Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

den Pflanzstädten.
der guten Hoffnung, das grüne Vorgebirge, die Jnseln bey
diesem Vorgebirge, und alle die weitläuftigen Küsten, die sich
von diesem Vorgebirge bis an das rothe Meer erstrecken; und
endlich (3) in Asien, das so berühmte Batavia, der Holländer;3) Asien.
Goa und Diu, der Portugiesen; und einige andere weniger be-
trächtliche Colonien der Franzosen, Engländer und Dänen.
Von allen diesen Colonien ertheilet unsere Akad. der Kaufl. in
besondern Artikeln hinlängliche Nachricht.

§. 732.

Demjenigen Staate, welcher dergleichen Colonien anle-Nutzen der
Colonien.

get, verschaffen sie mehr als einen Nutzen und Vortheil, näm-
lich 1) einen stärkern Vertrieb dessen, was sein Land hervor-
bringt, indem er solches mit nach den Colonien schicket; und
so auch 2) mehrere Beschäfftigungen für seine Handwerker,
Künstler, Fischer und Matrosen; 3) mehrere Waaren, deren
er bedürftig ist, indem er selbige aus seinen Colonien bekömmt;
ja 4) einen größern Ueberfluß an Waaren, als er vor sich be-
nöthiget ist, so, daß er solche auch andern Völkern
zuführen kann.



III. Ge-
(Z) 3

den Pflanzſtaͤdten.
der guten Hoffnung, das gruͤne Vorgebirge, die Jnſeln bey
dieſem Vorgebirge, und alle die weitlaͤuftigen Kuͤſten, die ſich
von dieſem Vorgebirge bis an das rothe Meer erſtrecken; und
endlich (3) in Aſien, das ſo beruͤhmte Batavia, der Hollaͤnder;3) Aſien.
Goa und Diu, der Portugieſen; und einige andere weniger be-
traͤchtliche Colonien der Franzoſen, Englaͤnder und Daͤnen.
Von allen dieſen Colonien ertheilet unſere Akad. der Kaufl. in
beſondern Artikeln hinlaͤngliche Nachricht.

§. 732.

Demjenigen Staate, welcher dergleichen Colonien anle-Nutzen der
Colonien.

get, verſchaffen ſie mehr als einen Nutzen und Vortheil, naͤm-
lich 1) einen ſtaͤrkern Vertrieb deſſen, was ſein Land hervor-
bringt, indem er ſolches mit nach den Colonien ſchicket; und
ſo auch 2) mehrere Beſchaͤfftigungen fuͤr ſeine Handwerker,
Kuͤnſtler, Fiſcher und Matroſen; 3) mehrere Waaren, deren
er beduͤrftig iſt, indem er ſelbige aus ſeinen Colonien bekoͤmmt;
ja 4) einen groͤßern Ueberfluß an Waaren, als er vor ſich be-
noͤthiget iſt, ſo, daß er ſolche auch andern Voͤlkern
zufuͤhren kann.



III. Ge-
(Z) 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <div n="4">
                    <p><pb facs="#f0961" n="357"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">den Pflanz&#x017F;ta&#x0364;dten.</hi></fw><lb/>
der guten Hoffnung, das gru&#x0364;ne Vorgebirge, die Jn&#x017F;eln bey<lb/>
die&#x017F;em Vorgebirge, und alle die weitla&#x0364;uftigen Ku&#x0364;&#x017F;ten, die &#x017F;ich<lb/>
von die&#x017F;em Vorgebirge bis an das rothe Meer er&#x017F;trecken; und<lb/>
endlich (3) in <hi rendition="#fr">A&#x017F;ien,</hi> das &#x017F;o beru&#x0364;hmte Batavia, der Holla&#x0364;nder;<note place="right">3) A&#x017F;ien.</note><lb/>
Goa und Diu, der Portugie&#x017F;en; und einige andere weniger be-<lb/>
tra&#x0364;chtliche Colonien der Franzo&#x017F;en, Engla&#x0364;nder und Da&#x0364;nen.<lb/>
Von allen die&#x017F;en Colonien ertheilet un&#x017F;ere <hi rendition="#fr">Akad. der Kaufl.</hi> in<lb/>
be&#x017F;ondern Artikeln hinla&#x0364;ngliche Nachricht.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 732.</head><lb/>
                    <p>Demjenigen Staate, welcher dergleichen Colonien anle-<note place="right">Nutzen der<lb/>
Colonien.</note><lb/>
get, ver&#x017F;chaffen &#x017F;ie mehr als einen Nutzen und Vortheil, na&#x0364;m-<lb/>
lich 1) einen &#x017F;ta&#x0364;rkern Vertrieb de&#x017F;&#x017F;en, was &#x017F;ein Land hervor-<lb/>
bringt, indem er &#x017F;olches mit nach den Colonien &#x017F;chicket; und<lb/>
&#x017F;o auch 2) mehrere Be&#x017F;cha&#x0364;fftigungen fu&#x0364;r &#x017F;eine Handwerker,<lb/>
Ku&#x0364;n&#x017F;tler, Fi&#x017F;cher und Matro&#x017F;en; 3) mehrere Waaren, deren<lb/>
er bedu&#x0364;rftig i&#x017F;t, indem er &#x017F;elbige aus &#x017F;einen Colonien beko&#x0364;mmt;<lb/>
ja 4) einen gro&#x0364;ßern Ueberfluß an Waaren, als er vor &#x017F;ich be-<lb/><hi rendition="#c">no&#x0364;thiget i&#x017F;t, &#x017F;o, daß er &#x017F;olche auch andern Vo&#x0364;lkern<lb/>
zufu&#x0364;hren kann.</hi></p>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">(Z) 3</fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">III.</hi> <hi rendition="#fr">Ge-</hi> </fw><lb/>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[357/0961] den Pflanzſtaͤdten. der guten Hoffnung, das gruͤne Vorgebirge, die Jnſeln bey dieſem Vorgebirge, und alle die weitlaͤuftigen Kuͤſten, die ſich von dieſem Vorgebirge bis an das rothe Meer erſtrecken; und endlich (3) in Aſien, das ſo beruͤhmte Batavia, der Hollaͤnder; Goa und Diu, der Portugieſen; und einige andere weniger be- traͤchtliche Colonien der Franzoſen, Englaͤnder und Daͤnen. Von allen dieſen Colonien ertheilet unſere Akad. der Kaufl. in beſondern Artikeln hinlaͤngliche Nachricht. 3) Aſien. §. 732. Demjenigen Staate, welcher dergleichen Colonien anle- get, verſchaffen ſie mehr als einen Nutzen und Vortheil, naͤm- lich 1) einen ſtaͤrkern Vertrieb deſſen, was ſein Land hervor- bringt, indem er ſolches mit nach den Colonien ſchicket; und ſo auch 2) mehrere Beſchaͤfftigungen fuͤr ſeine Handwerker, Kuͤnſtler, Fiſcher und Matroſen; 3) mehrere Waaren, deren er beduͤrftig iſt, indem er ſelbige aus ſeinen Colonien bekoͤmmt; ja 4) einen groͤßern Ueberfluß an Waaren, als er vor ſich be- noͤthiget iſt, ſo, daß er ſolche auch andern Voͤlkern zufuͤhren kann. Nutzen der Colonien. III. Ge- (Z) 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/961
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 357. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/961>, abgerufen am 16.10.2019.