Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lohenstein, Daniel Casper von: Anmerckungen über Herrn Daniel Caspers von Lohenstein Arminius. [Bd. 3]. Leipzig, 1690.

Bild:
<< vorherige Seite
Register über des Arminius Ersten und Andern Theil.
[Spaltenumbruch]
Bundgenossen wie sie einander beyzustehen ver-
bunden. II. ii. 180. a. ob er seinen Willen des
andern unterwerffen soll II. ii. 380. b. denen
Bootsleuten verglichen. ibid. b. so aus einan-
der gehen/ wem sie zu vergleichen. II. ii. 383. b.
Bündnüsse durch Thiere bestätiget. II. i. 202. a.
Bündnüsse/ so ausdrücklich/ gehn den stillschwei-
genden für. II. ii. 374. a. b.
Bürger sollen gewaltsamer Herrschafft gehorchen.
II. vii. 1298. a. wie viel ihrer gewesen zu Rom zu
Zeiten des Augustus. II. ii. 234. a.
Bürgerlicher Gesellschafft Ursprung. I. iv. 352.
a. b
.
Bürgerlicher Herrschafft Bequemligkeit. I. vii.
1080. b.
Bürgermeister-Amt zu Rom wie es beschaffen
gewesen. II. iii. 519. a.
Burgundier werden vom Marbod und seinen Bun-
desgenossen gebändiget. II. v. 821. b.
C.
Cäcinna wird vom Jngviomer in die Flucht getrieben.
II. vi. 1061. b. seq. Kömmt in ein hartes Gedrän-
ge. II. vi. 1066. b. wird von dem Pferde gerennt.
II. vi. 1069. a.
Cäsonius Priscus Wollust-Meister des Tiberius.
II. ix. 1400. a.
Cälius stößt sich zu tode. I. 71. b.
Cälius/ Römischer Befehlhaber/ wird von den Se-
mnonern auffs Haupt geschlagen. I. vi. 773. a. b.
Cäsar ob er dem Alexander dem Grossen fürzuziehen.
I. ii. 135. b. seine Thaten. I. ii. 134. a. I. ii. 137. b.
wird mit einem Tempel und Bilde verehret. I. iv.
356. a. b.
setzt über den Rhein und bricht in
Deutschland ein. I. ii. 90. a. hält nichts auf Vo-
gelgeschrey. I. vi. 745. b. läst den Bart lang
wachsen. I. vi. 749. b. seine Schrifften. I. vi.
753. b.
bietet den Helvetiern die Spitze. I. vii.
989. b.
hochmüthige Antwort gegen den Ario-
vist. I. vii 992. a. b. und Krieg mit ihm. I. vii 996.
a. b
.
Bekriegt die Belgen. I. vii. 1004. a. spielt
Meister in Gallien. I. vii. 1005. b. fängt mit den
Deutschen an. I. vii. 1011. b. wird zurücke getrie-
ben. I. vii. 1015 a. schifft in Britannien über. I.
vii. 1016. a.
erobert Gallien. I. vii. 1034. a. b. ver-
fällt mit dem Pompejus in Krieg. I. vii. 4035. a. b.
suchet Freundschafft bey den Thraciern und Ga-
latern. II. i. 39. b. ist ein Glücks-Sohn. II. iii.
504. a.
[Spaltenumbruch]
Cajus der Enckel des Augustus kömmt in Rath. I.
iii. 246. a.
ihm wird der Armenische Krieg ver-
trauet. I. iii. 247. a. wird verwundet. I. iii. 248. b.
stirbt. I. iii. 249. a. wird von dem Aristippus ver-
führt. I. iv. 455. a. b. ist in eine Cimbrische Sclavin
verliebt. I. iv. 468. a. dessen Unart. I. viii. 1222. a.
wird Feldherr wider die Parthen erklärt. I.
viii. 1229. a.
wird aber geschlagen. I. viii.
1231. a.
Calatha ein Eyland. I. iv. 488. a.
Calenus vom Rath zu Rom umb Rath gefragt. I.
ii. 91. b.
Caligula gebohren. II. 4. 730. a.
Calcgia ergiebt sich dem Fackserif. I. vii. 1076. b.
Calingische Weiber werden in Jndien im fünfften
Jahr schwanger. I. ix. 1385. a.
Callirhoens Abschlachtung ihrer selbst. II. v. 880. b.
Cambaules beficht einen herrlichen Sieg in Thra-
cien. I. vi. 775. b.
Cambyses zerstört das Begräbnüß des Osymandy-
as. I. v. 677. a.
Cameleon ob es esse. I. v. 593. a. seine Veränderung.
I. ix. 1347. a.
Camillus errettet die Römer von dem Brennus.
I. vi. 751. a.
Camma vergiebt dem Sinorix. I. iii. 198. b.
Campanien Paradieß der Welt verzärtelt den
Hannibal. I. vi. 831. a.
Canarische Jnsuln woher sie den Nahmen haben.
I. ii. 121. a.
Canathus ein Fluß giebt die Jungfrauschafft wie-
der. I. iv. 487. b. und iv. 488. b.
Candacens Eifersucht gegen Thußnelden. I. ix. 1402.
b
.
und 1406. b.
Canna ein Schauplatz der Tapfferkeit des Anni-
bals. I. vi. 832. b.
Capetus in einem Schauspiel vorgestellet. II. viii.
1414. b.
Capitolium wird von dem Brennus belägert. I. vi.
750. b.
Cappadocien kan nicht ohne König leben. I. vi. 930.
a. b
.
Capua vertirbt der Hannibal. I. vi. 836. b.
Cariovalda Hertzog der Bataver wird zu keinem
hohen Amte gelassen. I. iv. 364. a. Cariovalda
liegt in einem Zweykampff mit Jsmenen unter.
II. iii. 553. b. entschuldiget sich bey dem Ganasch
wegen
i
Regiſter uͤber des Arminius Erſten und Andern Theil.
[Spaltenumbruch]
Bundgenoſſen wie ſie einander beyzuſtehen ver-
bunden. II. ii. 180. a. ob er ſeinen Willen des
andern unterwerffen ſoll II. ii. 380. b. denen
Bootsleuten verglichen. ibid. b. ſo aus einan-
der gehen/ wem ſie zu vergleichen. II. ii. 383. b.
Buͤndnuͤſſe durch Thiere beſtaͤtiget. II. i. 202. a.
Buͤndnuͤſſe/ ſo ausdruͤcklich/ gehn den ſtillſchwei-
genden fuͤr. II. ii. 374. a. b.
Buͤrger ſollen gewaltſamer Herrſchafft gehorchen.
II. vii. 1298. a. wie viel ihrer geweſen zu Rom zu
Zeiten des Auguſtus. II. ii. 234. a.
Buͤrgerlicher Geſellſchafft Urſprung. I. iv. 352.
a. b
.
Buͤrgerlicher Herrſchafft Bequemligkeit. I. vii.
1080. b.
Buͤrgermeiſter-Amt zu Rom wie es beſchaffen
geweſen. II. iii. 519. a.
Burgundier werden vom Marbod und ſeinen Bun-
desgenoſſen gebaͤndiget. II. v. 821. b.
C.
Caͤciña wird vom Jngviomer in die Flucht getriebẽ.
II. vi. 1061. b. ſeq. Koͤmmt in ein hartes Gedraͤn-
ge. II. vi. 1066. b. wird von dem Pferde gerennt.
II. vi. 1069. a.
Caͤſonius Priſcus Wolluſt-Meiſter des Tiberius.
II. ix. 1400. a.
Caͤlius ſtoͤßt ſich zu tode. I. 71. b.
Caͤlius/ Roͤmiſcher Befehlhaber/ wird von den Se-
mnonern auffs Haupt geſchlagen. I. vi. 773. a. b.
Caͤſar ob er dem Alexander dem Groſſen fuͤrzuziehẽ.
I. ii. 135. b. ſeine Thaten. I. ii. 134. a. I. ii. 137. b.
wird mit einem Tempel und Bilde verehret. I. iv.
356. a. b.
ſetzt uͤber den Rhein und bricht in
Deutſchland ein. I. ii. 90. a. haͤlt nichts auf Vo-
gelgeſchrey. I. vi. 745. b. laͤſt den Bart lang
wachſen. I. vi. 749. b. ſeine Schrifften. I. vi.
753. b.
bietet den Helvetiern die Spitze. I. vii.
989. b.
hochmuͤthige Antwort gegen den Ario-
viſt. I. vii 992. a. b. und Krieg mit ihm. I. vii 996.
a. b
.
Bekriegt die Belgen. I. vii. 1004. a. ſpielt
Meiſter in Gallien. I. vii. 1005. b. faͤngt mit den
Deutſchen an. I. vii. 1011. b. wird zuruͤcke getrie-
ben. I. vii. 1015 a. ſchifft in Britannien uͤber. I.
vii. 1016. a.
erobert Gallien. I. vii. 1034. a. b. ver-
faͤllt mit dem Pompejus in Krieg. I. vii. 4035. a. b.
ſuchet Freundſchafft bey den Thraciern und Ga-
latern. II. i. 39. b. iſt ein Gluͤcks-Sohn. II. iii.
504. a.
[Spaltenumbruch]
Cajus der Enckel des Auguſtus koͤmmt in Rath. I.
iii. 246. a.
ihm wird der Armeniſche Krieg ver-
trauet. I. iii. 247. a. wird verwundet. I. iii. 248. b.
ſtirbt. I. iii. 249. a. wird von dem Ariſtippus ver-
fuͤhrt. I. iv. 455. a. b. iſt in eine Cimbriſche Sclavin
verliebt. I. iv. 468. a. deſſen Unart. I. viii. 1222. a.
wird Feldherr wider die Parthen erklaͤrt. I.
viii. 1229. a.
wird aber geſchlagen. I. viii.
1231. a.
Calatha ein Eyland. I. iv. 488. a.
Calenus vom Rath zu Rom umb Rath gefragt. I.
ii. 91. b.
Caligula gebohren. II. 4. 730. a.
Calcgia ergiebt ſich dem Fackſerif. I. vii. 1076. b.
Calingiſche Weiber werden in Jndien im fuͤnfften
Jahr ſchwanger. I. ix. 1385. a.
Callirhoens Abſchlachtung ihrer ſelbſt. II. v. 880. b.
Cambaules beficht einen herrlichen Sieg in Thra-
cien. I. vi. 775. b.
Cambyſes zerſtoͤrt das Begraͤbnuͤß des Oſymandy-
as. I. v. 677. a.
Cameleon ob es eſſe. I. v. 593. a. ſeine Veraͤnderung.
I. ix. 1347. a.
Camillus errettet die Roͤmer von dem Brennus.
I. vi. 751. a.
Camma vergiebt dem Sinorix. I. iii. 198. b.
Campanien Paradieß der Welt verzaͤrtelt den
Hannibal. I. vi. 831. a.
Canariſche Jnſuln woher ſie den Nahmen haben.
I. ii. 121. a.
Canathus ein Fluß giebt die Jungfrauſchafft wie-
der. I. iv. 487. b. und iv. 488. b.
Candacens Eiferſucht gegen Thußneldẽ. I. ix. 1402.
b
.
und 1406. b.
Canna ein Schauplatz der Tapfferkeit des Anni-
bals. I. vi. 832. b.
Capetus in einem Schauſpiel vorgeſtellet. II. viii.
1414. b.
Capitolium wird von dem Brennus belaͤgert. I. vi.
750. b.
Cappadocien kan nicht ohne Koͤnig leben. I. vi. 930.
a. b
.
Capua vertirbt der Hannibal. I. vi. 836. b.
Cariovalda Hertzog der Bataver wird zu keinem
hohen Amte gelaſſen. I. iv. 364. a. Cariovalda
liegt in einem Zweykampff mit Jſmenen unter.
II. iii. 553. b. entſchuldiget ſich bey dem Ganaſch
wegen
i
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0065"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter u&#x0364;ber des Arminius Er&#x017F;ten und Andern Theil.</hi> </fw><lb/>
            <cb/>
            <list>
              <item>Bundgeno&#x017F;&#x017F;en wie &#x017F;ie einander beyzu&#x017F;tehen ver-<lb/>
bunden. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>180. a</ref>.</hi> ob er &#x017F;einen Willen des<lb/>
andern unterwerffen &#x017F;oll <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>380. b</ref>.</hi> denen<lb/>
Bootsleuten verglichen. <hi rendition="#aq"><ref>ibid. b</ref>.</hi> &#x017F;o aus einan-<lb/>
der gehen/ wem &#x017F;ie zu vergleichen. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>383. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Bu&#x0364;ndnu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e durch Thiere be&#x017F;ta&#x0364;tiget. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">i.</hi> <ref>202. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Bu&#x0364;ndnu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ &#x017F;o ausdru&#x0364;cklich/ gehn den &#x017F;till&#x017F;chwei-<lb/>
genden fu&#x0364;r. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>374. a. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Bu&#x0364;rger &#x017F;ollen gewalt&#x017F;amer Herr&#x017F;chafft gehorchen.<lb/><hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1298. a</ref>.</hi> wie viel ihrer gewe&#x017F;en zu Rom zu<lb/>
Zeiten des Augu&#x017F;tus. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>234. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Bu&#x0364;rgerlicher Ge&#x017F;ell&#x017F;chafft Ur&#x017F;prung. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">iv.</hi> <ref>352.<lb/>
a. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Bu&#x0364;rgerlicher Herr&#x017F;chafft Bequemligkeit. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vii.</hi><lb/><ref>1080. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ter-Amt zu Rom wie es be&#x017F;chaffen<lb/>
gewe&#x017F;en. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>519. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Burgundier werden vom Marbod und &#x017F;einen Bun-<lb/>
desgeno&#x017F;&#x017F;en geba&#x0364;ndiget. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>821. b</ref>.</hi></item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>C.</head><lb/>
            <list>
              <item>Ca&#x0364;cin&#x0303;a wird vom Jngviomer in die Flucht getriebe&#x0303;.<lb/><hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>1061. b</ref>. <ref>&#x017F;eq</ref>.</hi> Ko&#x0364;mmt in ein hartes Gedra&#x0364;n-<lb/>
ge. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>1066. b</ref>.</hi> wird von dem Pferde gerennt.<lb/><hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>1069. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Ca&#x0364;&#x017F;onius Pri&#x017F;cus Wollu&#x017F;t-Mei&#x017F;ter des Tiberius.<lb/><hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ix.</hi> <ref>1400. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Ca&#x0364;lius &#x017F;to&#x0364;ßt &#x017F;ich zu tode. <hi rendition="#aq">I. <ref>71. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Ca&#x0364;lius/ Ro&#x0364;mi&#x017F;cher Befehlhaber/ wird von den Se-<lb/>
mnonern auffs Haupt ge&#x017F;chlagen. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>773. a. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Ca&#x0364;&#x017F;ar ob er dem Alexander dem Gro&#x017F;&#x017F;en fu&#x0364;rzuziehe&#x0303;.<lb/><hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>135. b</ref>.</hi> &#x017F;eine Thaten. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>134. a</ref>. I. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>137. b</ref>.</hi><lb/>
wird mit einem Tempel und Bilde verehret. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">iv.</hi><lb/><ref>356. a. b</ref>.</hi> &#x017F;etzt u&#x0364;ber den Rhein und bricht in<lb/>
Deut&#x017F;chland ein. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>90. a</ref>.</hi> ha&#x0364;lt nichts auf Vo-<lb/>
gelge&#x017F;chrey. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>745. b</ref>.</hi> la&#x0364;&#x017F;t den Bart lang<lb/>
wach&#x017F;en. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>749. b</ref>.</hi> &#x017F;eine Schrifften. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi><lb/><ref>753. b</ref>.</hi> bietet den Helvetiern die Spitze. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vii.</hi><lb/><ref>989. b</ref>.</hi> hochmu&#x0364;thige Antwort gegen den Ario-<lb/>
vi&#x017F;t. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vii</hi> <ref>992. a. b</ref>.</hi> und Krieg mit ihm. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vii</hi> <ref>996.<lb/>
a. b</ref>.</hi> Bekriegt die Belgen. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1004. a</ref>.</hi> &#x017F;pielt<lb/>
Mei&#x017F;ter in Gallien. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1005. b</ref>.</hi> fa&#x0364;ngt mit den<lb/>
Deut&#x017F;chen an. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1011. b</ref>.</hi> wird zuru&#x0364;cke getrie-<lb/>
ben. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1015 a</ref>.</hi> &#x017F;chifft in Britannien u&#x0364;ber. <hi rendition="#aq">I.<lb/><hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1016. a</ref>.</hi> erobert Gallien. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1034. a. b</ref>.</hi> ver-<lb/>
fa&#x0364;llt mit dem Pompejus in Krieg. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>4035. a. b</ref>.</hi><lb/>
&#x017F;uchet Freund&#x017F;chafft bey den Thraciern und Ga-<lb/>
latern. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">i.</hi> <ref>39. b</ref>.</hi> i&#x017F;t ein Glu&#x0364;cks-Sohn. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">iii.</hi><lb/><ref>504. a</ref>.</hi></item>
            </list><lb/>
            <cb/>
            <list>
              <item>Cajus der Enckel des Augu&#x017F;tus ko&#x0364;mmt in Rath. <hi rendition="#aq">I.<lb/><hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>246. a</ref>.</hi> ihm wird der Armeni&#x017F;che Krieg ver-<lb/>
trauet. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>247. a</ref>.</hi> wird verwundet. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>248. b</ref>.</hi><lb/>
&#x017F;tirbt. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>249. a</ref>.</hi> wird von dem Ari&#x017F;tippus ver-<lb/>
fu&#x0364;hrt. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">iv.</hi> <ref>455. a. b</ref>.</hi> i&#x017F;t in eine Cimbri&#x017F;che Sclavin<lb/>
verliebt. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">iv.</hi> <ref>468. a</ref>.</hi> de&#x017F;&#x017F;en Unart. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">viii.</hi> <ref>1222. a</ref>.</hi><lb/>
wird Feldherr wider die Parthen erkla&#x0364;rt. <hi rendition="#aq">I.<lb/><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">viii.</hi></hi> <ref>1229. a</ref>.</hi> wird aber ge&#x017F;chlagen. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">viii.</hi></hi><lb/><ref>1231. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Calatha ein Eyland. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">iv.</hi> <ref>488. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Calenus vom Rath zu Rom umb Rath gefragt. <hi rendition="#aq">I.<lb/><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">ii.</hi></hi> <ref>91. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Caligula gebohren. <hi rendition="#aq">II. <ref>4</ref>. <ref>730. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Calcgia ergiebt &#x017F;ich dem Fack&#x017F;erif. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">vii.</hi></hi> <ref>1076. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Calingi&#x017F;che Weiber werden in Jndien im fu&#x0364;nfften<lb/>
Jahr &#x017F;chwanger. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">ix.</hi> <ref>1385. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Callirhoens Ab&#x017F;chlachtung ihrer &#x017F;elb&#x017F;t. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>880. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Cambaules beficht einen herrlichen Sieg in Thra-<lb/>
cien. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>775. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Camby&#x017F;es zer&#x017F;to&#x0364;rt das Begra&#x0364;bnu&#x0364;ß des O&#x017F;ymandy-<lb/>
as. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>677. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Cameleon ob es e&#x017F;&#x017F;e. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>593. a</ref>.</hi> &#x017F;eine Vera&#x0364;nderung.<lb/><hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">ix.</hi> <ref>1347. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Camillus errettet die Ro&#x0364;mer von dem Brennus.<lb/><hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>751. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Camma vergiebt dem Sinorix. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">iii.</hi></hi> <ref>198. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Campanien Paradieß der Welt verza&#x0364;rtelt den<lb/>
Hannibal. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">vi.</hi></hi> <ref>831. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Canari&#x017F;che Jn&#x017F;uln woher &#x017F;ie den Nahmen haben.<lb/><hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">ii.</hi></hi> <ref>121. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Canathus ein Fluß giebt die Jungfrau&#x017F;chafft wie-<lb/>
der. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">iv.</hi> <ref>487. b</ref>.</hi> und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">iv.</hi><ref>488. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Candacens Eifer&#x017F;ucht gegen Thußnelde&#x0303;. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">ix.</hi> <ref>1402.<lb/>
b</ref>.</hi> und <ref>1406. <hi rendition="#aq">b</hi></ref>.</item><lb/>
              <item>Canna ein Schauplatz der Tapfferkeit des Anni-<lb/>
bals. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>832. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Capetus in einem Schau&#x017F;piel vorge&#x017F;tellet. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">viii.</hi></hi><lb/><ref>1414. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Capitolium wird von dem Brennus bela&#x0364;gert. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi><lb/><ref>750. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Cappadocien kan nicht ohne Ko&#x0364;nig leben. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>930.<lb/>
a. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Capua vertirbt der Hannibal. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>836. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Cariovalda Hertzog der Bataver wird zu keinem<lb/>
hohen Amte gela&#x017F;&#x017F;en. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">iv.</hi> <ref>364. a</ref>.</hi> Cariovalda<lb/>
liegt in einem Zweykampff mit J&#x017F;menen unter.<lb/><hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>553. b</ref>.</hi> ent&#x017F;chuldiget &#x017F;ich bey dem Gana&#x017F;ch<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">i</fw><fw place="bottom" type="catch">wegen</fw><lb/></item>
            </list>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0065] Regiſter uͤber des Arminius Erſten und Andern Theil. Bundgenoſſen wie ſie einander beyzuſtehen ver- bunden. II. ii. 180. a. ob er ſeinen Willen des andern unterwerffen ſoll II. ii. 380. b. denen Bootsleuten verglichen. ibid. b. ſo aus einan- der gehen/ wem ſie zu vergleichen. II. ii. 383. b. Buͤndnuͤſſe durch Thiere beſtaͤtiget. II. i. 202. a. Buͤndnuͤſſe/ ſo ausdruͤcklich/ gehn den ſtillſchwei- genden fuͤr. II. ii. 374. a. b. Buͤrger ſollen gewaltſamer Herrſchafft gehorchen. II. vii. 1298. a. wie viel ihrer geweſen zu Rom zu Zeiten des Auguſtus. II. ii. 234. a. Buͤrgerlicher Geſellſchafft Urſprung. I. iv. 352. a. b. Buͤrgerlicher Herrſchafft Bequemligkeit. I. vii. 1080. b. Buͤrgermeiſter-Amt zu Rom wie es beſchaffen geweſen. II. iii. 519. a. Burgundier werden vom Marbod und ſeinen Bun- desgenoſſen gebaͤndiget. II. v. 821. b. C. Caͤciña wird vom Jngviomer in die Flucht getriebẽ. II. vi. 1061. b. ſeq. Koͤmmt in ein hartes Gedraͤn- ge. II. vi. 1066. b. wird von dem Pferde gerennt. II. vi. 1069. a. Caͤſonius Priſcus Wolluſt-Meiſter des Tiberius. II. ix. 1400. a. Caͤlius ſtoͤßt ſich zu tode. I. 71. b. Caͤlius/ Roͤmiſcher Befehlhaber/ wird von den Se- mnonern auffs Haupt geſchlagen. I. vi. 773. a. b. Caͤſar ob er dem Alexander dem Groſſen fuͤrzuziehẽ. I. ii. 135. b. ſeine Thaten. I. ii. 134. a. I. ii. 137. b. wird mit einem Tempel und Bilde verehret. I. iv. 356. a. b. ſetzt uͤber den Rhein und bricht in Deutſchland ein. I. ii. 90. a. haͤlt nichts auf Vo- gelgeſchrey. I. vi. 745. b. laͤſt den Bart lang wachſen. I. vi. 749. b. ſeine Schrifften. I. vi. 753. b. bietet den Helvetiern die Spitze. I. vii. 989. b. hochmuͤthige Antwort gegen den Ario- viſt. I. vii 992. a. b. und Krieg mit ihm. I. vii 996. a. b. Bekriegt die Belgen. I. vii. 1004. a. ſpielt Meiſter in Gallien. I. vii. 1005. b. faͤngt mit den Deutſchen an. I. vii. 1011. b. wird zuruͤcke getrie- ben. I. vii. 1015 a. ſchifft in Britannien uͤber. I. vii. 1016. a. erobert Gallien. I. vii. 1034. a. b. ver- faͤllt mit dem Pompejus in Krieg. I. vii. 4035. a. b. ſuchet Freundſchafft bey den Thraciern und Ga- latern. II. i. 39. b. iſt ein Gluͤcks-Sohn. II. iii. 504. a. Cajus der Enckel des Auguſtus koͤmmt in Rath. I. iii. 246. a. ihm wird der Armeniſche Krieg ver- trauet. I. iii. 247. a. wird verwundet. I. iii. 248. b. ſtirbt. I. iii. 249. a. wird von dem Ariſtippus ver- fuͤhrt. I. iv. 455. a. b. iſt in eine Cimbriſche Sclavin verliebt. I. iv. 468. a. deſſen Unart. I. viii. 1222. a. wird Feldherr wider die Parthen erklaͤrt. I. viii. 1229. a. wird aber geſchlagen. I. viii. 1231. a. Calatha ein Eyland. I. iv. 488. a. Calenus vom Rath zu Rom umb Rath gefragt. I. ii. 91. b. Caligula gebohren. II. 4. 730. a. Calcgia ergiebt ſich dem Fackſerif. I. vii. 1076. b. Calingiſche Weiber werden in Jndien im fuͤnfften Jahr ſchwanger. I. ix. 1385. a. Callirhoens Abſchlachtung ihrer ſelbſt. II. v. 880. b. Cambaules beficht einen herrlichen Sieg in Thra- cien. I. vi. 775. b. Cambyſes zerſtoͤrt das Begraͤbnuͤß des Oſymandy- as. I. v. 677. a. Cameleon ob es eſſe. I. v. 593. a. ſeine Veraͤnderung. I. ix. 1347. a. Camillus errettet die Roͤmer von dem Brennus. I. vi. 751. a. Camma vergiebt dem Sinorix. I. iii. 198. b. Campanien Paradieß der Welt verzaͤrtelt den Hannibal. I. vi. 831. a. Canariſche Jnſuln woher ſie den Nahmen haben. I. ii. 121. a. Canathus ein Fluß giebt die Jungfrauſchafft wie- der. I. iv. 487. b. und iv. 488. b. Candacens Eiferſucht gegen Thußneldẽ. I. ix. 1402. b. und 1406. b. Canna ein Schauplatz der Tapfferkeit des Anni- bals. I. vi. 832. b. Capetus in einem Schauſpiel vorgeſtellet. II. viii. 1414. b. Capitolium wird von dem Brennus belaͤgert. I. vi. 750. b. Cappadocien kan nicht ohne Koͤnig leben. I. vi. 930. a. b. Capua vertirbt der Hannibal. I. vi. 836. b. Cariovalda Hertzog der Bataver wird zu keinem hohen Amte gelaſſen. I. iv. 364. a. Cariovalda liegt in einem Zweykampff mit Jſmenen unter. II. iii. 553. b. entſchuldiget ſich bey dem Ganaſch wegen i

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr03_1690
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr03_1690/65
Zitationshilfe: Lohenstein, Daniel Casper von: Anmerckungen über Herrn Daniel Caspers von Lohenstein Arminius. [Bd. 3]. Leipzig, 1690. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr03_1690/65>, abgerufen am 16.12.2017.