Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

11 Cap. Von der
stens in 6 Monaten an die petersburgischen Kaufleute zu ver-
kaufen. Ueberhaupt muß man der Kaiserinn Elisabeth der I
nachrühmen, daß sie nicht nur durch Erleichterung der Abgaben
sich die Liebe ihrer Unterthanen, deren Herzen sie in ihrer Ge-
walt hat, zu erhalten, sondern auch durch die Sorgfalt vor
die Erweiterung der Commercien, die sie sich ganz besonders
angelegen seyn läßt, und durch die Beförderung der Manufa-
cturen und Fabriken, dergleichen sonderlich zu Moscau in aller-
hand seidenen Waaren seit einigen Jahren sind angelegt worden,
den Wohlstand ihres Reichs immer blühender zu machen, eifrigst
suche, wie sie denn in der letzten Absicht viele Künstler und Hand-
werker ins Reich gezogen.

§. 264.
Grundstützen
der rußischen
Handlung.

Was nun die Grundstützen der rußischen Handlung betrifft,
so sind solche die Naturgaben, die Manufacturen, die Schifffahrt,
die glückliche Lage zur Handlung, und die schiffreichen Flüsse
1) Natur-
gaben Ruß-
lands.
Rußlands. (1) Die Naturgaben des rußischen Reichs sind we-
gen dessen Weitläuftigkeit nicht aller Orten gleich. (a) Getreide
hat
in dem (a) europäischen Theile Rußlands insonderheit Lief-
land im Ueberflusse, und zwar von allerhand Gattung, doch
vorzüglich Rocken und Gerste, wie denn dieses Land, welches
viele 1000 Lasten Getreide an Holland, Spanien etc. überläßt,
daher die nordische Kornkammer genennet wird; es haben auch
die Kosaken in ihrem Lande einen überaus großen Ueberfluß an
Getreide. Jn dem (b) asiatischen Reiche wird insonderheit die
außerordentliche Fruchtbarkeit des Königreichs Kasan gerühmt.
(b) Flachs, Hanf, u. deren Saamen (nebst dem daraus verfertigten
Lein- und Hanföle) fallen am meisten in den west- u. nordwestlichen
Theilen vom Reiche, als in Liefland, und zwischen Petersburg,
Moscau und Archangel: wie denn der Handel damit sehr beträcht-
lich ist. Jn eben diesen zwischen Petersburg, Moscau und Arch-
angel gelegenen Ländern wird auch ungemein viel (c) Hopfen
gebauet, und von da in andere Länder verführet. Der (d) Ta-
backsbau
wird in dem kiewschen, bielogrodschen, woronesischen,
und asofschen Gouvernementen, von den daselbst wohnenden Ko-
saken, mit gutem Erfolge getrieben. (e) Rhabarber wird in
den Gegenden der Stadt Selengiusk in Siberien sehr häufig ge-
funden. (f) Bau- Nutz- und Brennholz liefern die großen
Wälder, mit welchen Rußland fast überall reichlich versehen ist,
im Ueberflusse. Die (g) Viehzucht ist sonderlich in dem Lande
der Kosaken vortrefflich, und das Vieh, so daselbst gezogen wird,
ist von einer außerordentlichen Größe. Jn den Königreichen Astra-
can und Kasan, den südlichen Provinzen von Siberien, und
Kamtschatka, ist solche gleichfalls sehr gut. Folglich fehlet es in
diesen Ländern nicht an Häuten, Leder, Wolle, Jnschlitt. Die
Schafwolle ist im Lande, wegen der Einwohner Unachtsamkeit,
nicht aller Orten die feinste und beste; insonderheit ist die lief-
ländische Wolle grob, und mehr den Haaren als der Wolle ähn-
lich. Von (h) wilden Thieren giebt es in ganz Rußland, vor-
nehmlich in Jngermannland, zwischen Petersburg, Moscau und

Archan-

11 Cap. Von der
ſtens in 6 Monaten an die petersburgiſchen Kaufleute zu ver-
kaufen. Ueberhaupt muß man der Kaiſerinn Eliſabeth der I
nachruͤhmen, daß ſie nicht nur durch Erleichterung der Abgaben
ſich die Liebe ihrer Unterthanen, deren Herzen ſie in ihrer Ge-
walt hat, zu erhalten, ſondern auch durch die Sorgfalt vor
die Erweiterung der Commercien, die ſie ſich ganz beſonders
angelegen ſeyn laͤßt, und durch die Befoͤrderung der Manufa-
cturen und Fabriken, dergleichen ſonderlich zu Moſcau in aller-
hand ſeidenen Waaren ſeit einigen Jahren ſind angelegt worden,
den Wohlſtand ihres Reichs immer bluͤhender zu machen, eifrigſt
ſuche, wie ſie denn in der letzten Abſicht viele Kuͤnſtler und Hand-
werker ins Reich gezogen.

§. 264.
Gꝛundſtuͤtzen
der rußiſchen
Handlung.

Was nun die Grundſtuͤtzen der rußiſchen Handlung betrifft,
ſo ſind ſolche die Naturgaben, die Manufacturen, die Schifffahrt,
die gluͤckliche Lage zur Handlung, und die ſchiffreichen Fluͤſſe
1) Natur-
gaben Ruß-
lands.
Rußlands. (1) Die Naturgaben des rußiſchen Reichs ſind we-
gen deſſen Weitlaͤuftigkeit nicht aller Orten gleich. (a) Getreide
hat
in dem (a) europaͤiſchen Theile Rußlands inſonderheit Lief-
land im Ueberfluſſe, und zwar von allerhand Gattung, doch
vorzuͤglich Rocken und Gerſte, wie denn dieſes Land, welches
viele 1000 Laſten Getreide an Holland, Spanien ꝛc. uͤberlaͤßt,
daher die nordiſche Kornkammer genennet wird; es haben auch
die Koſaken in ihrem Lande einen uͤberaus großen Ueberfluß an
Getreide. Jn dem (b) aſiatiſchen Reiche wird inſonderheit die
außerordentliche Fruchtbarkeit des Koͤnigreichs Kaſan geruͤhmt.
(b) Flachs, Hanf, u. deren Saamen (nebſt dem daraus verfertigten
Lein- und Hanfoͤle) fallen am meiſten in den weſt- u. nordweſtlichen
Theilen vom Reiche, als in Liefland, und zwiſchen Petersburg,
Moſcau und Archangel: wie denn der Handel damit ſehr betraͤcht-
lich iſt. Jn eben dieſen zwiſchen Petersburg, Moſcau und Arch-
angel gelegenen Laͤndern wird auch ungemein viel (c) Hopfen
gebauet, und von da in andere Laͤnder verfuͤhret. Der (d) Ta-
backsbau
wird in dem kiewſchen, bielogrodſchen, woroneſiſchen,
und aſofſchen Gouvernementen, von den daſelbſt wohnenden Ko-
ſaken, mit gutem Erfolge getrieben. (e) Rhabarber wird in
den Gegenden der Stadt Selengiuſk in Siberien ſehr haͤufig ge-
funden. (f) Bau- Nutz- und Brennholz liefern die großen
Waͤlder, mit welchen Rußland faſt uͤberall reichlich verſehen iſt,
im Ueberfluſſe. Die (g) Viehzucht iſt ſonderlich in dem Lande
der Koſaken vortrefflich, und das Vieh, ſo daſelbſt gezogen wird,
iſt von einer außerordentlichen Groͤße. Jn den Koͤnigreichen Aſtra-
can und Kaſan, den ſuͤdlichen Provinzen von Siberien, und
Kamtſchatka, iſt ſolche gleichfalls ſehr gut. Folglich fehlet es in
dieſen Laͤndern nicht an Haͤuten, Leder, Wolle, Jnſchlitt. Die
Schafwolle iſt im Lande, wegen der Einwohner Unachtſamkeit,
nicht aller Orten die feinſte und beſte; inſonderheit iſt die lief-
laͤndiſche Wolle grob, und mehr den Haaren als der Wolle aͤhn-
lich. Von (h) wilden Thieren giebt es in ganz Rußland, vor-
nehmlich in Jngermannland, zwiſchen Petersburg, Moſcau und

Archan-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <p><pb facs="#f1184" n="580"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">11 Cap. Von der</hi></fw><lb/>
&#x017F;tens in 6 Monaten an die petersburgi&#x017F;chen Kaufleute zu ver-<lb/>
kaufen. Ueberhaupt muß man der Kai&#x017F;erinn Eli&#x017F;abeth der <hi rendition="#aq">I</hi><lb/>
nachru&#x0364;hmen, daß &#x017F;ie nicht nur durch Erleichterung der Abgaben<lb/>
&#x017F;ich die Liebe ihrer Unterthanen, deren Herzen &#x017F;ie in ihrer Ge-<lb/>
walt hat, zu erhalten, &#x017F;ondern auch durch die Sorgfalt vor<lb/>
die Erweiterung der Commercien, die &#x017F;ie &#x017F;ich ganz be&#x017F;onders<lb/>
angelegen &#x017F;eyn la&#x0364;ßt, und durch die Befo&#x0364;rderung der Manufa-<lb/>
cturen und Fabriken, dergleichen &#x017F;onderlich zu Mo&#x017F;cau in aller-<lb/>
hand &#x017F;eidenen Waaren &#x017F;eit einigen Jahren &#x017F;ind angelegt worden,<lb/>
den Wohl&#x017F;tand ihres Reichs immer blu&#x0364;hender zu machen, eifrig&#x017F;t<lb/>
&#x017F;uche, wie &#x017F;ie denn in der letzten Ab&#x017F;icht viele Ku&#x0364;n&#x017F;tler und Hand-<lb/>
werker ins Reich gezogen.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 264.</head><lb/>
                  <note place="left">G&#xA75B;und&#x017F;tu&#x0364;tzen<lb/>
der rußi&#x017F;chen<lb/>
Handlung.</note>
                  <p>Was nun die <hi rendition="#fr">Grund&#x017F;tu&#x0364;tzen</hi> der rußi&#x017F;chen Handlung betrifft,<lb/>
&#x017F;o &#x017F;ind &#x017F;olche die Naturgaben, die Manufacturen, die Schifffahrt,<lb/>
die glu&#x0364;ckliche Lage zur Handlung, und die &#x017F;chiffreichen Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e<lb/><note place="left">1) Natur-<lb/>
gaben Ruß-<lb/>
lands.</note>Rußlands. (1) Die <hi rendition="#fr">Naturgaben</hi> des rußi&#x017F;chen Reichs &#x017F;ind we-<lb/>
gen de&#x017F;&#x017F;en Weitla&#x0364;uftigkeit nicht aller Orten gleich. (<hi rendition="#aq">a</hi>) <hi rendition="#fr">Getreide<lb/>
hat</hi> in dem (a) europa&#x0364;i&#x017F;chen Theile Rußlands in&#x017F;onderheit Lief-<lb/>
land im Ueberflu&#x017F;&#x017F;e, und zwar von allerhand Gattung, doch<lb/>
vorzu&#x0364;glich Rocken und Ger&#x017F;te, wie denn die&#x017F;es Land, welches<lb/>
viele 1000 La&#x017F;ten Getreide an Holland, Spanien &#xA75B;c. u&#x0364;berla&#x0364;ßt,<lb/>
daher die nordi&#x017F;che Kornkammer genennet wird; es haben auch<lb/>
die Ko&#x017F;aken in ihrem Lande einen u&#x0364;beraus großen Ueberfluß an<lb/>
Getreide. Jn dem (b) a&#x017F;iati&#x017F;chen Reiche wird in&#x017F;onderheit die<lb/>
außerordentliche Fruchtbarkeit des Ko&#x0364;nigreichs Ka&#x017F;an geru&#x0364;hmt.<lb/>
(<hi rendition="#aq">b</hi>) <hi rendition="#fr">Flachs, Hanf,</hi> u. deren <hi rendition="#fr">Saamen</hi> (neb&#x017F;t dem daraus verfertigten<lb/><hi rendition="#fr">Lein-</hi> und <hi rendition="#fr">Hanfo&#x0364;le</hi>) fallen am mei&#x017F;ten in den we&#x017F;t- u. nordwe&#x017F;tlichen<lb/>
Theilen vom Reiche, als in Liefland, und zwi&#x017F;chen Petersburg,<lb/>
Mo&#x017F;cau und Archangel: wie denn der Handel damit &#x017F;ehr betra&#x0364;cht-<lb/>
lich i&#x017F;t. Jn eben die&#x017F;en zwi&#x017F;chen Petersburg, Mo&#x017F;cau und Arch-<lb/>
angel gelegenen La&#x0364;ndern wird auch ungemein viel (<hi rendition="#aq">c</hi>) <hi rendition="#fr">Hopfen</hi><lb/>
gebauet, und von da in andere La&#x0364;nder verfu&#x0364;hret. Der (<hi rendition="#aq">d</hi>) <hi rendition="#fr">Ta-<lb/>
backsbau</hi> wird in dem kiew&#x017F;chen, bielogrod&#x017F;chen, worone&#x017F;i&#x017F;chen,<lb/>
und a&#x017F;of&#x017F;chen Gouvernementen, von den da&#x017F;elb&#x017F;t wohnenden Ko-<lb/>
&#x017F;aken, mit gutem Erfolge getrieben. (<hi rendition="#aq">e</hi>) <hi rendition="#fr">Rhabarber</hi> wird in<lb/>
den Gegenden der Stadt Selengiu&#x017F;k in Siberien &#x017F;ehr ha&#x0364;ufig ge-<lb/>
funden. (<hi rendition="#aq">f</hi>) <hi rendition="#fr">Bau- Nutz-</hi> und <hi rendition="#fr">Brennholz</hi> liefern die großen<lb/>
Wa&#x0364;lder, mit welchen Rußland fa&#x017F;t u&#x0364;berall reichlich ver&#x017F;ehen i&#x017F;t,<lb/>
im Ueberflu&#x017F;&#x017F;e. Die (<hi rendition="#aq">g</hi>) <hi rendition="#fr">Viehzucht</hi> i&#x017F;t &#x017F;onderlich in dem Lande<lb/>
der Ko&#x017F;aken vortrefflich, und das Vieh, &#x017F;o da&#x017F;elb&#x017F;t gezogen wird,<lb/>
i&#x017F;t von einer außerordentlichen Gro&#x0364;ße. Jn den Ko&#x0364;nigreichen A&#x017F;tra-<lb/>
can und Ka&#x017F;an, den &#x017F;u&#x0364;dlichen Provinzen von Siberien, und<lb/>
Kamt&#x017F;chatka, i&#x017F;t &#x017F;olche gleichfalls &#x017F;ehr gut. Folglich fehlet es in<lb/>
die&#x017F;en La&#x0364;ndern nicht an <hi rendition="#fr">Ha&#x0364;uten, Leder, Wolle, Jn&#x017F;chlitt.</hi> Die<lb/><hi rendition="#fr">Schafwolle</hi> i&#x017F;t im Lande, wegen der Einwohner Unacht&#x017F;amkeit,<lb/>
nicht aller Orten die fein&#x017F;te und be&#x017F;te; in&#x017F;onderheit i&#x017F;t die lief-<lb/>
la&#x0364;ndi&#x017F;che Wolle grob, und mehr den Haaren als der Wolle a&#x0364;hn-<lb/>
lich. Von (<hi rendition="#aq">h</hi>) <hi rendition="#fr">wilden Thieren</hi> giebt es in ganz Rußland, vor-<lb/>
nehmlich in Jngermannland, zwi&#x017F;chen Petersburg, Mo&#x017F;cau und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Archan-</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[580/1184] 11 Cap. Von der ſtens in 6 Monaten an die petersburgiſchen Kaufleute zu ver- kaufen. Ueberhaupt muß man der Kaiſerinn Eliſabeth der I nachruͤhmen, daß ſie nicht nur durch Erleichterung der Abgaben ſich die Liebe ihrer Unterthanen, deren Herzen ſie in ihrer Ge- walt hat, zu erhalten, ſondern auch durch die Sorgfalt vor die Erweiterung der Commercien, die ſie ſich ganz beſonders angelegen ſeyn laͤßt, und durch die Befoͤrderung der Manufa- cturen und Fabriken, dergleichen ſonderlich zu Moſcau in aller- hand ſeidenen Waaren ſeit einigen Jahren ſind angelegt worden, den Wohlſtand ihres Reichs immer bluͤhender zu machen, eifrigſt ſuche, wie ſie denn in der letzten Abſicht viele Kuͤnſtler und Hand- werker ins Reich gezogen. §. 264. Was nun die Grundſtuͤtzen der rußiſchen Handlung betrifft, ſo ſind ſolche die Naturgaben, die Manufacturen, die Schifffahrt, die gluͤckliche Lage zur Handlung, und die ſchiffreichen Fluͤſſe Rußlands. (1) Die Naturgaben des rußiſchen Reichs ſind we- gen deſſen Weitlaͤuftigkeit nicht aller Orten gleich. (a) Getreide hat in dem (a) europaͤiſchen Theile Rußlands inſonderheit Lief- land im Ueberfluſſe, und zwar von allerhand Gattung, doch vorzuͤglich Rocken und Gerſte, wie denn dieſes Land, welches viele 1000 Laſten Getreide an Holland, Spanien ꝛc. uͤberlaͤßt, daher die nordiſche Kornkammer genennet wird; es haben auch die Koſaken in ihrem Lande einen uͤberaus großen Ueberfluß an Getreide. Jn dem (b) aſiatiſchen Reiche wird inſonderheit die außerordentliche Fruchtbarkeit des Koͤnigreichs Kaſan geruͤhmt. (b) Flachs, Hanf, u. deren Saamen (nebſt dem daraus verfertigten Lein- und Hanfoͤle) fallen am meiſten in den weſt- u. nordweſtlichen Theilen vom Reiche, als in Liefland, und zwiſchen Petersburg, Moſcau und Archangel: wie denn der Handel damit ſehr betraͤcht- lich iſt. Jn eben dieſen zwiſchen Petersburg, Moſcau und Arch- angel gelegenen Laͤndern wird auch ungemein viel (c) Hopfen gebauet, und von da in andere Laͤnder verfuͤhret. Der (d) Ta- backsbau wird in dem kiewſchen, bielogrodſchen, woroneſiſchen, und aſofſchen Gouvernementen, von den daſelbſt wohnenden Ko- ſaken, mit gutem Erfolge getrieben. (e) Rhabarber wird in den Gegenden der Stadt Selengiuſk in Siberien ſehr haͤufig ge- funden. (f) Bau- Nutz- und Brennholz liefern die großen Waͤlder, mit welchen Rußland faſt uͤberall reichlich verſehen iſt, im Ueberfluſſe. Die (g) Viehzucht iſt ſonderlich in dem Lande der Koſaken vortrefflich, und das Vieh, ſo daſelbſt gezogen wird, iſt von einer außerordentlichen Groͤße. Jn den Koͤnigreichen Aſtra- can und Kaſan, den ſuͤdlichen Provinzen von Siberien, und Kamtſchatka, iſt ſolche gleichfalls ſehr gut. Folglich fehlet es in dieſen Laͤndern nicht an Haͤuten, Leder, Wolle, Jnſchlitt. Die Schafwolle iſt im Lande, wegen der Einwohner Unachtſamkeit, nicht aller Orten die feinſte und beſte; inſonderheit iſt die lief- laͤndiſche Wolle grob, und mehr den Haaren als der Wolle aͤhn- lich. Von (h) wilden Thieren giebt es in ganz Rußland, vor- nehmlich in Jngermannland, zwiſchen Petersburg, Moſcau und Archan- 1) Natur- gaben Ruß- lands.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1184
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 580. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1184>, abgerufen am 18.10.2019.