Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

9 Cap. Von der
mit den dortigen Einwohnern handeln zu lassen: da hingegen
andern solches unter Verlust vom Schiff und Gütern platter-
dings verbothen war. Und im Jahre 1658 unter Friedrichen
dem III nahm die guineische Compagnie, oder die Handlung
nach Guinea, ihren Anfang.

§. 186.
Flor der
Handlung
und Schiff-
fahrt nuter
Christian
dem V.

Am meisten aber haben Handlung, Schifffahrt und Ma-
nufacturen in Dänemark unter Christian dem V zu floriren an-
gefangen; und es sind alle Regierungsjahre dieses Königes mit
guten Stiftungen und Anstalten zum Aufnehmen der See- und
Landhandlung sowol, als des Manufacturwesens, angefüllet.
Er schloß 1670 mit dem Könige von England einen Commer-
cientractat, und ließ 1671 in Koppenhagen einen neuen Canal
aus dem Hafen, bis an den großen Königsmarkt der Stadt,
zu desto größerer Bequemlichkeit derer zur See handelnden, lei-
ten. Jm Jahre 1675 errichtete er die westindische Compa-
gnie,
und vergönnete ihr, auf seine ihm von England überlas-
sene Jnsel St. Thomas in Westindien zu handeln; 1680 den 3-
ten März aber ertheilte er ihr schöne Privilegien, und verei-
nigte sie mit der guineischen (§. 185.), von welcher Zeit an sel-
bige den Titel der westindisch-guineischen Compagnie führete.
Jn dem nur gedachten Jahre den 12ten Februar erneuerte der
König auch die isländische Compagnie, (§. 185) und gab den Wall-
fischfang
nach Grönland einem jeglichen königlichen Unterthan
frey; den 13ten October aber wurden zum Behuf der ostindi-
schen Compagnie
(§. 185.) ausführliche Schiffartikel an das
Licht gegeben. Nebst der Schifffahrt richtete der König in
eben dem Jahre zugleich ein Auge theils auf das Fuhrwerk,
indem den 17ten November den Fuhrleuten durch ganz Däne-
mark ein gewisser Tax nebst einer guten Fuhrordnung vorge-
schrieben wurde; theils auf die Manufacturen, indem er den
18ten October allen und jeden, welche neue Manufacturen an-
legen würden, gewisse Privilegien ertheilte: gleichwie auch im
Jahre 1681 den 8ten Jänner alle Wollen- und Leinenfabriken
privilegiret wurden. Den 16ten April hingegen unterzeichnete
der König eine ausführliche Verordnung zur Aufnahme der
Handlung, und ließ das Wechselrecht völlig einführen; siehe
den 199 §. desgleichen kam den 23sten December eine allgemeine
königliche Verordnung, der Kaufleute und Handwerker Ge-
lage
betreffend, heraus. Jm Jahre 1683 den 1 May wurde
anstatt der bisherigen ungleichen Maaße und Gewichte in den
Provinzen alles gleichförmig eingeführet, so, wie es von dem
königlichen Mathematiklehrer Römern war eingerichtet worden;
den 19ten Junius aber erhielt die Eisenmanufactur gewisse
Privilegien, und 1684 den 29sten Julius wurde die Tau- und
Ankermanufactur aufgerichtet. So ward auch 1686 den 16ten
Jenner eine allgemeine Stuttereyordnung für Dänemark aus-
gefertiget, um tüchtige große Pferde allenthalben zu haben.
Jn eben dem Jahre wurde zu besserem Aufnehmen der Seefahrt
eine Navigationsschule, oder Seeakademie, so aus 50 Edel-

leuten

9 Cap. Von der
mit den dortigen Einwohnern handeln zu laſſen: da hingegen
andern ſolches unter Verluſt vom Schiff und Guͤtern platter-
dings verbothen war. Und im Jahre 1658 unter Friedrichen
dem III nahm die guineiſche Compagnie, oder die Handlung
nach Guinea, ihren Anfang.

§. 186.
Flor der
Handlung
und Schiff-
fahrt nuter
Chriſtian
dem V.

Am meiſten aber haben Handlung, Schifffahrt und Ma-
nufacturen in Daͤnemark unter Chriſtian dem V zu floriren an-
gefangen; und es ſind alle Regierungsjahre dieſes Koͤniges mit
guten Stiftungen und Anſtalten zum Aufnehmen der See- und
Landhandlung ſowol, als des Manufacturweſens, angefuͤllet.
Er ſchloß 1670 mit dem Koͤnige von England einen Commer-
cientractat, und ließ 1671 in Koppenhagen einen neuen Canal
aus dem Hafen, bis an den großen Koͤnigsmarkt der Stadt,
zu deſto groͤßerer Bequemlichkeit derer zur See handelnden, lei-
ten. Jm Jahre 1675 errichtete er die weſtindiſche Compa-
gnie,
und vergoͤnnete ihr, auf ſeine ihm von England uͤberlaſ-
ſene Jnſel St. Thomas in Weſtindien zu handeln; 1680 den 3-
ten Maͤrz aber ertheilte er ihr ſchoͤne Privilegien, und verei-
nigte ſie mit der guineiſchen (§. 185.), von welcher Zeit an ſel-
bige den Titel der weſtindiſch-guineiſchen Compagnie fuͤhrete.
Jn dem nur gedachten Jahre den 12ten Februar erneuerte der
Koͤnig auch die islaͤndiſche Compagnie, (§. 185) und gab den Wall-
fiſchfang
nach Groͤnland einem jeglichen koͤniglichen Unterthan
frey; den 13ten October aber wurden zum Behuf der oſtindi-
ſchen Compagnie
(§. 185.) ausfuͤhrliche Schiffartikel an das
Licht gegeben. Nebſt der Schifffahrt richtete der Koͤnig in
eben dem Jahre zugleich ein Auge theils auf das Fuhrwerk,
indem den 17ten November den Fuhrleuten durch ganz Daͤne-
mark ein gewiſſer Tax nebſt einer guten Fuhrordnung vorge-
ſchrieben wurde; theils auf die Manufacturen, indem er den
18ten October allen und jeden, welche neue Manufacturen an-
legen wuͤrden, gewiſſe Privilegien ertheilte: gleichwie auch im
Jahre 1681 den 8ten Jaͤnner alle Wollen- und Leinenfabriken
privilegiret wurden. Den 16ten April hingegen unterzeichnete
der Koͤnig eine ausfuͤhrliche Verordnung zur Aufnahme der
Handlung, und ließ das Wechſelrecht voͤllig einfuͤhren; ſiehe
den 199 §. desgleichen kam den 23ſten December eine allgemeine
koͤnigliche Verordnung, der Kaufleute und Handwerker Ge-
lage
betreffend, heraus. Jm Jahre 1683 den 1 May wurde
anſtatt der bisherigen ungleichen Maaße und Gewichte in den
Provinzen alles gleichfoͤrmig eingefuͤhret, ſo, wie es von dem
koͤniglichen Mathematiklehrer Roͤmern war eingerichtet worden;
den 19ten Junius aber erhielt die Eiſenmanufactur gewiſſe
Privilegien, und 1684 den 29ſten Julius wurde die Tau- und
Ankermanufactur aufgerichtet. So ward auch 1686 den 16ten
Jenner eine allgemeine Stuttereyordnung fuͤr Daͤnemark aus-
gefertiget, um tuͤchtige große Pferde allenthalben zu haben.
Jn eben dem Jahre wurde zu beſſerem Aufnehmen der Seefahrt
eine Navigationsſchule, oder Seeakademie, ſo aus 50 Edel-

leuten
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <p><pb facs="#f1132" n="528"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">9 Cap. Von der</hi></fw><lb/>
mit den dortigen Einwohnern handeln zu la&#x017F;&#x017F;en: da hingegen<lb/>
andern &#x017F;olches unter Verlu&#x017F;t vom Schiff und Gu&#x0364;tern platter-<lb/>
dings verbothen war. Und im Jahre 1658 unter Friedrichen<lb/>
dem <hi rendition="#aq">III</hi> nahm die <hi rendition="#fr">guinei&#x017F;che Compagnie,</hi> oder die Handlung<lb/>
nach Guinea, ihren Anfang.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 186.</head><lb/>
                  <note place="left">Flor der<lb/>
Handlung<lb/>
und Schiff-<lb/>
fahrt nuter<lb/>
Chri&#x017F;tian<lb/>
dem <hi rendition="#aq">V.</hi></note>
                  <p>Am mei&#x017F;ten aber haben Handlung, Schifffahrt und Ma-<lb/>
nufacturen in Da&#x0364;nemark unter Chri&#x017F;tian dem <hi rendition="#aq">V</hi> zu floriren an-<lb/>
gefangen; und es &#x017F;ind alle Regierungsjahre die&#x017F;es Ko&#x0364;niges mit<lb/>
guten Stiftungen und An&#x017F;talten zum Aufnehmen der See- und<lb/>
Landhandlung &#x017F;owol, als des Manufacturwe&#x017F;ens, angefu&#x0364;llet.<lb/>
Er &#x017F;chloß 1670 mit dem Ko&#x0364;nige von <hi rendition="#fr">England</hi> einen Commer-<lb/>
cientractat, und ließ 1671 in Koppenhagen einen neuen <hi rendition="#fr">Canal</hi><lb/>
aus dem Hafen, bis an den großen Ko&#x0364;nigsmarkt der Stadt,<lb/>
zu de&#x017F;to gro&#x0364;ßerer Bequemlichkeit derer zur See handelnden, lei-<lb/>
ten. Jm Jahre 1675 errichtete er die <hi rendition="#fr">we&#x017F;tindi&#x017F;che Compa-<lb/>
gnie,</hi> und vergo&#x0364;nnete ihr, auf &#x017F;eine ihm von England u&#x0364;berla&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ene Jn&#x017F;el St. Thomas in We&#x017F;tindien zu handeln; 1680 den 3-<lb/>
ten Ma&#x0364;rz aber ertheilte er ihr &#x017F;cho&#x0364;ne Privilegien, und verei-<lb/>
nigte &#x017F;ie mit der guinei&#x017F;chen (§. 185.), von welcher Zeit an &#x017F;el-<lb/>
bige den Titel der <hi rendition="#fr">we&#x017F;tindi&#x017F;ch-guinei&#x017F;chen Compagnie</hi> fu&#x0364;hrete.<lb/>
Jn dem nur gedachten Jahre den 12ten Februar erneuerte der<lb/>
Ko&#x0364;nig auch die <hi rendition="#fr">isla&#x0364;ndi&#x017F;che Compagnie,</hi> (§. 185) und gab den <hi rendition="#fr">Wall-<lb/>
fi&#x017F;chfang</hi> nach Gro&#x0364;nland einem jeglichen ko&#x0364;niglichen Unterthan<lb/>
frey; den 13ten October aber wurden zum Behuf der <hi rendition="#fr">o&#x017F;tindi-<lb/>
&#x017F;chen Compagnie</hi> (§. 185.) ausfu&#x0364;hrliche Schiffartikel an das<lb/>
Licht gegeben. Neb&#x017F;t der Schifffahrt richtete der Ko&#x0364;nig in<lb/>
eben dem Jahre zugleich ein Auge theils auf das <hi rendition="#fr">Fuhrwerk,</hi><lb/>
indem den 17ten November den Fuhrleuten durch ganz Da&#x0364;ne-<lb/>
mark ein gewi&#x017F;&#x017F;er Tax neb&#x017F;t einer guten Fuhrordnung vorge-<lb/>
&#x017F;chrieben wurde; theils auf die <hi rendition="#fr">Manufacturen,</hi> indem er den<lb/>
18ten October allen und jeden, welche neue Manufacturen an-<lb/>
legen wu&#x0364;rden, gewi&#x017F;&#x017F;e Privilegien ertheilte: gleichwie auch im<lb/>
Jahre 1681 den 8ten Ja&#x0364;nner alle Wollen- und Leinenfabriken<lb/>
privilegiret wurden. Den 16ten April hingegen unterzeichnete<lb/>
der Ko&#x0364;nig eine ausfu&#x0364;hrliche Verordnung zur Aufnahme der<lb/><hi rendition="#fr">Handlung,</hi> und ließ das <hi rendition="#fr">Wech&#x017F;elrecht</hi> vo&#x0364;llig einfu&#x0364;hren; &#x017F;iehe<lb/>
den 199 §. desgleichen kam den 23&#x017F;ten December eine allgemeine<lb/>
ko&#x0364;nigliche Verordnung, der <hi rendition="#fr">Kaufleute und Handwerker Ge-<lb/>
lage</hi> betreffend, heraus. Jm Jahre 1683 den 1 May wurde<lb/>
an&#x017F;tatt der bisherigen ungleichen <hi rendition="#fr">Maaße</hi> und <hi rendition="#fr">Gewichte</hi> in den<lb/>
Provinzen alles gleichfo&#x0364;rmig eingefu&#x0364;hret, &#x017F;o, wie es von dem<lb/>
ko&#x0364;niglichen Mathematiklehrer Ro&#x0364;mern war eingerichtet worden;<lb/>
den 19ten Junius aber erhielt die <hi rendition="#fr">Ei&#x017F;enmanufactur</hi> gewi&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Privilegien, und 1684 den 29&#x017F;ten Julius wurde die <hi rendition="#fr">Tau-</hi> und<lb/><hi rendition="#fr">Ankermanufactur</hi> aufgerichtet. So ward auch 1686 den 16ten<lb/>
Jenner eine allgemeine <hi rendition="#fr">Stuttereyordnung</hi> fu&#x0364;r Da&#x0364;nemark aus-<lb/>
gefertiget, um tu&#x0364;chtige große Pferde allenthalben zu haben.<lb/>
Jn eben dem Jahre wurde zu be&#x017F;&#x017F;erem Aufnehmen der Seefahrt<lb/>
eine <hi rendition="#fr">Navigations&#x017F;chule,</hi> oder <hi rendition="#fr">Seeakademie,</hi> &#x017F;o aus 50 Edel-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">leuten</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[528/1132] 9 Cap. Von der mit den dortigen Einwohnern handeln zu laſſen: da hingegen andern ſolches unter Verluſt vom Schiff und Guͤtern platter- dings verbothen war. Und im Jahre 1658 unter Friedrichen dem III nahm die guineiſche Compagnie, oder die Handlung nach Guinea, ihren Anfang. §. 186. Am meiſten aber haben Handlung, Schifffahrt und Ma- nufacturen in Daͤnemark unter Chriſtian dem V zu floriren an- gefangen; und es ſind alle Regierungsjahre dieſes Koͤniges mit guten Stiftungen und Anſtalten zum Aufnehmen der See- und Landhandlung ſowol, als des Manufacturweſens, angefuͤllet. Er ſchloß 1670 mit dem Koͤnige von England einen Commer- cientractat, und ließ 1671 in Koppenhagen einen neuen Canal aus dem Hafen, bis an den großen Koͤnigsmarkt der Stadt, zu deſto groͤßerer Bequemlichkeit derer zur See handelnden, lei- ten. Jm Jahre 1675 errichtete er die weſtindiſche Compa- gnie, und vergoͤnnete ihr, auf ſeine ihm von England uͤberlaſ- ſene Jnſel St. Thomas in Weſtindien zu handeln; 1680 den 3- ten Maͤrz aber ertheilte er ihr ſchoͤne Privilegien, und verei- nigte ſie mit der guineiſchen (§. 185.), von welcher Zeit an ſel- bige den Titel der weſtindiſch-guineiſchen Compagnie fuͤhrete. Jn dem nur gedachten Jahre den 12ten Februar erneuerte der Koͤnig auch die islaͤndiſche Compagnie, (§. 185) und gab den Wall- fiſchfang nach Groͤnland einem jeglichen koͤniglichen Unterthan frey; den 13ten October aber wurden zum Behuf der oſtindi- ſchen Compagnie (§. 185.) ausfuͤhrliche Schiffartikel an das Licht gegeben. Nebſt der Schifffahrt richtete der Koͤnig in eben dem Jahre zugleich ein Auge theils auf das Fuhrwerk, indem den 17ten November den Fuhrleuten durch ganz Daͤne- mark ein gewiſſer Tax nebſt einer guten Fuhrordnung vorge- ſchrieben wurde; theils auf die Manufacturen, indem er den 18ten October allen und jeden, welche neue Manufacturen an- legen wuͤrden, gewiſſe Privilegien ertheilte: gleichwie auch im Jahre 1681 den 8ten Jaͤnner alle Wollen- und Leinenfabriken privilegiret wurden. Den 16ten April hingegen unterzeichnete der Koͤnig eine ausfuͤhrliche Verordnung zur Aufnahme der Handlung, und ließ das Wechſelrecht voͤllig einfuͤhren; ſiehe den 199 §. desgleichen kam den 23ſten December eine allgemeine koͤnigliche Verordnung, der Kaufleute und Handwerker Ge- lage betreffend, heraus. Jm Jahre 1683 den 1 May wurde anſtatt der bisherigen ungleichen Maaße und Gewichte in den Provinzen alles gleichfoͤrmig eingefuͤhret, ſo, wie es von dem koͤniglichen Mathematiklehrer Roͤmern war eingerichtet worden; den 19ten Junius aber erhielt die Eiſenmanufactur gewiſſe Privilegien, und 1684 den 29ſten Julius wurde die Tau- und Ankermanufactur aufgerichtet. So ward auch 1686 den 16ten Jenner eine allgemeine Stuttereyordnung fuͤr Daͤnemark aus- gefertiget, um tuͤchtige große Pferde allenthalben zu haben. Jn eben dem Jahre wurde zu beſſerem Aufnehmen der Seefahrt eine Navigationsſchule, oder Seeakademie, ſo aus 50 Edel- leuten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1132
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 528. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1132>, abgerufen am 23.10.2019.