Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

zur Handlungsgeschichte.
litik in den Stand setzen, beyde besser verstehen und beurthei-
len
zu können. Sie ist 3) denen, welche die Handlung eines
Staats zu regieren haben,
ganz unentbehrlich. Denn sollen
diese solche Veranstaltungen treffen, von welchen sie sich einen
glücklichen Erfolg versprechen können: so ist dazu nicht genug,
daß sie eine hinlängliche Kenntniß der Handlung ihres Staats
besitzen, sondern sie müssen auch nothwendig einen klaren und
deutlichen Begriff von dem Handelssysteme der ganzen Welt ha-
ben, welchen sie nirgend anders woher, als aus der allgemei-
nen Handelsgeschichte erlangen können (§. 7). Sie ist 4) den
Kauf- und Handelsleuten nöthig und nutzlich, und zwar a) vor-
züglich denen, die große und reale Handlungen treiben, wor-
unter wir die Großirer, Wechsler, und besonders die zur See
handelnden Negotianten verstehen, immaßen diese nicht etwann
nur mit ihrer Nachbarschaft bekannt seyn dürfen, als welches
der geringste Theil ihrer erforderlichen Wissenschaft ist, son-
dern sie müssen auch die andern Handlungtreibenden Länder und
Städte auf das genaueste nebst der Verwandtschaft solcher ih-
rer Handlungen mit einander, kennen, und das ist eben das,
worinnen die allgemeine Handlungsgeschichte Unterricht erthei-
let (§. 7.): nicht zu gedenken, daß es b) denenjenigen Handels-
leuten, die unter jene nicht gezählet werden können, schimpflich
sey, wenn sie von den Geschichten ihres Nahrungsstandes ganz
und gar nichts wissen, und bey vorfallenden Gelegenheiten ih-
re Jgnoranz verrathen müssen. Sie ist nützlich 5) zu besserer
Verständniß der Zeitungen, zumal zu solchen Zeiten, als z. E.
die gegenwärtigen sind, da die Handlung zu dem Kriegsfeuer
den Zunder giebt, wie denn die große Wichtigkeit der Hand-
lung die Gelegenheitsursache beynahe zu den meisten Kriegen
ist, welche gehörig einsehen und beurtheilen zu können, die
Handlungsgeschichte gute Dienste leistet. Endlich so hat auch
die Handlungsgeschichte 6) einen großen Einfluß in das Staats-
recht,
(Jus publicum,) welches zu erweisen hier der Ort nicht ist.

§. 9.

Da also die Handlungsgeschichte von einem so weitschweifi-Vorhaben.
gen und vortrefflichen Nutzen ist: so wäre wohl zu wünschen, daß
die allgemeine Geschichte der Handlung und Schifffahrt, da-
von 1751 zu Breßlau der erste Theil herausgekommen ist, bis
zum Schlusse fortgesetzet werden möchte. Bey unserer gegen-
wärtigen Handlungsgeschichte will uns weder die Kürze der
Zeit, noch die Enge des Raums, noch auch die Schranken un-
sers Vorhabens, verstatten, denjenigen großen Endzweck aus-
zuführen, den wir oben (§. 7.) beschrieben haben. Unser Vor-
haben geht voritzo hauptsächlich nur dahin, daß wir denen
Handlungsverwandten, die sich unsere Anfangsgründe der
Handlungswissenschaft
zu Nutze machen wollen, zugleich ei-
nigen Begriff von der gegenwärtigen Beschaffenheit des Com-
merzwesens in denjenigen europäischen Staaten und Ländern,
in welchen die Handlung am meisten getrieben wird, und von
der genauen Verwandtschaft aller solcher Handlungen unter

ein-
(A a) 2

zur Handlungsgeſchichte.
litik in den Stand ſetzen, beyde beſſer verſtehen und beurthei-
len
zu koͤnnen. Sie iſt 3) denen, welche die Handlung eines
Staats zu regieren haben,
ganz unentbehrlich. Denn ſollen
dieſe ſolche Veranſtaltungen treffen, von welchen ſie ſich einen
gluͤcklichen Erfolg verſprechen koͤnnen: ſo iſt dazu nicht genug,
daß ſie eine hinlaͤngliche Kenntniß der Handlung ihres Staats
beſitzen, ſondern ſie muͤſſen auch nothwendig einen klaren und
deutlichen Begriff von dem Handelsſyſteme der ganzen Welt ha-
ben, welchen ſie nirgend anders woher, als aus der allgemei-
nen Handelsgeſchichte erlangen koͤnnen (§. 7). Sie iſt 4) den
Kauf- und Handelsleuten noͤthig und nutzlich, und zwar a) vor-
zuͤglich denen, die große und reale Handlungen treiben, wor-
unter wir die Großirer, Wechsler, und beſonders die zur See
handelnden Negotianten verſtehen, immaßen dieſe nicht etwann
nur mit ihrer Nachbarſchaft bekannt ſeyn duͤrfen, als welches
der geringſte Theil ihrer erforderlichen Wiſſenſchaft iſt, ſon-
dern ſie muͤſſen auch die andern Handlungtreibenden Laͤnder und
Staͤdte auf das genaueſte nebſt der Verwandtſchaft ſolcher ih-
rer Handlungen mit einander, kennen, und das iſt eben das,
worinnen die allgemeine Handlungsgeſchichte Unterricht erthei-
let (§. 7.): nicht zu gedenken, daß es b) denenjenigen Handels-
leuten, die unter jene nicht gezaͤhlet werden koͤnnen, ſchimpflich
ſey, wenn ſie von den Geſchichten ihres Nahrungsſtandes ganz
und gar nichts wiſſen, und bey vorfallenden Gelegenheiten ih-
re Jgnoranz verrathen muͤſſen. Sie iſt nuͤtzlich 5) zu beſſerer
Verſtaͤndniß der Zeitungen, zumal zu ſolchen Zeiten, als z. E.
die gegenwaͤrtigen ſind, da die Handlung zu dem Kriegsfeuer
den Zunder giebt, wie denn die große Wichtigkeit der Hand-
lung die Gelegenheitsurſache beynahe zu den meiſten Kriegen
iſt, welche gehoͤrig einſehen und beurtheilen zu koͤnnen, die
Handlungsgeſchichte gute Dienſte leiſtet. Endlich ſo hat auch
die Handlungsgeſchichte 6) einen großen Einfluß in das Staats-
recht,
(Jus publicum,) welches zu erweiſen hier der Ort nicht iſt.

§. 9.

Da alſo die Handlungsgeſchichte von einem ſo weitſchweifi-Vorhaben.
gen und vortrefflichen Nutzen iſt: ſo waͤre wohl zu wuͤnſchen, daß
die allgemeine Geſchichte der Handlung und Schifffahrt, da-
von 1751 zu Breßlau der erſte Theil herausgekommen iſt, bis
zum Schluſſe fortgeſetzet werden moͤchte. Bey unſerer gegen-
waͤrtigen Handlungsgeſchichte will uns weder die Kuͤrze der
Zeit, noch die Enge des Raums, noch auch die Schranken un-
ſers Vorhabens, verſtatten, denjenigen großen Endzweck aus-
zufuͤhren, den wir oben (§. 7.) beſchrieben haben. Unſer Vor-
haben geht voritzo hauptſaͤchlich nur dahin, daß wir denen
Handlungsverwandten, die ſich unſere Anfangsgruͤnde der
Handlungswiſſenſchaft
zu Nutze machen wollen, zugleich ei-
nigen Begriff von der gegenwaͤrtigen Beſchaffenheit des Com-
merzweſens in denjenigen europaͤiſchen Staaten und Laͤndern,
in welchen die Handlung am meiſten getrieben wird, und von
der genauen Verwandtſchaft aller ſolcher Handlungen unter

ein-
(A a) 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <p><pb facs="#f0975" n="371"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">zur Handlungsge&#x017F;chichte.</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">litik</hi> in den Stand &#x017F;etzen, beyde be&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#fr">ver&#x017F;tehen</hi> und <hi rendition="#fr">beurthei-<lb/>
len</hi> zu ko&#x0364;nnen. Sie i&#x017F;t 3) denen, welche <hi rendition="#fr">die Handlung eines<lb/>
Staats zu regieren haben,</hi> ganz unentbehrlich. Denn &#x017F;ollen<lb/>
die&#x017F;e &#x017F;olche Veran&#x017F;taltungen treffen, von welchen &#x017F;ie &#x017F;ich einen<lb/>
glu&#x0364;cklichen Erfolg ver&#x017F;prechen ko&#x0364;nnen: &#x017F;o i&#x017F;t dazu nicht genug,<lb/>
daß &#x017F;ie eine hinla&#x0364;ngliche Kenntniß der Handlung ihres Staats<lb/>
be&#x017F;itzen, &#x017F;ondern &#x017F;ie mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en auch nothwendig einen klaren und<lb/>
deutlichen Begriff von dem Handels&#x017F;y&#x017F;teme der ganzen Welt ha-<lb/>
ben, welchen &#x017F;ie nirgend anders woher, als aus der allgemei-<lb/>
nen Handelsge&#x017F;chichte erlangen ko&#x0364;nnen (§. 7). Sie i&#x017F;t 4) den<lb/><hi rendition="#fr">Kauf- und Handelsleuten</hi> no&#x0364;thig und nutzlich, und zwar <hi rendition="#aq">a</hi>) vor-<lb/>
zu&#x0364;glich denen, die große und reale Handlungen treiben, wor-<lb/>
unter wir die Großirer, Wechsler, und be&#x017F;onders die zur See<lb/>
handelnden Negotianten ver&#x017F;tehen, immaßen die&#x017F;e nicht etwann<lb/>
nur mit ihrer Nachbar&#x017F;chaft bekannt &#x017F;eyn du&#x0364;rfen, als welches<lb/>
der gering&#x017F;te Theil ihrer erforderlichen Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft i&#x017F;t, &#x017F;on-<lb/>
dern &#x017F;ie mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en auch die andern Handlungtreibenden La&#x0364;nder und<lb/>
Sta&#x0364;dte auf das genaue&#x017F;te neb&#x017F;t der Verwandt&#x017F;chaft &#x017F;olcher ih-<lb/>
rer Handlungen mit einander, kennen, und das i&#x017F;t eben das,<lb/>
worinnen die allgemeine Handlungsge&#x017F;chichte Unterricht erthei-<lb/>
let (§. 7.): nicht zu gedenken, daß es <hi rendition="#aq">b</hi>) denenjenigen Handels-<lb/>
leuten, die unter jene nicht geza&#x0364;hlet werden ko&#x0364;nnen, &#x017F;chimpflich<lb/>
&#x017F;ey, wenn &#x017F;ie von den Ge&#x017F;chichten ihres Nahrungs&#x017F;tandes ganz<lb/>
und gar nichts wi&#x017F;&#x017F;en, und bey vorfallenden Gelegenheiten ih-<lb/>
re Jgnoranz verrathen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en. Sie i&#x017F;t nu&#x0364;tzlich 5) zu be&#x017F;&#x017F;erer<lb/>
Ver&#x017F;ta&#x0364;ndniß der <hi rendition="#fr">Zeitungen,</hi> zumal zu &#x017F;olchen Zeiten, als z. E.<lb/>
die gegenwa&#x0364;rtigen &#x017F;ind, da die Handlung zu dem Kriegsfeuer<lb/>
den Zunder giebt, wie denn die große Wichtigkeit der Hand-<lb/>
lung die Gelegenheitsur&#x017F;ache beynahe zu den mei&#x017F;ten Kriegen<lb/>
i&#x017F;t, welche geho&#x0364;rig ein&#x017F;ehen und beurtheilen zu ko&#x0364;nnen, die<lb/>
Handlungsge&#x017F;chichte gute Dien&#x017F;te lei&#x017F;tet. Endlich &#x017F;o hat auch<lb/>
die Handlungsge&#x017F;chichte 6) einen großen Einfluß in das <hi rendition="#fr">Staats-<lb/>
recht,</hi> (<hi rendition="#aq">Jus publicum,</hi>) welches zu erwei&#x017F;en hier der Ort nicht i&#x017F;t.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 9.</head><lb/>
                  <p>Da al&#x017F;o die Handlungsge&#x017F;chichte von einem &#x017F;o weit&#x017F;chweifi-<note place="right">Vorhaben.</note><lb/>
gen und vortrefflichen Nutzen i&#x017F;t: &#x017F;o wa&#x0364;re wohl zu wu&#x0364;n&#x017F;chen, daß<lb/>
die <hi rendition="#fr">allgemeine Ge&#x017F;chichte der Handlung und Schifffahrt,</hi> da-<lb/>
von 1751 zu Breßlau der er&#x017F;te Theil herausgekommen i&#x017F;t, bis<lb/>
zum Schlu&#x017F;&#x017F;e fortge&#x017F;etzet werden mo&#x0364;chte. Bey un&#x017F;erer gegen-<lb/>
wa&#x0364;rtigen Handlungsge&#x017F;chichte will uns weder die Ku&#x0364;rze der<lb/>
Zeit, noch die Enge des Raums, noch auch die Schranken un-<lb/>
&#x017F;ers Vorhabens, ver&#x017F;tatten, denjenigen großen Endzweck aus-<lb/>
zufu&#x0364;hren, den wir oben (§. 7.) be&#x017F;chrieben haben. Un&#x017F;er Vor-<lb/>
haben geht voritzo haupt&#x017F;a&#x0364;chlich nur dahin, daß wir denen<lb/>
Handlungsverwandten, die &#x017F;ich un&#x017F;ere <hi rendition="#fr">Anfangsgru&#x0364;nde der<lb/>
Handlungswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft</hi> zu Nutze machen wollen, zugleich ei-<lb/>
nigen Begriff von der gegenwa&#x0364;rtigen Be&#x017F;chaffenheit des Com-<lb/>
merzwe&#x017F;ens in denjenigen <hi rendition="#fr">europa&#x0364;i&#x017F;chen</hi> Staaten und La&#x0364;ndern,<lb/>
in welchen die Handlung am mei&#x017F;ten getrieben wird, und von<lb/>
der genauen Verwandt&#x017F;chaft aller &#x017F;olcher Handlungen unter<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">(A a) 2</fw><fw place="bottom" type="catch">ein-</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[371/0975] zur Handlungsgeſchichte. litik in den Stand ſetzen, beyde beſſer verſtehen und beurthei- len zu koͤnnen. Sie iſt 3) denen, welche die Handlung eines Staats zu regieren haben, ganz unentbehrlich. Denn ſollen dieſe ſolche Veranſtaltungen treffen, von welchen ſie ſich einen gluͤcklichen Erfolg verſprechen koͤnnen: ſo iſt dazu nicht genug, daß ſie eine hinlaͤngliche Kenntniß der Handlung ihres Staats beſitzen, ſondern ſie muͤſſen auch nothwendig einen klaren und deutlichen Begriff von dem Handelsſyſteme der ganzen Welt ha- ben, welchen ſie nirgend anders woher, als aus der allgemei- nen Handelsgeſchichte erlangen koͤnnen (§. 7). Sie iſt 4) den Kauf- und Handelsleuten noͤthig und nutzlich, und zwar a) vor- zuͤglich denen, die große und reale Handlungen treiben, wor- unter wir die Großirer, Wechsler, und beſonders die zur See handelnden Negotianten verſtehen, immaßen dieſe nicht etwann nur mit ihrer Nachbarſchaft bekannt ſeyn duͤrfen, als welches der geringſte Theil ihrer erforderlichen Wiſſenſchaft iſt, ſon- dern ſie muͤſſen auch die andern Handlungtreibenden Laͤnder und Staͤdte auf das genaueſte nebſt der Verwandtſchaft ſolcher ih- rer Handlungen mit einander, kennen, und das iſt eben das, worinnen die allgemeine Handlungsgeſchichte Unterricht erthei- let (§. 7.): nicht zu gedenken, daß es b) denenjenigen Handels- leuten, die unter jene nicht gezaͤhlet werden koͤnnen, ſchimpflich ſey, wenn ſie von den Geſchichten ihres Nahrungsſtandes ganz und gar nichts wiſſen, und bey vorfallenden Gelegenheiten ih- re Jgnoranz verrathen muͤſſen. Sie iſt nuͤtzlich 5) zu beſſerer Verſtaͤndniß der Zeitungen, zumal zu ſolchen Zeiten, als z. E. die gegenwaͤrtigen ſind, da die Handlung zu dem Kriegsfeuer den Zunder giebt, wie denn die große Wichtigkeit der Hand- lung die Gelegenheitsurſache beynahe zu den meiſten Kriegen iſt, welche gehoͤrig einſehen und beurtheilen zu koͤnnen, die Handlungsgeſchichte gute Dienſte leiſtet. Endlich ſo hat auch die Handlungsgeſchichte 6) einen großen Einfluß in das Staats- recht, (Jus publicum,) welches zu erweiſen hier der Ort nicht iſt. §. 9. Da alſo die Handlungsgeſchichte von einem ſo weitſchweifi- gen und vortrefflichen Nutzen iſt: ſo waͤre wohl zu wuͤnſchen, daß die allgemeine Geſchichte der Handlung und Schifffahrt, da- von 1751 zu Breßlau der erſte Theil herausgekommen iſt, bis zum Schluſſe fortgeſetzet werden moͤchte. Bey unſerer gegen- waͤrtigen Handlungsgeſchichte will uns weder die Kuͤrze der Zeit, noch die Enge des Raums, noch auch die Schranken un- ſers Vorhabens, verſtatten, denjenigen großen Endzweck aus- zufuͤhren, den wir oben (§. 7.) beſchrieben haben. Unſer Vor- haben geht voritzo hauptſaͤchlich nur dahin, daß wir denen Handlungsverwandten, die ſich unſere Anfangsgruͤnde der Handlungswiſſenſchaft zu Nutze machen wollen, zugleich ei- nigen Begriff von der gegenwaͤrtigen Beſchaffenheit des Com- merzweſens in denjenigen europaͤiſchen Staaten und Laͤndern, in welchen die Handlung am meiſten getrieben wird, und von der genauen Verwandtſchaft aller ſolcher Handlungen unter ein- Vorhaben. (A a) 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/975
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 371. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/975>, abgerufen am 16.10.2019.