Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

1 Th. 14 Cap. Von der Handl. zu Wasser und zu Lande.
Handlung, so vermittelst der Schifffahrt durch Meere und
Flüsse getrieben wird. Was|zu Lübeck Kaufschlagen, und über
See und Sand handeln
heiße, haben wir im 121 §. erkläret.

§. 273.

Diejenigen, welche die Seehandlung treiben, werdenKauffahrer.
Kaufffahrer |genennet, und sind gemeiniglich ganze Gesellschaf-
ten, weil die Seehandlung nicht nur große Capitalien erfordert,
sondern auch sehr gefährlich ist.

§. 274.

Jnsonderheit bekommen diejenigen europäischen Kauf- undGattungen
der Kauf-
fahrer.

Handelsleute eines Orts, welche ihre meiste und vornehmste
Handlung nach einer gewissen und besondern Gegend oder Land-
schaft treiben, und ihre auf dem Meere habende Schiffe dahin
abgehen, und von dannen zurück kommen lassen, oder vielmehr
die Schiffe selbsten von dieser Gegend, Lande und Orte, nach
welchem sie fahren, ihre Beynamen. Also hat man Ostindien-
fahrer, Levantefahrer, Straßenfahrer, Spanienfahrer,
Grönlandsfahrer, Bergenfahrer
etc. siehe den 556 §.

§. 275.

Die Handlung zur See geschieht nur im Ganzen, dennSeehand-
lung wird
nur im Gan-
zen getrie-
ben.

weil eine solche Fahrt sehr vieles Geld kostet, so lassen gedachte
Kauffahrer die Waaren in sehr großer Menge kommen, um die
Unkosten der Fahrt wieder heraus zu bringen. Und eben diese
Menge der Waaren machet, daß sie dieselben auch andern nicht,
als bey großen Parteyen, das ist im Ganzen, wieder zu ver-
kaufen pflegen: und folglich ist die Seehandlung ein Ast des
Grossohandels (§. 239.).

§. 276.

Es wird aber die Handlung zur See hauptsächlich in denWol sie ge-
trieben wird.

Häfen und auf den Gestaden getrieben, siehe das 3 Capitel
des 3 Theiles.

§. 277.

Und zwar so floriret sie in allen Welttheilen, wo man zurWo | sie flo-
riret?

See anländen kann, sowol auf dem großen Weltmeere, als
auch auf besondern Meeren, die nur Theile von jenem sind,
nämlich auf dem mittelländischen, rothen, weißen, schwarzen,
balthischen und Eismeere etc. und treiben sie unter den euro-
päischen Nationen insonderheit die Engländer, Holländer, Fran-
zosen, Dänen, Schweden, Jtaliener, und die deutschen See-
städte.

§. 278.

Als besondere Theile der Seehandlung sind anzusehen:Besondere
Theile der
Seehand-
lung.

1) der Wallfischfang, 2) der Heringsfang, und 3) der Stock-
fischfang,
immaßen die, welche ihre Schiffe auf den Wallfisch-

Herings-
(K) 4

1 Th. 14 Cap. Von der Handl. zu Waſſer und zu Lande.
Handlung, ſo vermittelſt der Schifffahrt durch Meere und
Fluͤſſe getrieben wird. Was|zu Luͤbeck Kaufſchlagen, und uͤber
See und Sand handeln
heiße, haben wir im 121 §. erklaͤret.

§. 273.

Diejenigen, welche die Seehandlung treiben, werdenKauffahrer.
Kaufffahrer |genennet, und ſind gemeiniglich ganze Geſellſchaf-
ten, weil die Seehandlung nicht nur große Capitalien erfordert,
ſondern auch ſehr gefaͤhrlich iſt.

§. 274.

Jnſonderheit bekommen diejenigen europaͤiſchen Kauf- undGattungen
der Kauf-
fahrer.

Handelsleute eines Orts, welche ihre meiſte und vornehmſte
Handlung nach einer gewiſſen und beſondern Gegend oder Land-
ſchaft treiben, und ihre auf dem Meere habende Schiffe dahin
abgehen, und von dannen zuruͤck kommen laſſen, oder vielmehr
die Schiffe ſelbſten von dieſer Gegend, Lande und Orte, nach
welchem ſie fahren, ihre Beynamen. Alſo hat man Oſtindien-
fahrer, Levantefahrer, Straßenfahrer, Spanienfahrer,
Groͤnlandsfahrer, Bergenfahrer
ꝛc. ſiehe den 556 §.

§. 275.

Die Handlung zur See geſchieht nur im Ganzen, dennSeehand-
lung wird
nur im Gan-
zen getrie-
ben.

weil eine ſolche Fahrt ſehr vieles Geld koſtet, ſo laſſen gedachte
Kauffahrer die Waaren in ſehr großer Menge kommen, um die
Unkoſten der Fahrt wieder heraus zu bringen. Und eben dieſe
Menge der Waaren machet, daß ſie dieſelben auch andern nicht,
als bey großen Parteyen, das iſt im Ganzen, wieder zu ver-
kaufen pflegen: und folglich iſt die Seehandlung ein Aſt des
Groſſohandels (§. 239.).

§. 276.

Es wird aber die Handlung zur See hauptſaͤchlich in denWol ſie ge-
trieben wiꝛd.

Haͤfen und auf den Geſtaden getrieben, ſiehe das 3 Capitel
des 3 Theiles.

§. 277.

Und zwar ſo floriret ſie in allen Welttheilen, wo man zurWo | ſie flo-
riret?

See anlaͤnden kann, ſowol auf dem großen Weltmeere, als
auch auf beſondern Meeren, die nur Theile von jenem ſind,
naͤmlich auf dem mittellaͤndiſchen, rothen, weißen, ſchwarzen,
balthiſchen und Eismeere ꝛc. und treiben ſie unter den euro-
paͤiſchen Nationen inſonderheit die Englaͤnder, Hollaͤnder, Fran-
zoſen, Daͤnen, Schweden, Jtaliener, und die deutſchen See-
ſtaͤdte.

§. 278.

Als beſondere Theile der Seehandlung ſind anzuſehen:Beſondere
Theile der
Seehand-
lung.

1) der Wallfiſchfang, 2) der Heringsfang, und 3) der Stock-
fiſchfang,
immaßen die, welche ihre Schiffe auf den Wallfiſch-

Herings-
(K) 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <div n="4">
                    <p><pb facs="#f0755" n="151"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">1 Th. 14 Cap. Von der Handl. zu Wa&#x017F;&#x017F;er und zu Lande.</hi></fw><lb/>
Handlung, &#x017F;o vermittel&#x017F;t der Schifffahrt durch Meere und<lb/>
Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e getrieben wird. Was|zu Lu&#x0364;beck <hi rendition="#fr">Kauf&#x017F;chlagen,</hi> und <hi rendition="#fr">u&#x0364;ber<lb/>
See und Sand handeln</hi> heiße, haben wir im 121 §. erkla&#x0364;ret.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 273.</head><lb/>
                    <p>Diejenigen, welche die Seehandlung treiben, werden<note place="right">Kauffahrer.</note><lb/><hi rendition="#fr">Kaufffahrer</hi> |genennet, und &#x017F;ind gemeiniglich ganze Ge&#x017F;ell&#x017F;chaf-<lb/>
ten, weil die Seehandlung nicht nur große Capitalien erfordert,<lb/>
&#x017F;ondern auch &#x017F;ehr gefa&#x0364;hrlich i&#x017F;t.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 274.</head><lb/>
                    <p>Jn&#x017F;onderheit bekommen diejenigen europa&#x0364;i&#x017F;chen Kauf- und<note place="right">Gattungen<lb/>
der Kauf-<lb/>
fahrer.</note><lb/>
Handelsleute eines Orts, welche ihre mei&#x017F;te und vornehm&#x017F;te<lb/>
Handlung nach einer gewi&#x017F;&#x017F;en und be&#x017F;ondern Gegend oder Land-<lb/>
&#x017F;chaft treiben, und ihre auf dem Meere habende Schiffe dahin<lb/>
abgehen, und von dannen zuru&#x0364;ck kommen la&#x017F;&#x017F;en, oder vielmehr<lb/>
die Schiffe &#x017F;elb&#x017F;ten von die&#x017F;er Gegend, Lande und Orte, nach<lb/>
welchem &#x017F;ie fahren, ihre Beynamen. Al&#x017F;o hat man <hi rendition="#fr">O&#x017F;tindien-<lb/>
fahrer, Levantefahrer, Straßenfahrer, Spanienfahrer,<lb/>
Gro&#x0364;nlandsfahrer, Bergenfahrer</hi> &#xA75B;c. &#x017F;iehe den 556 §.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 275.</head><lb/>
                    <p>Die Handlung zur See ge&#x017F;chieht nur im Ganzen, denn<note place="right">Seehand-<lb/>
lung wird<lb/>
nur im Gan-<lb/>
zen getrie-<lb/>
ben.</note><lb/>
weil eine &#x017F;olche Fahrt &#x017F;ehr vieles Geld ko&#x017F;tet, &#x017F;o la&#x017F;&#x017F;en gedachte<lb/>
Kauffahrer die Waaren in &#x017F;ehr großer Menge kommen, um die<lb/>
Unko&#x017F;ten der Fahrt wieder heraus zu bringen. Und eben die&#x017F;e<lb/>
Menge der Waaren machet, daß &#x017F;ie die&#x017F;elben auch andern nicht,<lb/>
als bey großen Parteyen, das i&#x017F;t im Ganzen, wieder zu ver-<lb/>
kaufen pflegen: und folglich i&#x017F;t die Seehandlung ein A&#x017F;t des<lb/>
Gro&#x017F;&#x017F;ohandels (§. 239.).</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 276.</head><lb/>
                    <p>Es wird aber die Handlung zur See haupt&#x017F;a&#x0364;chlich in den<note place="right">Wol &#x017F;ie ge-<lb/>
trieben wi&#xA75B;d.</note><lb/><hi rendition="#fr">Ha&#x0364;fen</hi> und auf den <hi rendition="#fr">Ge&#x017F;taden</hi> getrieben, &#x017F;iehe das 3 Capitel<lb/>
des 3 Theiles.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 277.</head><lb/>
                    <p>Und zwar &#x017F;o floriret &#x017F;ie in allen Welttheilen, wo man zur<note place="right">Wo | &#x017F;ie flo-<lb/>
riret?</note><lb/>
See anla&#x0364;nden kann, &#x017F;owol auf dem großen Weltmeere, als<lb/>
auch auf be&#x017F;ondern Meeren, die nur Theile von jenem &#x017F;ind,<lb/>
na&#x0364;mlich auf dem mittella&#x0364;ndi&#x017F;chen, rothen, weißen, &#x017F;chwarzen,<lb/>
balthi&#x017F;chen und Eismeere &#xA75B;c. und treiben &#x017F;ie unter den euro-<lb/>
pa&#x0364;i&#x017F;chen Nationen in&#x017F;onderheit die Engla&#x0364;nder, Holla&#x0364;nder, Fran-<lb/>
zo&#x017F;en, Da&#x0364;nen, Schweden, Jtaliener, und die deut&#x017F;chen See-<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;dte.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 278.</head><lb/>
                    <p>Als <hi rendition="#fr">be&#x017F;ondere Theile der Seehandlung</hi> &#x017F;ind anzu&#x017F;ehen:<note place="right">Be&#x017F;ondere<lb/>
Theile der<lb/>
Seehand-<lb/>
lung.</note><lb/>
1) der <hi rendition="#fr">Wallfi&#x017F;chfang,</hi> 2) der <hi rendition="#fr">Heringsfang,</hi> und 3) der <hi rendition="#fr">Stock-<lb/>
fi&#x017F;chfang,</hi> immaßen die, welche ihre Schiffe auf den Wallfi&#x017F;ch-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">(K) 4</fw><fw place="bottom" type="catch">Herings-</fw><lb/></p>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[151/0755] 1 Th. 14 Cap. Von der Handl. zu Waſſer und zu Lande. Handlung, ſo vermittelſt der Schifffahrt durch Meere und Fluͤſſe getrieben wird. Was|zu Luͤbeck Kaufſchlagen, und uͤber See und Sand handeln heiße, haben wir im 121 §. erklaͤret. §. 273. Diejenigen, welche die Seehandlung treiben, werden Kaufffahrer |genennet, und ſind gemeiniglich ganze Geſellſchaf- ten, weil die Seehandlung nicht nur große Capitalien erfordert, ſondern auch ſehr gefaͤhrlich iſt. Kauffahrer. §. 274. Jnſonderheit bekommen diejenigen europaͤiſchen Kauf- und Handelsleute eines Orts, welche ihre meiſte und vornehmſte Handlung nach einer gewiſſen und beſondern Gegend oder Land- ſchaft treiben, und ihre auf dem Meere habende Schiffe dahin abgehen, und von dannen zuruͤck kommen laſſen, oder vielmehr die Schiffe ſelbſten von dieſer Gegend, Lande und Orte, nach welchem ſie fahren, ihre Beynamen. Alſo hat man Oſtindien- fahrer, Levantefahrer, Straßenfahrer, Spanienfahrer, Groͤnlandsfahrer, Bergenfahrer ꝛc. ſiehe den 556 §. Gattungen der Kauf- fahrer. §. 275. Die Handlung zur See geſchieht nur im Ganzen, denn weil eine ſolche Fahrt ſehr vieles Geld koſtet, ſo laſſen gedachte Kauffahrer die Waaren in ſehr großer Menge kommen, um die Unkoſten der Fahrt wieder heraus zu bringen. Und eben dieſe Menge der Waaren machet, daß ſie dieſelben auch andern nicht, als bey großen Parteyen, das iſt im Ganzen, wieder zu ver- kaufen pflegen: und folglich iſt die Seehandlung ein Aſt des Groſſohandels (§. 239.). Seehand- lung wird nur im Gan- zen getrie- ben. §. 276. Es wird aber die Handlung zur See hauptſaͤchlich in den Haͤfen und auf den Geſtaden getrieben, ſiehe das 3 Capitel des 3 Theiles. Wol ſie ge- trieben wiꝛd. §. 277. Und zwar ſo floriret ſie in allen Welttheilen, wo man zur See anlaͤnden kann, ſowol auf dem großen Weltmeere, als auch auf beſondern Meeren, die nur Theile von jenem ſind, naͤmlich auf dem mittellaͤndiſchen, rothen, weißen, ſchwarzen, balthiſchen und Eismeere ꝛc. und treiben ſie unter den euro- paͤiſchen Nationen inſonderheit die Englaͤnder, Hollaͤnder, Fran- zoſen, Daͤnen, Schweden, Jtaliener, und die deutſchen See- ſtaͤdte. Wo | ſie flo- riret? §. 278. Als beſondere Theile der Seehandlung ſind anzuſehen: 1) der Wallfiſchfang, 2) der Heringsfang, und 3) der Stock- fiſchfang, immaßen die, welche ihre Schiffe auf den Wallfiſch- Herings- Beſondere Theile der Seehand- lung. (K) 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/755
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 151. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/755>, abgerufen am 22.10.2019.