Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lucius, Samuel: Das Schweitzerische Von Milch und Honig fliessende Canaan. Bern, 1731.

Bild:
<< vorherige Seite

CAP. II. §. 6.
will dir ein grünende Tanne seyn, Hosea
12: 9. wer es in gebührenden Ehren hält,
von dem nimmt es weg, verzehret und ver-
tilget alle Unsauberkeit und Wust der Boß-
heit, daß sie nirgend an behangend erfun-
den wird, als an denen gehäßigen Verfol-
geren und stechenden Verleumdern, welche
JEsus auch zur Reinmachung und Behal-
tung der seinigen gebraucht, auf daß die
sanfft einfliessende sibenmal geläuterte und
gereinigte Milch deß Worts ihre Seelen
selig mache. Jac. 1:21.

§. 6.

Ein Prediger, der andere in der Heiligung
anführen will, muß selbs rein, ernsthafft und
denen Heuchlern unleydentlich seyn; Die Zu-
hörer müssen nicht weniger in der Sinnes-Aen-
derung stehen und von der herrschenden Boß-
heit und Falschheit allerdings erlediget seyn.

DIe volle mit dem Tannkriß ist inson-
derheit ein Bild eines Predigers, der
dem züchtigenden Geist GOttes Platz in
sich geben, und selbst wohl außgefegt seyn
muß von allem Ehr- und Gelt-Geitz, Neyd,
Unglaub, Menschen-Forcht und Gefällig-
keit, von der Liebe deß zeitlichen Lebens,
und von allen verunreinigenden Affecten;
damit sein Wort reinlich durch sein Mund-
Loch hinrinne, und er durch den in ihm
wohnenden und regierenden Geist deß Ge-

richts
D 2

CAP. II. §. 6.
will dir ein gruͤnende Tanne ſeyn, Hoſea
12: 9. wer es in gebuͤhrenden Ehren haͤlt,
von dem nimmt es weg, verzehret und ver-
tilget alle Unſauberkeit und Wuſt der Boß-
heit, daß ſie nirgend an behangend erfun-
den wird, als an denen gehaͤßigen Verfol-
geren und ſtechenden Verleumdern, welche
JEſus auch zur Reinmachung und Behal-
tung der ſeinigen gebraucht, auf daß die
ſanfft einflieſſende ſibenmal gelaͤuterte und
gereinigte Milch deß Worts ihre Seelen
ſelig mache. Jac. 1:21.

§. 6.

Ein Prediger, der andere in der Heiligung
anfuͤhren will, muß ſelbs rein, ernſthafft und
denen Heuchlern unleydentlich ſeyn; Die Zu-
hoͤrer muͤſſen nicht weniger in der Sinnes-Aen-
derung ſtehen und von der herrſchenden Boß-
heit und Falſchheit allerdings erlediget ſeyn.

DIe volle mit dem Tannkriß iſt inſon-
derheit ein Bild eines Predigers, der
dem zuͤchtigenden Geiſt GOttes Platz in
ſich geben, und ſelbſt wohl außgefegt ſeyn
muß von allem Ehr- und Gelt-Geitz, Neyd,
Unglaub, Menſchen-Forcht und Gefaͤllig-
keit, von der Liebe deß zeitlichen Lebens,
und von allen verunreinigenden Affecten;
damit ſein Wort reinlich durch ſein Mund-
Loch hinrinne, und er durch den in ihm
wohnenden und regierenden Geiſt deß Ge-

richts
D 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0119" n="51"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">CAP. II.</hi></hi> §. 6.</fw><lb/>
will dir ein gru&#x0364;nende <hi rendition="#fr">Tanne</hi> &#x017F;eyn, Ho&#x017F;ea<lb/>
12: 9. wer es in gebu&#x0364;hrenden Ehren ha&#x0364;lt,<lb/>
von dem nimmt es weg, verzehret und ver-<lb/>
tilget alle Un&#x017F;auberkeit und Wu&#x017F;t der Boß-<lb/>
heit, daß &#x017F;ie nirgend an behangend erfun-<lb/>
den wird, als an denen geha&#x0364;ßigen Verfol-<lb/>
geren und &#x017F;techenden Verleumdern, welche<lb/>
JE&#x017F;us auch zur Reinmachung und Behal-<lb/>
tung der &#x017F;einigen gebraucht, auf daß die<lb/>
&#x017F;anfft einflie&#x017F;&#x017F;ende &#x017F;ibenmal gela&#x0364;uterte und<lb/>
gereinigte Milch deß Worts ihre Seelen<lb/>
&#x017F;elig mache. Jac. 1:21.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 6.</head><lb/>
          <p>Ein Prediger, der andere in der Heiligung<lb/>
anfu&#x0364;hren will, muß &#x017F;elbs rein, ern&#x017F;thafft und<lb/>
denen Heuchlern unleydentlich &#x017F;eyn; Die Zu-<lb/>
ho&#x0364;rer mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en nicht weniger in der Sinnes-Aen-<lb/>
derung &#x017F;tehen und von der herr&#x017F;chenden Boß-<lb/>
heit und Fal&#x017F;chheit allerdings erlediget &#x017F;eyn.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Ie <hi rendition="#fr">volle</hi> mit dem Tannkriß i&#x017F;t in&#x017F;on-<lb/>
derheit ein Bild eines Predigers, der<lb/>
dem zu&#x0364;chtigenden Gei&#x017F;t GOttes Platz in<lb/>
&#x017F;ich geben, und &#x017F;elb&#x017F;t wohl außgefegt &#x017F;eyn<lb/>
muß von allem Ehr- und Gelt-Geitz, Neyd,<lb/>
Unglaub, Men&#x017F;chen-Forcht und Gefa&#x0364;llig-<lb/>
keit, von der Liebe deß zeitlichen Lebens,<lb/>
und von allen verunreinigenden Affecten;<lb/>
damit &#x017F;ein Wort reinlich durch &#x017F;ein Mund-<lb/>
Loch hinrinne, und er durch den in ihm<lb/>
wohnenden und regierenden Gei&#x017F;t deß Ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D 2</fw><fw place="bottom" type="catch">richts</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[51/0119] CAP. II. §. 6. will dir ein gruͤnende Tanne ſeyn, Hoſea 12: 9. wer es in gebuͤhrenden Ehren haͤlt, von dem nimmt es weg, verzehret und ver- tilget alle Unſauberkeit und Wuſt der Boß- heit, daß ſie nirgend an behangend erfun- den wird, als an denen gehaͤßigen Verfol- geren und ſtechenden Verleumdern, welche JEſus auch zur Reinmachung und Behal- tung der ſeinigen gebraucht, auf daß die ſanfft einflieſſende ſibenmal gelaͤuterte und gereinigte Milch deß Worts ihre Seelen ſelig mache. Jac. 1:21. §. 6. Ein Prediger, der andere in der Heiligung anfuͤhren will, muß ſelbs rein, ernſthafft und denen Heuchlern unleydentlich ſeyn; Die Zu- hoͤrer muͤſſen nicht weniger in der Sinnes-Aen- derung ſtehen und von der herrſchenden Boß- heit und Falſchheit allerdings erlediget ſeyn. DIe volle mit dem Tannkriß iſt inſon- derheit ein Bild eines Predigers, der dem zuͤchtigenden Geiſt GOttes Platz in ſich geben, und ſelbſt wohl außgefegt ſeyn muß von allem Ehr- und Gelt-Geitz, Neyd, Unglaub, Menſchen-Forcht und Gefaͤllig- keit, von der Liebe deß zeitlichen Lebens, und von allen verunreinigenden Affecten; damit ſein Wort reinlich durch ſein Mund- Loch hinrinne, und er durch den in ihm wohnenden und regierenden Geiſt deß Ge- richts D 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lucius_canaan_1731
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lucius_canaan_1731/119
Zitationshilfe: Lucius, Samuel: Das Schweitzerische Von Milch und Honig fliessende Canaan. Bern, 1731, S. 51. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lucius_canaan_1731/119>, abgerufen am 21.08.2018.