Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

8 Cap. Von der
mit ihren eigenen Schiffen nach Europa übergeführet, und so-
dann ferner hin und wieder vertrieben werden, als da sind,
um nur einige zu nennen, z. E. allerhand Gewürze, Drogui-
stereyen, Zucker, Jndig, virginischer Taback; sonderlich aber
der, aus den canarischen Jnseln kommende wohlschmeckende
Wein, Sect genannt. Unter die (3) contrabanden Waaren,
oder die, welche in England ein- oder auszuführen verboten sind,
gehören, so viel a) die Ausfuhr anbelanget, die beyden vornehm-
sten Contrabandwaaren in England, die Wolle und die Schafs-
und Kalbfelle; und so viel b) die Einfuhr betrifft, die fran-
zösischen Tuch- und Spitzenwaaren, wie auch die Leinwande, etc.

§. 174.
Aeste der
engländis.
Handlung.
1) einländis.
Handlung.

Die Handlung selbst theilet sich in England in die ein-
ländische
und ausländische Handlung. Die (1) einländische
Handlung
wird zu Lande und Wasser getrieben, denn da wer-
den alle diejenigen Sachen, so das Land hervorbringt, auf der
Achse und zu Schiffe, sowol zur See, als auf den Flüssen,
von einer Provinz zur andern geführet. Man sieht daher,
vorzüglich zu London, eine entsetzliche Menge Wagen, Karren
und Fahrzeuge, und noch mehr Leute, welche die Zufuhr dersel-
ben befördern. Der Verkauf einiger Waaren geschieht in
England bey brennendem Lichte, oder Kerze, loosweise, und
zwar gewisse Packen oder Vardeelen unter einem Looße, gleich-
wie es in Holland cavelingsweise zu geschehen pfleget. Es ge-
schieht aber solcher Verkauf mehrentheils im September: wel-
che Käufer alsdenn ihre Waare alsobald, oder noch innerhalb
des Monats, abfordern und bezahlen, die genießen 6 und ein
halb pro Cent; nach diesem aber nur 5 pro Cent Abzug.

§. 175.
2) auslän-
dische Hand-
lung mit

Die (2) ausländische Handlung der Engländer, welche
die einländische Handlung, ungeachtet solche auch sehr ansehnlich
ist, dennoch bey weitem übertrifft, besteht vornehmlich in Ver-
führung ihrer eigenen Waaren,
und Vertauschung derselben
gegen anderer Länder ihre Waaren:
wie denn keine Nation
ist, die eine so große Handlung mit |ihren eigenen Waaren
treibt, als die englische. Es erstrecket sich dieselbige in alle
vier Theile der Welt. Der Engländer Handlung (a) nach
dem übrigen Europa ist allgemein, indem sie alle europäische
Küsten beschiffen; doch ist der Holländer ihre Handlung in so
fern weiter um sich greifend, weil selbige tiefer ins Land hin-
a) Deutsch-
land,
ein geht (§. 32). Was 1) Deutschland anbetrifft, so bringt
die englische Court (von welcher der 177 §. nachzusehen) ihre
eigene Waaren den Deutschen gleichsam vor die Thüre, so daß
ihr in Hamburg abzukaufen, fast aus der ersten Hand gekauft
heißt, weil gerades Weges nach England selbst zu handeln,
außer was in einigen seidenen, wollenen und stählernen Manu-
facturen geschieht, aus obiger Ursache (§. 170) mehrentheils
in das Abnehmen gerathen will. Dahingegen werden aus
Deutschland diejenigen deutschen Waaren wieder geführet, wel-
che England zu seinem ostindischen Handel nöthig hat, sonder-

lich

8 Cap. Von der
mit ihren eigenen Schiffen nach Europa uͤbergefuͤhret, und ſo-
dann ferner hin und wieder vertrieben werden, als da ſind,
um nur einige zu nennen, z. E. allerhand Gewuͤrze, Drogui-
ſtereyen, Zucker, Jndig, virginiſcher Taback; ſonderlich aber
der, aus den canariſchen Jnſeln kommende wohlſchmeckende
Wein, Sect genannt. Unter die (3) contrabanden Waaren,
oder die, welche in England ein- oder auszufuͤhren verboten ſind,
gehoͤren, ſo viel a) die Ausfuhr anbelanget, die beyden vornehm-
ſten Contrabandwaaren in England, die Wolle und die Schafs-
und Kalbfelle; und ſo viel b) die Einfuhr betrifft, die fran-
zoͤſiſchen Tuch- und Spitzenwaaren, wie auch die Leinwande, ꝛc.

§. 174.
Aeſte der
englaͤndiſ.
Handlung.
1) einlaͤndiſ.
Handlung.

Die Handlung ſelbſt theilet ſich in England in die ein-
laͤndiſche
und auslaͤndiſche Handlung. Die (1) einlaͤndiſche
Handlung
wird zu Lande und Waſſer getrieben, denn da wer-
den alle diejenigen Sachen, ſo das Land hervorbringt, auf der
Achſe und zu Schiffe, ſowol zur See, als auf den Fluͤſſen,
von einer Provinz zur andern gefuͤhret. Man ſieht daher,
vorzuͤglich zu London, eine entſetzliche Menge Wagen, Karren
und Fahrzeuge, und noch mehr Leute, welche die Zufuhr derſel-
ben befoͤrdern. Der Verkauf einiger Waaren geſchieht in
England bey brennendem Lichte, oder Kerze, loosweiſe, und
zwar gewiſſe Packen oder Vardeelen unter einem Looße, gleich-
wie es in Holland cavelingsweiſe zu geſchehen pfleget. Es ge-
ſchieht aber ſolcher Verkauf mehrentheils im September: wel-
che Kaͤufer alsdenn ihre Waare alſobald, oder noch innerhalb
des Monats, abfordern und bezahlen, die genießen 6 und ein
halb pro Cent; nach dieſem aber nur 5 pro Cent Abzug.

§. 175.
2) auslaͤn-
diſche Hand-
lung mit

Die (2) auslaͤndiſche Handlung der Englaͤnder, welche
die einlaͤndiſche Handlung, ungeachtet ſolche auch ſehr anſehnlich
iſt, dennoch bey weitem uͤbertrifft, beſteht vornehmlich in Ver-
fuͤhrung ihrer eigenen Waaren,
und Vertauſchung derſelben
gegen anderer Laͤnder ihre Waaren:
wie denn keine Nation
iſt, die eine ſo große Handlung mit |ihren eigenen Waaren
treibt, als die engliſche. Es erſtrecket ſich dieſelbige in alle
vier Theile der Welt. Der Englaͤnder Handlung (a) nach
dem uͤbrigen Europa iſt allgemein, indem ſie alle europaͤiſche
Kuͤſten beſchiffen; doch iſt der Hollaͤnder ihre Handlung in ſo
fern weiter um ſich greifend, weil ſelbige tiefer ins Land hin-
a) Deutſch-
land,
ein geht (§. 32). Was 1) Deutſchland anbetrifft, ſo bringt
die engliſche Court (von welcher der 177 §. nachzuſehen) ihre
eigene Waaren den Deutſchen gleichſam vor die Thuͤre, ſo daß
ihr in Hamburg abzukaufen, faſt aus der erſten Hand gekauft
heißt, weil gerades Weges nach England ſelbſt zu handeln,
außer was in einigen ſeidenen, wollenen und ſtaͤhlernen Manu-
facturen geſchieht, aus obiger Urſache (§. 170) mehrentheils
in das Abnehmen gerathen will. Dahingegen werden aus
Deutſchland diejenigen deutſchen Waaren wieder gefuͤhret, wel-
che England zu ſeinem oſtindiſchen Handel noͤthig hat, ſonder-

lich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <p><pb facs="#f1122" n="518"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">8 Cap. Von der</hi></fw><lb/>
mit ihren eigenen Schiffen nach Europa u&#x0364;bergefu&#x0364;hret, und &#x017F;o-<lb/>
dann ferner hin und wieder vertrieben werden, als da &#x017F;ind,<lb/>
um nur einige zu nennen, z. E. allerhand Gewu&#x0364;rze, Drogui-<lb/>
&#x017F;tereyen, Zucker, Jndig, virgini&#x017F;cher Taback; &#x017F;onderlich aber<lb/>
der, aus den canari&#x017F;chen Jn&#x017F;eln kommende wohl&#x017F;chmeckende<lb/>
Wein, Sect genannt. Unter die (3) <hi rendition="#fr">contrabanden Waaren,</hi><lb/>
oder die, welche in England ein- oder auszufu&#x0364;hren verboten &#x017F;ind,<lb/>
geho&#x0364;ren, &#x017F;o viel a) die <hi rendition="#fr">Ausfuhr</hi> anbelanget, die beyden vornehm-<lb/>
&#x017F;ten Contrabandwaaren in England, die Wolle und die Schafs-<lb/>
und Kalbfelle; und &#x017F;o viel b) die <hi rendition="#fr">Einfuhr</hi> betrifft, die fran-<lb/>
zo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Tuch- und Spitzenwaaren, wie auch die Leinwande, &#xA75B;c.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 174.</head><lb/>
                  <note place="left">Ae&#x017F;te der<lb/>
engla&#x0364;ndi&#x017F;.<lb/>
Handlung.<lb/>
1) einla&#x0364;ndi&#x017F;.<lb/>
Handlung.</note>
                  <p>Die <hi rendition="#fr">Handlung</hi> &#x017F;elb&#x017F;t theilet &#x017F;ich in England in die <hi rendition="#fr">ein-<lb/>
la&#x0364;ndi&#x017F;che</hi> und <hi rendition="#fr">ausla&#x0364;ndi&#x017F;che</hi> Handlung. Die (1) <hi rendition="#fr">einla&#x0364;ndi&#x017F;che<lb/>
Handlung</hi> wird zu <hi rendition="#fr">Lande</hi> und <hi rendition="#fr">Wa&#x017F;&#x017F;er</hi> getrieben, denn da wer-<lb/>
den alle diejenigen Sachen, &#x017F;o das Land hervorbringt, auf der<lb/>
Ach&#x017F;e und zu Schiffe, &#x017F;owol zur See, als auf den Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
von einer Provinz zur andern gefu&#x0364;hret. Man &#x017F;ieht daher,<lb/>
vorzu&#x0364;glich zu London, eine ent&#x017F;etzliche Menge Wagen, Karren<lb/>
und Fahrzeuge, und noch mehr Leute, welche die Zufuhr der&#x017F;el-<lb/>
ben befo&#x0364;rdern. Der <hi rendition="#fr">Verkauf einiger Waaren</hi> ge&#x017F;chieht in<lb/>
England <hi rendition="#fr">bey brennendem Lichte,</hi> oder Kerze, looswei&#x017F;e, und<lb/>
zwar gewi&#x017F;&#x017F;e Packen oder Vardeelen unter einem Looße, gleich-<lb/>
wie es in Holland cavelingswei&#x017F;e zu ge&#x017F;chehen pfleget. Es ge-<lb/>
&#x017F;chieht aber &#x017F;olcher Verkauf mehrentheils im September: wel-<lb/>
che Ka&#x0364;ufer alsdenn ihre Waare al&#x017F;obald, oder noch innerhalb<lb/>
des Monats, abfordern und bezahlen, die genießen 6 und ein<lb/>
halb pro Cent; nach die&#x017F;em aber nur 5 pro Cent Abzug.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 175.</head><lb/>
                  <note place="left">2) ausla&#x0364;n-<lb/>
di&#x017F;che Hand-<lb/>
lung mit</note>
                  <p>Die (2) <hi rendition="#fr">ausla&#x0364;ndi&#x017F;che Handlung</hi> der Engla&#x0364;nder, welche<lb/>
die einla&#x0364;ndi&#x017F;che Handlung, ungeachtet &#x017F;olche auch &#x017F;ehr an&#x017F;ehnlich<lb/>
i&#x017F;t, dennoch bey weitem u&#x0364;bertrifft, be&#x017F;teht vornehmlich in <hi rendition="#fr">Ver-<lb/>
fu&#x0364;hrung ihrer eigenen Waaren,</hi> und <hi rendition="#fr">Vertau&#x017F;chung der&#x017F;elben<lb/>
gegen anderer La&#x0364;nder ihre Waaren:</hi> wie denn keine Nation<lb/>
i&#x017F;t, die eine &#x017F;o große Handlung <hi rendition="#fr">mit |ihren eigenen Waaren</hi><lb/>
treibt, als die engli&#x017F;che. Es er&#x017F;trecket &#x017F;ich die&#x017F;elbige in alle<lb/>
vier Theile der Welt. Der Engla&#x0364;nder Handlung (<hi rendition="#aq">a</hi>) nach<lb/>
dem u&#x0364;brigen <hi rendition="#fr">Europa</hi> i&#x017F;t allgemein, indem &#x017F;ie alle europa&#x0364;i&#x017F;che<lb/>
Ku&#x0364;&#x017F;ten be&#x017F;chiffen; doch i&#x017F;t der Holla&#x0364;nder ihre Handlung in &#x017F;o<lb/>
fern weiter um &#x017F;ich greifend, weil &#x017F;elbige tiefer ins Land hin-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">a</hi>) Deut&#x017F;ch-<lb/>
land,</note>ein geht (§. 32). Was 1) <hi rendition="#fr">Deut&#x017F;chland</hi> anbetrifft, &#x017F;o bringt<lb/>
die engli&#x017F;che Court (von welcher der 177 §. nachzu&#x017F;ehen) ihre<lb/>
eigene Waaren den Deut&#x017F;chen gleich&#x017F;am vor die Thu&#x0364;re, &#x017F;o daß<lb/>
ihr in Hamburg abzukaufen, fa&#x017F;t aus der er&#x017F;ten Hand gekauft<lb/>
heißt, weil gerades Weges nach England &#x017F;elb&#x017F;t zu handeln,<lb/>
außer was in einigen &#x017F;eidenen, wollenen und &#x017F;ta&#x0364;hlernen Manu-<lb/>
facturen ge&#x017F;chieht, aus obiger Ur&#x017F;ache (§. 170) mehrentheils<lb/>
in das Abnehmen gerathen will. Dahingegen werden aus<lb/>
Deut&#x017F;chland diejenigen deut&#x017F;chen Waaren wieder gefu&#x0364;hret, wel-<lb/>
che England zu &#x017F;einem o&#x017F;tindi&#x017F;chen Handel no&#x0364;thig hat, &#x017F;onder-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">lich</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[518/1122] 8 Cap. Von der mit ihren eigenen Schiffen nach Europa uͤbergefuͤhret, und ſo- dann ferner hin und wieder vertrieben werden, als da ſind, um nur einige zu nennen, z. E. allerhand Gewuͤrze, Drogui- ſtereyen, Zucker, Jndig, virginiſcher Taback; ſonderlich aber der, aus den canariſchen Jnſeln kommende wohlſchmeckende Wein, Sect genannt. Unter die (3) contrabanden Waaren, oder die, welche in England ein- oder auszufuͤhren verboten ſind, gehoͤren, ſo viel a) die Ausfuhr anbelanget, die beyden vornehm- ſten Contrabandwaaren in England, die Wolle und die Schafs- und Kalbfelle; und ſo viel b) die Einfuhr betrifft, die fran- zoͤſiſchen Tuch- und Spitzenwaaren, wie auch die Leinwande, ꝛc. §. 174. Die Handlung ſelbſt theilet ſich in England in die ein- laͤndiſche und auslaͤndiſche Handlung. Die (1) einlaͤndiſche Handlung wird zu Lande und Waſſer getrieben, denn da wer- den alle diejenigen Sachen, ſo das Land hervorbringt, auf der Achſe und zu Schiffe, ſowol zur See, als auf den Fluͤſſen, von einer Provinz zur andern gefuͤhret. Man ſieht daher, vorzuͤglich zu London, eine entſetzliche Menge Wagen, Karren und Fahrzeuge, und noch mehr Leute, welche die Zufuhr derſel- ben befoͤrdern. Der Verkauf einiger Waaren geſchieht in England bey brennendem Lichte, oder Kerze, loosweiſe, und zwar gewiſſe Packen oder Vardeelen unter einem Looße, gleich- wie es in Holland cavelingsweiſe zu geſchehen pfleget. Es ge- ſchieht aber ſolcher Verkauf mehrentheils im September: wel- che Kaͤufer alsdenn ihre Waare alſobald, oder noch innerhalb des Monats, abfordern und bezahlen, die genießen 6 und ein halb pro Cent; nach dieſem aber nur 5 pro Cent Abzug. §. 175. Die (2) auslaͤndiſche Handlung der Englaͤnder, welche die einlaͤndiſche Handlung, ungeachtet ſolche auch ſehr anſehnlich iſt, dennoch bey weitem uͤbertrifft, beſteht vornehmlich in Ver- fuͤhrung ihrer eigenen Waaren, und Vertauſchung derſelben gegen anderer Laͤnder ihre Waaren: wie denn keine Nation iſt, die eine ſo große Handlung mit |ihren eigenen Waaren treibt, als die engliſche. Es erſtrecket ſich dieſelbige in alle vier Theile der Welt. Der Englaͤnder Handlung (a) nach dem uͤbrigen Europa iſt allgemein, indem ſie alle europaͤiſche Kuͤſten beſchiffen; doch iſt der Hollaͤnder ihre Handlung in ſo fern weiter um ſich greifend, weil ſelbige tiefer ins Land hin- ein geht (§. 32). Was 1) Deutſchland anbetrifft, ſo bringt die engliſche Court (von welcher der 177 §. nachzuſehen) ihre eigene Waaren den Deutſchen gleichſam vor die Thuͤre, ſo daß ihr in Hamburg abzukaufen, faſt aus der erſten Hand gekauft heißt, weil gerades Weges nach England ſelbſt zu handeln, außer was in einigen ſeidenen, wollenen und ſtaͤhlernen Manu- facturen geſchieht, aus obiger Urſache (§. 170) mehrentheils in das Abnehmen gerathen will. Dahingegen werden aus Deutſchland diejenigen deutſchen Waaren wieder gefuͤhret, wel- che England zu ſeinem oſtindiſchen Handel noͤthig hat, ſonder- lich a) Deutſch- land,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1122
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 518. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1122>, abgerufen am 19.10.2019.