Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

erforderlichen Personen.
Diesen Handlungsdeputirten insonderheit ist eine Person zum
rechtlichen Beystande, nämlich der Handlungsconsulent, und
eine Person zur Aufwartung, nämlich der Börsenschließer,
beygegeben (§. 487). Zu den obgedachten drey Classen
der Kaufleute gehöret ferner b) das Corpus der Kramer, wel-b) Kramer-
innung,

ches die Kramerinnung heißt, und aus den Kramermei-
stern
und den übrigen Kramern besteht, denen gleichfalls
eine Person zum rechtlichen Beystande, so den Namen des
Kramerconsulentens führet, und eine Person zur Aufwartung,
die der Kramerbothe genennet wird, beygegeben ist (§. 260).
Endlich gehöret zu den drey Classen der Kaufleute c) das Cor-c) Gewand-
schneider-
gesellschaft.

pus der Tuchhändler im Ausschnitte, welches an einigen
Orten den Namen der Gewandschneidergesellschaft führet.

§. 493.

Betreffend (b) die Collegia (§. 492), so sind solche theilsb) Handels-
collegia:

zur Aufnahme und dem Flore der Kaufmannschaft verordnet:
theils zur Beylegung der Streitigkeiten unter den Kaufleuten,
niedergesetzet. Die zu der erstern Absicht verordneten Collegia
sind: a) die Commerciencollegia, Commerciendeputationen,a) Commer-
ciencollegia,
b) Manufa-
cturcollegia,

oder die vorzüglich sogenannten Handelscollegia; und b) die
Manufacturencollegia, von welchen beyden wir in unserer
Handlungspolitik reden werden. Die zu der zweyten Absicht
niedergesetzten Collegia werden an manchen Orten, als zu
Leipzig, Handelsgerichte, und an andern Orten, als zuc) Handels-
gerichte.

Braunschweig, Kaufgerichte genennet. Von diesen werden
wir im 8 Capitel umständlicher handeln.

Das 3 Capitel.
Von dem Handelsmanne.
§. 494.

Ein Handelsmann (§. 484), welcher auch ein Kaufmann ,Handels-
oder Kauf-
mann, was
er sey?

desgleichen ein Kauf- und Handelsmann, oder ein Nego-
ciant
pflegt genennet zu werden, heißt überhaupt ein je-
der der da handelt, oder Handlung treibt, das ist, Waaren
einkauft, eintauschet, oder fabriciren läßt, um sie entweder in
einem öffentlichen Laden oder Gewölbe in der Stadt, wo er
wohnet, oder außerhalb derselben, auf Messen oder Jahr-
märkten, oder auch in fremden Ländern, wohin er sie auf seine
Kosten versendet, zu verkaufen.

(*) Von der verschiedenen Bedeutung des Worts Kaufmann
lese man in unserer Akadem. der Kaufleute den Artikel:
Handelsmann.
(**) Es pflegen die Kaufleute auch sonst noch andere Namen,
nach Beschaffenheit der Umstände, zu führen. Denn hat
z. E. ein Kaufmann Diener oder Jungen, so heißt er, inPatron oder
Principal,

Ansehung dieser der Handelspatron, oder auch nur schlecht-
hin Patron; und insbesondere in Ansehung der Compli-
mentirer und Factoren (siehe den 513 §.) der Principal
(Q) 3

erforderlichen Perſonen.
Dieſen Handlungsdeputirten inſonderheit iſt eine Perſon zum
rechtlichen Beyſtande, naͤmlich der Handlungsconſulent, und
eine Perſon zur Aufwartung, naͤmlich der Boͤrſenſchließer,
beygegeben (§. 487). Zu den obgedachten drey Claſſen
der Kaufleute gehoͤret ferner b) das Corpus der Kramer, wel-b) Kramer-
innung,

ches die Kramerinnung heißt, und aus den Kramermei-
ſtern
und den uͤbrigen Kramern beſteht, denen gleichfalls
eine Perſon zum rechtlichen Beyſtande, ſo den Namen des
Kramerconſulentens fuͤhret, und eine Perſon zur Aufwartung,
die der Kramerbothe genennet wird, beygegeben iſt (§. 260).
Endlich gehoͤret zu den drey Claſſen der Kaufleute c) das Cor-c) Gewand-
ſchneider-
geſellſchaft.

pus der Tuchhaͤndler im Ausſchnitte, welches an einigen
Orten den Namen der Gewandſchneidergeſellſchaft fuͤhret.

§. 493.

Betreffend (b) die Collegia (§. 492), ſo ſind ſolche theilsb) Handels-
collegia:

zur Aufnahme und dem Flore der Kaufmannſchaft verordnet:
theils zur Beylegung der Streitigkeiten unter den Kaufleuten,
niedergeſetzet. Die zu der erſtern Abſicht verordneten Collegia
ſind: a) die Commerciencollegia, Commerciendeputationen,a) Commer-
ciencollegia,
b) Manufa-
cturcollegia,

oder die vorzuͤglich ſogenannten Handelscollegia; und b) die
Manufacturencollegia, von welchen beyden wir in unſerer
Handlungspolitik reden werden. Die zu der zweyten Abſicht
niedergeſetzten Collegia werden an manchen Orten, als zu
Leipzig, Handelsgerichte, und an andern Orten, als zuc) Handels-
gerichte.

Braunſchweig, Kaufgerichte genennet. Von dieſen werden
wir im 8 Capitel umſtaͤndlicher handeln.

Das 3 Capitel.
Von dem Handelsmanne.
§. 494.

Ein Handelsmann (§. 484), welcher auch ein Kaufmann ,Handels-
oder Kauf-
mann, was
er ſey?

desgleichen ein Kauf- und Handelsmann, oder ein Nego-
ciant
pflegt genennet zu werden, heißt uͤberhaupt ein je-
der der da handelt, oder Handlung treibt, das iſt, Waaren
einkauft, eintauſchet, oder fabriciren laͤßt, um ſie entweder in
einem oͤffentlichen Laden oder Gewoͤlbe in der Stadt, wo er
wohnet, oder außerhalb derſelben, auf Meſſen oder Jahr-
maͤrkten, oder auch in fremden Laͤndern, wohin er ſie auf ſeine
Koſten verſendet, zu verkaufen.

(*) Von der verſchiedenen Bedeutung des Worts Kaufmann
leſe man in unſerer Akadem. der Kaufleute den Artikel:
Handelsmann.
(**) Es pflegen die Kaufleute auch ſonſt noch andere Namen,
nach Beſchaffenheit der Umſtaͤnde, zu fuͤhren. Denn hat
z. E. ein Kaufmann Diener oder Jungen, ſo heißt er, inPatron oder
Principal,

Anſehung dieſer der Handelspatron, oder auch nur ſchlecht-
hin Patron; und insbeſondere in Anſehung der Compli-
mentirer und Factoren (ſiehe den 513 §.) der Principal
(Q) 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <div n="4">
                    <p><pb facs="#f0849" n="245"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">erforderlichen Per&#x017F;onen.</hi></fw><lb/>
Die&#x017F;en Handlungsdeputirten in&#x017F;onderheit i&#x017F;t eine Per&#x017F;on zum<lb/>
rechtlichen Bey&#x017F;tande, na&#x0364;mlich der <hi rendition="#fr">Handlungscon&#x017F;ulent,</hi> und<lb/>
eine Per&#x017F;on zur Aufwartung, na&#x0364;mlich der <hi rendition="#fr">Bo&#x0364;r&#x017F;en&#x017F;chließer,</hi><lb/>
beygegeben (§. 487). Zu den obgedachten drey Cla&#x017F;&#x017F;en<lb/>
der Kaufleute geho&#x0364;ret ferner b) das Corpus der <hi rendition="#fr">Kramer,</hi> wel-<note place="right">b) Kramer-<lb/>
innung,</note><lb/>
ches die <hi rendition="#fr">Kramerinnung</hi> heißt, und aus den <hi rendition="#fr">Kramermei-<lb/>
&#x017F;tern</hi> und den u&#x0364;brigen <hi rendition="#fr">Kramern</hi> be&#x017F;teht, denen gleichfalls<lb/>
eine Per&#x017F;on zum rechtlichen Bey&#x017F;tande, &#x017F;o den Namen des<lb/><hi rendition="#fr">Kramercon&#x017F;ulentens</hi> fu&#x0364;hret, und eine Per&#x017F;on zur Aufwartung,<lb/>
die der <hi rendition="#fr">Kramerbothe</hi> genennet wird, beygegeben i&#x017F;t (§. 260).<lb/>
Endlich geho&#x0364;ret zu den drey Cla&#x017F;&#x017F;en der Kaufleute c) das Cor-<note place="right">c) Gewand-<lb/>
&#x017F;chneider-<lb/>
ge&#x017F;ell&#x017F;chaft.</note><lb/>
pus der <hi rendition="#fr">Tuchha&#x0364;ndler im Aus&#x017F;chnitte,</hi> welches an einigen<lb/>
Orten den Namen der <hi rendition="#fr">Gewand&#x017F;chneiderge&#x017F;ell&#x017F;chaft</hi> fu&#x0364;hret.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 493.</head><lb/>
                    <p>Betreffend (<hi rendition="#aq">b</hi>) die <hi rendition="#fr">Collegia</hi> (§. 492), &#x017F;o &#x017F;ind &#x017F;olche theils<note place="right"><hi rendition="#aq">b</hi>) Handels-<lb/>
collegia:</note><lb/>
zur <hi rendition="#fr">Aufnahme</hi> und dem Flore der Kaufmann&#x017F;chaft verordnet:<lb/>
theils zur Beylegung der <hi rendition="#fr">Streitigkeiten</hi> unter den Kaufleuten,<lb/>
niederge&#x017F;etzet. Die zu der <hi rendition="#fr">er&#x017F;tern Ab&#x017F;icht</hi> verordneten Collegia<lb/>
&#x017F;ind: a) die <hi rendition="#fr">Commerciencollegia, Commerciendeputationen,</hi><note place="right">a) Commer-<lb/>
ciencollegia,<lb/>
b) Manufa-<lb/>
cturcollegia,</note><lb/>
oder die vorzu&#x0364;glich &#x017F;ogenannten <hi rendition="#fr">Handelscollegia;</hi> und b) die<lb/><hi rendition="#fr">Manufacturencollegia,</hi> von welchen beyden wir in un&#x017F;erer<lb/><hi rendition="#fr">Handlungspolitik</hi> reden werden. Die zu der <hi rendition="#fr">zweyten Ab&#x017F;icht</hi><lb/>
niederge&#x017F;etzten Collegia werden an manchen Orten, als zu<lb/>
Leipzig, <hi rendition="#fr">Handelsgerichte,</hi> und an andern Orten, als zu<note place="right">c) Handels-<lb/>
gerichte.</note><lb/>
Braun&#x017F;chweig, <hi rendition="#fr">Kaufgerichte</hi> genennet. Von die&#x017F;en werden<lb/>
wir im 8 Capitel um&#x017F;ta&#x0364;ndlicher handeln.</p>
                  </div>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head> <hi rendition="#b">Das 3 Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#g">Von dem Handelsmanne.</hi> </head><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 494.</head><lb/>
                    <p><hi rendition="#in">E</hi>in <hi rendition="#fr">Handelsmann</hi> (§. 484), welcher auch ein <hi rendition="#fr">Kaufmann</hi> <ref target="#(*)"/>,<note place="right">Handels-<lb/>
oder Kauf-<lb/>
mann, was<lb/>
er &#x017F;ey?</note><lb/>
desgleichen ein <hi rendition="#fr">Kauf- und Handelsmann,</hi> oder ein <hi rendition="#fr">Nego-<lb/>
ciant</hi> <ref target="#(**)"/> pflegt genennet zu werden, heißt u&#x0364;berhaupt ein je-<lb/>
der der da handelt, oder Handlung treibt, das i&#x017F;t, Waaren<lb/>
einkauft, eintau&#x017F;chet, oder fabriciren la&#x0364;ßt, um &#x017F;ie entweder in<lb/>
einem o&#x0364;ffentlichen Laden oder Gewo&#x0364;lbe in der Stadt, wo er<lb/>
wohnet, oder außerhalb der&#x017F;elben, auf Me&#x017F;&#x017F;en oder Jahr-<lb/>
ma&#x0364;rkten, oder auch in fremden La&#x0364;ndern, wohin er &#x017F;ie auf &#x017F;eine<lb/>
Ko&#x017F;ten ver&#x017F;endet, zu verkaufen.</p><lb/>
                    <note place="end" n="(*)">Von der ver&#x017F;chiedenen Bedeutung des Worts <hi rendition="#fr">Kaufmann</hi><lb/>
le&#x017F;e man in un&#x017F;erer <hi rendition="#fr">Akadem. der Kaufleute</hi> den Artikel:<lb/><hi rendition="#fr">Handelsmann.</hi></note><lb/>
                    <note place="end" n="(**)">Es pflegen die Kaufleute auch &#x017F;on&#x017F;t noch andere Namen,<lb/>
nach Be&#x017F;chaffenheit der Um&#x017F;ta&#x0364;nde, zu fu&#x0364;hren. Denn hat<lb/>
z. E. ein Kaufmann Diener oder Jungen, &#x017F;o heißt er, in<note place="right">Patron oder<lb/>
Principal,</note><lb/>
An&#x017F;ehung die&#x017F;er der <hi rendition="#fr">Handelspatron,</hi> oder auch nur &#x017F;chlecht-<lb/>
hin <hi rendition="#fr">Patron;</hi> und insbe&#x017F;ondere in An&#x017F;ehung der Compli-<lb/>
mentirer und Factoren (&#x017F;iehe den 513 §.) der <hi rendition="#fr">Principal</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">(Q) 3</fw><fw place="bottom" type="catch">oder</fw><lb/></note>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[245/0849] erforderlichen Perſonen. Dieſen Handlungsdeputirten inſonderheit iſt eine Perſon zum rechtlichen Beyſtande, naͤmlich der Handlungsconſulent, und eine Perſon zur Aufwartung, naͤmlich der Boͤrſenſchließer, beygegeben (§. 487). Zu den obgedachten drey Claſſen der Kaufleute gehoͤret ferner b) das Corpus der Kramer, wel- ches die Kramerinnung heißt, und aus den Kramermei- ſtern und den uͤbrigen Kramern beſteht, denen gleichfalls eine Perſon zum rechtlichen Beyſtande, ſo den Namen des Kramerconſulentens fuͤhret, und eine Perſon zur Aufwartung, die der Kramerbothe genennet wird, beygegeben iſt (§. 260). Endlich gehoͤret zu den drey Claſſen der Kaufleute c) das Cor- pus der Tuchhaͤndler im Ausſchnitte, welches an einigen Orten den Namen der Gewandſchneidergeſellſchaft fuͤhret. b) Kramer- innung, c) Gewand- ſchneider- geſellſchaft. §. 493. Betreffend (b) die Collegia (§. 492), ſo ſind ſolche theils zur Aufnahme und dem Flore der Kaufmannſchaft verordnet: theils zur Beylegung der Streitigkeiten unter den Kaufleuten, niedergeſetzet. Die zu der erſtern Abſicht verordneten Collegia ſind: a) die Commerciencollegia, Commerciendeputationen, oder die vorzuͤglich ſogenannten Handelscollegia; und b) die Manufacturencollegia, von welchen beyden wir in unſerer Handlungspolitik reden werden. Die zu der zweyten Abſicht niedergeſetzten Collegia werden an manchen Orten, als zu Leipzig, Handelsgerichte, und an andern Orten, als zu Braunſchweig, Kaufgerichte genennet. Von dieſen werden wir im 8 Capitel umſtaͤndlicher handeln. b) Handels- collegia: a) Commer- ciencollegia, b) Manufa- cturcollegia, c) Handels- gerichte. Das 3 Capitel. Von dem Handelsmanne. §. 494. Ein Handelsmann (§. 484), welcher auch ein Kaufmann , desgleichen ein Kauf- und Handelsmann, oder ein Nego- ciant pflegt genennet zu werden, heißt uͤberhaupt ein je- der der da handelt, oder Handlung treibt, das iſt, Waaren einkauft, eintauſchet, oder fabriciren laͤßt, um ſie entweder in einem oͤffentlichen Laden oder Gewoͤlbe in der Stadt, wo er wohnet, oder außerhalb derſelben, auf Meſſen oder Jahr- maͤrkten, oder auch in fremden Laͤndern, wohin er ſie auf ſeine Koſten verſendet, zu verkaufen. Handels- oder Kauf- mann, was er ſey? ⁽*⁾ Von der verſchiedenen Bedeutung des Worts Kaufmann leſe man in unſerer Akadem. der Kaufleute den Artikel: Handelsmann. ⁽**⁾ Es pflegen die Kaufleute auch ſonſt noch andere Namen, nach Beſchaffenheit der Umſtaͤnde, zu fuͤhren. Denn hat z. E. ein Kaufmann Diener oder Jungen, ſo heißt er, in Anſehung dieſer der Handelspatron, oder auch nur ſchlecht- hin Patron; und insbeſondere in Anſehung der Compli- mentirer und Factoren (ſiehe den 513 §.) der Principal oder (Q) 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/849
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 245. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/849>, abgerufen am 18.01.2020.