Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

französischen Handlung.
Compagnie abtreten mußten, weil solche zugleich mit ihrer Conceßi-
on von dem Könige das ausschließende Privilegium der africani-
schen Handlung erhalten (§. 212.): und solchergestalt hub sich dieser
unprivilegirte Handel auf Senegal, auf. Wie aber 1673 der
westindischen Compagnie von dem Könige erlaubt ward, ihre
africanische Habitationen zu verkaufen: gab dieses zu einer
neuen Compagnie von Senegal Anlaß, indem sich einige Kauf-
leute zusammen thaten, welche sich vornahmen, die Handlung
in dem ganzen weiten Umfange derjenigen Conceßion, welche
sie zu dem Ende der westindischen Compagnie abkaufeten, wie-
der anzurichten, und aufrecht zu erhalten. Der Contract dar-
über wurde den 8ten November 1673 ausgefertiget, und dieser
neuen Compagnie von Senegal, von dem Könige ein ausschlies-
sendes Handelsprivilegium auf 30 Jahre unter eben denjenigen
Freyheiten ertheilet, welche die westindische Compagnie genos-
sen hatte. Von ihrer Vereinigung mit der indischen Compa-
gnie, siehe unten den 226 §.

§. 218.

Einige Jahre darauf erreichte der oben (§. 213.) gedachteNeuer Com-
mereientra-
ctat mit
Holland.

Krieg mit Holland, kraft des Friedensschlusses zu Nimegen
den 10ten August 1678 sein Ende, und man schloß noch an
eben solchem Tage von neuem einen Commercientractat, wor-
innen man einig wurde, daß die Franzosen und Holländer, in
Ansehung der Handlung und Schifffahrt in beyderseits Ländern,
wieder die Freyheit genießen sollten, die sie vor dem Kriege ge-
habt. Diesem-Tractate zu Folge wurde zum Besten der Hol-
länder das Tarif von 1667 aufgehoben, und das vom Jahre
1664 bestätiget.

§. 219.

Um nun auch die Manufacturen wieder empor zu bringen,Einführung
der Manu-
facturenin-
spectoren.

führete man 1680 gewisse Manufactureninspectoren ein, wel-
che von Seiten des Königs dazu eingesetzte Personen sind, daß
sie die Aufsicht über die Arbeiter haben sollen, welche in Zeu-
gen, oder Leinwand, entweder auf den Stühlen der Manufa-
cturiers, oder der Particuliers, arbeiten. Diese Anstalt hat
man dem schon gerühmten Colbert zu danken. Er ließ ihnen
diejenigen Jnstructionen entwerfen, welche noch größtentheils
heut zu Tage beobachtet werden: und sein Nachfolger im Am-
te, Herr von Louvois, vermehrte die Anzahl der Manufactu-
reninspectoren nachmals gar ansehnlich.

§. 220.

Es erhielten auch die Rebenländer Frankreichs außer Eu-Errichtung
der Compa-
gnic von
Mißißipi.

ropa, einen Zuwachs. Robert Cavelier de la Sale entdeckte
1682 oder 1683 den Fluß und die Landschaft Mißißipi in Nord-
america zuerst. Wie er nun nach Frankreich zurück kam, er-
richtete er eine neue Compagnie, unter dem Namen der Com-
pagnie von Mißißipi,
erhielt deswegen von dem Könige offe-
ne Briefe, und fuhr 1684 mit vier Schiffen wieder dahin ab,
welche mit Einwohnern, Soldaten, und allem hinlänglich ver-
sehen waren, was zur Anlegung der neuen Colonie, die er an

dem
(M m) 3

franzoͤſiſchen Handlung.
Compagnie abtreten mußten, weil ſolche zugleich mit ihrer Conceßi-
on von dem Koͤnige das ausſchließende Privilegium der africani-
ſchen Handlung erhalten (§. 212.): und ſolchergeſtalt hub ſich dieſer
unprivilegirte Handel auf Senegal, auf. Wie aber 1673 der
weſtindiſchen Compagnie von dem Koͤnige erlaubt ward, ihre
africaniſche Habitationen zu verkaufen: gab dieſes zu einer
neuen Compagnie von Senegal Anlaß, indem ſich einige Kauf-
leute zuſammen thaten, welche ſich vornahmen, die Handlung
in dem ganzen weiten Umfange derjenigen Conceßion, welche
ſie zu dem Ende der weſtindiſchen Compagnie abkaufeten, wie-
der anzurichten, und aufrecht zu erhalten. Der Contract dar-
uͤber wurde den 8ten November 1673 ausgefertiget, und dieſer
neuen Compagnie von Senegal, von dem Koͤnige ein ausſchlieſ-
ſendes Handelsprivilegium auf 30 Jahre unter eben denjenigen
Freyheiten ertheilet, welche die weſtindiſche Compagnie genoſ-
ſen hatte. Von ihrer Vereinigung mit der indiſchen Compa-
gnie, ſiehe unten den 226 §.

§. 218.

Einige Jahre darauf erreichte der oben (§. 213.) gedachteNeuer Com-
mereientra-
ctat mit
Holland.

Krieg mit Holland, kraft des Friedensſchluſſes zu Nimegen
den 10ten Auguſt 1678 ſein Ende, und man ſchloß noch an
eben ſolchem Tage von neuem einen Commercientractat, wor-
innen man einig wurde, daß die Franzoſen und Hollaͤnder, in
Anſehung der Handlung und Schifffahrt in beyderſeits Laͤndern,
wieder die Freyheit genießen ſollten, die ſie vor dem Kriege ge-
habt. Dieſem-Tractate zu Folge wurde zum Beſten der Hol-
laͤnder das Tarif von 1667 aufgehoben, und das vom Jahre
1664 beſtaͤtiget.

§. 219.

Um nun auch die Manufacturen wieder empor zu bringen,Einfuͤhrung
der Manu-
facturenin-
ſpectoren.

fuͤhrete man 1680 gewiſſe Manufactureninſpectoren ein, wel-
che von Seiten des Koͤnigs dazu eingeſetzte Perſonen ſind, daß
ſie die Aufſicht uͤber die Arbeiter haben ſollen, welche in Zeu-
gen, oder Leinwand, entweder auf den Stuͤhlen der Manufa-
cturiers, oder der Particuliers, arbeiten. Dieſe Anſtalt hat
man dem ſchon geruͤhmten Colbert zu danken. Er ließ ihnen
diejenigen Jnſtructionen entwerfen, welche noch groͤßtentheils
heut zu Tage beobachtet werden: und ſein Nachfolger im Am-
te, Herr von Louvois, vermehrte die Anzahl der Manufactu-
reninſpectoren nachmals gar anſehnlich.

§. 220.

Es erhielten auch die Rebenlaͤnder Frankreichs außer Eu-Errichtung
der Compa-
gnic von
Mißißipi.

ropa, einen Zuwachs. Robert Cavelier de la Sale entdeckte
1682 oder 1683 den Fluß und die Landſchaft Mißißipi in Nord-
america zuerſt. Wie er nun nach Frankreich zuruͤck kam, er-
richtete er eine neue Compagnie, unter dem Namen der Com-
pagnie von Mißißipi,
erhielt deswegen von dem Koͤnige offe-
ne Briefe, und fuhr 1684 mit vier Schiffen wieder dahin ab,
welche mit Einwohnern, Soldaten, und allem hinlaͤnglich ver-
ſehen waren, was zur Anlegung der neuen Colonie, die er an

dem
(M m) 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <p><pb facs="#f1153" n="549"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Handlung.</hi></fw><lb/>
Compagnie abtreten mußten, weil &#x017F;olche zugleich mit ihrer Conceßi-<lb/>
on von dem Ko&#x0364;nige das aus&#x017F;chließende Privilegium der africani-<lb/>
&#x017F;chen Handlung erhalten (§. 212.): und &#x017F;olcherge&#x017F;talt hub &#x017F;ich die&#x017F;er<lb/>
unprivilegirte Handel auf Senegal, auf. Wie aber 1673 der<lb/>
we&#x017F;tindi&#x017F;chen Compagnie von dem Ko&#x0364;nige erlaubt ward, ihre<lb/>
africani&#x017F;che Habitationen zu verkaufen: gab die&#x017F;es zu einer<lb/>
neuen <hi rendition="#fr">Compagnie von Senegal</hi> Anlaß, indem &#x017F;ich einige Kauf-<lb/>
leute zu&#x017F;ammen thaten, welche &#x017F;ich vornahmen, die Handlung<lb/>
in dem ganzen weiten Umfange derjenigen Conceßion, welche<lb/>
&#x017F;ie zu dem Ende der we&#x017F;tindi&#x017F;chen Compagnie abkaufeten, wie-<lb/>
der anzurichten, und aufrecht zu erhalten. Der Contract dar-<lb/>
u&#x0364;ber wurde den 8ten November 1673 ausgefertiget, und die&#x017F;er<lb/>
neuen Compagnie von Senegal, von dem Ko&#x0364;nige ein aus&#x017F;chlie&#x017F;-<lb/>
&#x017F;endes Handelsprivilegium auf 30 Jahre unter eben denjenigen<lb/>
Freyheiten ertheilet, welche die we&#x017F;tindi&#x017F;che Compagnie geno&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en hatte. Von ihrer Vereinigung mit der indi&#x017F;chen Compa-<lb/>
gnie, &#x017F;iehe unten den 226 §.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 218.</head><lb/>
                  <p>Einige Jahre darauf erreichte der oben (§. 213.) gedachte<note place="right">Neuer Com-<lb/>
mereientra-<lb/>
ctat mit<lb/>
Holland.</note><lb/>
Krieg mit Holland, kraft des Friedens&#x017F;chlu&#x017F;&#x017F;es zu Nimegen<lb/>
den 10ten Augu&#x017F;t 1678 &#x017F;ein Ende, und man &#x017F;chloß noch an<lb/>
eben &#x017F;olchem Tage von neuem einen <hi rendition="#fr">Commercientractat,</hi> wor-<lb/>
innen man einig wurde, daß die Franzo&#x017F;en und Holla&#x0364;nder, in<lb/>
An&#x017F;ehung der Handlung und Schifffahrt in beyder&#x017F;eits La&#x0364;ndern,<lb/>
wieder die Freyheit genießen &#x017F;ollten, die &#x017F;ie vor dem Kriege ge-<lb/>
habt. Die&#x017F;em-Tractate zu Folge wurde zum Be&#x017F;ten der Hol-<lb/>
la&#x0364;nder das Tarif von 1667 aufgehoben, und das vom Jahre<lb/>
1664 be&#x017F;ta&#x0364;tiget.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 219.</head><lb/>
                  <p>Um nun auch die Manufacturen wieder empor zu bringen,<note place="right">Einfu&#x0364;hrung<lb/>
der Manu-<lb/>
facturenin-<lb/>
&#x017F;pectoren.</note><lb/>
fu&#x0364;hrete man 1680 gewi&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#fr">Manufacturenin&#x017F;pectoren</hi> ein, wel-<lb/>
che von Seiten des Ko&#x0364;nigs dazu einge&#x017F;etzte Per&#x017F;onen &#x017F;ind, daß<lb/>
&#x017F;ie die Auf&#x017F;icht u&#x0364;ber die Arbeiter haben &#x017F;ollen, welche in Zeu-<lb/>
gen, oder Leinwand, entweder auf den Stu&#x0364;hlen der Manufa-<lb/>
cturiers, oder der Particuliers, arbeiten. Die&#x017F;e An&#x017F;talt hat<lb/>
man dem &#x017F;chon geru&#x0364;hmten Colbert zu danken. Er ließ ihnen<lb/>
diejenigen Jn&#x017F;tructionen entwerfen, welche noch gro&#x0364;ßtentheils<lb/>
heut zu Tage beobachtet werden: und &#x017F;ein Nachfolger im Am-<lb/>
te, Herr von Louvois, vermehrte die Anzahl der Manufactu-<lb/>
renin&#x017F;pectoren nachmals gar an&#x017F;ehnlich.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 220.</head><lb/>
                  <p>Es erhielten auch die Rebenla&#x0364;nder Frankreichs außer Eu-<note place="right">Errichtung<lb/>
der Compa-<lb/>
gnic von<lb/>
Mißißipi.</note><lb/>
ropa, einen Zuwachs. Robert Cavelier de la Sale entdeckte<lb/>
1682 oder 1683 den Fluß und die Land&#x017F;chaft Mißißipi in Nord-<lb/>
america zuer&#x017F;t. Wie er nun nach Frankreich zuru&#x0364;ck kam, er-<lb/>
richtete er eine neue Compagnie, unter dem Namen der <hi rendition="#fr">Com-<lb/>
pagnie von Mißißipi,</hi> erhielt deswegen von dem Ko&#x0364;nige offe-<lb/>
ne Briefe, und fuhr 1684 mit vier Schiffen wieder dahin ab,<lb/>
welche mit Einwohnern, Soldaten, und allem hinla&#x0364;nglich ver-<lb/>
&#x017F;ehen waren, was zur Anlegung der neuen Colonie, die er an<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">(M m) 3</fw><fw place="bottom" type="catch">dem</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[549/1153] franzoͤſiſchen Handlung. Compagnie abtreten mußten, weil ſolche zugleich mit ihrer Conceßi- on von dem Koͤnige das ausſchließende Privilegium der africani- ſchen Handlung erhalten (§. 212.): und ſolchergeſtalt hub ſich dieſer unprivilegirte Handel auf Senegal, auf. Wie aber 1673 der weſtindiſchen Compagnie von dem Koͤnige erlaubt ward, ihre africaniſche Habitationen zu verkaufen: gab dieſes zu einer neuen Compagnie von Senegal Anlaß, indem ſich einige Kauf- leute zuſammen thaten, welche ſich vornahmen, die Handlung in dem ganzen weiten Umfange derjenigen Conceßion, welche ſie zu dem Ende der weſtindiſchen Compagnie abkaufeten, wie- der anzurichten, und aufrecht zu erhalten. Der Contract dar- uͤber wurde den 8ten November 1673 ausgefertiget, und dieſer neuen Compagnie von Senegal, von dem Koͤnige ein ausſchlieſ- ſendes Handelsprivilegium auf 30 Jahre unter eben denjenigen Freyheiten ertheilet, welche die weſtindiſche Compagnie genoſ- ſen hatte. Von ihrer Vereinigung mit der indiſchen Compa- gnie, ſiehe unten den 226 §. §. 218. Einige Jahre darauf erreichte der oben (§. 213.) gedachte Krieg mit Holland, kraft des Friedensſchluſſes zu Nimegen den 10ten Auguſt 1678 ſein Ende, und man ſchloß noch an eben ſolchem Tage von neuem einen Commercientractat, wor- innen man einig wurde, daß die Franzoſen und Hollaͤnder, in Anſehung der Handlung und Schifffahrt in beyderſeits Laͤndern, wieder die Freyheit genießen ſollten, die ſie vor dem Kriege ge- habt. Dieſem-Tractate zu Folge wurde zum Beſten der Hol- laͤnder das Tarif von 1667 aufgehoben, und das vom Jahre 1664 beſtaͤtiget. Neuer Com- mereientra- ctat mit Holland. §. 219. Um nun auch die Manufacturen wieder empor zu bringen, fuͤhrete man 1680 gewiſſe Manufactureninſpectoren ein, wel- che von Seiten des Koͤnigs dazu eingeſetzte Perſonen ſind, daß ſie die Aufſicht uͤber die Arbeiter haben ſollen, welche in Zeu- gen, oder Leinwand, entweder auf den Stuͤhlen der Manufa- cturiers, oder der Particuliers, arbeiten. Dieſe Anſtalt hat man dem ſchon geruͤhmten Colbert zu danken. Er ließ ihnen diejenigen Jnſtructionen entwerfen, welche noch groͤßtentheils heut zu Tage beobachtet werden: und ſein Nachfolger im Am- te, Herr von Louvois, vermehrte die Anzahl der Manufactu- reninſpectoren nachmals gar anſehnlich. Einfuͤhrung der Manu- facturenin- ſpectoren. §. 220. Es erhielten auch die Rebenlaͤnder Frankreichs außer Eu- ropa, einen Zuwachs. Robert Cavelier de la Sale entdeckte 1682 oder 1683 den Fluß und die Landſchaft Mißißipi in Nord- america zuerſt. Wie er nun nach Frankreich zuruͤck kam, er- richtete er eine neue Compagnie, unter dem Namen der Com- pagnie von Mißißipi, erhielt deswegen von dem Koͤnige offe- ne Briefe, und fuhr 1684 mit vier Schiffen wieder dahin ab, welche mit Einwohnern, Soldaten, und allem hinlaͤnglich ver- ſehen waren, was zur Anlegung der neuen Colonie, die er an dem Errichtung der Compa- gnic von Mißißipi. (M m) 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1153
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 549. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1153>, abgerufen am 14.10.2019.