Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lohenstein, Daniel Casper von: Anmerckungen über Herrn Daniel Caspers von Lohenstein Arminius. [Bd. 3]. Leipzig, 1690.

Bild:
<< vorherige Seite
Register über des Arminius Ersten und Andern Theil.
[Spaltenumbruch]
Vologeses ein Armenischer Fürst. I. iii. 243. b. sein
Eheweib. I. iii. 245. a. des Bacchus Priester be-
hauptet durch Aberglauben das Thracische Reich
II. i. 75. a. seq.
Vonones wird Geißel zu Rom. II. vii. 1118. a. wird
König in Parthien. II. vii. 1122. b. wird durch sei-
ne Tugenden bey den Parthen verhasst. II. vii.
1124. b
.
muß aus seinem Reiche weichen. II. vii.
1125. a. b
.
wird gefangen in Syrien geführet. ib.
kommt um. II. ix. 1634. a. b.
Voranzeigungen in dem Römischen Läger. II. vi.
1060. b. seq
.
Vorsehung Gottes machet keinen Nothzwang. I.
iii. 298. a
.
Vorsorge Gottes über alle Geschöpffe. I. ix. 1328. a.
Vorwand des Krieges von den wahren Ursachen
zu unterscheiden. I. iii. 209. b. (dung.
Uppigkeit zu Rom. I. ii. 209. b. siehe Verschwen-
Upsal hält das neunjährige Feyer. II. v. 875. a.
Ursachen des Krieges von dessen Vorwande zu ent-
scheiden. I. iii. 209. b. sind nicht allezeit zu ent-
decken. I. iii. 210. b.
Ursprung/ zu demselben werden alle Dinge beweget.
II. iv. 630. b.
Urtheile sonderlicher Art in Gemählden vorgestellt.
II. v. 817. b.
W.
Wachholderbaums Gebrauch und Vorzug. II. ii.
323. a.
Waffen/ wie weit sie von den Weibern zu tragen
sind. I. iii. 198. b. ob sie mit der Weißheit können
verknüpffet seyn. I. v. 612. b. den Göttern gewied-
met. II. vii. 1215. a.
Waffen-Heilung. I. iv. 473. a. b.
Waffen-Salbe Beschaffenheit. II. iii. 480. b.
Wahl eines Fürsten/ wie sie beschaffen seyn soll. II.
vii. 1279. a.
Wahl-Königreichs besondere Kranckheit. I. vii.
1092. b.
Wahlstadt des Varus kläglicher Anblick. II. vi.
1057. a.
Waldau/ Hertzog der Bataver/ richtet Handels-
Gesellschafften an. I. iv. 363. b.
Wallfisch strandet in der Elbe. II. vii. 1307. a.
Wallpurgis/ eine Deutsche Fürstin/ wird vom Va-
rus an ihrer Keuschheit angefochten/ und springet
in einen Fluß. I. i. 13. a. wird begraben. I. i. 11. b.
[Spaltenumbruch]
Wald-Götter entführen die Erato von einem Jä-
ger-Hause. II. iv. 566. a. wie es damit zugegangen.
II. ix. 1605. a. b. seq.
Wanderung der Seelen lehren die Egyptier. I. v.
666. b.
siehe Seele.
Wanderung der Völcker mehr schmertzhafft als
grausam. I. vii. 1062. b.
Wapen der Cheruskischen Hertzoge. I. i. 31. b. sie-
he Pferd.
Warheit ob sie allezeit in acht zu nehmen sey. I. vi.
871. a. b.
Warheit soll der kindlichen Liebe überle-
gen seyn. II. vii. 1178. b. wird von der Unwissen-
heit des Pövels umsonst verfolgt. II. viii. 1388. b.
Warheits Erforschung. II. ii. 66. a. soll nicht
versehret werden. II. ii. 277. a. Warheit wie sie
in Deutschland von den Druiden und dem Frau-
enzimmer bestätiget werde. II. iii. 546. b. wie
sie sonst erforschet werde. II. iii. 547. a. ist eine
schöne und verschämte Tochter. II. viii. 1365. a.
Wahrsager Betrug wird entdecket. II. viii. 1389. a.
Wahrsagerin sagt der Sentien wahr. I. viii. 1268. a.
Wahrsagerey auf was Grunde solche bestehe. I. ix.
1352. a.
von Fürsten geheget. I. iii. 233. b. aus de-
nen Sternen trifft ein. I. iii. 270. a.
Wahrsager-Geister verstummen. I. v. 714. b.
Wahrsagung von dem Verhängnüß eingetroffen. II.
vii. 1288. a.
ertichtet vom Adgandestern. II. viii. 1363.
a
.
Wahrsagungen sind ungewiß und versteckt. II.
viii. 1364. a. b.
sind Betrügereyen. II. viii.
1366. a. b.
Wahrsagung in einem Ringe. I. viii.
1284. a.
siehe Weissagung.
Waschen zur Einweihung gehörig. II. i. 194. b.
Wasser macht voll. I. v. 578. a. allerley Wasser von
sonderbahrer Art und Würckung. I. v. 582. a. b.
wird von vielen Völckern getruncken. I. v. 583.
a. b
.
ob eines schwerer sey als das andere. I. v. 584.
a
.
Wassers Lobgesang. II. viii. 1425. a. Was-
ser stellet in Sinnbildern die Liebe vor. I. viii.
1178. a.
der Unfruchtbarkeit. II. iv. 610. b. seq.
Wasser-Treter gehen weit unter dem Wasser. II.
v. 889. a.
Wartburgis eine Zauberin unterrichtet den Ma-
lovend in dem Geheimnüß der Wahrsager-
Kunst/ und zaubert auff abscheuliche Art. II. vii.
1153. a. b.
und 1157. a. erzehlet ihren Lebens-
Lauff/ und ihrer Sentien zur Liebe in Deutschland
und zu Rom verübte Zauberey. II. vii. 1150. b. seq.
wird
Regiſter uͤber des Arminius Erſten und Andern Theil.
[Spaltenumbruch]
Vologeſes ein Armeniſcher Fuͤrſt. I. iii. 243. b. ſein
Eheweib. I. iii. 245. a. des Bacchus Prieſter be-
hauptet durch Aberglauben das Thraciſche Reich
II. i. 75. a. ſeq.
Vonones wird Geißel zu Rom. II. vii. 1118. a. wird
Koͤnig in Parthien. II. vii. 1122. b. wird durch ſei-
ne Tugenden bey den Parthen verhaſſt. II. vii.
1124. b
.
muß aus ſeinem Reiche weichen. II. vii.
1125. a. b
.
wird gefangen in Syrien gefuͤhret. ib.
kommt um. II. ix. 1634. a. b.
Voranzeigungen in dem Roͤmiſchen Laͤger. II. vi.
1060. b. ſeq
.
Vorſehung Gottes machet keinen Nothzwang. I.
iii. 298. a
.
Vorſorge Gottes uͤber alle Geſchoͤpffe. I. ix. 1328. a.
Vorwand des Krieges von den wahren Urſachen
zu unterſcheiden. I. iii. 209. b. (dung.
Uppigkeit zu Rom. I. ii. 209. b. ſiehe Verſchwen-
Upſal haͤlt das neunjaͤhrige Feyer. II. v. 875. a.
Urſachen des Krieges von deſſen Vorwande zu ent-
ſcheiden. I. iii. 209. b. ſind nicht allezeit zu ent-
decken. I. iii. 210. b.
Urſprung/ zu demſelben werden alle Dinge beweget.
II. iv. 630. b.
Urtheile ſonderlicher Art in Gemaͤhlden vorgeſtellt.
II. v. 817. b.
W.
Wachholderbaums Gebrauch und Vorzug. II. ii.
323. a.
Waffen/ wie weit ſie von den Weibern zu tragen
ſind. I. iii. 198. b. ob ſie mit der Weißheit koͤñen
verknuͤpffet ſeyn. I. v. 612. b. den Goͤttern gewied-
met. II. vii. 1215. a.
Waffen-Heilung. I. iv. 473. a. b.
Waffen-Salbe Beſchaffenheit. II. iii. 480. b.
Wahl eines Fuͤrſten/ wie ſie beſchaffen ſeyn ſoll. II.
vii. 1279. a.
Wahl-Koͤnigreichs beſondere Kranckheit. I. vii.
1092. b.
Wahlſtadt des Varus klaͤglicher Anblick. II. vi.
1057. a.
Waldau/ Hertzog der Bataver/ richtet Handels-
Geſellſchafften an. I. iv. 363. b.
Wallfiſch ſtrandet in der Elbe. II. vii. 1307. a.
Wallpurgis/ eine Deutſche Fuͤrſtin/ wird vom Va-
rus an ihrer Keuſchheit angefochten/ und ſpringet
in einen Fluß. I. i. 13. a. wird begraben. I. i. 11. b.
[Spaltenumbruch]
Wald-Goͤtter entfuͤhren die Erato von einem Jaͤ-
ger-Hauſe. II. iv. 566. a. wie es damit zugegangen.
II. ix. 1605. a. b. ſeq.
Wanderung der Seelen lehren die Egyptier. I. v.
666. b.
ſiehe Seele.
Wanderung der Voͤlcker mehr ſchmertzhafft als
grauſam. I. vii. 1062. b.
Wapen der Cheruskiſchen Hertzoge. I. i. 31. b. ſie-
he Pferd.
Warheit ob ſie allezeit in acht zu nehmen ſey. I. vi.
871. a. b.
Warheit ſoll der kindlichen Liebe uͤberle-
gen ſeyn. II. vii. 1178. b. wird von der Unwiſſen-
heit des Poͤvels umſonſt verfolgt. II. viii. 1388. b.
Warheits Erforſchung. II. ii. 66. a. ſoll nicht
verſehret werden. II. ii. 277. a. Warheit wie ſie
in Deutſchland von den Druiden und dem Frau-
enzimmer beſtaͤtiget werde. II. iii. 546. b. wie
ſie ſonſt erforſchet werde. II. iii. 547. a. iſt eine
ſchoͤne und verſchaͤmte Tochter. II. viii. 1365. a.
Wahrſager Betrug wird entdecket. II. viii. 1389. a.
Wahrſagerin ſagt der Sentien wahr. I. viii. 1268. a.
Wahrſagerey auf was Grunde ſolche beſtehe. I. ix.
1352. a.
von Fuͤrſten geheget. I. iii. 233. b. aus de-
nen Sternen trifft ein. I. iii. 270. a.
Wahrſager-Geiſter verſtummen. I. v. 714. b.
Wahrſagung von dem Verhaͤngnuͤß eingetroffẽ. II.
vii. 1288. a.
ertichtet vom Adgandeſteꝛn. II. viii. 1363.
a
.
Wahrſagungen ſind ungewiß und verſteckt. II.
viii. 1364. a. b.
ſind Betruͤgereyen. II. viii.
1366. a. b.
Wahrſagung in einem Ringe. I. viii.
1284. a.
ſiehe Weiſſagung.
Waſchen zur Einweihung gehoͤrig. II. i. 194. b.
Waſſer macht voll. I. v. 578. a. allerley Waſſer von
ſonderbahrer Art und Wuͤrckung. I. v. 582. a. b.
wird von vielen Voͤlckern getruncken. I. v. 583.
a. b
.
ob eines ſchwerer ſey als das andere. I. v. 584.
a
.
Waſſers Lobgeſang. II. viii. 1425. a. Waſ-
ſer ſtellet in Sinnbildern die Liebe vor. I. viii.
1178. a.
der Unfruchtbarkeit. II. iv. 610. b. ſeq.
Waſſer-Treter gehen weit unter dem Waſſer. II.
v. 889. a.
Wartburgis eine Zauberin unterrichtet den Ma-
lovend in dem Geheimnuͤß der Wahrſager-
Kunſt/ und zaubert auff abſcheuliche Art. II. vii.
1153. a. b.
und 1157. a. erzehlet ihren Lebens-
Lauff/ und ihreꝛ Sentien zur Liebe in Deutſchland
und zu Rom veruͤbte Zauberey. II. vii. 1150. b. ſeq.
wird
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0127"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter u&#x0364;ber des Arminius Er&#x017F;ten und Andern Theil.</hi> </fw><lb/>
            <cb/>
            <list>
              <item>Vologe&#x017F;es ein Armeni&#x017F;cher Fu&#x0364;r&#x017F;t. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">I. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>243. b</ref></hi>.</hi> &#x017F;ein<lb/>
Eheweib. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">I. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>245. a</ref></hi>.</hi> des Bacchus Prie&#x017F;ter be-<lb/>
hauptet durch Aberglauben das Thraci&#x017F;che Reich<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">II. <hi rendition="#k">i.</hi> <ref>75. a</ref>. <ref>&#x017F;eq</ref></hi>.</hi></item><lb/>
              <item>Vonones wird Geißel zu Rom. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">II. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1118. a</ref></hi>.</hi> wird<lb/>
Ko&#x0364;nig in Parthien. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">II. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1122. b</ref></hi>.</hi> wird durch &#x017F;ei-<lb/>
ne Tugenden bey den Parthen verha&#x017F;&#x017F;t. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">II. <hi rendition="#k">vii.</hi><lb/><ref>1124. b</ref></hi>.</hi> muß aus &#x017F;einem Reiche weichen. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">II. <hi rendition="#k">vii.</hi><lb/><ref>1125. a. b</ref></hi>.</hi> wird gefangen in Syrien gefu&#x0364;hret. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><ref>ib</ref></hi>.</hi><lb/>
kommt um. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">II. <hi rendition="#k">ix.</hi> <ref>1634. a. b</ref></hi>.</hi></item><lb/>
              <item>Voranzeigungen in dem Ro&#x0364;mi&#x017F;chen La&#x0364;ger. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">II. <hi rendition="#k">vi.</hi><lb/><ref>1060. b</ref>. <ref>&#x017F;eq</ref></hi>.</hi></item><lb/>
              <item>Vor&#x017F;ehung Gottes machet keinen Nothzwang. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">I.<lb/><hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>298. a</ref></hi>.</hi></item><lb/>
              <item>Vor&#x017F;orge Gottes u&#x0364;ber alle Ge&#x017F;cho&#x0364;pffe. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">I. <hi rendition="#k">ix.</hi> <ref>1328. a</ref></hi>.</hi></item><lb/>
              <item>Vorwand des Krieges von den wahren Ur&#x017F;achen<lb/>
zu unter&#x017F;cheiden. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">I. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>209. b</ref></hi>.</hi> <hi rendition="#et">(<hi rendition="#fr">dung.</hi></hi></item><lb/>
              <item>Uppigkeit zu Rom. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">ii.</hi></hi> <ref>209. b</ref>.</hi> <hi rendition="#fr">&#x017F;iehe Ver&#x017F;chwen-</hi></item><lb/>
              <item>Up&#x017F;al ha&#x0364;lt das neunja&#x0364;hrige Feyer. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>875. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Ur&#x017F;achen des Krieges von de&#x017F;&#x017F;en Vorwande zu ent-<lb/>
&#x017F;cheiden. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">iii.</hi></hi> <ref>209. b</ref>.</hi> &#x017F;ind nicht allezeit zu ent-<lb/>
decken. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>210. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Ur&#x017F;prung/ zu dem&#x017F;elben werden alle Dinge beweget.<lb/><hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">iv.</hi> <ref>630. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Urtheile &#x017F;onderlicher Art in Gema&#x0364;hlden vorge&#x017F;tellt.<lb/><hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>817. b</ref>.</hi></item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>W.</head><lb/>
            <list>
              <item>Wachholderbaums Gebrauch und Vorzug. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ii.</hi><lb/><ref>323. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Waffen/ wie weit &#x017F;ie von den Weibern zu tragen<lb/>
&#x017F;ind. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">iii.</hi></hi> <ref>198. b</ref>.</hi> ob &#x017F;ie mit der Weißheit ko&#x0364;n&#x0303;en<lb/>
verknu&#x0364;pffet &#x017F;eyn. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>612. b</ref>.</hi> den Go&#x0364;ttern gewied-<lb/>
met. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1215. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Waffen-Heilung. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">iv.</hi> <ref>473. a. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Waffen-Salbe Be&#x017F;chaffenheit. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>480. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Wahl eines Fu&#x0364;r&#x017F;ten/ wie &#x017F;ie be&#x017F;chaffen &#x017F;eyn &#x017F;oll. <hi rendition="#aq">II.<lb/><hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1279. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Wahl-Ko&#x0364;nigreichs be&#x017F;ondere Kranckheit. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vii.</hi><lb/><ref>1092. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Wahl&#x017F;tadt des Varus kla&#x0364;glicher Anblick. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vi.</hi><lb/><ref>1057. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Waldau/ Hertzog der Bataver/ richtet Handels-<lb/>
Ge&#x017F;ell&#x017F;chafften an. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">iv.</hi> <ref>363. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Wallfi&#x017F;ch &#x017F;trandet in der Elbe. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1307. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Wallpurgis/ eine Deut&#x017F;che Fu&#x0364;r&#x017F;tin/ wird vom Va-<lb/>
rus an ihrer Keu&#x017F;chheit angefochten/ und &#x017F;pringet<lb/>
in einen Fluß. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">i.</hi> <ref>13. a</ref>.</hi> wird begraben. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">i.</hi> <ref>11. b</ref>.</hi></item>
            </list><lb/>
            <cb/>
            <list>
              <item>Wald-Go&#x0364;tter entfu&#x0364;hren die Erato von einem Ja&#x0364;-<lb/>
ger-Hau&#x017F;e. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">iv.</hi> <ref>566. a</ref>.</hi> wie es damit zugegangen.<lb/><hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ix.</hi> <ref>1605. a. b</ref>. <ref>&#x017F;eq</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Wanderung der Seelen lehren die Egyptier. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">v.</hi><lb/><ref>666. b</ref>.</hi> <hi rendition="#fr">&#x017F;iehe Seele.</hi></item><lb/>
              <item>Wanderung der Vo&#x0364;lcker mehr &#x017F;chmertzhafft als<lb/>
grau&#x017F;am. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1062. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Wapen der Cheruski&#x017F;chen Hertzoge. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">i.</hi> <ref>31. b</ref>.</hi> <hi rendition="#fr">&#x017F;ie-<lb/>
he Pferd.</hi></item><lb/>
              <item>Warheit ob &#x017F;ie allezeit in acht zu nehmen &#x017F;ey. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi><lb/><ref>871. a. b</ref>.</hi> Warheit &#x017F;oll der kindlichen Liebe u&#x0364;berle-<lb/>
gen &#x017F;eyn. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1178. b</ref>.</hi> wird von der Unwi&#x017F;&#x017F;en-<lb/>
heit des Po&#x0364;vels um&#x017F;on&#x017F;t verfolgt. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">viii.</hi> <ref>1388. b</ref>.</hi><lb/>
Warheits Erfor&#x017F;chung. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">ii.</hi></hi> <ref>66. a</ref>.</hi> &#x017F;oll nicht<lb/>
ver&#x017F;ehret werden. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>277. a</ref>.</hi> Warheit wie &#x017F;ie<lb/>
in Deut&#x017F;chland von den Druiden und dem Frau-<lb/>
enzimmer be&#x017F;ta&#x0364;tiget werde. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">iii.</hi></hi> <ref>546. b</ref>.</hi> wie<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;on&#x017F;t erfor&#x017F;chet werde. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>547. a</ref>.</hi> i&#x017F;t eine<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;ne und ver&#x017F;cha&#x0364;mte Tochter. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">viii.</hi></hi> <ref>1365. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Wahr&#x017F;ager Betrug wird entdecket. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">viii.</hi> <ref>1389. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Wahr&#x017F;agerin &#x017F;agt der Sentien wahr. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">viii.</hi> <ref>1268. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Wahr&#x017F;agerey auf was Grunde &#x017F;olche be&#x017F;tehe. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">ix.</hi></hi><lb/><ref>1352. a</ref>.</hi> von Fu&#x0364;r&#x017F;ten geheget. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>233. b</ref>.</hi> aus de-<lb/>
nen Sternen trifft ein. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>270. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Wahr&#x017F;ager-Gei&#x017F;ter ver&#x017F;tummen. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>714. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Wahr&#x017F;agung von dem Verha&#x0364;ngnu&#x0364;ß eingetroffe&#x0303;. <hi rendition="#aq">II.<lb/><hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1288. a</ref>.</hi> ertichtet vom Adgande&#x017F;te&#xA75B;n. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">viii.</hi></hi> <ref>1363.<lb/>
a</ref>.</hi> Wahr&#x017F;agungen &#x017F;ind ungewiß und ver&#x017F;teckt. <hi rendition="#aq">II.<lb/><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">viii.</hi></hi> <ref>1364. a. b</ref>.</hi> &#x017F;ind Betru&#x0364;gereyen. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">viii.</hi></hi><lb/><ref>1366. a. b</ref>.</hi> Wahr&#x017F;agung in einem Ringe. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">viii.</hi></hi><lb/><ref>1284. a</ref>.</hi> <hi rendition="#fr">&#x017F;iehe Wei&#x017F;&#x017F;agung.</hi></item><lb/>
              <item>Wa&#x017F;chen zur Einweihung geho&#x0364;rig. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">i.</hi> <ref>194. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Wa&#x017F;&#x017F;er macht voll. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>578. a</ref>.</hi> allerley Wa&#x017F;&#x017F;er von<lb/>
&#x017F;onderbahrer Art und Wu&#x0364;rckung. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>582. a. b</ref>.</hi><lb/>
wird von vielen Vo&#x0364;lckern getruncken. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>583.<lb/>
a. b</ref>.</hi> ob eines &#x017F;chwerer &#x017F;ey als das andere. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>584.<lb/>
a</ref>.</hi> Wa&#x017F;&#x017F;ers Lobge&#x017F;ang. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">viii.</hi></hi> <ref>1425. a</ref>.</hi> Wa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er &#x017F;tellet in Sinnbildern die Liebe vor. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">viii.</hi></hi><lb/><ref>1178. a</ref>.</hi> der Unfruchtbarkeit. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">iv.</hi></hi> <ref>610. b</ref>. <ref>&#x017F;eq</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Wa&#x017F;&#x017F;er-Treter gehen weit unter dem Wa&#x017F;&#x017F;er. <hi rendition="#aq">II.<lb/><hi rendition="#k">v.</hi> <ref>889. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Wartburgis eine Zauberin unterrichtet den Ma-<lb/>
lovend in dem Geheimnu&#x0364;ß der Wahr&#x017F;ager-<lb/>
Kun&#x017F;t/ und zaubert auff ab&#x017F;cheuliche Art. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vii.</hi><lb/><ref>1153. a. b</ref>.</hi> und <ref>1157. <hi rendition="#aq">a</hi></ref>. erzehlet ihren Lebens-<lb/>
Lauff/ und ihre&#xA75B; Sentien zur Liebe in Deut&#x017F;chland<lb/>
und zu Rom veru&#x0364;bte Zauberey. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1150. b</ref>. <ref>&#x017F;eq</ref>.</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wird</fw><lb/></item>
            </list>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0127] Regiſter uͤber des Arminius Erſten und Andern Theil. Vologeſes ein Armeniſcher Fuͤrſt. I. iii. 243. b. ſein Eheweib. I. iii. 245. a. des Bacchus Prieſter be- hauptet durch Aberglauben das Thraciſche Reich II. i. 75. a. ſeq. Vonones wird Geißel zu Rom. II. vii. 1118. a. wird Koͤnig in Parthien. II. vii. 1122. b. wird durch ſei- ne Tugenden bey den Parthen verhaſſt. II. vii. 1124. b. muß aus ſeinem Reiche weichen. II. vii. 1125. a. b. wird gefangen in Syrien gefuͤhret. ib. kommt um. II. ix. 1634. a. b. Voranzeigungen in dem Roͤmiſchen Laͤger. II. vi. 1060. b. ſeq. Vorſehung Gottes machet keinen Nothzwang. I. iii. 298. a. Vorſorge Gottes uͤber alle Geſchoͤpffe. I. ix. 1328. a. Vorwand des Krieges von den wahren Urſachen zu unterſcheiden. I. iii. 209. b. (dung. Uppigkeit zu Rom. I. ii. 209. b. ſiehe Verſchwen- Upſal haͤlt das neunjaͤhrige Feyer. II. v. 875. a. Urſachen des Krieges von deſſen Vorwande zu ent- ſcheiden. I. iii. 209. b. ſind nicht allezeit zu ent- decken. I. iii. 210. b. Urſprung/ zu demſelben werden alle Dinge beweget. II. iv. 630. b. Urtheile ſonderlicher Art in Gemaͤhlden vorgeſtellt. II. v. 817. b. W. Wachholderbaums Gebrauch und Vorzug. II. ii. 323. a. Waffen/ wie weit ſie von den Weibern zu tragen ſind. I. iii. 198. b. ob ſie mit der Weißheit koͤñen verknuͤpffet ſeyn. I. v. 612. b. den Goͤttern gewied- met. II. vii. 1215. a. Waffen-Heilung. I. iv. 473. a. b. Waffen-Salbe Beſchaffenheit. II. iii. 480. b. Wahl eines Fuͤrſten/ wie ſie beſchaffen ſeyn ſoll. II. vii. 1279. a. Wahl-Koͤnigreichs beſondere Kranckheit. I. vii. 1092. b. Wahlſtadt des Varus klaͤglicher Anblick. II. vi. 1057. a. Waldau/ Hertzog der Bataver/ richtet Handels- Geſellſchafften an. I. iv. 363. b. Wallfiſch ſtrandet in der Elbe. II. vii. 1307. a. Wallpurgis/ eine Deutſche Fuͤrſtin/ wird vom Va- rus an ihrer Keuſchheit angefochten/ und ſpringet in einen Fluß. I. i. 13. a. wird begraben. I. i. 11. b. Wald-Goͤtter entfuͤhren die Erato von einem Jaͤ- ger-Hauſe. II. iv. 566. a. wie es damit zugegangen. II. ix. 1605. a. b. ſeq. Wanderung der Seelen lehren die Egyptier. I. v. 666. b. ſiehe Seele. Wanderung der Voͤlcker mehr ſchmertzhafft als grauſam. I. vii. 1062. b. Wapen der Cheruskiſchen Hertzoge. I. i. 31. b. ſie- he Pferd. Warheit ob ſie allezeit in acht zu nehmen ſey. I. vi. 871. a. b. Warheit ſoll der kindlichen Liebe uͤberle- gen ſeyn. II. vii. 1178. b. wird von der Unwiſſen- heit des Poͤvels umſonſt verfolgt. II. viii. 1388. b. Warheits Erforſchung. II. ii. 66. a. ſoll nicht verſehret werden. II. ii. 277. a. Warheit wie ſie in Deutſchland von den Druiden und dem Frau- enzimmer beſtaͤtiget werde. II. iii. 546. b. wie ſie ſonſt erforſchet werde. II. iii. 547. a. iſt eine ſchoͤne und verſchaͤmte Tochter. II. viii. 1365. a. Wahrſager Betrug wird entdecket. II. viii. 1389. a. Wahrſagerin ſagt der Sentien wahr. I. viii. 1268. a. Wahrſagerey auf was Grunde ſolche beſtehe. I. ix. 1352. a. von Fuͤrſten geheget. I. iii. 233. b. aus de- nen Sternen trifft ein. I. iii. 270. a. Wahrſager-Geiſter verſtummen. I. v. 714. b. Wahrſagung von dem Verhaͤngnuͤß eingetroffẽ. II. vii. 1288. a. ertichtet vom Adgandeſteꝛn. II. viii. 1363. a. Wahrſagungen ſind ungewiß und verſteckt. II. viii. 1364. a. b. ſind Betruͤgereyen. II. viii. 1366. a. b. Wahrſagung in einem Ringe. I. viii. 1284. a. ſiehe Weiſſagung. Waſchen zur Einweihung gehoͤrig. II. i. 194. b. Waſſer macht voll. I. v. 578. a. allerley Waſſer von ſonderbahrer Art und Wuͤrckung. I. v. 582. a. b. wird von vielen Voͤlckern getruncken. I. v. 583. a. b. ob eines ſchwerer ſey als das andere. I. v. 584. a. Waſſers Lobgeſang. II. viii. 1425. a. Waſ- ſer ſtellet in Sinnbildern die Liebe vor. I. viii. 1178. a. der Unfruchtbarkeit. II. iv. 610. b. ſeq. Waſſer-Treter gehen weit unter dem Waſſer. II. v. 889. a. Wartburgis eine Zauberin unterrichtet den Ma- lovend in dem Geheimnuͤß der Wahrſager- Kunſt/ und zaubert auff abſcheuliche Art. II. vii. 1153. a. b. und 1157. a. erzehlet ihren Lebens- Lauff/ und ihreꝛ Sentien zur Liebe in Deutſchland und zu Rom veruͤbte Zauberey. II. vii. 1150. b. ſeq. wird

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr03_1690
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr03_1690/127
Zitationshilfe: Lohenstein, Daniel Casper von: Anmerckungen über Herrn Daniel Caspers von Lohenstein Arminius. [Bd. 3]. Leipzig, 1690, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr03_1690/127>, abgerufen am 26.09.2018.