Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

9 Cap. Von der
die in Species |dahin gebracht werden, geschehe: und haben
gemeiniglich die Schiffcapitains und Schiffer von den fremden
Schiffen, absonderlich wenn es Hollander sind, die Direction
von dieser ganzen Handlung.

§. 196.
Gegenstand
der dänischen
Handlung:
1) ausgehen-
de Waaren.

Es sind aber der Raufwaaren, die (1) aus Dänemark
gehen, eigentlich und hauptsächlich zwo: a) Getreide, und
allerhand so genannte fette Waaren; und b) Ochsen und Pferde.
Die erstern gehen vorzüglich nach Schweden und Norwegen;
die letztern aber nach Holland und Deutschland: und diese Län-
der sind auch vornehmlich die Canäle, durch welche das Geld
und die Nahrung in Dänemark hinein fließt. Der Ochsen-
handel
ist ohnstreitig für Dänemark der allerbeträchtlichste,
und beträgt ungefähr achtzehn Tonnen Goldes. Auf die Pfer-
de
ist kein gewisses Facit zu machen. Vom Getreide, und
zwar Weizen, Rocken, Erbsen, Rapsaat, Malz, Gersten,
Haber, Buchweizen, gehen auch in ordinären Jahren über fünf-
mal hundert tausend Tonnen nach Schweden, Norwegen, Js-
land und Holland, und bringen ungefähr 500000 Rthlr.
Viele hundert Tonnen Kornbranntwein und Meth, welche meist
nach Jsland und Norwegen gehen, geben wenigstens 100000
Rthlr. Die fetten und andern Waaren, als Speck, Butter,
Wachs, Honig, Talg, Bettfedern, vielerley Fische, Häute,
Felle, Handschuhe, Spitzen etc. gelten wenigstens 600000
Rthlr. Die Ausfuhre des Zimmerholzes aber ist in ganz
Dänemark verboten. Ob nun also wol ansehnliche Summen
ins Land gezogen werden: so gehen doch auch hinwiederum
2) eingehende
Waaren.
jährlich für fremde Waaren, die (2) ins Land gebracht wer-
den, große Summen aus Dänemark, als nach Ost- und
Westindien für Gewürz und Seide; nach Spanien für Salz;
nach Frankreich für Wein; nach Schweden und Norwegen
für Eisen und Kupfer, Breter und Balken; nach England
und Holland für goldene und silberne Stoffe, wie auch sei-
dene und wollene Zeuge. Außer diesen Waaren kommen nach
Dänemark noch Oel, Specereyen zur Medicin, viele nürnber-
ger Kramwaaren, schlesische Leinwand, Bley, Fensterglas,
Hopfen, Papier, Branntwein, Weineßig, Taback u. a. m.
Jndessen, da die Manufacturen und Fabriken anitzo in Däne-
mark auf einem ziemlichen guten Fuße stehen; so hat die Ein-
fuhre fremder Manufacturen, dadurch einen großen Stoß ge-
litten: wie denn im Februar 1753 ein königliches Verbot we-
gen Einbringung
allerhand ausländischer seidener, wollener,
baumwollener und halbseidener Stoffe, ingleichen allerley un-
ächter Steine, im Druck erschienen, dessen Jnhalt wir in un-
serer Akadem. der Kaufleut. unter Koppenhagen angeführet
haben.

§. 197.
Dänische
Handlungs-
compagnien.

Die Handlungscompagnien in Dänemark, vermittelst
welcher sich die dänische Handlung und Schifffahrt seit hundert
und etliche dreyßig Jahren in allen vier Theilen der Welt aus-

gebreitet

9 Cap. Von der
die in Species |dahin gebracht werden, geſchehe: und haben
gemeiniglich die Schiffcapitains und Schiffer von den fremden
Schiffen, abſonderlich wenn es Hollander ſind, die Direction
von dieſer ganzen Handlung.

§. 196.
Gegenſtand
der daͤniſchē
Handlung:
1) ausgehen-
de Waaren.

Es ſind aber der Raufwaaren, die (1) aus Daͤnemark
gehen, eigentlich und hauptſaͤchlich zwo: a) Getreide, und
allerhand ſo genannte fette Waaren; und b) Ochſen und Pferde.
Die erſtern gehen vorzuͤglich nach Schweden und Norwegen;
die letztern aber nach Holland und Deutſchland: und dieſe Laͤn-
der ſind auch vornehmlich die Canaͤle, durch welche das Geld
und die Nahrung in Daͤnemark hinein fließt. Der Ochſen-
handel
iſt ohnſtreitig fuͤr Daͤnemark der allerbetraͤchtlichſte,
und betraͤgt ungefaͤhr achtzehn Tonnen Goldes. Auf die Pfer-
de
iſt kein gewiſſes Facit zu machen. Vom Getreide, und
zwar Weizen, Rocken, Erbſen, Rapſaat, Malz, Gerſten,
Haber, Buchweizen, gehen auch in ordinaͤren Jahren uͤber fuͤnf-
mal hundert tauſend Tonnen nach Schweden, Norwegen, Js-
land und Holland, und bringen ungefaͤhr 500000 Rthlr.
Viele hundert Tonnen Kornbranntwein und Meth, welche meiſt
nach Jsland und Norwegen gehen, geben wenigſtens 100000
Rthlr. Die fetten und andern Waaren, als Speck, Butter,
Wachs, Honig, Talg, Bettfedern, vielerley Fiſche, Haͤute,
Felle, Handſchuhe, Spitzen ꝛc. gelten wenigſtens 600000
Rthlr. Die Ausfuhre des Zimmerholzes aber iſt in ganz
Daͤnemark verboten. Ob nun alſo wol anſehnliche Summen
ins Land gezogen werden: ſo gehen doch auch hinwiederum
2) eingehende
Waaren.
jaͤhrlich fuͤr fremde Waaren, die (2) ins Land gebracht wer-
den, große Summen aus Daͤnemark, als nach Oſt- und
Weſtindien fuͤr Gewuͤrz und Seide; nach Spanien fuͤr Salz;
nach Frankreich fuͤr Wein; nach Schweden und Norwegen
fuͤr Eiſen und Kupfer, Breter und Balken; nach England
und Holland fuͤr goldene und ſilberne Stoffe, wie auch ſei-
dene und wollene Zeuge. Außer dieſen Waaren kommen nach
Daͤnemark noch Oel, Specereyen zur Medicin, viele nuͤrnber-
ger Kramwaaren, ſchleſiſche Leinwand, Bley, Fenſterglas,
Hopfen, Papier, Branntwein, Weineßig, Taback u. a. m.
Jndeſſen, da die Manufacturen und Fabriken anitzo in Daͤne-
mark auf einem ziemlichen guten Fuße ſtehen; ſo hat die Ein-
fuhre fremder Manufacturen, dadurch einen großen Stoß ge-
litten: wie denn im Februar 1753 ein koͤnigliches Verbot we-
gen Einbringung
allerhand auslaͤndiſcher ſeidener, wollener,
baumwollener und halbſeidener Stoffe, ingleichen allerley un-
aͤchter Steine, im Druck erſchienen, deſſen Jnhalt wir in un-
ſerer Akadem. der Kaufleut. unter Koppenhagen angefuͤhret
haben.

§. 197.
Daͤniſche
Handlungs-
compagnien.

Die Handlungscompagnien in Daͤnemark, vermittelſt
welcher ſich die daͤniſche Handlung und Schifffahrt ſeit hundert
und etliche dreyßig Jahren in allen vier Theilen der Welt aus-

gebreitet
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <p><pb facs="#f1142" n="538"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">9 Cap. Von der</hi></fw><lb/>
die in Species |dahin gebracht werden, ge&#x017F;chehe: und haben<lb/>
gemeiniglich die Schiffcapitains und Schiffer von den fremden<lb/>
Schiffen, ab&#x017F;onderlich wenn es Hollander &#x017F;ind, die Direction<lb/>
von die&#x017F;er ganzen Handlung.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 196.</head><lb/>
                  <note place="left">Gegen&#x017F;tand<lb/>
der da&#x0364;ni&#x017F;che&#x0304;<lb/>
Handlung:<lb/>
1) ausgehen-<lb/>
de Waaren.</note>
                  <p>Es &#x017F;ind aber der <hi rendition="#fr">Raufwaaren,</hi> die (1) <hi rendition="#fr">aus Da&#x0364;nemark</hi><lb/>
gehen, eigentlich und haupt&#x017F;a&#x0364;chlich zwo: <hi rendition="#aq">a</hi>) Getreide, und<lb/>
allerhand &#x017F;o genannte fette Waaren; und <hi rendition="#aq">b</hi>) Och&#x017F;en und Pferde.<lb/>
Die er&#x017F;tern gehen vorzu&#x0364;glich nach Schweden und Norwegen;<lb/>
die letztern aber nach Holland und Deut&#x017F;chland: und die&#x017F;e La&#x0364;n-<lb/>
der &#x017F;ind auch vornehmlich die Cana&#x0364;le, durch welche das Geld<lb/>
und die Nahrung in Da&#x0364;nemark hinein fließt. Der <hi rendition="#fr">Och&#x017F;en-<lb/>
handel</hi> i&#x017F;t ohn&#x017F;treitig fu&#x0364;r Da&#x0364;nemark der allerbetra&#x0364;chtlich&#x017F;te,<lb/>
und betra&#x0364;gt ungefa&#x0364;hr achtzehn Tonnen Goldes. Auf die <hi rendition="#fr">Pfer-<lb/>
de</hi> i&#x017F;t kein gewi&#x017F;&#x017F;es Facit zu machen. Vom <hi rendition="#fr">Getreide,</hi> und<lb/>
zwar Weizen, Rocken, Erb&#x017F;en, Rap&#x017F;aat, Malz, Ger&#x017F;ten,<lb/>
Haber, Buchweizen, gehen auch in ordina&#x0364;ren Jahren u&#x0364;ber fu&#x0364;nf-<lb/>
mal hundert tau&#x017F;end Tonnen nach Schweden, Norwegen, Js-<lb/>
land und Holland, und bringen ungefa&#x0364;hr 500000 Rthlr.<lb/>
Viele hundert Tonnen Kornbranntwein und Meth, welche mei&#x017F;t<lb/>
nach Jsland und Norwegen gehen, geben wenig&#x017F;tens 100000<lb/>
Rthlr. Die fetten <hi rendition="#fr">und andern Waaren,</hi> als Speck, Butter,<lb/>
Wachs, Honig, Talg, Bettfedern, vielerley Fi&#x017F;che, Ha&#x0364;ute,<lb/>
Felle, Hand&#x017F;chuhe, Spitzen &#xA75B;c. gelten wenig&#x017F;tens 600000<lb/>
Rthlr. Die <hi rendition="#fr">Ausfuhre des Zimmerholzes</hi> aber i&#x017F;t in ganz<lb/>
Da&#x0364;nemark verboten. Ob nun al&#x017F;o wol an&#x017F;ehnliche Summen<lb/>
ins Land gezogen werden: &#x017F;o gehen doch auch hinwiederum<lb/><note place="left">2) eingehende<lb/>
Waaren.</note>ja&#x0364;hrlich fu&#x0364;r <hi rendition="#fr">fremde Waaren,</hi> die (2) <hi rendition="#fr">ins Land</hi> gebracht wer-<lb/>
den, große Summen aus Da&#x0364;nemark, als nach O&#x017F;t- und<lb/>
We&#x017F;tindien fu&#x0364;r Gewu&#x0364;rz und Seide; nach Spanien fu&#x0364;r Salz;<lb/>
nach Frankreich fu&#x0364;r Wein; nach Schweden und Norwegen<lb/>
fu&#x0364;r Ei&#x017F;en und Kupfer, Breter und Balken; nach England<lb/>
und Holland fu&#x0364;r goldene und &#x017F;ilberne Stoffe, wie auch &#x017F;ei-<lb/>
dene und wollene Zeuge. Außer die&#x017F;en Waaren kommen nach<lb/>
Da&#x0364;nemark noch Oel, Specereyen zur Medicin, viele nu&#x0364;rnber-<lb/>
ger Kramwaaren, &#x017F;chle&#x017F;i&#x017F;che Leinwand, Bley, Fen&#x017F;terglas,<lb/>
Hopfen, Papier, Branntwein, Weineßig, Taback u. a. m.<lb/>
Jnde&#x017F;&#x017F;en, da die Manufacturen und Fabriken anitzo in Da&#x0364;ne-<lb/>
mark auf einem ziemlichen guten Fuße &#x017F;tehen; &#x017F;o hat die Ein-<lb/>
fuhre fremder Manufacturen, dadurch einen großen Stoß ge-<lb/>
litten: wie denn im Februar 1753 ein ko&#x0364;nigliches <hi rendition="#fr">Verbot we-<lb/>
gen Einbringung</hi> allerhand ausla&#x0364;ndi&#x017F;cher &#x017F;eidener, wollener,<lb/>
baumwollener und halb&#x017F;eidener Stoffe, ingleichen allerley un-<lb/>
a&#x0364;chter Steine, im Druck er&#x017F;chienen, de&#x017F;&#x017F;en Jnhalt wir in un-<lb/>
&#x017F;erer <hi rendition="#fr">Akadem. der Kaufleut.</hi> unter <hi rendition="#fr">Koppenhagen</hi> angefu&#x0364;hret<lb/>
haben.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 197.</head><lb/>
                  <note place="left">Da&#x0364;ni&#x017F;che<lb/>
Handlungs-<lb/>
compagnien.</note>
                  <p>Die <hi rendition="#fr">Handlungscompagnien</hi> in Da&#x0364;nemark, vermittel&#x017F;t<lb/>
welcher &#x017F;ich die da&#x0364;ni&#x017F;che Handlung und Schifffahrt &#x017F;eit hundert<lb/>
und etliche dreyßig Jahren in allen vier Theilen der Welt aus-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gebreitet</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[538/1142] 9 Cap. Von der die in Species |dahin gebracht werden, geſchehe: und haben gemeiniglich die Schiffcapitains und Schiffer von den fremden Schiffen, abſonderlich wenn es Hollander ſind, die Direction von dieſer ganzen Handlung. §. 196. Es ſind aber der Raufwaaren, die (1) aus Daͤnemark gehen, eigentlich und hauptſaͤchlich zwo: a) Getreide, und allerhand ſo genannte fette Waaren; und b) Ochſen und Pferde. Die erſtern gehen vorzuͤglich nach Schweden und Norwegen; die letztern aber nach Holland und Deutſchland: und dieſe Laͤn- der ſind auch vornehmlich die Canaͤle, durch welche das Geld und die Nahrung in Daͤnemark hinein fließt. Der Ochſen- handel iſt ohnſtreitig fuͤr Daͤnemark der allerbetraͤchtlichſte, und betraͤgt ungefaͤhr achtzehn Tonnen Goldes. Auf die Pfer- de iſt kein gewiſſes Facit zu machen. Vom Getreide, und zwar Weizen, Rocken, Erbſen, Rapſaat, Malz, Gerſten, Haber, Buchweizen, gehen auch in ordinaͤren Jahren uͤber fuͤnf- mal hundert tauſend Tonnen nach Schweden, Norwegen, Js- land und Holland, und bringen ungefaͤhr 500000 Rthlr. Viele hundert Tonnen Kornbranntwein und Meth, welche meiſt nach Jsland und Norwegen gehen, geben wenigſtens 100000 Rthlr. Die fetten und andern Waaren, als Speck, Butter, Wachs, Honig, Talg, Bettfedern, vielerley Fiſche, Haͤute, Felle, Handſchuhe, Spitzen ꝛc. gelten wenigſtens 600000 Rthlr. Die Ausfuhre des Zimmerholzes aber iſt in ganz Daͤnemark verboten. Ob nun alſo wol anſehnliche Summen ins Land gezogen werden: ſo gehen doch auch hinwiederum jaͤhrlich fuͤr fremde Waaren, die (2) ins Land gebracht wer- den, große Summen aus Daͤnemark, als nach Oſt- und Weſtindien fuͤr Gewuͤrz und Seide; nach Spanien fuͤr Salz; nach Frankreich fuͤr Wein; nach Schweden und Norwegen fuͤr Eiſen und Kupfer, Breter und Balken; nach England und Holland fuͤr goldene und ſilberne Stoffe, wie auch ſei- dene und wollene Zeuge. Außer dieſen Waaren kommen nach Daͤnemark noch Oel, Specereyen zur Medicin, viele nuͤrnber- ger Kramwaaren, ſchleſiſche Leinwand, Bley, Fenſterglas, Hopfen, Papier, Branntwein, Weineßig, Taback u. a. m. Jndeſſen, da die Manufacturen und Fabriken anitzo in Daͤne- mark auf einem ziemlichen guten Fuße ſtehen; ſo hat die Ein- fuhre fremder Manufacturen, dadurch einen großen Stoß ge- litten: wie denn im Februar 1753 ein koͤnigliches Verbot we- gen Einbringung allerhand auslaͤndiſcher ſeidener, wollener, baumwollener und halbſeidener Stoffe, ingleichen allerley un- aͤchter Steine, im Druck erſchienen, deſſen Jnhalt wir in un- ſerer Akadem. der Kaufleut. unter Koppenhagen angefuͤhret haben. 2) eingehende Waaren. §. 197. Die Handlungscompagnien in Daͤnemark, vermittelſt welcher ſich die daͤniſche Handlung und Schifffahrt ſeit hundert und etliche dreyßig Jahren in allen vier Theilen der Welt aus- gebreitet

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1142
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 538. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1142>, abgerufen am 21.10.2019.