rendition="#aq">Anice-<lb/>
tus</hi> ins Werck zu &#x017F;a&#x0364;tzen auf &#x017F;ich nimmt die&#x017F;e<lb/>
Argli&#x017F;t vor&#x017F;chlagende: Der Ka&#x0364;y&#x017F;er &#x017F;olle<lb/>
vorgeben; <hi rendition="#aq">Agrippine</hi> hette den <hi rendition="#aq">Agerinus</hi> den<lb/><hi rendition="#aq">Nero</hi> Meuchelmo&#x0364;rdri&#x017F;ch hinzurichten abge-<lb/>
&#x017F;chickt/ zu deßen Be&#x017F;cheinigung er denn bey<lb/>
der Verho&#x0364;r ihm einen giftigen Dolch/ als<lb/>
wenn er dem Abge&#x017F;endeten entfiele/ zwi&#x017F;chen<lb/>
die Beine wirfft. Deßhalben <hi rendition="#aq">Agerinus</hi> den<lb/>
Meichel-Mord zu bekennen vergebens ge-<lb/>
martert und endlich hingerichtet wird. Jm<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Reyen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0015] mit erſmnlichſten Liebes-Bezeugungen ein; Kuͤſſet ihr auch den Abſchied nehmende Mund und Bruͤſte. Die See-und Berg- Goͤttinnen bilden im Reyen der Agrippinen Verraͤhteriſchen Schiffbruch ab. Der Vierdte Abhandlung. Des Britannicus Geiſt verweiſet dem ſchlaffenden Nero den Bruder-Mord und eroͤfnet ihm zu gleich den veꝛgebenẽ Außſchlag des angeſtellten Schiffbruchs; welches dem erwachenden Kaͤyſer Paris mit Schrecken mehr beſtaͤtigt und die Ankunfft des von der Agrippinen abgeſendeten Agerinus berich- tet. Seneca gibt dem furchtſamen Kaͤyſer den Rath die Mutter zu toͤdten/ welches Anice- tus ins Werck zu ſaͤtzen auf ſich nimmt dieſe Argliſt vorſchlagende: Der Kaͤyſer ſolle vorgeben; Agrippine hette den Agerinus den Nero Meuchelmoͤrdriſch hinzurichten abge- ſchickt/ zu deßen Beſcheinigung er denn bey der Verhoͤr ihm einen giftigen Dolch/ als wenn er dem Abgeſendeten entfiele/ zwiſchen die Beine wirfft. Deßhalben Agerinus den Meichel-Mord zu bekennen vergebens ge- martert und endlich hingerichtet wird. Jm Reyen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_agrippina_1665
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_agrippina_1665/15
Zitationshilfe: Lohenstein, Daniel Casper von: Agrippina. Breslau, 1665, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_agrippina_1665/15>, abgerufen am 13.08.2020.