Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

und Jahrmärkten.
Lande, auf Wagen oder Rossen, Landesgebrauche und Lage nach,
geschehen (§. 223. u. f f.). Wegen derer von andern Orten auf
die Messe zu senden committirten Güter, ist a) fleißige Corre-
spondenz nöthig; auch ist b) die Addresse des an den Meß-
orten habenden Factors (an welchen die Frachtbriefe sollen ein-
gerichtet werden) an die Correspondenten zu übersenden; und
endlich ist c) dem Factore selbsten von allem Nachricht zu geben,
was vorgänglich an ihn gesendet und addreßiret worden ist,
damit er solches in guten Empfang nehme; das gewöhnliche
Gewölbe, Haus oder Bude ausräumen lasse; einen tüchtigen
Markthelfer und bequeme Wohnung anschaffe, und überhaupt
alle Vorsorge trage, damit einige Tage vor Anfange der Messe
alles bereit und zum Messe halten fertig sey. Ehe der Kaufmann selbst
noch auf die Messe reiset, muß er einen Auszug seiner Meß-c) Auszug
der Meß-
gläubiger
und Meß-
schuldner.

schuldner und Meßgläubiger machen, die ihm, oder denen er, in
bevorstehender Messe, oder außer solcher, für auf Zeit gekaufte
Waaren, oder für ausgegebene Wechsel, zu bezahlen schuldig.

§. 633.

Des Kaufmanns Pflichten (II) in der Messe selbsten sind,2) in der
Messe oder
dem Jahr-
markte,

daß er 1) sichere und redliche Kundleute suche, Tag und Nacht
sein Gewölbe wohl abwarte, sich keine Mühe noch Fleiß ver-
drießen lasse, in der Zahlwoche fleißig auf der Börse oder der
Kaufleute ihrem Versammlungsplatze erscheine, promt zahle,
richtige Scontro halte, nicht leicht traue, sich im Barattiren
mit den Juden hüte, über die unverkauft liegen gebliebene Waa-
ren disponire, dergestalt, daß er solche inventire und einpacke,
und, so er selbige bis zur künftigen Messe stehen läßt, seinen
Factoren zu getreuen Händen liefere, oder so er sie zurück oder
auch weiter versenden will, daß er alles wohl eingepackt, und
zu Ersparung der Provision und anderer Unkosten selbst spedire.
Da auch der Endzweck des Meßreisens mit dahin geht, seine
Handlung immer weiter auszubreiten, so wird hiernächst
2) erfordert, daß er neue Kundleute aufsuche, jedoch aber sich
zuvor um deren Zustand unter der Hand wohl erkundige. End-
lich vergißt ein Kaufmann auch nicht, 3) Anmerkungen über
diese oder jene Waare und vor Augen gekommene Handlung zu
machen, um sich deren zu seiner Zeit und am rechten Orte be-
dienen zu können.

§. 634.

Nachdem der Kaufmann (III) von der Messe nach Hause3) nach der
Messe oder
dem Jahr-
markte,

gekommen ist, trägt er aus dem Meß- oder Marktbuche das
paßirte in die Haupthandelsbücher, und schließt endlich dieses
Meß- oder Marktconto mit Gewinn- und Verlustrechnung.
Es ist aber das Marktbuch, oder Meßbuch, Meßscontro-Markt- oder
Meßbuch.

buch, unter Handelsleuten ein besonderes Buch, worinn alle
in den Märkten oder Messen eingenommene und ausgezahlte
Parteyen eingeschrieben werden, oder worinne einem jeden Meß-
schuldner oder Gläubiger ein besonderes Conto formiret, und in
solchem ordentlich angemerket wird, wie die Parteyen nach Un-
terschied bezahlt und empfangen werden.

§. 635.
(U) 4

und Jahrmaͤrkten.
Lande, auf Wagen oder Roſſen, Landesgebrauche und Lage nach,
geſchehen (§. 223. u. f f.). Wegen derer von andern Orten auf
die Meſſe zu ſenden committirten Guͤter, iſt a) fleißige Corre-
ſpondenz noͤthig; auch iſt b) die Addreſſe des an den Meß-
orten habenden Factors (an welchen die Frachtbriefe ſollen ein-
gerichtet werden) an die Correſpondenten zu uͤberſenden; und
endlich iſt c) dem Factore ſelbſten von allem Nachricht zu geben,
was vorgaͤnglich an ihn geſendet und addreßiret worden iſt,
damit er ſolches in guten Empfang nehme; das gewoͤhnliche
Gewoͤlbe, Haus oder Bude ausraͤumen laſſe; einen tuͤchtigen
Markthelfer und bequeme Wohnung anſchaffe, und uͤberhaupt
alle Vorſorge trage, damit einige Tage vor Anfange der Meſſe
alles bereit und zum Meſſe halten fertig ſey. Ehe der Kaufmann ſelbſt
noch auf die Meſſe reiſet, muß er einen Auszug ſeiner Meß-c) Auszug
der Meß-
glaͤubiger
und Meß-
ſchuldner.

ſchuldner und Meßglaͤubiger machen, die ihm, oder denen er, in
bevorſtehender Meſſe, oder außer ſolcher, fuͤr auf Zeit gekaufte
Waaren, oder fuͤr ausgegebene Wechſel, zu bezahlen ſchuldig.

§. 633.

Des Kaufmanns Pflichten (II) in der Meſſe ſelbſten ſind,2) in der
Meſſe oder
dem Jahr-
markte,

daß er 1) ſichere und redliche Kundleute ſuche, Tag und Nacht
ſein Gewoͤlbe wohl abwarte, ſich keine Muͤhe noch Fleiß ver-
drießen laſſe, in der Zahlwoche fleißig auf der Boͤrſe oder der
Kaufleute ihrem Verſammlungsplatze erſcheine, promt zahle,
richtige Scontro halte, nicht leicht traue, ſich im Barattiren
mit den Juden huͤte, uͤber die unverkauft liegen gebliebene Waa-
ren diſponire, dergeſtalt, daß er ſolche inventire und einpacke,
und, ſo er ſelbige bis zur kuͤnftigen Meſſe ſtehen laͤßt, ſeinen
Factoren zu getreuen Haͤnden liefere, oder ſo er ſie zuruͤck oder
auch weiter verſenden will, daß er alles wohl eingepackt, und
zu Erſparung der Proviſion und anderer Unkoſten ſelbſt ſpedire.
Da auch der Endzweck des Meßreiſens mit dahin geht, ſeine
Handlung immer weiter auszubreiten, ſo wird hiernaͤchſt
2) erfordert, daß er neue Kundleute aufſuche, jedoch aber ſich
zuvor um deren Zuſtand unter der Hand wohl erkundige. End-
lich vergißt ein Kaufmann auch nicht, 3) Anmerkungen uͤber
dieſe oder jene Waare und vor Augen gekommene Handlung zu
machen, um ſich deren zu ſeiner Zeit und am rechten Orte be-
dienen zu koͤnnen.

§. 634.

Nachdem der Kaufmann (III) von der Meſſe nach Hauſe3) nach der
Meſſe oder
dem Jahr-
markte,

gekommen iſt, traͤgt er aus dem Meß- oder Marktbuche das
paßirte in die Haupthandelsbuͤcher, und ſchließt endlich dieſes
Meß- oder Marktconto mit Gewinn- und Verluſtrechnung.
Es iſt aber das Marktbuch, oder Meßbuch, Meßſcontro-Markt- oder
Meßbuch.

buch, unter Handelsleuten ein beſonderes Buch, worinn alle
in den Maͤrkten oder Meſſen eingenommene und ausgezahlte
Parteyen eingeſchrieben werden, oder worinne einem jeden Meß-
ſchuldner oder Glaͤubiger ein beſonderes Conto formiret, und in
ſolchem ordentlich angemerket wird, wie die Parteyen nach Un-
terſchied bezahlt und empfangen werden.

§. 635.
(U) 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <div n="4">
                    <p><pb facs="#f0915" n="311"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und Jahrma&#x0364;rkten.</hi></fw><lb/>
Lande, auf Wagen oder Ro&#x017F;&#x017F;en, Landesgebrauche und Lage nach,<lb/>
ge&#x017F;chehen (§. 223. u. f f.). Wegen derer von andern Orten auf<lb/>
die Me&#x017F;&#x017F;e zu &#x017F;enden committirten Gu&#x0364;ter, i&#x017F;t <hi rendition="#aq">a</hi>) fleißige Corre-<lb/>
&#x017F;pondenz no&#x0364;thig; auch i&#x017F;t <hi rendition="#aq">b</hi>) die Addre&#x017F;&#x017F;e des an den Meß-<lb/>
orten habenden Factors (an welchen die Frachtbriefe &#x017F;ollen ein-<lb/>
gerichtet werden) an die Corre&#x017F;pondenten zu u&#x0364;ber&#x017F;enden; und<lb/>
endlich i&#x017F;t <hi rendition="#aq">c</hi>) dem Factore &#x017F;elb&#x017F;ten von allem Nachricht zu geben,<lb/>
was vorga&#x0364;nglich an ihn ge&#x017F;endet und addreßiret worden i&#x017F;t,<lb/>
damit er &#x017F;olches in guten Empfang nehme; das gewo&#x0364;hnliche<lb/>
Gewo&#x0364;lbe, Haus oder Bude ausra&#x0364;umen la&#x017F;&#x017F;e; einen tu&#x0364;chtigen<lb/>
Markthelfer und bequeme Wohnung an&#x017F;chaffe, und u&#x0364;berhaupt<lb/>
alle Vor&#x017F;orge trage, damit einige Tage vor Anfange der Me&#x017F;&#x017F;e<lb/>
alles bereit und zum Me&#x017F;&#x017F;e halten fertig &#x017F;ey. Ehe der Kaufmann &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
noch auf die Me&#x017F;&#x017F;e rei&#x017F;et, muß er einen <hi rendition="#fr">Auszug &#x017F;einer Meß-</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">c</hi>) Auszug<lb/>
der Meß-<lb/>
gla&#x0364;ubiger<lb/>
und Meß-<lb/>
&#x017F;chuldner.</note><lb/><hi rendition="#fr">&#x017F;chuldner und Meßgla&#x0364;ubiger</hi> machen, die ihm, oder denen er, in<lb/>
bevor&#x017F;tehender Me&#x017F;&#x017F;e, oder außer &#x017F;olcher, fu&#x0364;r auf Zeit gekaufte<lb/>
Waaren, oder fu&#x0364;r ausgegebene Wech&#x017F;el, zu bezahlen &#x017F;chuldig.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 633.</head><lb/>
                    <p>Des Kaufmanns Pflichten (<hi rendition="#aq">II</hi>) <hi rendition="#fr">in der Me&#x017F;&#x017F;e &#x017F;elb&#x017F;ten</hi> &#x017F;ind,<note place="right">2) in der<lb/>
Me&#x017F;&#x017F;e oder<lb/>
dem Jahr-<lb/>
markte,</note><lb/>
daß er 1) &#x017F;ichere und redliche Kundleute &#x017F;uche, Tag und Nacht<lb/>
&#x017F;ein Gewo&#x0364;lbe wohl abwarte, &#x017F;ich keine Mu&#x0364;he noch Fleiß ver-<lb/>
drießen la&#x017F;&#x017F;e, in der Zahlwoche fleißig auf der Bo&#x0364;r&#x017F;e oder der<lb/>
Kaufleute ihrem Ver&#x017F;ammlungsplatze er&#x017F;cheine, promt zahle,<lb/>
richtige Scontro halte, nicht leicht traue, &#x017F;ich im Barattiren<lb/>
mit den Juden hu&#x0364;te, u&#x0364;ber die unverkauft liegen gebliebene Waa-<lb/>
ren di&#x017F;ponire, derge&#x017F;talt, daß er &#x017F;olche inventire und einpacke,<lb/>
und, &#x017F;o er &#x017F;elbige bis zur ku&#x0364;nftigen Me&#x017F;&#x017F;e &#x017F;tehen la&#x0364;ßt, &#x017F;einen<lb/>
Factoren zu getreuen Ha&#x0364;nden liefere, oder &#x017F;o er &#x017F;ie zuru&#x0364;ck oder<lb/>
auch weiter ver&#x017F;enden will, daß er alles wohl eingepackt, und<lb/>
zu Er&#x017F;parung der Provi&#x017F;ion und anderer Unko&#x017F;ten &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;pedire.<lb/>
Da auch der Endzweck des Meßrei&#x017F;ens mit dahin geht, &#x017F;eine<lb/>
Handlung immer weiter auszubreiten, &#x017F;o wird hierna&#x0364;ch&#x017F;t<lb/>
2) erfordert, daß er neue Kundleute auf&#x017F;uche, jedoch aber &#x017F;ich<lb/>
zuvor um deren Zu&#x017F;tand unter der Hand wohl erkundige. End-<lb/>
lich vergißt ein Kaufmann auch nicht, 3) Anmerkungen u&#x0364;ber<lb/>
die&#x017F;e oder jene Waare und vor Augen gekommene Handlung zu<lb/>
machen, um &#x017F;ich deren zu &#x017F;einer Zeit und am rechten Orte be-<lb/>
dienen zu ko&#x0364;nnen.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 634.</head><lb/>
                    <p>Nachdem der Kaufmann (<hi rendition="#aq">III</hi>) <hi rendition="#fr">von der Me&#x017F;&#x017F;e nach Hau&#x017F;e</hi><note place="right">3) nach der<lb/>
Me&#x017F;&#x017F;e oder<lb/>
dem Jahr-<lb/>
markte,</note><lb/><hi rendition="#fr">gekommen</hi> i&#x017F;t, tra&#x0364;gt er aus dem <hi rendition="#fr">Meß-</hi> oder <hi rendition="#fr">Marktbuche</hi> das<lb/>
paßirte in die Haupthandelsbu&#x0364;cher, und &#x017F;chließt endlich die&#x017F;es<lb/><hi rendition="#fr">Meß-</hi> oder <hi rendition="#fr">Marktconto</hi> mit Gewinn- und Verlu&#x017F;trechnung.<lb/>
Es i&#x017F;t aber das <hi rendition="#fr">Marktbuch,</hi> oder <hi rendition="#fr">Meßbuch, Meß&#x017F;contro-</hi><note place="right">Markt- oder<lb/>
Meßbuch.</note><lb/><hi rendition="#fr">buch,</hi> unter Handelsleuten ein be&#x017F;onderes Buch, worinn alle<lb/>
in den Ma&#x0364;rkten oder Me&#x017F;&#x017F;en eingenommene und ausgezahlte<lb/>
Parteyen einge&#x017F;chrieben werden, oder worinne einem jeden Meß-<lb/>
&#x017F;chuldner oder Gla&#x0364;ubiger ein be&#x017F;onderes Conto formiret, und in<lb/>
&#x017F;olchem ordentlich angemerket wird, wie die Parteyen nach Un-<lb/>
ter&#x017F;chied bezahlt und empfangen werden.</p>
                  </div><lb/>
                  <fw place="bottom" type="sig">(U) 4</fw>
                  <fw place="bottom" type="catch">§. 635.</fw><lb/>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[311/0915] und Jahrmaͤrkten. Lande, auf Wagen oder Roſſen, Landesgebrauche und Lage nach, geſchehen (§. 223. u. f f.). Wegen derer von andern Orten auf die Meſſe zu ſenden committirten Guͤter, iſt a) fleißige Corre- ſpondenz noͤthig; auch iſt b) die Addreſſe des an den Meß- orten habenden Factors (an welchen die Frachtbriefe ſollen ein- gerichtet werden) an die Correſpondenten zu uͤberſenden; und endlich iſt c) dem Factore ſelbſten von allem Nachricht zu geben, was vorgaͤnglich an ihn geſendet und addreßiret worden iſt, damit er ſolches in guten Empfang nehme; das gewoͤhnliche Gewoͤlbe, Haus oder Bude ausraͤumen laſſe; einen tuͤchtigen Markthelfer und bequeme Wohnung anſchaffe, und uͤberhaupt alle Vorſorge trage, damit einige Tage vor Anfange der Meſſe alles bereit und zum Meſſe halten fertig ſey. Ehe der Kaufmann ſelbſt noch auf die Meſſe reiſet, muß er einen Auszug ſeiner Meß- ſchuldner und Meßglaͤubiger machen, die ihm, oder denen er, in bevorſtehender Meſſe, oder außer ſolcher, fuͤr auf Zeit gekaufte Waaren, oder fuͤr ausgegebene Wechſel, zu bezahlen ſchuldig. c) Auszug der Meß- glaͤubiger und Meß- ſchuldner. §. 633. Des Kaufmanns Pflichten (II) in der Meſſe ſelbſten ſind, daß er 1) ſichere und redliche Kundleute ſuche, Tag und Nacht ſein Gewoͤlbe wohl abwarte, ſich keine Muͤhe noch Fleiß ver- drießen laſſe, in der Zahlwoche fleißig auf der Boͤrſe oder der Kaufleute ihrem Verſammlungsplatze erſcheine, promt zahle, richtige Scontro halte, nicht leicht traue, ſich im Barattiren mit den Juden huͤte, uͤber die unverkauft liegen gebliebene Waa- ren diſponire, dergeſtalt, daß er ſolche inventire und einpacke, und, ſo er ſelbige bis zur kuͤnftigen Meſſe ſtehen laͤßt, ſeinen Factoren zu getreuen Haͤnden liefere, oder ſo er ſie zuruͤck oder auch weiter verſenden will, daß er alles wohl eingepackt, und zu Erſparung der Proviſion und anderer Unkoſten ſelbſt ſpedire. Da auch der Endzweck des Meßreiſens mit dahin geht, ſeine Handlung immer weiter auszubreiten, ſo wird hiernaͤchſt 2) erfordert, daß er neue Kundleute aufſuche, jedoch aber ſich zuvor um deren Zuſtand unter der Hand wohl erkundige. End- lich vergißt ein Kaufmann auch nicht, 3) Anmerkungen uͤber dieſe oder jene Waare und vor Augen gekommene Handlung zu machen, um ſich deren zu ſeiner Zeit und am rechten Orte be- dienen zu koͤnnen. 2) in der Meſſe oder dem Jahr- markte, §. 634. Nachdem der Kaufmann (III) von der Meſſe nach Hauſe gekommen iſt, traͤgt er aus dem Meß- oder Marktbuche das paßirte in die Haupthandelsbuͤcher, und ſchließt endlich dieſes Meß- oder Marktconto mit Gewinn- und Verluſtrechnung. Es iſt aber das Marktbuch, oder Meßbuch, Meßſcontro- buch, unter Handelsleuten ein beſonderes Buch, worinn alle in den Maͤrkten oder Meſſen eingenommene und ausgezahlte Parteyen eingeſchrieben werden, oder worinne einem jeden Meß- ſchuldner oder Glaͤubiger ein beſonderes Conto formiret, und in ſolchem ordentlich angemerket wird, wie die Parteyen nach Un- terſchied bezahlt und empfangen werden. 3) nach der Meſſe oder dem Jahr- markte, Markt- oder Meßbuch. §. 635. (U) 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/915
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 311. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/915>, abgerufen am 16.10.2019.