Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

englischen Handlung.
September 1660, die englische Schifffahrt betreffend (§. 162).
ist anbefohlen, daß die ganze Handlung dieser Colonien ledig-
lich nach und über England geschehen soll; und schicket England
außer der großen Consumtion, die es mit den Producten der
weitläuftigen Länder, welche es in America besitzt (§. 172.),
selber machet, ihrer alle Jahre noch über 500000 Pfund Ster-
ling in die andern Theile von Europa. Es treiben aber die
Engländer ihren Handel in America, nicht etwann nur nach
dem englischen America, welches sie mit allen englischen Ma-
nufacturen versorgen; sondern sie unterhalten auch einen be-
trächtlichen Schleichhandel nach dem spanischen America (§.
123.), von der Jnsel Jamaica aus, so den Engländern gehö-
ret, indem diese Jnsulaner dasjenige, was für Peru und Me-
xico dienlich ist, und ihnen aus England zugeschicket wird,
heimlich dahin führen, und dagegen baares Geld, oder Eß-
waaren empfangen, auf welchen kein geringerer Profit, als
auf den Handel, der mit Piastern geschieht, zu machen ist.
Die, welche diesen Schleichhandel der Engländer mit den
Spaniern in America aus dem Grunde zu kennen glauben, ver-
sichern, daß er jährlich auf 6000000 Stück von Achten hinan
steige, wovon drey Vierthel in Klumpen, oder in Species be-
stehen, siehe in unserer Akad. der Kaufl. den Artikel: Jamaica.

§. 176.

Diese Handlung der Engländer nach den andern TheilenHandlungs-
compagnien
in England:

von Europa und der ganzen Welt, wird vornehmlich zu Lon-
don durch unterschiedliche Handlungsgesellschaften unterhal-
ten und regieret, welchen der König die Macht und Gewalt ge-
geben hat, von Zeit zu Zeit Anordnungen zur Beförderung ih-
rer Handlung zu machen. Wie denn überhaupt sonst keine Art
der Handlung ist, welche ohne Compagnien getrieben würde,
außer die nach dem spanischen America: wiewol doch die nach
der Hudsonsbay auch eine hat.

Es sind aber die Handlungscompagnien in England fol-1) ostindi-
sche Compa-
gnie,

gende: 1) die alte, wie auch die neue ostindische Compagnie,
welche ehemals unterschieden waren, neuerer Zeiten sich aber
vereiniget haben (§. 163). Jhre Handlung geht nach Persien,
China und Ostindien: und hat sie zu Jspahan ein Contoir, und
eines zu Gamron, ebenfalls in Persien; in Ostindien aber der-
gleichen im Fort St. George, Fort St. David, Fort York
und Achim auf der Jnsel Sumatra; nicht weniger zu Calecut,
Surate, Pettipolee, auf der Küste Coromandel, zu Rhajama
in Malabar, und auf der Jnsel Bombaim: in China hat sie
zu Amoy, Canton und Tunquin gleichfalls ihre Contoirs. Und
eben diese so vielen und wichtigen Contoirs machen, daß man
dieser Compagnie unter den andern ostindischen Compagnien
den zweyten Rang nicht absprechen kann, siehe in unserer Aka-
demie der Kaufl.
den Artikel: ostindische Compagnie in Eng-
land.
Eine andere Handlungsgesellschaft ist 2) die levantische2) levanti-
sche Com-
pagnie,

Compagnie, oder diejenige, so hauptsächlich nach denjenigen
Landen, die unter der ottomannischen Pforte stehen, vornehm-

lich
(K k) 5

engliſchen Handlung.
September 1660, die engliſche Schifffahrt betreffend (§. 162).
iſt anbefohlen, daß die ganze Handlung dieſer Colonien ledig-
lich nach und uͤber England geſchehen ſoll; und ſchicket England
außer der großen Conſumtion, die es mit den Producten der
weitlaͤuftigen Laͤnder, welche es in America beſitzt (§. 172.),
ſelber machet, ihrer alle Jahre noch uͤber 500000 Pfund Ster-
ling in die andern Theile von Europa. Es treiben aber die
Englaͤnder ihren Handel in America, nicht etwann nur nach
dem engliſchen America, welches ſie mit allen engliſchen Ma-
nufacturen verſorgen; ſondern ſie unterhalten auch einen be-
traͤchtlichen Schleichhandel nach dem ſpaniſchen America (§.
123.), von der Jnſel Jamaica aus, ſo den Englaͤndern gehoͤ-
ret, indem dieſe Jnſulaner dasjenige, was fuͤr Peru und Me-
xico dienlich iſt, und ihnen aus England zugeſchicket wird,
heimlich dahin fuͤhren, und dagegen baares Geld, oder Eß-
waaren empfangen, auf welchen kein geringerer Profit, als
auf den Handel, der mit Piaſtern geſchieht, zu machen iſt.
Die, welche dieſen Schleichhandel der Englaͤnder mit den
Spaniern in America aus dem Grunde zu kennen glauben, ver-
ſichern, daß er jaͤhrlich auf 6000000 Stuͤck von Achten hinan
ſteige, wovon drey Vierthel in Klumpen, oder in Species be-
ſtehen, ſiehe in unſerer Akad. der Kaufl. den Artikel: Jamaica.

§. 176.

Dieſe Handlung der Englaͤnder nach den andern TheilenHandlungs-
compagnien
in England:

von Europa und der ganzen Welt, wird vornehmlich zu Lon-
don durch unterſchiedliche Handlungsgeſellſchaften unterhal-
ten und regieret, welchen der Koͤnig die Macht und Gewalt ge-
geben hat, von Zeit zu Zeit Anordnungen zur Befoͤrderung ih-
rer Handlung zu machen. Wie denn uͤberhaupt ſonſt keine Art
der Handlung iſt, welche ohne Compagnien getrieben wuͤrde,
außer die nach dem ſpaniſchen America: wiewol doch die nach
der Hudſonsbay auch eine hat.

Es ſind aber die Handlungscompagnien in England fol-1) oſtindi-
ſche Compa-
gnie,

gende: 1) die alte, wie auch die neue oſtindiſche Compagnie,
welche ehemals unterſchieden waren, neuerer Zeiten ſich aber
vereiniget haben (§. 163). Jhre Handlung geht nach Perſien,
China und Oſtindien: und hat ſie zu Jſpahan ein Contoir, und
eines zu Gamron, ebenfalls in Perſien; in Oſtindien aber der-
gleichen im Fort St. George, Fort St. David, Fort York
und Achim auf der Jnſel Sumatra; nicht weniger zu Calecut,
Surate, Pettipolee, auf der Kuͤſte Coromandel, zu Rhajama
in Malabar, und auf der Jnſel Bombaim: in China hat ſie
zu Amoy, Canton und Tunquin gleichfalls ihre Contoirs. Und
eben dieſe ſo vielen und wichtigen Contoirs machen, daß man
dieſer Compagnie unter den andern oſtindiſchen Compagnien
den zweyten Rang nicht abſprechen kann, ſiehe in unſerer Aka-
demie der Kaufl.
den Artikel: oſtindiſche Compagnie in Eng-
land.
Eine andere Handlungsgeſellſchaft iſt 2) die levantiſche2) levanti-
ſche Com-
pagnie,

Compagnie, oder diejenige, ſo hauptſaͤchlich nach denjenigen
Landen, die unter der ottomanniſchen Pforte ſtehen, vornehm-

lich
(K k) 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <p><pb facs="#f1125" n="521"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">engli&#x017F;chen Handlung.</hi></fw><lb/>
September 1660, die engli&#x017F;che Schifffahrt betreffend (§. 162).<lb/>
i&#x017F;t anbefohlen, daß die ganze Handlung die&#x017F;er Colonien ledig-<lb/>
lich nach und u&#x0364;ber England ge&#x017F;chehen &#x017F;oll; und &#x017F;chicket England<lb/>
außer der großen Con&#x017F;umtion, die es mit den Producten der<lb/>
weitla&#x0364;uftigen La&#x0364;nder, welche es in America be&#x017F;itzt (§. 172.),<lb/>
&#x017F;elber machet, ihrer alle Jahre noch u&#x0364;ber 500000 Pfund Ster-<lb/>
ling in die andern Theile von Europa. Es treiben aber die<lb/>
Engla&#x0364;nder ihren Handel in America, nicht etwann nur nach<lb/>
dem <hi rendition="#fr">engli&#x017F;chen America,</hi> welches &#x017F;ie mit allen engli&#x017F;chen Ma-<lb/>
nufacturen ver&#x017F;orgen; &#x017F;ondern &#x017F;ie unterhalten auch einen be-<lb/>
tra&#x0364;chtlichen Schleichhandel nach dem <hi rendition="#fr">&#x017F;pani&#x017F;chen America</hi> (§.<lb/>
123.), von der Jn&#x017F;el Jamaica aus, &#x017F;o den Engla&#x0364;ndern geho&#x0364;-<lb/>
ret, indem die&#x017F;e Jn&#x017F;ulaner dasjenige, was fu&#x0364;r Peru und Me-<lb/>
xico dienlich i&#x017F;t, und ihnen aus England zuge&#x017F;chicket wird,<lb/>
heimlich dahin fu&#x0364;hren, und dagegen baares Geld, oder Eß-<lb/>
waaren empfangen, auf welchen kein geringerer Profit, als<lb/>
auf den Handel, der mit Pia&#x017F;tern ge&#x017F;chieht, zu machen i&#x017F;t.<lb/>
Die, welche die&#x017F;en Schleichhandel der Engla&#x0364;nder mit den<lb/>
Spaniern in America aus dem Grunde zu kennen glauben, ver-<lb/>
&#x017F;ichern, daß er ja&#x0364;hrlich auf 6000000 Stu&#x0364;ck von Achten hinan<lb/>
&#x017F;teige, wovon drey Vierthel in Klumpen, oder in Species be-<lb/>
&#x017F;tehen, &#x017F;iehe in un&#x017F;erer <hi rendition="#fr">Akad. der Kaufl.</hi> den Artikel: <hi rendition="#fr">Jamaica.</hi></p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 176.</head><lb/>
                  <p>Die&#x017F;e Handlung der Engla&#x0364;nder nach den andern Theilen<note place="right">Handlungs-<lb/>
compagnien<lb/>
in England:</note><lb/>
von Europa und der ganzen Welt, wird vornehmlich zu Lon-<lb/>
don durch unter&#x017F;chiedliche <hi rendition="#fr">Handlungsge&#x017F;ell&#x017F;chaften</hi> unterhal-<lb/>
ten und regieret, welchen der Ko&#x0364;nig die Macht und Gewalt ge-<lb/>
geben hat, von Zeit zu Zeit Anordnungen zur Befo&#x0364;rderung ih-<lb/>
rer Handlung zu machen. Wie denn u&#x0364;berhaupt &#x017F;on&#x017F;t keine Art<lb/>
der Handlung i&#x017F;t, welche ohne Compagnien getrieben wu&#x0364;rde,<lb/>
außer die nach dem &#x017F;pani&#x017F;chen America: wiewol doch die nach<lb/>
der Hud&#x017F;onsbay auch eine hat.</p><lb/>
                  <p>Es &#x017F;ind aber die Handlungscompagnien in England fol-<note place="right">1) o&#x017F;tindi-<lb/>
&#x017F;che Compa-<lb/>
gnie,</note><lb/>
gende: 1) die alte, wie auch die neue <hi rendition="#fr">o&#x017F;tindi&#x017F;che Compagnie,</hi><lb/>
welche ehemals unter&#x017F;chieden waren, neuerer Zeiten &#x017F;ich aber<lb/>
vereiniget haben (§. 163). Jhre Handlung geht nach Per&#x017F;ien,<lb/>
China und O&#x017F;tindien: und hat &#x017F;ie zu J&#x017F;pahan ein Contoir, und<lb/>
eines zu Gamron, ebenfalls in Per&#x017F;ien; in O&#x017F;tindien aber der-<lb/>
gleichen im Fort St. George, Fort St. David, Fort York<lb/>
und Achim auf der Jn&#x017F;el Sumatra; nicht weniger zu Calecut,<lb/>
Surate, Pettipolee, auf der Ku&#x0364;&#x017F;te Coromandel, zu Rhajama<lb/>
in Malabar, und auf der Jn&#x017F;el Bombaim: in China hat &#x017F;ie<lb/>
zu Amoy, Canton und Tunquin gleichfalls ihre Contoirs. Und<lb/>
eben die&#x017F;e &#x017F;o vielen und wichtigen Contoirs machen, daß man<lb/>
die&#x017F;er Compagnie unter den andern o&#x017F;tindi&#x017F;chen Compagnien<lb/>
den zweyten Rang nicht ab&#x017F;prechen kann, &#x017F;iehe in un&#x017F;erer <hi rendition="#fr">Aka-<lb/>
demie der Kaufl.</hi> den Artikel: <hi rendition="#fr">o&#x017F;tindi&#x017F;che Compagnie in Eng-<lb/>
land.</hi> Eine andere Handlungsge&#x017F;ell&#x017F;chaft i&#x017F;t 2) die <hi rendition="#fr">levanti&#x017F;che</hi><note place="right">2) levanti-<lb/>
&#x017F;che Com-<lb/>
pagnie,</note><lb/><hi rendition="#fr">Compagnie,</hi> oder diejenige, &#x017F;o haupt&#x017F;a&#x0364;chlich nach denjenigen<lb/>
Landen, die unter der ottomanni&#x017F;chen Pforte &#x017F;tehen, vornehm-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">(K k) 5</fw><fw place="bottom" type="catch">lich</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[521/1125] engliſchen Handlung. September 1660, die engliſche Schifffahrt betreffend (§. 162). iſt anbefohlen, daß die ganze Handlung dieſer Colonien ledig- lich nach und uͤber England geſchehen ſoll; und ſchicket England außer der großen Conſumtion, die es mit den Producten der weitlaͤuftigen Laͤnder, welche es in America beſitzt (§. 172.), ſelber machet, ihrer alle Jahre noch uͤber 500000 Pfund Ster- ling in die andern Theile von Europa. Es treiben aber die Englaͤnder ihren Handel in America, nicht etwann nur nach dem engliſchen America, welches ſie mit allen engliſchen Ma- nufacturen verſorgen; ſondern ſie unterhalten auch einen be- traͤchtlichen Schleichhandel nach dem ſpaniſchen America (§. 123.), von der Jnſel Jamaica aus, ſo den Englaͤndern gehoͤ- ret, indem dieſe Jnſulaner dasjenige, was fuͤr Peru und Me- xico dienlich iſt, und ihnen aus England zugeſchicket wird, heimlich dahin fuͤhren, und dagegen baares Geld, oder Eß- waaren empfangen, auf welchen kein geringerer Profit, als auf den Handel, der mit Piaſtern geſchieht, zu machen iſt. Die, welche dieſen Schleichhandel der Englaͤnder mit den Spaniern in America aus dem Grunde zu kennen glauben, ver- ſichern, daß er jaͤhrlich auf 6000000 Stuͤck von Achten hinan ſteige, wovon drey Vierthel in Klumpen, oder in Species be- ſtehen, ſiehe in unſerer Akad. der Kaufl. den Artikel: Jamaica. §. 176. Dieſe Handlung der Englaͤnder nach den andern Theilen von Europa und der ganzen Welt, wird vornehmlich zu Lon- don durch unterſchiedliche Handlungsgeſellſchaften unterhal- ten und regieret, welchen der Koͤnig die Macht und Gewalt ge- geben hat, von Zeit zu Zeit Anordnungen zur Befoͤrderung ih- rer Handlung zu machen. Wie denn uͤberhaupt ſonſt keine Art der Handlung iſt, welche ohne Compagnien getrieben wuͤrde, außer die nach dem ſpaniſchen America: wiewol doch die nach der Hudſonsbay auch eine hat. Handlungs- compagnien in England: Es ſind aber die Handlungscompagnien in England fol- gende: 1) die alte, wie auch die neue oſtindiſche Compagnie, welche ehemals unterſchieden waren, neuerer Zeiten ſich aber vereiniget haben (§. 163). Jhre Handlung geht nach Perſien, China und Oſtindien: und hat ſie zu Jſpahan ein Contoir, und eines zu Gamron, ebenfalls in Perſien; in Oſtindien aber der- gleichen im Fort St. George, Fort St. David, Fort York und Achim auf der Jnſel Sumatra; nicht weniger zu Calecut, Surate, Pettipolee, auf der Kuͤſte Coromandel, zu Rhajama in Malabar, und auf der Jnſel Bombaim: in China hat ſie zu Amoy, Canton und Tunquin gleichfalls ihre Contoirs. Und eben dieſe ſo vielen und wichtigen Contoirs machen, daß man dieſer Compagnie unter den andern oſtindiſchen Compagnien den zweyten Rang nicht abſprechen kann, ſiehe in unſerer Aka- demie der Kaufl. den Artikel: oſtindiſche Compagnie in Eng- land. Eine andere Handlungsgeſellſchaft iſt 2) die levantiſche Compagnie, oder diejenige, ſo hauptſaͤchlich nach denjenigen Landen, die unter der ottomanniſchen Pforte ſtehen, vornehm- lich 1) oſtindi- ſche Compa- gnie, 2) levanti- ſche Com- pagnie, (K k) 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1125
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 521. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1125>, abgerufen am 23.10.2019.