Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

10 Cap. Von der
renz, Venedig, Rom und in andern Städten Jtaliens. Für
die Levante hat man Correspondenz zu Marseille, Smirna
und Constantinopel, welche wieder ihre Correspondenz in Per-
sien und andern asiatischen Staaten haben. Diejenigen, wel-
che nach Deutschland, Schweden, Dänemark, Moscau, und
in andere mitternächtige Länder, und in Spanien oder Por-
tugal
traßiren wollen, haben ihre Correspondenten in Amster-
dam und Antwerpen. England ist es beynahe allein, wohin
die Wechsler und Negotianten der französischen Städte ihre
Tratten und Remessen gerade hin thun. Die Wechselordnung,
welche der König in Frankreich in seinem ganzen Lande (außer zu
Lion, woselbst eine absonderliche Wechselordnung 1667 ist pu-
bliciret worden) unter dem Titel: Ludwigs des XIV, Kö-
niges von Frankreich und Navarra, Verordnung für die
Kaufleute und Negotianten, gegeben zu St. Germain en
Laye im Monate März
1673, in dem 5 und 6 Titel, haben
einführen lassen, steht, nebst verschiedenen dahin gehörigen
Ordonnanzen, in Siegels Corp. Iur. Camb. 1 Th. p. 444 u. ff.
wo auch p. 433, u. ff. die lioner Wechselordnung befindlich ist.

§. 236.
Paris, der
Hauptsitz der
französischen
Handlung.

Der vornehmste Sitz der französischen Handlung ist Paris,
die Hauptstadt des ganzen Königreichs, und die größte und
volkreichste Stadt in Europa, an der Seine gelegen, von der
sie durchströmet wird. Die Handlung dieser Stadt besteht
nicht nur in dem Waaren- sondern auch in dem Geldhandel.
1) Waaren-
handel,
Der (1) Waarenhandel ist von besonderer Wichtigkeit, indem
Paris gleichsam der Mittelpunct aller Waarenhandlung, die in
dem ganzen Königreiche geschieht, und, so zu reden, eine öffent-
liche Niederlage ist, in welcher die Waaren der Provinzen ge-
gen einander vertauschet werden. Die dasigen Kaufleute sind
in 6 Jnnungen eingetheilet, die daher les six corps des Mar-
chands
genennet werden. Diese Jnnungen der Kaufleute sind
a) die Tuch und Strumpfhändler; b) die Gewürz- und Spece-
reyhändler, Apotheker, Droguisten, Conditors und Wachs-
händler; c) die Krämer, Jubelierer, und die, so mit kurzer
Waare handeln; d) die Pelzhändler und Kürschner; e) die Ba-
retkrämer; f) die Goldschmiede und Jubelierer. Die drey letz-
ten Jnnungen, als die geringsten, werden von den erstern, die
kleinen Kaufmannsinnungen genennet, ohngeachtet sie an der
Zahl ihrer Mitglieder den ersten nicht weichen. Die übrigen Kauf-
leute in Paris, als die Holz-Korn-Frucht-Leinwandhändler, etc.
von denen auch einige ganz beträchtliche Handlungen treiben, füh-
ren, ungeachtet sie ebenfalls ihre Jnnungen haben, den Namen der
Kaufmannsinnungen nicht, außer die vom Könige Heinrich dem
III errichtete Jnnung der Weinhändler, die daher für die siebente
Kaufmannsinnung gehalten werden will. Außer solchen Jnnun-
gen der Kaufleute zählet man 137 Jnnungen der Künstler
und Handwerker.
Alle Streitigkeiten, die bey den Jnnungen der
Kaufleute und den Jnnungen der Künstler und Handwerker entste-
hen, werden vor dem Generalpoliceylieutenant ausgemacht; alle ih-

re

10 Cap. Von der
renz, Venedig, Rom und in andern Staͤdten Jtaliens. Fuͤr
die Levante hat man Correſpondenz zu Marſeille, Smirna
und Conſtantinopel, welche wieder ihre Correſpondenz in Per-
ſien und andern aſiatiſchen Staaten haben. Diejenigen, wel-
che nach Deutſchland, Schweden, Daͤnemark, Moſcau, und
in andere mitternaͤchtige Laͤnder, und in Spanien oder Por-
tugal
traßiren wollen, haben ihre Correſpondenten in Amſter-
dam und Antwerpen. England iſt es beynahe allein, wohin
die Wechsler und Negotianten der franzoͤſiſchen Staͤdte ihre
Tratten und Remeſſen gerade hin thun. Die Wechſelordnung,
welche der Koͤnig in Frankreich in ſeinem ganzen Lande (außer zu
Lion, woſelbſt eine abſonderliche Wechſelordnung 1667 iſt pu-
bliciret worden) unter dem Titel: Ludwigs des XIV, Koͤ-
niges von Frankreich und Navarra, Verordnung fuͤr die
Kaufleute und Negotianten, gegeben zu St. Germain en
Laye im Monate Maͤrz
1673, in dem 5 und 6 Titel, haben
einfuͤhren laſſen, ſteht, nebſt verſchiedenen dahin gehoͤrigen
Ordonnanzen, in Siegels Corp. Iur. Camb. 1 Th. p. 444 u. ff.
wo auch p. 433, u. ff. die lioner Wechſelordnung befindlich iſt.

§. 236.
Paris, der
Hauptſitz der
franzoͤſiſchen
Handlung.

Der vornehmſte Sitz der franzoͤſiſchen Handlung iſt Paris,
die Hauptſtadt des ganzen Koͤnigreichs, und die groͤßte und
volkreichſte Stadt in Europa, an der Seine gelegen, von der
ſie durchſtroͤmet wird. Die Handlung dieſer Stadt beſteht
nicht nur in dem Waaren- ſondern auch in dem Geldhandel.
1) Waaren-
handel,
Der (1) Waarenhandel iſt von beſonderer Wichtigkeit, indem
Paris gleichſam der Mittelpunct aller Waarenhandlung, die in
dem ganzen Koͤnigreiche geſchieht, und, ſo zu reden, eine oͤffent-
liche Niederlage iſt, in welcher die Waaren der Provinzen ge-
gen einander vertauſchet werden. Die daſigen Kaufleute ſind
in 6 Jnnungen eingetheilet, die daher les ſix corps des Mar-
chands
genennet werden. Dieſe Jnnungen der Kaufleute ſind
a) die Tuch und Strumpfhaͤndler; b) die Gewuͤrz- und Spece-
reyhaͤndler, Apotheker, Droguiſten, Conditors und Wachs-
haͤndler; c) die Kraͤmer, Jubelierer, und die, ſo mit kurzer
Waare handeln; d) die Pelzhaͤndler und Kuͤrſchner; e) die Ba-
retkraͤmer; f) die Goldſchmiede und Jubelierer. Die drey letz-
ten Jnnungen, als die geringſten, werden von den erſtern, die
kleinen Kaufmannsinnungen genennet, ohngeachtet ſie an der
Zahl ihrer Mitglieder den erſten nicht weichen. Die uͤbrigen Kauf-
leute in Paris, als die Holz-Korn-Frucht-Leinwandhaͤndler, ꝛc.
von denen auch einige ganz betraͤchtliche Handlungen treiben, fuͤh-
ren, ungeachtet ſie ebenfalls ihre Jnnungen haben, den Namen der
Kaufmannsinnungen nicht, außer die vom Koͤnige Heinrich dem
III errichtete Jnnung der Weinhaͤndler, die daher fuͤr die ſiebente
Kaufmannsinnung gehalten werden will. Außer ſolchen Jnnun-
gen der Kaufleute zaͤhlet man 137 Jnnungen der Kuͤnſtler
und Handwerker.
Alle Streitigkeiten, die bey den Jnnungen der
Kaufleute und den Jnnungen der Kuͤnſtler und Handwerker entſte-
hen, werden vor dem Generalpoliceylieutenant ausgemacht; alle ih-

re
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <p><pb facs="#f1168" n="564"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">10 Cap. Von der</hi></fw><lb/>
renz, Venedig, Rom und in andern Sta&#x0364;dten Jtaliens. Fu&#x0364;r<lb/>
die <hi rendition="#fr">Levante</hi> hat man Corre&#x017F;pondenz zu Mar&#x017F;eille, Smirna<lb/>
und Con&#x017F;tantinopel, welche wieder ihre Corre&#x017F;pondenz in Per-<lb/>
&#x017F;ien und andern a&#x017F;iati&#x017F;chen Staaten haben. Diejenigen, wel-<lb/>
che nach <hi rendition="#fr">Deut&#x017F;chland, Schweden, Da&#x0364;nemark, Mo&#x017F;cau,</hi> und<lb/>
in andere <hi rendition="#fr">mitterna&#x0364;chtige La&#x0364;nder,</hi> und in <hi rendition="#fr">Spanien</hi> oder <hi rendition="#fr">Por-<lb/>
tugal</hi> traßiren wollen, haben ihre Corre&#x017F;pondenten in Am&#x017F;ter-<lb/>
dam und Antwerpen. <hi rendition="#fr">England</hi> i&#x017F;t es beynahe allein, wohin<lb/>
die Wechsler und Negotianten der franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Sta&#x0364;dte ihre<lb/>
Tratten und Reme&#x017F;&#x017F;en gerade hin thun. Die <hi rendition="#fr">Wech&#x017F;elordnung,</hi><lb/>
welche der Ko&#x0364;nig in Frankreich in &#x017F;einem ganzen Lande (außer zu<lb/>
Lion, wo&#x017F;elb&#x017F;t eine ab&#x017F;onderliche Wech&#x017F;elordnung 1667 i&#x017F;t pu-<lb/>
bliciret worden) unter dem Titel: <hi rendition="#fr">Ludwigs des</hi> <hi rendition="#aq">XIV,</hi> <hi rendition="#fr">Ko&#x0364;-<lb/>
niges von Frankreich und Navarra, Verordnung fu&#x0364;r die<lb/>
Kaufleute und Negotianten, gegeben zu St. Germain en<lb/>
Laye im Monate Ma&#x0364;rz</hi> 1673, in dem 5 und 6 Titel, haben<lb/>
einfu&#x0364;hren la&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;teht, neb&#x017F;t ver&#x017F;chiedenen dahin geho&#x0364;rigen<lb/>
Ordonnanzen, in <hi rendition="#fr">Siegels</hi> <hi rendition="#aq">Corp. Iur. Camb.</hi> 1 Th. p. 444 u. ff.<lb/>
wo auch p. 433, u. ff. die <hi rendition="#fr">lioner Wech&#x017F;elordnung</hi> befindlich i&#x017F;t.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 236.</head><lb/>
                  <note place="left">Paris, der<lb/>
Haupt&#x017F;itz der<lb/>
franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen<lb/>
Handlung.</note>
                  <p>Der <hi rendition="#fr">vornehm&#x017F;te Sitz</hi> der franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Handlung i&#x017F;t <hi rendition="#fr">Paris,</hi><lb/>
die Haupt&#x017F;tadt des ganzen Ko&#x0364;nigreichs, und die gro&#x0364;ßte und<lb/>
volkreich&#x017F;te Stadt in Europa, an der Seine gelegen, von der<lb/>
&#x017F;ie durch&#x017F;tro&#x0364;met wird. Die <hi rendition="#fr">Handlung</hi> die&#x017F;er Stadt be&#x017F;teht<lb/>
nicht nur in dem Waaren- &#x017F;ondern auch in dem Geldhandel.<lb/><note place="left">1) Waaren-<lb/>
handel,</note>Der (1) <hi rendition="#fr">Waarenhandel</hi> i&#x017F;t von be&#x017F;onderer Wichtigkeit, indem<lb/>
Paris gleich&#x017F;am der Mittelpunct aller Waarenhandlung, die in<lb/>
dem ganzen Ko&#x0364;nigreiche ge&#x017F;chieht, und, &#x017F;o zu reden, eine o&#x0364;ffent-<lb/>
liche Niederlage i&#x017F;t, in welcher die Waaren der Provinzen ge-<lb/>
gen einander vertau&#x017F;chet werden. Die da&#x017F;igen <hi rendition="#fr">Kaufleute</hi> &#x017F;ind<lb/>
in 6 Jnnungen eingetheilet, die daher <hi rendition="#aq">les &#x017F;ix corps des Mar-<lb/>
chands</hi> genennet werden. Die&#x017F;e <hi rendition="#fr">Jnnungen der Kaufleute</hi> &#x017F;ind<lb/><hi rendition="#aq">a</hi>) die Tuch und Strumpfha&#x0364;ndler; <hi rendition="#aq">b</hi>) die Gewu&#x0364;rz- und Spece-<lb/>
reyha&#x0364;ndler, Apotheker, Drogui&#x017F;ten, Conditors und Wachs-<lb/>
ha&#x0364;ndler; <hi rendition="#aq">c</hi>) die Kra&#x0364;mer, Jubelierer, und die, &#x017F;o mit kurzer<lb/>
Waare handeln; <hi rendition="#aq">d</hi>) die Pelzha&#x0364;ndler und Ku&#x0364;r&#x017F;chner; <hi rendition="#aq">e</hi>) die Ba-<lb/>
retkra&#x0364;mer; <hi rendition="#aq">f</hi>) die Gold&#x017F;chmiede und Jubelierer. Die drey letz-<lb/>
ten Jnnungen, als die gering&#x017F;ten, werden von den er&#x017F;tern, die<lb/><hi rendition="#fr">kleinen Kaufmannsinnungen</hi> genennet, ohngeachtet &#x017F;ie an der<lb/>
Zahl ihrer Mitglieder den er&#x017F;ten nicht weichen. Die u&#x0364;brigen Kauf-<lb/>
leute in Paris, als die Holz-Korn-Frucht-Leinwandha&#x0364;ndler, &#xA75B;c.<lb/>
von denen auch einige ganz betra&#x0364;chtliche Handlungen treiben, fu&#x0364;h-<lb/>
ren, ungeachtet &#x017F;ie ebenfalls ihre Jnnungen haben, den Namen der<lb/>
Kaufmannsinnungen nicht, außer die vom Ko&#x0364;nige Heinrich dem<lb/><hi rendition="#aq">III</hi> errichtete Jnnung der Weinha&#x0364;ndler, die daher fu&#x0364;r die &#x017F;iebente<lb/>
Kaufmannsinnung gehalten werden will. Außer &#x017F;olchen Jnnun-<lb/>
gen der Kaufleute za&#x0364;hlet man 137 <hi rendition="#fr">Jnnungen der Ku&#x0364;n&#x017F;tler<lb/>
und Handwerker.</hi> Alle Streitigkeiten, die bey den Jnnungen der<lb/>
Kaufleute und den Jnnungen der Ku&#x0364;n&#x017F;tler und Handwerker ent&#x017F;te-<lb/>
hen, werden vor dem Generalpoliceylieutenant ausgemacht; alle ih-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">re</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[564/1168] 10 Cap. Von der renz, Venedig, Rom und in andern Staͤdten Jtaliens. Fuͤr die Levante hat man Correſpondenz zu Marſeille, Smirna und Conſtantinopel, welche wieder ihre Correſpondenz in Per- ſien und andern aſiatiſchen Staaten haben. Diejenigen, wel- che nach Deutſchland, Schweden, Daͤnemark, Moſcau, und in andere mitternaͤchtige Laͤnder, und in Spanien oder Por- tugal traßiren wollen, haben ihre Correſpondenten in Amſter- dam und Antwerpen. England iſt es beynahe allein, wohin die Wechsler und Negotianten der franzoͤſiſchen Staͤdte ihre Tratten und Remeſſen gerade hin thun. Die Wechſelordnung, welche der Koͤnig in Frankreich in ſeinem ganzen Lande (außer zu Lion, woſelbſt eine abſonderliche Wechſelordnung 1667 iſt pu- bliciret worden) unter dem Titel: Ludwigs des XIV, Koͤ- niges von Frankreich und Navarra, Verordnung fuͤr die Kaufleute und Negotianten, gegeben zu St. Germain en Laye im Monate Maͤrz 1673, in dem 5 und 6 Titel, haben einfuͤhren laſſen, ſteht, nebſt verſchiedenen dahin gehoͤrigen Ordonnanzen, in Siegels Corp. Iur. Camb. 1 Th. p. 444 u. ff. wo auch p. 433, u. ff. die lioner Wechſelordnung befindlich iſt. §. 236. Der vornehmſte Sitz der franzoͤſiſchen Handlung iſt Paris, die Hauptſtadt des ganzen Koͤnigreichs, und die groͤßte und volkreichſte Stadt in Europa, an der Seine gelegen, von der ſie durchſtroͤmet wird. Die Handlung dieſer Stadt beſteht nicht nur in dem Waaren- ſondern auch in dem Geldhandel. Der (1) Waarenhandel iſt von beſonderer Wichtigkeit, indem Paris gleichſam der Mittelpunct aller Waarenhandlung, die in dem ganzen Koͤnigreiche geſchieht, und, ſo zu reden, eine oͤffent- liche Niederlage iſt, in welcher die Waaren der Provinzen ge- gen einander vertauſchet werden. Die daſigen Kaufleute ſind in 6 Jnnungen eingetheilet, die daher les ſix corps des Mar- chands genennet werden. Dieſe Jnnungen der Kaufleute ſind a) die Tuch und Strumpfhaͤndler; b) die Gewuͤrz- und Spece- reyhaͤndler, Apotheker, Droguiſten, Conditors und Wachs- haͤndler; c) die Kraͤmer, Jubelierer, und die, ſo mit kurzer Waare handeln; d) die Pelzhaͤndler und Kuͤrſchner; e) die Ba- retkraͤmer; f) die Goldſchmiede und Jubelierer. Die drey letz- ten Jnnungen, als die geringſten, werden von den erſtern, die kleinen Kaufmannsinnungen genennet, ohngeachtet ſie an der Zahl ihrer Mitglieder den erſten nicht weichen. Die uͤbrigen Kauf- leute in Paris, als die Holz-Korn-Frucht-Leinwandhaͤndler, ꝛc. von denen auch einige ganz betraͤchtliche Handlungen treiben, fuͤh- ren, ungeachtet ſie ebenfalls ihre Jnnungen haben, den Namen der Kaufmannsinnungen nicht, außer die vom Koͤnige Heinrich dem III errichtete Jnnung der Weinhaͤndler, die daher fuͤr die ſiebente Kaufmannsinnung gehalten werden will. Außer ſolchen Jnnun- gen der Kaufleute zaͤhlet man 137 Jnnungen der Kuͤnſtler und Handwerker. Alle Streitigkeiten, die bey den Jnnungen der Kaufleute und den Jnnungen der Kuͤnſtler und Handwerker entſte- hen, werden vor dem Generalpoliceylieutenant ausgemacht; alle ih- re 1) Waaren- handel,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1168
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 564. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1168>, abgerufen am 28.01.2020.