Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

dem Geldwechsel, und Actienhandel.
lohn 6 Gulden bezahlet, wovon der Verkäufer und Käufer ein
jeder die Hälfte bezahlen.

§. 356.

Und in dieser beständigen Abwechselung vom Kaufe undGewinn bey
dem Actien-
handel.

Verkaufe der Actien besteht der Actienhandel, da man solche,
wenn sie fallen, um einen geringen Preiß an sich zu kaufen; und
hinwiederum, wenn sie steigen, um einen höhern Preiß an an-
dere zu verkaufen suchet. Etliche verhandeln auch solche Acti-
en nicht gleich wieder, sondern warten damit die Zeit der Aus-
theilung ab, da denn die Compagnie zuweilen 30, 40, und mehr
pro Cent auf hundert fl. Capital unter die Jnteressenten aus-
theilet. Woraus denn offenbar, daß der Actienhandel oft gros-
sen Gewinn bringt.

§. 357.

Weil also der Actienhandel in einem beständigen Ein- undBraucht
kein großes
Capital.

Verkaufe der Actien besteht (§. 356.), kann er ohne großen Vor-
rath baaren Geldes getrieben werden, indem der, wer einmal
einige Actien erkaufet, durch deren Vertrieb wieder neue einzu-
kaufen in den Stand gesetzet wird.

§. 358.

Da er nun also kein großes Capital erfordert (§. 337.);Vortreff-
lichkeit des
Actienhan-
dels.

oft aber großen Gewinn bringt (§. 356.): so kann man ihn mit
gutem Fuge unter die vortrefflichsten Handlungsarten zählen.

§. 359.

Und solchemnach darf man sich nicht wundern, daß in denWichtigkeit
desselben,
besonders in
Holland.

See- und andern Städten mit den Actien ein großer Handel
getrieben werde. Jnsonderheit ist der Actienhandel einer der
wichtigsten, welcher auf der Börse zu Amsterdam, und in den
andern Städten der vereinigten Niederlande, wo Kammern
der ostindischen Compagnie sind, getrieben wird. Es giebt da-
selbst so gar eine Menge Leute, welche bloß von dieser Hand-
lung leben, und sich damit bereichern.

§. 360.

B) Die Wechselhandlung, im engern und vorzüglichenB) Wechsel-
handel im
vorzüglichen
Verstande.

Verstande genommen (§. 350.), ist diejenige, welche mit Wech-
selbriefen, und zwar hauptsächlich mit traßirten Wechseln
(§. 349.), getrieben wird, da man nämlich solche für einen
gewissen Preiß erhandelt, und sodann durch sie Geld auswärts
übermachet, oder von andern Orten es auf eben die Weise wie-
der heraus zieht. Wir handeln von ihr im folgenden Capitel.

Das 18 Capitel.
Von der Wechselhandlung im vorzüglichen Verstande.
§. 361.

Bey der Wechselhandlung im vorzüglichen Verstande,Der Wech-
selhandlung
im vorzügli-
chen Ver-
stande, zwey
Hauptstücke.

(§. 360.) haben wir auf zwey Stücke, nämlich 1) auf die
Wechselbriefe, als den Gegenstand derselben, und 2) auf die
Art und Weise, wie mit diesen Briefen gehandelt werde, unser
Augenmerk zu richten. Wir wollen von beyden besonders reden.

§. 362.

dem Geldwechſel, und Actienhandel.
lohn 6 Gulden bezahlet, wovon der Verkaͤufer und Kaͤufer ein
jeder die Haͤlfte bezahlen.

§. 356.

Und in dieſer beſtaͤndigen Abwechſelung vom Kaufe undGewinn bey
dem Actien-
handel.

Verkaufe der Actien beſteht der Actienhandel, da man ſolche,
wenn ſie fallen, um einen geringen Preiß an ſich zu kaufen; und
hinwiederum, wenn ſie ſteigen, um einen hoͤhern Preiß an an-
dere zu verkaufen ſuchet. Etliche verhandeln auch ſolche Acti-
en nicht gleich wieder, ſondern warten damit die Zeit der Aus-
theilung ab, da denn die Compagnie zuweilen 30, 40, und mehr
pro Cent auf hundert fl. Capital unter die Jntereſſenten aus-
theilet. Woraus denn offenbar, daß der Actienhandel oft groſ-
ſen Gewinn bringt.

§. 357.

Weil alſo der Actienhandel in einem beſtaͤndigen Ein- undBraucht
kein großes
Capital.

Verkaufe der Actien beſteht (§. 356.), kann er ohne großen Vor-
rath baaren Geldes getrieben werden, indem der, wer einmal
einige Actien erkaufet, durch deren Vertrieb wieder neue einzu-
kaufen in den Stand geſetzet wird.

§. 358.

Da er nun alſo kein großes Capital erfordert (§. 337.);Vortreff-
lichkeit des
Actienhan-
dels.

oft aber großen Gewinn bringt (§. 356.): ſo kann man ihn mit
gutem Fuge unter die vortrefflichſten Handlungsarten zaͤhlen.

§. 359.

Und ſolchemnach darf man ſich nicht wundern, daß in denWichtigkeit
deſſelben,
beſonders in
Holland.

See- und andern Staͤdten mit den Actien ein großer Handel
getrieben werde. Jnſonderheit iſt der Actienhandel einer der
wichtigſten, welcher auf der Boͤrſe zu Amſterdam, und in den
andern Staͤdten der vereinigten Niederlande, wo Kammern
der oſtindiſchen Compagnie ſind, getrieben wird. Es giebt da-
ſelbſt ſo gar eine Menge Leute, welche bloß von dieſer Hand-
lung leben, und ſich damit bereichern.

§. 360.

B) Die Wechſelhandlung, im engern und vorzuͤglichenB) Wechſel-
handel im
vorzuͤglichen
Verſtande.

Verſtande genommen (§. 350.), iſt diejenige, welche mit Wech-
ſelbriefen, und zwar hauptſaͤchlich mit traßirten Wechſeln
(§. 349.), getrieben wird, da man naͤmlich ſolche fuͤr einen
gewiſſen Preiß erhandelt, und ſodann durch ſie Geld auswaͤrts
uͤbermachet, oder von andern Orten es auf eben die Weiſe wie-
der heraus zieht. Wir handeln von ihr im folgenden Capitel.

Das 18 Capitel.
Von der Wechſelhandlung im vorzuͤglichen Verſtande.
§. 361.

Bey der Wechſelhandlung im vorzuͤglichen Verſtande,Der Wech-
ſelhandlung
im vorzuͤgli-
chen Ver-
ſtande, zwey
Hauptſtuͤcke.

(§. 360.) haben wir auf zwey Stuͤcke, naͤmlich 1) auf die
Wechſelbriefe, als den Gegenſtand derſelben, und 2) auf die
Art und Weiſe, wie mit dieſen Briefen gehandelt werde, unſer
Augenmerk zu richten. Wir wollen von beyden beſonders reden.

§. 362.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <div n="4">
                    <p><pb facs="#f0777" n="173"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">dem Geldwech&#x017F;el, und Actienhandel.</hi></fw><lb/>
lohn 6 Gulden bezahlet, wovon der Verka&#x0364;ufer und Ka&#x0364;ufer ein<lb/>
jeder die Ha&#x0364;lfte bezahlen.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 356.</head><lb/>
                    <p>Und in die&#x017F;er be&#x017F;ta&#x0364;ndigen Abwech&#x017F;elung vom Kaufe und<note place="right">Gewinn bey<lb/>
dem Actien-<lb/>
handel.</note><lb/>
Verkaufe der Actien be&#x017F;teht der Actienhandel, da man &#x017F;olche,<lb/>
wenn &#x017F;ie fallen, um einen geringen Preiß an &#x017F;ich zu kaufen; und<lb/>
hinwiederum, wenn &#x017F;ie &#x017F;teigen, um einen ho&#x0364;hern Preiß an an-<lb/>
dere zu verkaufen &#x017F;uchet. Etliche verhandeln auch &#x017F;olche Acti-<lb/>
en nicht gleich wieder, &#x017F;ondern warten damit die Zeit der Aus-<lb/>
theilung ab, da denn die Compagnie zuweilen 30, 40, und mehr<lb/>
pro Cent auf hundert fl. Capital unter die Jntere&#x017F;&#x017F;enten aus-<lb/>
theilet. Woraus denn offenbar, daß der Actienhandel oft gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Gewinn bringt.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 357.</head><lb/>
                    <p>Weil al&#x017F;o der Actienhandel in einem be&#x017F;ta&#x0364;ndigen Ein- und<note place="right">Braucht<lb/>
kein großes<lb/>
Capital.</note><lb/>
Verkaufe der Actien be&#x017F;teht (§. 356.), kann er ohne großen Vor-<lb/>
rath baaren Geldes getrieben werden, indem der, wer einmal<lb/>
einige Actien erkaufet, durch deren Vertrieb wieder neue einzu-<lb/>
kaufen in den Stand ge&#x017F;etzet wird.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 358.</head><lb/>
                    <p>Da er nun al&#x017F;o kein großes Capital erfordert (§. 337.);<note place="right">Vortreff-<lb/>
lichkeit des<lb/>
Actienhan-<lb/>
dels.</note><lb/>
oft aber großen Gewinn bringt (§. 356.): &#x017F;o kann man ihn mit<lb/>
gutem Fuge unter die vortrefflich&#x017F;ten Handlungsarten za&#x0364;hlen.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 359.</head><lb/>
                    <p>Und &#x017F;olchemnach darf man &#x017F;ich nicht wundern, daß in den<note place="right">Wichtigkeit<lb/>
de&#x017F;&#x017F;elben,<lb/>
be&#x017F;onders in<lb/>
Holland.</note><lb/>
See- und andern Sta&#x0364;dten mit den Actien ein großer Handel<lb/>
getrieben werde. Jn&#x017F;onderheit i&#x017F;t der Actienhandel einer der<lb/>
wichtig&#x017F;ten, welcher auf der Bo&#x0364;r&#x017F;e zu Am&#x017F;terdam, und in den<lb/>
andern Sta&#x0364;dten der vereinigten Niederlande, wo Kammern<lb/>
der o&#x017F;tindi&#x017F;chen Compagnie &#x017F;ind, getrieben wird. Es giebt da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;o gar eine Menge Leute, welche bloß von die&#x017F;er Hand-<lb/>
lung leben, und &#x017F;ich damit bereichern.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 360.</head><lb/>
                    <p><hi rendition="#aq">B</hi>) Die <hi rendition="#fr">Wech&#x017F;elhandlung,</hi> im <hi rendition="#fr">engern</hi> und <hi rendition="#fr">vorzu&#x0364;glichen</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">B</hi>) Wech&#x017F;el-<lb/>
handel im<lb/>
vorzu&#x0364;glichen<lb/>
Ver&#x017F;tande.</note><lb/><hi rendition="#fr">Ver&#x017F;tande</hi> genommen (§. 350.), i&#x017F;t diejenige, welche mit Wech-<lb/>
&#x017F;elbriefen, und zwar haupt&#x017F;a&#x0364;chlich mit traßirten Wech&#x017F;eln<lb/>
(§. 349.), getrieben wird, da man na&#x0364;mlich &#x017F;olche fu&#x0364;r einen<lb/>
gewi&#x017F;&#x017F;en Preiß erhandelt, und &#x017F;odann durch &#x017F;ie Geld auswa&#x0364;rts<lb/>
u&#x0364;bermachet, oder von andern Orten es auf eben die Wei&#x017F;e wie-<lb/>
der heraus zieht. Wir handeln von ihr im folgenden Capitel.</p>
                  </div>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head><hi rendition="#b">Das 18 Capitel.</hi><lb/>
Von der Wech&#x017F;elhandlung im vorzu&#x0364;glichen Ver&#x017F;tande.</head><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 361.</head><lb/>
                    <p><hi rendition="#in">B</hi>ey der <hi rendition="#fr">Wech&#x017F;elhandlung im vorzu&#x0364;glichen Ver&#x017F;tande,</hi><note place="right">Der Wech-<lb/>
&#x017F;elhandlung<lb/>
im vorzu&#x0364;gli-<lb/>
chen Ver-<lb/>
&#x017F;tande, zwey<lb/>
Haupt&#x017F;tu&#x0364;cke.</note><lb/>
(§. 360.) haben wir auf zwey Stu&#x0364;cke, na&#x0364;mlich 1) auf die<lb/><hi rendition="#fr">Wech&#x017F;elbriefe,</hi> als den Gegen&#x017F;tand der&#x017F;elben, und 2) auf die<lb/><hi rendition="#fr">Art und Wei&#x017F;e, wie mit die&#x017F;en Briefen gehandelt werde,</hi> un&#x017F;er<lb/>
Augenmerk zu richten. Wir wollen von beyden be&#x017F;onders reden.</p>
                  </div><lb/>
                  <fw place="bottom" type="catch">§. 362.</fw><lb/>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[173/0777] dem Geldwechſel, und Actienhandel. lohn 6 Gulden bezahlet, wovon der Verkaͤufer und Kaͤufer ein jeder die Haͤlfte bezahlen. §. 356. Und in dieſer beſtaͤndigen Abwechſelung vom Kaufe und Verkaufe der Actien beſteht der Actienhandel, da man ſolche, wenn ſie fallen, um einen geringen Preiß an ſich zu kaufen; und hinwiederum, wenn ſie ſteigen, um einen hoͤhern Preiß an an- dere zu verkaufen ſuchet. Etliche verhandeln auch ſolche Acti- en nicht gleich wieder, ſondern warten damit die Zeit der Aus- theilung ab, da denn die Compagnie zuweilen 30, 40, und mehr pro Cent auf hundert fl. Capital unter die Jntereſſenten aus- theilet. Woraus denn offenbar, daß der Actienhandel oft groſ- ſen Gewinn bringt. Gewinn bey dem Actien- handel. §. 357. Weil alſo der Actienhandel in einem beſtaͤndigen Ein- und Verkaufe der Actien beſteht (§. 356.), kann er ohne großen Vor- rath baaren Geldes getrieben werden, indem der, wer einmal einige Actien erkaufet, durch deren Vertrieb wieder neue einzu- kaufen in den Stand geſetzet wird. Braucht kein großes Capital. §. 358. Da er nun alſo kein großes Capital erfordert (§. 337.); oft aber großen Gewinn bringt (§. 356.): ſo kann man ihn mit gutem Fuge unter die vortrefflichſten Handlungsarten zaͤhlen. Vortreff- lichkeit des Actienhan- dels. §. 359. Und ſolchemnach darf man ſich nicht wundern, daß in den See- und andern Staͤdten mit den Actien ein großer Handel getrieben werde. Jnſonderheit iſt der Actienhandel einer der wichtigſten, welcher auf der Boͤrſe zu Amſterdam, und in den andern Staͤdten der vereinigten Niederlande, wo Kammern der oſtindiſchen Compagnie ſind, getrieben wird. Es giebt da- ſelbſt ſo gar eine Menge Leute, welche bloß von dieſer Hand- lung leben, und ſich damit bereichern. Wichtigkeit deſſelben, beſonders in Holland. §. 360. B) Die Wechſelhandlung, im engern und vorzuͤglichen Verſtande genommen (§. 350.), iſt diejenige, welche mit Wech- ſelbriefen, und zwar hauptſaͤchlich mit traßirten Wechſeln (§. 349.), getrieben wird, da man naͤmlich ſolche fuͤr einen gewiſſen Preiß erhandelt, und ſodann durch ſie Geld auswaͤrts uͤbermachet, oder von andern Orten es auf eben die Weiſe wie- der heraus zieht. Wir handeln von ihr im folgenden Capitel. B) Wechſel- handel im vorzuͤglichen Verſtande. Das 18 Capitel. Von der Wechſelhandlung im vorzuͤglichen Verſtande. §. 361. Bey der Wechſelhandlung im vorzuͤglichen Verſtande, (§. 360.) haben wir auf zwey Stuͤcke, naͤmlich 1) auf die Wechſelbriefe, als den Gegenſtand derſelben, und 2) auf die Art und Weiſe, wie mit dieſen Briefen gehandelt werde, unſer Augenmerk zu richten. Wir wollen von beyden beſonders reden. Der Wech- ſelhandlung im vorzuͤgli- chen Ver- ſtande, zwey Hauptſtuͤcke. §. 362.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/777
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 173. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/777>, abgerufen am 14.10.2019.