Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lohenstein, Daniel Casper von: Agrippina. Breslau, 1665.

Bild:
<< vorherige Seite



Reyen wird entworffen/ wie die heftigste auch
von der Natur eingepflantzte Liebe durch Zeit
und Todt entwaffnet/ von Ehrsucht aber in
schröckliche Gestalt verendert werde.

Der Fünffte Abhandelung.

Die von dem Schiffbruche mit einer
Wunden entkommene Agrippine beklagt
die arglistige Nachstellung ihres Sohnes/ er-
weget ihre begangene Missethaten und weis-
sagt ihr selbst ihren nahen Untergang/ als A-
nicetus, Herculeus
und Oloaritus mit Ge-
walt in ihr Zimmer/ in welchem sie alle Jh-
rige verlassen/ brechen/ und zwar Herculeus
sie mit einem Prügel über den Kopff schläget/
Oloaritus aber sie im Bette liegende und den
nackten Leib hervorstreckende mit vielen Sti-
chen ermordet. Nero kommet besiehet die ent-
seelte Mutter/ lobet und schilt ihre Gestalt und
Thaten/ Seneca aber gibt dem Nero den
Mutter-Mord zu Rom zu entschuldigen/ al-
lerhand Beschönungen an die Hand/ und
Nero ruffet alle der Agrippinen halben ver-
wiesene und andere Straffen zurücke/ heist
auch die Todte aufs schlechteste verbrennen
Poppaea bewegt den Nero: Daßer Octavien

noch



Reyen wird entworffen/ wie die heftigſte auch
von der Natur eingepflantzte Liebe durch Zeit
und Todt entwaffnet/ von Ehrſucht aber in
ſchroͤckliche Geſtalt verendert werde.

Der Fuͤnffte Abhandelung.

Die von dem Schiffbruche mit einer
Wunden entkommene Agrippine beklagt
die argliſtige Nachſtellung ihres Sohnes/ er-
weget ihre begangene Miſſethaten und weiſ-
ſagt ihr ſelbſt ihren nahen Untergang/ als A-
nicetus, Herculeus
und Oloaritus mit Ge-
walt in ihr Zimmer/ in welchem ſie alle Jh-
rige verlaſſen/ brechen/ und zwar Herculeus
ſie mit einem Pruͤgel uͤber den Kopff ſchlaͤget/
Oloaritus aber ſie im Bette liegende und den
nackten Leib hervorſtreckende mit vielen Sti-
chen ermordet. Nero kommet beſiehet die ent-
ſeelte Mutter/ lobet und ſchilt ihre Geſtalt und
Thaten/ Seneca aber gibt dem Nero den
Mutter-Mord zu Rom zu entſchuldigen/ al-
lerhand Beſchoͤnungen an die Hand/ und
Nero ruffet alle der Agrippinen halben ver-
wieſene und andere Straffen zuruͤcke/ heiſt
auch die Todte aufs ſchlechteſte verbrennen
Poppæa bewegt den Nero: Daßer Octavien

noch
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents" n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0016"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
Reyen wird entworffen/ wie die heftig&#x017F;te auch<lb/>
von der Natur eingepflantzte Liebe durch Zeit<lb/>
und Todt entwaffnet/ von Ehr&#x017F;ucht aber in<lb/>
&#x017F;chro&#x0364;ckliche Ge&#x017F;talt verendert werde.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Der Fu&#x0364;nffte Abhandelung.</head><lb/>
          <p>Die von dem Schiffbruche mit einer<lb/>
Wunden entkommene <hi rendition="#aq">Agrippine</hi> beklagt<lb/>
die argli&#x017F;tige Nach&#x017F;tellung ihres Sohnes/ er-<lb/>
weget ihre begangene Mi&#x017F;&#x017F;ethaten und wei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;agt ihr &#x017F;elb&#x017F;t ihren nahen Untergang/ als <hi rendition="#aq">A-<lb/>
nicetus, Herculeus</hi> und <hi rendition="#aq">Oloaritus</hi> mit Ge-<lb/>
walt in ihr Zimmer/ in welchem &#x017F;ie alle Jh-<lb/>
rige verla&#x017F;&#x017F;en/ brechen/ und zwar <hi rendition="#aq">Herculeus</hi><lb/>
&#x017F;ie mit einem Pru&#x0364;gel u&#x0364;ber den Kopff &#x017F;chla&#x0364;get/<lb/><hi rendition="#aq">Oloaritus</hi> aber &#x017F;ie im Bette liegende und den<lb/>
nackten Leib hervor&#x017F;treckende mit vielen Sti-<lb/>
chen ermordet. <hi rendition="#aq">Nero</hi> kommet be&#x017F;iehet die ent-<lb/>
&#x017F;eelte Mutter/ lobet und &#x017F;chilt ihre Ge&#x017F;talt und<lb/>
Thaten/ <hi rendition="#aq">Seneca</hi> aber gibt dem <hi rendition="#aq">Nero</hi> den<lb/>
Mutter-Mord zu Rom zu ent&#x017F;chuldigen/ al-<lb/>
lerhand Be&#x017F;cho&#x0364;nungen an die Hand/ und<lb/><hi rendition="#aq">Nero</hi> ruffet alle der <hi rendition="#aq">Agrippin</hi>en halben ver-<lb/>
wie&#x017F;ene und andere Straffen zuru&#x0364;cke/ hei&#x017F;t<lb/>
auch die Todte aufs &#x017F;chlechte&#x017F;te verbrennen<lb/><hi rendition="#aq">Poppæa</hi> bewegt den <hi rendition="#aq">Nero:</hi> Daßer <hi rendition="#aq">Octavi</hi>en<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">noch</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0016] Reyen wird entworffen/ wie die heftigſte auch von der Natur eingepflantzte Liebe durch Zeit und Todt entwaffnet/ von Ehrſucht aber in ſchroͤckliche Geſtalt verendert werde. Der Fuͤnffte Abhandelung. Die von dem Schiffbruche mit einer Wunden entkommene Agrippine beklagt die argliſtige Nachſtellung ihres Sohnes/ er- weget ihre begangene Miſſethaten und weiſ- ſagt ihr ſelbſt ihren nahen Untergang/ als A- nicetus, Herculeus und Oloaritus mit Ge- walt in ihr Zimmer/ in welchem ſie alle Jh- rige verlaſſen/ brechen/ und zwar Herculeus ſie mit einem Pruͤgel uͤber den Kopff ſchlaͤget/ Oloaritus aber ſie im Bette liegende und den nackten Leib hervorſtreckende mit vielen Sti- chen ermordet. Nero kommet beſiehet die ent- ſeelte Mutter/ lobet und ſchilt ihre Geſtalt und Thaten/ Seneca aber gibt dem Nero den Mutter-Mord zu Rom zu entſchuldigen/ al- lerhand Beſchoͤnungen an die Hand/ und Nero ruffet alle der Agrippinen halben ver- wieſene und andere Straffen zuruͤcke/ heiſt auch die Todte aufs ſchlechteſte verbrennen Poppæa bewegt den Nero: Daßer Octavien noch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_agrippina_1665
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_agrippina_1665/16
Zitationshilfe: Lohenstein, Daniel Casper von: Agrippina. Breslau, 1665, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_agrippina_1665/16>, abgerufen am 07.04.2020.