Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lohenstein, Daniel Casper von: Anmerckungen über Herrn Daniel Caspers von Lohenstein Arminius. [Bd. 3]. Leipzig, 1690.

Bild:
<< vorherige Seite
über den Ersten Theil.
[Spaltenumbruch] Princessin auszugeben/ kein Bedencken
nehmen dürffen.
p. 1328. b. Ein Fürst -- -- aus dem Ale-
mannischen Stamm.
) Pfaltzgraff Carl
Gustav; hernach König in Schweden.
p. 1329. a. Alironische Gottesdienst.) Rö-
misch-Catholische Religion; doch was
wir oben p. 970. b. von Druiden/ Euba-
gen und Barden angemerckt/ muß auch
hier statt finden.
p. 1332. 1333. Livia/ Frotho.) Alle diese einge-
mischten Personen gehören zum Liebes-
Gedichte/ nicht aber zur Geschichte der
Königin Christina von Schweden; mas-
sen bekant ist/ daß diese in dem einmahl-
beliebten Päbstischen Glauben ohne alle
[Spaltenumbruch] Verfolgung zu Rom den 19. April. st. n.
1689. verstorben sey.
p. 1346. a. Warumb haben die Aertzte so gar
aus Lämmern
u. s. w.) Besiehe Journal
des Saeavans 31. Jan. 14. Mart. 13. Jun.
1667; 6. Febr.
und 12. Nov. 1668. all-
wo sehr viel Observationes und Tracta-
te von dieser Materie anzutreffen sind.
Von dieser Erfindung hat man zu Ar-
minius Zeiten wohl noch nichts gewust/
obwohl sonst Janssonius ab Almelove-
en
und etliche andere behaupten wollen/
daß alle Erfindungen der neuen Aertzte
dem Hippocrates, Galenus und andern
alten Herren nicht unbekant gewesen.
Absonderliche Anmerckungen
über des
Arminius
Andern Theil.
[Spaltenumbruch]
p. 18. a. Die wildesten Löwen.) Androdus
ein entlauffener Sclave hatte einem Lö-
wen einen Dorn aus dem Fusse gezogen;
und wurde deßwegen/ als er nach der Zeit
im Rennekräyse zu Rom ihm vorgeworf-
fen ward/ nicht im geringsten von ihm be-
schädigt. Gellius Noct. Att. l. V. c. XV.
p. 21. a. Der Pasiphae Geburt.) Der Mi-
notaurus.
p. 55. b. Evesistratus.) Ließ Erasistratus; die-
ser hat des Antiochi Liebe gegen seine
Stieffmutter Stratonica errathen.
p. 79. b. Ein geiles Weib Troja eingeä-
schert.
) Helena.
-- Jn der einigen Stadt Corinth.) La-
is, ad cujus jacuit Graecia tota fores,

wie Propertius sagt.
[Spaltenumbruch]
-- Persepolis.) Thais hat Alexandern ver-
mocht/ Persepolis einzuäschern.
-- Egypten dienstbar gemacht.) Cleo-
patra,
aus Liebe zum Antonius.
p. 93. a. Eine Frau/ welche bey 500. träch-
tige Eselinnen unterhielt.
) Diese darff
Lohenstein nicht mit Nahmen nennen/
weil es des sechsten Röm. Käysers Nero
Gemahlin Sabina Poppaea gewesen/ von
welcher Rhemetalces nichts hat wissen
können. Besiehe Plinium H. N. l. XI
c. XLI.
p. 143. b. Sarmatien.) Pohlen.
p. 145. a. Serer.) Chineser.
p. 147. a. Melibocus.) Blocksberg.
p. 151. a. Es hat ein abergläubischer Ver-
führer ihm aus der grossen Augen

ein-
f 2
uͤber den Erſten Theil.
[Spaltenumbruch] Princeſſin auszugeben/ kein Bedencken
nehmen duͤrffen.
p. 1328. b. Ein Fuͤrſt — — aus dem Ale-
mañiſchen Stamm.
) Pfaltzgraff Carl
Guſtav; hernach Koͤnig in Schweden.
p. 1329. a. Alironiſche Gottesdienſt.) Roͤ-
miſch-Catholiſche Religion; doch was
wir oben p. 970. b. von Druiden/ Euba-
gen und Barden angemerckt/ muß auch
hier ſtatt finden.
p. 1332. 1333. Livia/ Frotho.) Alle dieſe einge-
miſchten Perſonen gehoͤren zum Liebes-
Gedichte/ nicht aber zur Geſchichte der
Koͤnigin Chriſtina von Schweden; maſ-
ſen bekant iſt/ daß dieſe in dem einmahl-
beliebten Paͤbſtiſchen Glauben ohne alle
[Spaltenumbruch] Verfolgung zu Rom den 19. April. ſt. n.
1689. verſtorben ſey.
p. 1346. a. Warumb haben die Aeꝛtzte ſo gar
aus Laͤm̃ern
u. ſ. w.) Beſiehe Journal
des Sæavans 31. Jan. 14. Mart. 13. Jun.
1667; 6. Febr.
und 12. Nov. 1668. all-
wo ſehr viel Obſervationes und Tracta-
te von dieſer Materie anzutreffen ſind.
Von dieſer Erfindung hat man zu Ar-
minius Zeiten wohl noch nichts gewuſt/
obwohl ſonſt Janſſonius ab Almelove-
en
und etliche andere behaupten wollen/
daß alle Erfindungen der neuen Aertzte
dem Hippocrates, Galenus und andeꝛn
alten Herren nicht unbekant geweſen.
Abſonderliche Anmerckungen
uͤber des
Arminius
Andern Theil.
[Spaltenumbruch]
p. 18. a. Die wildeſten Loͤwen.) Androdus
ein entlauffener Sclave hatte einem Loͤ-
wen einen Dorn aus dem Fuſſe gezogen;
und wurde deßwegen/ als er nach der Zeit
im Rennekraͤyſe zu Rom ihm vorgeworf-
fen ward/ nicht im geringſten von ihm be-
ſchaͤdigt. Gellius Noct. Att. l. V. c. XV.
p. 21. a. Der Paſiphae Geburt.) Der Mi-
notaurus.
p. 55. b. Eveſiſtratus.) Ließ Eraſiſtratus; die-
ſer hat des Antiochi Liebe gegen ſeine
Stieffmutter Stratonica errathen.
p. 79. b. Ein geiles Weib Troja eingeaͤ-
ſchert.
) Helena.
Jn der einigen Stadt Corinth.) La-
is, ad cujus jacuit Græcia tota fores,

wie Propertius ſagt.
[Spaltenumbruch]
Perſepolis.) Thais hat Alexandern ver-
mocht/ Perſepolis einzuaͤſchern.
Egypten dienſtbar gemacht.) Cleo-
patra,
aus Liebe zum Antonius.
p. 93. a. Eine Frau/ welche bey 500. traͤch-
tige Eſelinnen unterhielt.
) Dieſe darff
Lohenſtein nicht mit Nahmen nennen/
weil es des ſechſten Roͤm. Kaͤyſers Nero
Gemahlin Sabina Poppæa geweſen/ von
welcher Rhemetalces nichts hat wiſſen
koͤnnen. Beſiehe Plinium H. N. l. XI
c. XLI.
p. 143. b. Sarmatien.) Pohlen.
p. 145. a. Serer.) Chineſer.
p. 147. a. Melibocus.) Blocksberg.
p. 151. a. Es hat ein aberglaͤubiſcher Ver-
fuͤhrer ihm aus der groſſen Augen

ein-
f 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <list>
          <item><pb facs="#f0043" n="43"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">u&#x0364;ber den Er&#x017F;ten Theil.</hi></fw><lb/><cb/>
Prince&#x017F;&#x017F;in auszugeben/ kein Bedencken<lb/>
nehmen du&#x0364;rffen.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">p. 1328. b.</hi><hi rendition="#fr">Ein Fu&#x0364;r&#x017F;t &#x2014; &#x2014; aus dem Ale-<lb/>
man&#x0303;i&#x017F;chen Stamm.</hi>) Pfaltzgraff Carl<lb/>
Gu&#x017F;tav; hernach Ko&#x0364;nig in Schweden.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">p. 1329. a.</hi><hi rendition="#fr">Alironi&#x017F;che Gottesdien&#x017F;t.</hi>) Ro&#x0364;-<lb/>
mi&#x017F;ch-Catholi&#x017F;che Religion; doch was<lb/>
wir oben <hi rendition="#aq">p. 970. b.</hi> von Druiden/ Euba-<lb/>
gen und Barden angemerckt/ muß auch<lb/>
hier &#x017F;tatt finden.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">p.</hi> 1332. 1333. <hi rendition="#fr">Livia/ Frotho.</hi>) Alle die&#x017F;e einge-<lb/>
mi&#x017F;chten Per&#x017F;onen geho&#x0364;ren zum Liebes-<lb/>
Gedichte/ nicht aber zur Ge&#x017F;chichte der<lb/>
Ko&#x0364;nigin Chri&#x017F;tina von Schweden; ma&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en bekant i&#x017F;t/ daß die&#x017F;e in dem einmahl-<lb/>
beliebten Pa&#x0364;b&#x017F;ti&#x017F;chen Glauben ohne alle<lb/><cb/>
Verfolgung zu Rom den 19. <hi rendition="#aq">April. &#x017F;t. n.</hi><lb/>
1689. ver&#x017F;torben &#x017F;ey.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">p. 1346. a.</hi><hi rendition="#fr">Warumb haben die Ae&#xA75B;tzte &#x017F;o gar<lb/>
aus La&#x0364;m&#x0303;ern</hi> u. &#x017F;. w.) Be&#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Journal<lb/>
des Sæavans 31. Jan. 14. Mart. 13. Jun.<lb/>
1667; 6. Febr.</hi> und 12. <hi rendition="#aq">Nov.</hi> 1668. all-<lb/>
wo &#x017F;ehr viel <hi rendition="#aq">Ob&#x017F;ervationes</hi> und <hi rendition="#aq">Tracta-</hi><lb/>
te von die&#x017F;er Materie anzutreffen &#x017F;ind.<lb/>
Von die&#x017F;er Erfindung hat man zu Ar-<lb/>
minius Zeiten wohl noch nichts gewu&#x017F;t/<lb/>
obwohl &#x017F;on&#x017F;t <hi rendition="#aq">Jan&#x017F;&#x017F;onius ab Almelove-<lb/>
en</hi> und etliche andere behaupten wollen/<lb/>
daß alle Erfindungen der neuen Aertzte<lb/>
dem <hi rendition="#aq">Hippocrates, Galenus</hi> und ande&#xA75B;n<lb/>
alten Herren nicht unbekant gewe&#x017F;en.</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Ab&#x017F;onderliche Anmerckungen<lb/>
u&#x0364;ber des<lb/><hi rendition="#g">Arminius</hi><lb/>
Andern Theil.</hi> </head><lb/>
        <cb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#aq">p. 18. a.</hi><hi rendition="#fr">Die wilde&#x017F;ten Lo&#x0364;wen.</hi>) Androdus<lb/>
ein entlauffener Sclave hatte einem Lo&#x0364;-<lb/>
wen einen Dorn aus dem Fu&#x017F;&#x017F;e gezogen;<lb/>
und wurde deßwegen/ als er nach der Zeit<lb/>
im Rennekra&#x0364;y&#x017F;e zu Rom ihm vorgeworf-<lb/>
fen ward/ nicht im gering&#x017F;ten von ihm be-<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;digt. <hi rendition="#aq">Gellius Noct. Att. l. V. c. XV.</hi></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">p. 21. a.</hi><hi rendition="#fr">Der Pa&#x017F;iphae Geburt.</hi>) Der Mi-<lb/>
notaurus.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">p. 55. b.</hi><hi rendition="#fr">Eve&#x017F;i&#x017F;tratus.</hi>) Ließ Era&#x017F;i&#x017F;tratus; die-<lb/>
&#x017F;er hat des Antiochi Liebe gegen &#x017F;eine<lb/>
Stieffmutter <hi rendition="#aq">Stratonica</hi> errathen.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">p. 79. b.</hi><hi rendition="#fr">Ein geiles Weib</hi><hi rendition="#aq">Troja</hi><hi rendition="#fr">eingea&#x0364;-<lb/>
&#x017F;chert.</hi>) <hi rendition="#aq">Helena.</hi></item><lb/>
          <item>&#x2014; <hi rendition="#fr">Jn der einigen Stadt Corinth.</hi>) <hi rendition="#aq">La-<lb/>
is, ad cujus jacuit Græcia tota fores,</hi><lb/>
wie Propertius &#x017F;agt.</item>
        </list><lb/>
        <cb/>
        <list>
          <item>&#x2014; <hi rendition="#fr">Per&#x017F;epolis.</hi>) Thais hat Alexandern ver-<lb/>
mocht/ Per&#x017F;epolis einzua&#x0364;&#x017F;chern.</item><lb/>
          <item>&#x2014; <hi rendition="#fr">Egypten dien&#x017F;tbar gemacht.</hi>) <hi rendition="#aq">Cleo-<lb/>
patra,</hi> aus Liebe zum <hi rendition="#aq">Antonius.</hi></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">p. 93. a.</hi><hi rendition="#fr">Eine Frau/ welche bey 500. tra&#x0364;ch-<lb/>
tige E&#x017F;elinnen unterhielt.</hi>) Die&#x017F;e darff<lb/>
Lohen&#x017F;tein nicht mit Nahmen nennen/<lb/>
weil es des &#x017F;ech&#x017F;ten Ro&#x0364;m. Ka&#x0364;y&#x017F;ers Nero<lb/>
Gemahlin <hi rendition="#aq">Sabina Poppæa</hi> gewe&#x017F;en/ von<lb/>
welcher Rhemetalces nichts hat wi&#x017F;&#x017F;en<lb/>
ko&#x0364;nnen. Be&#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Plinium H. N. l. XI<lb/>
c. XLI.</hi></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">p. 143. b.</hi><hi rendition="#fr">Sarmatien.</hi>) Pohlen.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">p. 145. a.</hi><hi rendition="#fr">Serer.</hi>) Chine&#x017F;er.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">p. 147. a.</hi><hi rendition="#fr">Melibocus.</hi>) Blocksberg.</item><lb/>
          <item> <hi rendition="#aq">p. 151. a.</hi> <hi rendition="#fr">Es hat ein abergla&#x0364;ubi&#x017F;cher Ver-<lb/>
fu&#x0364;hrer ihm aus der gro&#x017F;&#x017F;en Augen</hi><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">f 2</fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">ein-</hi> </fw><lb/>
          </item>
        </list>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[43/0043] uͤber den Erſten Theil. Princeſſin auszugeben/ kein Bedencken nehmen duͤrffen. p. 1328. b. Ein Fuͤrſt — — aus dem Ale- mañiſchen Stamm.) Pfaltzgraff Carl Guſtav; hernach Koͤnig in Schweden. p. 1329. a. Alironiſche Gottesdienſt.) Roͤ- miſch-Catholiſche Religion; doch was wir oben p. 970. b. von Druiden/ Euba- gen und Barden angemerckt/ muß auch hier ſtatt finden. p. 1332. 1333. Livia/ Frotho.) Alle dieſe einge- miſchten Perſonen gehoͤren zum Liebes- Gedichte/ nicht aber zur Geſchichte der Koͤnigin Chriſtina von Schweden; maſ- ſen bekant iſt/ daß dieſe in dem einmahl- beliebten Paͤbſtiſchen Glauben ohne alle Verfolgung zu Rom den 19. April. ſt. n. 1689. verſtorben ſey. p. 1346. a. Warumb haben die Aeꝛtzte ſo gar aus Laͤm̃ern u. ſ. w.) Beſiehe Journal des Sæavans 31. Jan. 14. Mart. 13. Jun. 1667; 6. Febr. und 12. Nov. 1668. all- wo ſehr viel Obſervationes und Tracta- te von dieſer Materie anzutreffen ſind. Von dieſer Erfindung hat man zu Ar- minius Zeiten wohl noch nichts gewuſt/ obwohl ſonſt Janſſonius ab Almelove- en und etliche andere behaupten wollen/ daß alle Erfindungen der neuen Aertzte dem Hippocrates, Galenus und andeꝛn alten Herren nicht unbekant geweſen. Abſonderliche Anmerckungen uͤber des Arminius Andern Theil. p. 18. a. Die wildeſten Loͤwen.) Androdus ein entlauffener Sclave hatte einem Loͤ- wen einen Dorn aus dem Fuſſe gezogen; und wurde deßwegen/ als er nach der Zeit im Rennekraͤyſe zu Rom ihm vorgeworf- fen ward/ nicht im geringſten von ihm be- ſchaͤdigt. Gellius Noct. Att. l. V. c. XV. p. 21. a. Der Paſiphae Geburt.) Der Mi- notaurus. p. 55. b. Eveſiſtratus.) Ließ Eraſiſtratus; die- ſer hat des Antiochi Liebe gegen ſeine Stieffmutter Stratonica errathen. p. 79. b. Ein geiles Weib Troja eingeaͤ- ſchert.) Helena. — Jn der einigen Stadt Corinth.) La- is, ad cujus jacuit Græcia tota fores, wie Propertius ſagt. — Perſepolis.) Thais hat Alexandern ver- mocht/ Perſepolis einzuaͤſchern. — Egypten dienſtbar gemacht.) Cleo- patra, aus Liebe zum Antonius. p. 93. a. Eine Frau/ welche bey 500. traͤch- tige Eſelinnen unterhielt.) Dieſe darff Lohenſtein nicht mit Nahmen nennen/ weil es des ſechſten Roͤm. Kaͤyſers Nero Gemahlin Sabina Poppæa geweſen/ von welcher Rhemetalces nichts hat wiſſen koͤnnen. Beſiehe Plinium H. N. l. XI c. XLI. p. 143. b. Sarmatien.) Pohlen. p. 145. a. Serer.) Chineſer. p. 147. a. Melibocus.) Blocksberg. p. 151. a. Es hat ein aberglaͤubiſcher Ver- fuͤhrer ihm aus der groſſen Augen ein- f 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr03_1690
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr03_1690/43
Zitationshilfe: Lohenstein, Daniel Casper von: Anmerckungen über Herrn Daniel Caspers von Lohenstein Arminius. [Bd. 3]. Leipzig, 1690. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr03_1690/43>, S. 43, abgerufen am 11.12.2017.