Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

11 Cap. Von der
schen Schiffe. Jndessen ist sie gleichwol dem rußischen Reiche
sehr einträglich, siehe den 271 §.

§. 267.
4) Vortheil-
hafte Lage
zur Hand-
lung.

Wenn wir nur itzt Rußlands gute Lage zur Schifffahrt
gerühmet haben: so giebt uns dieses Gelegenheit, überhaupt an
die (4) vortheilhafte Lage der rußischen Länder zur Hand-
lung,
zu gedenken, und dieses um so mehr, da sie eine der aller-
besten ist. Denn Rußland gränzet a) an China, und dieses er-
leichtert den Russen die Handlung mit diesem herrlichen und
großen Reiche, welches gewisser maßen die ganze orientalische
Handlung vereiniget. Auf der Seite des caspischen Meeres
liegt b) Persien, Armenien und Ostindien, mit welchen Län-
dern daher die Russen frey und ungehindert handeln können.
Vermittelst nur gedachten Meeres wird Rußland auch in den
Stand gesetzet, c) mit Constantinopel, und allen Staaten der
ottomannischen Pforte, den stärksten Handel zu führen, welche
Handlung noch über dieses die rußischen Häfen des schwarzen
Meeres
befördern. Und endlich so versichern Archangel und
Petersburg
Rußland eines weitläuftigen Handels d) mit Eng-
land, Holland, Frankreich
und vielen andern Völkern.

§. 268.
5) Schiffrei-
che Flüsse.

Uebrigens hat Rußland noch einen beträchtlichen Vortheil
zur Handlung an seinen vier großen (5) schiffreichen Flüssen.
Selbige sind: a) Die Wolga, einer der größten Flüsse in der
Welt; b) der Dnieper oder Nieper; c) der Don, vou welchem
oberhalb der Stadt Jlasla Peter der I einen Canal in die Wol-
ga, wegen der zween Flüsse Jlasla und Camisinka, hat stechen
lassen; und d) der Oby. Diese vier Flüsse ergießen sich in eben
so viel Meere, womit Rußland ohnedem schon zum Theil, als
mit Gränzen, versehen ist, daß man also vermittelst derselben die
Schätze der ganzen Welt mit der größten Bequemlichkeit her
holen, und wieder austheilen kann.

§. 269.
Hauptäste
der rußischen
Handlung,
1) Landhan-
del der
Russen:
a) inländi-
scher oder in-
nerhalb des
Reichs.

Nunmehro wollen wir die rußische Handlung selbsten
vornehmem. Selbige theilet sich in den Land- und in den See-
handel.
Zum (1) Landhandel, gehöret nicht nur der inlän-
dische,
sondern auch der ausländische Handel. Der (a) in-
ländische Handel,
oder derjenige, welcher innerhalb des Reichs
getrieben wird, ist sehr stark: und wird im Sommer auf den
Flüssen, Seen und Canälen zu Schiffe; und des Winters, ver-
mittelst der Schlittenfahrt getrieben: wie denn die Verführung
der Güter auf Schlitten, so leicht und wohlfeil ist, daß es Frem-
den unglaublich scheint. Sein Gegenstand besteht nicht allein
in den Landesproducten, die man von den Orten, wo sie im
Ueberflusse angetroffen werden, an andere Orte, wo solche
mangeln, verführet, und sie gegen einander vertauschet; sondern
auch in allerhand ausländischen Waaren, die durch diesen Land-
handel in dem ganzen Reiche vertrieben werden.

Er ist ganz allein in der Russen Händen, als welche sich
bemühen, solchen nur für sich zu behalten. Jn St. Petersburg,

wo

11 Cap. Von der
ſchen Schiffe. Jndeſſen iſt ſie gleichwol dem rußiſchen Reiche
ſehr eintraͤglich, ſiehe den 271 §.

§. 267.
4) Vortheil-
hafte Lage
zur Hand-
lung.

Wenn wir nur itzt Rußlands gute Lage zur Schifffahrt
geruͤhmet haben: ſo giebt uns dieſes Gelegenheit, uͤberhaupt an
die (4) vortheilhafte Lage der rußiſchen Laͤnder zur Hand-
lung,
zu gedenken, und dieſes um ſo mehr, da ſie eine der aller-
beſten iſt. Denn Rußland graͤnzet a) an China, und dieſes er-
leichtert den Ruſſen die Handlung mit dieſem herrlichen und
großen Reiche, welches gewiſſer maßen die ganze orientaliſche
Handlung vereiniget. Auf der Seite des caſpiſchen Meeres
liegt b) Perſien, Armenien und Oſtindien, mit welchen Laͤn-
dern daher die Ruſſen frey und ungehindert handeln koͤnnen.
Vermittelſt nur gedachten Meeres wird Rußland auch in den
Stand geſetzet, c) mit Conſtantinopel, und allen Staaten der
ottomanniſchen Pforte, den ſtaͤrkſten Handel zu fuͤhren, welche
Handlung noch uͤber dieſes die rußiſchen Haͤfen des ſchwarzen
Meeres
befoͤrdern. Und endlich ſo verſichern Archangel und
Petersburg
Rußland eines weitlaͤuftigen Handels d) mit Eng-
land, Holland, Frankreich
und vielen andern Voͤlkern.

§. 268.
5) Schiffrei-
che Fluͤſſe.

Uebrigens hat Rußland noch einen betraͤchtlichen Vortheil
zur Handlung an ſeinen vier großen (5) ſchiffreichen Fluͤſſen.
Selbige ſind: a) Die Wolga, einer der groͤßten Fluͤſſe in der
Welt; b) der Dnieper oder Nieper; c) der Don, vou welchem
oberhalb der Stadt Jlasla Peter der I einen Canal in die Wol-
ga, wegen der zween Fluͤſſe Jlasla und Camiſinka, hat ſtechen
laſſen; und d) der Oby. Dieſe vier Fluͤſſe ergießen ſich in eben
ſo viel Meere, womit Rußland ohnedem ſchon zum Theil, als
mit Graͤnzen, verſehen iſt, daß man alſo vermittelſt derſelben die
Schaͤtze der ganzen Welt mit der groͤßten Bequemlichkeit her
holen, und wieder austheilen kann.

§. 269.
Hauptaͤſte
deꝛ rußiſchen
Handlung,
1) Landhan-
del der
Ruſſen:
a) inlaͤndi-
ſcher oder in-
nerhalb des
Reichs.

Nunmehro wollen wir die rußiſche Handlung ſelbſten
vornehmem. Selbige theilet ſich in den Land- und in den See-
handel.
Zum (1) Landhandel, gehoͤret nicht nur der inlaͤn-
diſche,
ſondern auch der auslaͤndiſche Handel. Der (a) in-
laͤndiſche Handel,
oder derjenige, welcher innerhalb des Reichs
getrieben wird, iſt ſehr ſtark: und wird im Sommer auf den
Fluͤſſen, Seen und Canaͤlen zu Schiffe; und des Winters, ver-
mittelſt der Schlittenfahrt getrieben: wie denn die Verfuͤhrung
der Guͤter auf Schlitten, ſo leicht und wohlfeil iſt, daß es Frem-
den unglaublich ſcheint. Sein Gegenſtand beſteht nicht allein
in den Landesproducten, die man von den Orten, wo ſie im
Ueberfluſſe angetroffen werden, an andere Orte, wo ſolche
mangeln, verfuͤhret, und ſie gegen einander vertauſchet; ſondern
auch in allerhand auslaͤndiſchen Waaren, die durch dieſen Land-
handel in dem ganzen Reiche vertrieben werden.

Er iſt ganz allein in der Ruſſen Haͤnden, als welche ſich
bemuͤhen, ſolchen nur fuͤr ſich zu behalten. Jn St. Petersburg,

wo
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <p><pb facs="#f1188" n="584"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">11 Cap. Von der</hi></fw><lb/>
&#x017F;chen Schiffe. Jnde&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;t &#x017F;ie gleichwol dem rußi&#x017F;chen Reiche<lb/>
&#x017F;ehr eintra&#x0364;glich, &#x017F;iehe den 271 §.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 267.</head><lb/>
                  <note place="left">4) Vortheil-<lb/>
hafte Lage<lb/>
zur Hand-<lb/>
lung.</note>
                  <p>Wenn wir nur itzt Rußlands gute Lage zur Schifffahrt<lb/>
geru&#x0364;hmet haben: &#x017F;o giebt uns die&#x017F;es Gelegenheit, u&#x0364;berhaupt an<lb/>
die (4) <hi rendition="#fr">vortheilhafte Lage der rußi&#x017F;chen La&#x0364;nder zur Hand-<lb/>
lung,</hi> zu gedenken, und die&#x017F;es um &#x017F;o mehr, da &#x017F;ie eine der aller-<lb/>
be&#x017F;ten i&#x017F;t. Denn Rußland gra&#x0364;nzet <hi rendition="#aq">a</hi>) an <hi rendition="#fr">China,</hi> und die&#x017F;es er-<lb/>
leichtert den Ru&#x017F;&#x017F;en die Handlung mit die&#x017F;em herrlichen und<lb/>
großen Reiche, welches gewi&#x017F;&#x017F;er maßen die ganze orientali&#x017F;che<lb/>
Handlung vereiniget. Auf der Seite des <hi rendition="#fr">ca&#x017F;pi&#x017F;chen Meeres</hi><lb/>
liegt <hi rendition="#aq">b</hi>) <hi rendition="#fr">Per&#x017F;ien, Armenien und O&#x017F;tindien,</hi> mit welchen La&#x0364;n-<lb/>
dern daher die Ru&#x017F;&#x017F;en frey und ungehindert handeln ko&#x0364;nnen.<lb/>
Vermittel&#x017F;t nur gedachten Meeres wird Rußland auch in den<lb/>
Stand ge&#x017F;etzet, <hi rendition="#aq">c</hi>) mit <hi rendition="#fr">Con&#x017F;tantinopel,</hi> und allen Staaten der<lb/>
ottomanni&#x017F;chen Pforte, den &#x017F;ta&#x0364;rk&#x017F;ten Handel zu fu&#x0364;hren, welche<lb/>
Handlung noch u&#x0364;ber die&#x017F;es die rußi&#x017F;chen Ha&#x0364;fen des <hi rendition="#fr">&#x017F;chwarzen<lb/>
Meeres</hi> befo&#x0364;rdern. Und endlich &#x017F;o ver&#x017F;ichern <hi rendition="#fr">Archangel und<lb/>
Petersburg</hi> Rußland eines weitla&#x0364;uftigen Handels <hi rendition="#aq">d</hi>) mit <hi rendition="#fr">Eng-<lb/>
land, Holland, Frankreich</hi> und vielen andern Vo&#x0364;lkern.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 268.</head><lb/>
                  <note place="left">5) Schiffrei-<lb/>
che Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e.</note>
                  <p>Uebrigens hat Rußland noch einen betra&#x0364;chtlichen Vortheil<lb/>
zur Handlung an &#x017F;einen vier großen (5) <hi rendition="#fr">&#x017F;chiffreichen Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</hi><lb/>
Selbige &#x017F;ind: <hi rendition="#aq">a</hi>) Die <hi rendition="#fr">Wolga,</hi> einer der gro&#x0364;ßten Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e in der<lb/>
Welt; <hi rendition="#aq">b</hi>) der <hi rendition="#fr">Dnieper</hi> oder <hi rendition="#fr">Nieper;</hi> <hi rendition="#aq">c</hi>) der <hi rendition="#fr">Don,</hi> vou welchem<lb/>
oberhalb der Stadt Jlasla Peter der <hi rendition="#aq">I</hi> einen Canal in die Wol-<lb/>
ga, wegen der zween Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e Jlasla und Cami&#x017F;inka, hat &#x017F;techen<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en; und <hi rendition="#aq">d</hi>) der <hi rendition="#fr">Oby.</hi> Die&#x017F;e vier Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e ergießen &#x017F;ich in eben<lb/>
&#x017F;o viel Meere, womit Rußland ohnedem &#x017F;chon zum Theil, als<lb/>
mit Gra&#x0364;nzen, ver&#x017F;ehen i&#x017F;t, daß man al&#x017F;o vermittel&#x017F;t der&#x017F;elben die<lb/>
Scha&#x0364;tze der ganzen Welt mit der gro&#x0364;ßten Bequemlichkeit her<lb/>
holen, und wieder austheilen kann.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 269.</head><lb/>
                  <note place="left">Haupta&#x0364;&#x017F;te<lb/>
de&#xA75B; rußi&#x017F;chen<lb/>
Handlung,<lb/>
1) Landhan-<lb/>
del der<lb/>
Ru&#x017F;&#x017F;en:<lb/><hi rendition="#aq">a</hi>) inla&#x0364;ndi-<lb/>
&#x017F;cher oder in-<lb/>
nerhalb des<lb/>
Reichs.</note>
                  <p>Nunmehro wollen wir die <hi rendition="#fr">rußi&#x017F;che Handlung &#x017F;elb&#x017F;ten</hi><lb/>
vornehmem. Selbige theilet &#x017F;ich in den <hi rendition="#fr">Land-</hi> und in den <hi rendition="#fr">See-<lb/>
handel.</hi> Zum (1) <hi rendition="#fr">Landhandel,</hi> geho&#x0364;ret nicht nur der <hi rendition="#fr">inla&#x0364;n-<lb/>
di&#x017F;che,</hi> &#x017F;ondern auch der <hi rendition="#fr">ausla&#x0364;ndi&#x017F;che</hi> Handel. Der (<hi rendition="#aq">a</hi>) <hi rendition="#fr">in-<lb/>
la&#x0364;ndi&#x017F;che Handel,</hi> oder derjenige, welcher innerhalb des Reichs<lb/>
getrieben wird, i&#x017F;t <hi rendition="#fr">&#x017F;ehr &#x017F;tark:</hi> und wird im Sommer auf den<lb/>
Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, Seen und Cana&#x0364;len <hi rendition="#fr">zu Schiffe;</hi> und des Winters, ver-<lb/>
mittel&#x017F;t der <hi rendition="#fr">Schlittenfahrt</hi> getrieben: wie denn die Verfu&#x0364;hrung<lb/>
der Gu&#x0364;ter auf Schlitten, &#x017F;o leicht und wohlfeil i&#x017F;t, daß es Frem-<lb/>
den unglaublich &#x017F;cheint. Sein <hi rendition="#fr">Gegen&#x017F;tand</hi> be&#x017F;teht nicht allein<lb/>
in den <hi rendition="#fr">Landesproducten,</hi> die man von den Orten, wo &#x017F;ie im<lb/>
Ueberflu&#x017F;&#x017F;e angetroffen werden, an andere Orte, wo &#x017F;olche<lb/>
mangeln, verfu&#x0364;hret, und &#x017F;ie gegen einander vertau&#x017F;chet; &#x017F;ondern<lb/>
auch in allerhand <hi rendition="#fr">ausla&#x0364;ndi&#x017F;chen Waaren,</hi> die durch die&#x017F;en Land-<lb/>
handel in dem ganzen Reiche vertrieben werden.</p><lb/>
                  <p>Er i&#x017F;t ganz allein in <hi rendition="#fr">der Ru&#x017F;&#x017F;en Ha&#x0364;nden,</hi> als welche &#x017F;ich<lb/>
bemu&#x0364;hen, &#x017F;olchen nur fu&#x0364;r &#x017F;ich zu behalten. Jn St. Petersburg,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wo</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[584/1188] 11 Cap. Von der ſchen Schiffe. Jndeſſen iſt ſie gleichwol dem rußiſchen Reiche ſehr eintraͤglich, ſiehe den 271 §. §. 267. Wenn wir nur itzt Rußlands gute Lage zur Schifffahrt geruͤhmet haben: ſo giebt uns dieſes Gelegenheit, uͤberhaupt an die (4) vortheilhafte Lage der rußiſchen Laͤnder zur Hand- lung, zu gedenken, und dieſes um ſo mehr, da ſie eine der aller- beſten iſt. Denn Rußland graͤnzet a) an China, und dieſes er- leichtert den Ruſſen die Handlung mit dieſem herrlichen und großen Reiche, welches gewiſſer maßen die ganze orientaliſche Handlung vereiniget. Auf der Seite des caſpiſchen Meeres liegt b) Perſien, Armenien und Oſtindien, mit welchen Laͤn- dern daher die Ruſſen frey und ungehindert handeln koͤnnen. Vermittelſt nur gedachten Meeres wird Rußland auch in den Stand geſetzet, c) mit Conſtantinopel, und allen Staaten der ottomanniſchen Pforte, den ſtaͤrkſten Handel zu fuͤhren, welche Handlung noch uͤber dieſes die rußiſchen Haͤfen des ſchwarzen Meeres befoͤrdern. Und endlich ſo verſichern Archangel und Petersburg Rußland eines weitlaͤuftigen Handels d) mit Eng- land, Holland, Frankreich und vielen andern Voͤlkern. §. 268. Uebrigens hat Rußland noch einen betraͤchtlichen Vortheil zur Handlung an ſeinen vier großen (5) ſchiffreichen Fluͤſſen. Selbige ſind: a) Die Wolga, einer der groͤßten Fluͤſſe in der Welt; b) der Dnieper oder Nieper; c) der Don, vou welchem oberhalb der Stadt Jlasla Peter der I einen Canal in die Wol- ga, wegen der zween Fluͤſſe Jlasla und Camiſinka, hat ſtechen laſſen; und d) der Oby. Dieſe vier Fluͤſſe ergießen ſich in eben ſo viel Meere, womit Rußland ohnedem ſchon zum Theil, als mit Graͤnzen, verſehen iſt, daß man alſo vermittelſt derſelben die Schaͤtze der ganzen Welt mit der groͤßten Bequemlichkeit her holen, und wieder austheilen kann. §. 269. Nunmehro wollen wir die rußiſche Handlung ſelbſten vornehmem. Selbige theilet ſich in den Land- und in den See- handel. Zum (1) Landhandel, gehoͤret nicht nur der inlaͤn- diſche, ſondern auch der auslaͤndiſche Handel. Der (a) in- laͤndiſche Handel, oder derjenige, welcher innerhalb des Reichs getrieben wird, iſt ſehr ſtark: und wird im Sommer auf den Fluͤſſen, Seen und Canaͤlen zu Schiffe; und des Winters, ver- mittelſt der Schlittenfahrt getrieben: wie denn die Verfuͤhrung der Guͤter auf Schlitten, ſo leicht und wohlfeil iſt, daß es Frem- den unglaublich ſcheint. Sein Gegenſtand beſteht nicht allein in den Landesproducten, die man von den Orten, wo ſie im Ueberfluſſe angetroffen werden, an andere Orte, wo ſolche mangeln, verfuͤhret, und ſie gegen einander vertauſchet; ſondern auch in allerhand auslaͤndiſchen Waaren, die durch dieſen Land- handel in dem ganzen Reiche vertrieben werden. Er iſt ganz allein in der Ruſſen Haͤnden, als welche ſich bemuͤhen, ſolchen nur fuͤr ſich zu behalten. Jn St. Petersburg, wo

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1188
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 584. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1188>, abgerufen am 19.10.2019.