Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

2 Cap. Von der europäischen.
der | vornehmste Seehandel beruhet. Von denenjenigen euro-
päischen Nationen, welche zwar einen ziemlichen Handel, aber
nicht außer den Gränzen von Europa, treiben, als da find
die Ungarn, Polen, Böhmen, Schweizer etc. werden wir, wegen
Enge des Raums nicht in besondern Capiteln handeln, sondern
ihrer nur gelegentlich gedenken. Wer aber von ihrer Hand-
lung umständlicher unterrichtet seyn will, den verweisen wir in
unsere Akad. der Kaufl. wo besondere Artikel von ihnen hin-
längliche Nachricht ertheilen.

§. 32.
Anmerkun-
gen von den
handelnden
europäischen
Nationen:
1) welche
Colonien in
den andern
Welttheilen
haben?

Unter denen europäischen Nationen aber, welche ihre See-
handlung bis in die andern Welttheile treiben, sind die Por-
tugiesen, Spanier, Holländer, Engländer, Dänen, und Fran-
zosen
deswegen vor den übrigen besonders zu merken, weil sie
eigene Pflanzstädte oder Colonien außer Europa errichtet ha-
ben, und noch besitzen. Und unter diesen sind hinwiederum die
Engländer und Holländer deswegen in einem vorzüglichen An-
sehen, weil sie gegenwärtig gleichsam als Herren von der eu-
ropäischen Handlung
zu betrachten sind, man mag nun sein
2) welche
Herren der
europäischen
Handlung
sind?
Augenmerk entweder auf die inländische oder auf die ausländi-
sche Handlung von Europa richten. Durch die in-
ländische Handlung von Europa
verstehen wir dieje-
nige, welche die Europäer in den Gränzen von Europa
treiben; und durch die ausländische Handlung von Europa
diejenige, welche von den Europäern nach den übrigen drey
Welttheilen geschieht. Die Ursachen, warum vorzüglich die
Holländer und Engländer in dem beynahe alleinigen Besitze der
europäischen Handlung sind, bestehen 1) in der großen Macht
der Holländer in Ostindien, und ihrem alleinigen Zimmet- Nä-
gel-Muscatennuß- und Muscatenblumhandel, dessen sie sich in
Ostindien bemächtiget haben (§. 3.); 2) in der fast gleich großen
Macht der Engländer in Ostindien mit den Holländern (§. 3),
so wie in Westindien mit den Spaniern (§. 4); und 3) in
beyder, der Engländer und Holländer, vortrefflichen Manufactu-
ren, worinnen sie es allen andern Nationen zuvor thun. Jn-
dessen erstrecket sich doch der Engländer Handlung in Europa
eben nicht allzuweit ins Land einwärts, wenn man das aus-
nimmt, was nach Rußland geschieht; vielmehr verführen sie
nur die Waaren nach den Seestädten, und ist insonderheit die
englische Court in Hamburg (siehe den 177 §.) berühmt. Da
3) welches
die Kaufhäu-
ser von der
ganzen,
Welt sind?
nun die Holländer und Engländer Herren der aus- und inländi-
schen Handlung von Europa sind, so läßt sich auch leicht be-
greifen, warum Amsterdam und London die Kaufhäuser von
der ganzen Welt worden sind. Uebrigens kann bey diesem Ca-
pitel noch der Artikel Europa in unserer Akadem. der Kaufl.
nachgelesen werden, wo wir Europa, in Absicht auf die Hand-
lung, hinlänglich beschrieben haben.

Das

2 Cap. Von der europaͤiſchen.
der | vornehmſte Seehandel beruhet. Von denenjenigen euro-
paͤiſchen Nationen, welche zwar einen ziemlichen Handel, aber
nicht außer den Graͤnzen von Europa, treiben, als da find
die Ungarn, Polen, Boͤhmen, Schweizer ꝛc. werden wir, wegen
Enge des Raums nicht in beſondern Capiteln handeln, ſondern
ihrer nur gelegentlich gedenken. Wer aber von ihrer Hand-
lung umſtaͤndlicher unterrichtet ſeyn will, den verweiſen wir in
unſere Akad. der Kaufl. wo beſondere Artikel von ihnen hin-
laͤngliche Nachricht ertheilen.

§. 32.
Anmerkun-
gen von den
handelnden
europaͤiſchen
Nationen:
1) welche
Colonien in
den andern
Welttheilen
haben?

Unter denen europaͤiſchen Nationen aber, welche ihre See-
handlung bis in die andern Welttheile treiben, ſind die Por-
tugieſen, Spanier, Hollaͤnder, Englaͤnder, Daͤnen, und Fran-
zoſen
deswegen vor den uͤbrigen beſonders zu merken, weil ſie
eigene Pflanzſtaͤdte oder Colonien außer Europa errichtet ha-
ben, und noch beſitzen. Und unter dieſen ſind hinwiederum die
Englaͤnder und Hollaͤnder deswegen in einem vorzuͤglichen An-
ſehen, weil ſie gegenwaͤrtig gleichſam als Herren von der eu-
ropaͤiſchen Handlung
zu betrachten ſind, man mag nun ſein
2) welche
Herren der
europaͤiſchen
Handlung
ſind?
Augenmerk entweder auf die inlaͤndiſche oder auf die auslaͤndi-
ſche Handlung von Europa richten. Durch die in-
laͤndiſche Handlung von Europa
verſtehen wir dieje-
nige, welche die Europaͤer in den Graͤnzen von Europa
treiben; und durch die auslaͤndiſche Handlung von Europa
diejenige, welche von den Europaͤern nach den uͤbrigen drey
Welttheilen geſchieht. Die Urſachen, warum vorzuͤglich die
Hollaͤnder und Englaͤnder in dem beynahe alleinigen Beſitze der
europaͤiſchen Handlung ſind, beſtehen 1) in der großen Macht
der Hollaͤnder in Oſtindien, und ihrem alleinigen Zimmet- Naͤ-
gel-Muſcatennuß- und Muſcatenblumhandel, deſſen ſie ſich in
Oſtindien bemaͤchtiget haben (§. 3.); 2) in der faſt gleich großen
Macht der Englaͤnder in Oſtindien mit den Hollaͤndern (§. 3),
ſo wie in Weſtindien mit den Spaniern (§. 4); und 3) in
beyder, der Englaͤnder und Hollaͤnder, vortrefflichen Manufactu-
ren, worinnen ſie es allen andern Nationen zuvor thun. Jn-
deſſen erſtrecket ſich doch der Englaͤnder Handlung in Europa
eben nicht allzuweit ins Land einwaͤrts, wenn man das aus-
nimmt, was nach Rußland geſchieht; vielmehr verfuͤhren ſie
nur die Waaren nach den Seeſtaͤdten, und iſt inſonderheit die
engliſche Court in Hamburg (ſiehe den 177 §.) beruͤhmt. Da
3) welches
die Kaufhaͤu-
ſer von der
ganzen,
Welt ſind?
nun die Hollaͤnder und Englaͤnder Herren der aus- und inlaͤndi-
ſchen Handlung von Europa ſind, ſo laͤßt ſich auch leicht be-
greifen, warum Amſterdam und London die Kaufhaͤuſer von
der ganzen Welt worden ſind. Uebrigens kann bey dieſem Ca-
pitel noch der Artikel Europa in unſerer Akadem. der Kaufl.
nachgeleſen werden, wo wir Europa, in Abſicht auf die Hand-
lung, hinlaͤnglich beſchrieben haben.

Das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <p><pb facs="#f0986" n="382"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">2 Cap. Von der europa&#x0364;i&#x017F;chen.</hi></fw><lb/>
der | vornehm&#x017F;te Seehandel beruhet. Von denenjenigen euro-<lb/>
pa&#x0364;i&#x017F;chen Nationen, welche zwar einen ziemlichen Handel, aber<lb/>
nicht außer den Gra&#x0364;nzen von Europa, treiben, als da find<lb/>
die Ungarn, Polen, Bo&#x0364;hmen, Schweizer &#xA75B;c. werden wir, wegen<lb/>
Enge des Raums nicht in be&#x017F;ondern Capiteln handeln, &#x017F;ondern<lb/>
ihrer nur gelegentlich gedenken. Wer aber von ihrer Hand-<lb/>
lung um&#x017F;ta&#x0364;ndlicher unterrichtet &#x017F;eyn will, den verwei&#x017F;en wir in<lb/>
un&#x017F;ere <hi rendition="#fr">Akad. der Kaufl.</hi> wo be&#x017F;ondere Artikel von ihnen hin-<lb/>
la&#x0364;ngliche Nachricht ertheilen.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 32.</head><lb/>
                  <note place="left">Anmerkun-<lb/>
gen von den<lb/>
handelnden<lb/>
europa&#x0364;i&#x017F;chen<lb/>
Nationen:<lb/>
1) welche<lb/>
Colonien in<lb/>
den andern<lb/>
Welttheilen<lb/>
haben?</note>
                  <p>Unter denen europa&#x0364;i&#x017F;chen Nationen aber, welche ihre See-<lb/>
handlung bis in die andern Welttheile treiben, &#x017F;ind die <hi rendition="#fr">Por-<lb/>
tugie&#x017F;en, Spanier, Holla&#x0364;nder, Engla&#x0364;nder, Da&#x0364;nen, und Fran-<lb/>
zo&#x017F;en</hi> deswegen vor den u&#x0364;brigen be&#x017F;onders zu merken, weil &#x017F;ie<lb/>
eigene <hi rendition="#fr">Pflanz&#x017F;ta&#x0364;dte</hi> oder <hi rendition="#fr">Colonien</hi> außer Europa errichtet ha-<lb/>
ben, und noch be&#x017F;itzen. Und unter die&#x017F;en &#x017F;ind hinwiederum die<lb/><hi rendition="#fr">Engla&#x0364;nder</hi> und <hi rendition="#fr">Holla&#x0364;nder</hi> deswegen in einem vorzu&#x0364;glichen An-<lb/>
&#x017F;ehen, weil &#x017F;ie gegenwa&#x0364;rtig gleich&#x017F;am als <hi rendition="#fr">Herren von der eu-<lb/>
ropa&#x0364;i&#x017F;chen Handlung</hi> zu betrachten &#x017F;ind, man mag nun &#x017F;ein<lb/><note place="left">2) welche<lb/>
Herren der<lb/>
europa&#x0364;i&#x017F;chen<lb/>
Handlung<lb/>
&#x017F;ind?</note>Augenmerk entweder auf die inla&#x0364;ndi&#x017F;che oder auf die ausla&#x0364;ndi-<lb/>
&#x017F;che Handlung von Europa richten. Durch die <hi rendition="#fr">in-<lb/>
la&#x0364;ndi&#x017F;che Handlung von Europa</hi> ver&#x017F;tehen wir dieje-<lb/>
nige, welche die Europa&#x0364;er in den Gra&#x0364;nzen von Europa<lb/>
treiben; und durch die <hi rendition="#fr">ausla&#x0364;ndi&#x017F;che Handlung von Europa</hi><lb/>
diejenige, welche von den Europa&#x0364;ern nach den u&#x0364;brigen drey<lb/>
Welttheilen ge&#x017F;chieht. Die Ur&#x017F;achen, warum vorzu&#x0364;glich die<lb/>
Holla&#x0364;nder und Engla&#x0364;nder in dem beynahe alleinigen Be&#x017F;itze der<lb/>
europa&#x0364;i&#x017F;chen Handlung &#x017F;ind, be&#x017F;tehen 1) in der großen Macht<lb/>
der Holla&#x0364;nder in O&#x017F;tindien, und ihrem alleinigen Zimmet- Na&#x0364;-<lb/>
gel-Mu&#x017F;catennuß- und Mu&#x017F;catenblumhandel, de&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie &#x017F;ich in<lb/>
O&#x017F;tindien bema&#x0364;chtiget haben (§. 3.); 2) in der fa&#x017F;t gleich großen<lb/>
Macht der Engla&#x0364;nder in O&#x017F;tindien mit den Holla&#x0364;ndern (§. 3),<lb/>
&#x017F;o wie in We&#x017F;tindien mit den Spaniern (§. 4); und 3) in<lb/>
beyder, der Engla&#x0364;nder und Holla&#x0364;nder, vortrefflichen Manufactu-<lb/>
ren, worinnen &#x017F;ie es allen andern Nationen zuvor thun. Jn-<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en er&#x017F;trecket &#x017F;ich doch <hi rendition="#fr">der Engla&#x0364;nder Handlung in Europa</hi><lb/>
eben nicht allzuweit ins Land einwa&#x0364;rts, wenn man das aus-<lb/>
nimmt, was nach Rußland ge&#x017F;chieht; vielmehr verfu&#x0364;hren &#x017F;ie<lb/>
nur die Waaren nach den See&#x017F;ta&#x0364;dten, und i&#x017F;t in&#x017F;onderheit die<lb/>
engli&#x017F;che Court in Hamburg (&#x017F;iehe den 177 §.) beru&#x0364;hmt. Da<lb/><note place="left">3) welches<lb/>
die Kaufha&#x0364;u-<lb/>
&#x017F;er von der<lb/>
ganzen,<lb/>
Welt &#x017F;ind?</note>nun die Holla&#x0364;nder und Engla&#x0364;nder Herren der aus- und inla&#x0364;ndi-<lb/>
&#x017F;chen Handlung von Europa &#x017F;ind, &#x017F;o la&#x0364;ßt &#x017F;ich auch leicht be-<lb/>
greifen, warum <hi rendition="#fr">Am&#x017F;terdam</hi> und <hi rendition="#fr">London</hi> die Kaufha&#x0364;u&#x017F;er von<lb/>
der ganzen Welt worden &#x017F;ind. Uebrigens kann bey die&#x017F;em Ca-<lb/>
pitel noch der Artikel <hi rendition="#fr">Europa</hi> in un&#x017F;erer <hi rendition="#fr">Akadem. der Kaufl.</hi><lb/>
nachgele&#x017F;en werden, wo wir Europa, in Ab&#x017F;icht auf die Hand-<lb/>
lung, hinla&#x0364;nglich be&#x017F;chrieben haben.</p>
                </div>
              </div><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">Das</fw><lb/>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[382/0986] 2 Cap. Von der europaͤiſchen. der | vornehmſte Seehandel beruhet. Von denenjenigen euro- paͤiſchen Nationen, welche zwar einen ziemlichen Handel, aber nicht außer den Graͤnzen von Europa, treiben, als da find die Ungarn, Polen, Boͤhmen, Schweizer ꝛc. werden wir, wegen Enge des Raums nicht in beſondern Capiteln handeln, ſondern ihrer nur gelegentlich gedenken. Wer aber von ihrer Hand- lung umſtaͤndlicher unterrichtet ſeyn will, den verweiſen wir in unſere Akad. der Kaufl. wo beſondere Artikel von ihnen hin- laͤngliche Nachricht ertheilen. §. 32. Unter denen europaͤiſchen Nationen aber, welche ihre See- handlung bis in die andern Welttheile treiben, ſind die Por- tugieſen, Spanier, Hollaͤnder, Englaͤnder, Daͤnen, und Fran- zoſen deswegen vor den uͤbrigen beſonders zu merken, weil ſie eigene Pflanzſtaͤdte oder Colonien außer Europa errichtet ha- ben, und noch beſitzen. Und unter dieſen ſind hinwiederum die Englaͤnder und Hollaͤnder deswegen in einem vorzuͤglichen An- ſehen, weil ſie gegenwaͤrtig gleichſam als Herren von der eu- ropaͤiſchen Handlung zu betrachten ſind, man mag nun ſein Augenmerk entweder auf die inlaͤndiſche oder auf die auslaͤndi- ſche Handlung von Europa richten. Durch die in- laͤndiſche Handlung von Europa verſtehen wir dieje- nige, welche die Europaͤer in den Graͤnzen von Europa treiben; und durch die auslaͤndiſche Handlung von Europa diejenige, welche von den Europaͤern nach den uͤbrigen drey Welttheilen geſchieht. Die Urſachen, warum vorzuͤglich die Hollaͤnder und Englaͤnder in dem beynahe alleinigen Beſitze der europaͤiſchen Handlung ſind, beſtehen 1) in der großen Macht der Hollaͤnder in Oſtindien, und ihrem alleinigen Zimmet- Naͤ- gel-Muſcatennuß- und Muſcatenblumhandel, deſſen ſie ſich in Oſtindien bemaͤchtiget haben (§. 3.); 2) in der faſt gleich großen Macht der Englaͤnder in Oſtindien mit den Hollaͤndern (§. 3), ſo wie in Weſtindien mit den Spaniern (§. 4); und 3) in beyder, der Englaͤnder und Hollaͤnder, vortrefflichen Manufactu- ren, worinnen ſie es allen andern Nationen zuvor thun. Jn- deſſen erſtrecket ſich doch der Englaͤnder Handlung in Europa eben nicht allzuweit ins Land einwaͤrts, wenn man das aus- nimmt, was nach Rußland geſchieht; vielmehr verfuͤhren ſie nur die Waaren nach den Seeſtaͤdten, und iſt inſonderheit die engliſche Court in Hamburg (ſiehe den 177 §.) beruͤhmt. Da nun die Hollaͤnder und Englaͤnder Herren der aus- und inlaͤndi- ſchen Handlung von Europa ſind, ſo laͤßt ſich auch leicht be- greifen, warum Amſterdam und London die Kaufhaͤuſer von der ganzen Welt worden ſind. Uebrigens kann bey dieſem Ca- pitel noch der Artikel Europa in unſerer Akadem. der Kaufl. nachgeleſen werden, wo wir Europa, in Abſicht auf die Hand- lung, hinlaͤnglich beſchrieben haben. 2) welche Herren der europaͤiſchen Handlung ſind? 3) welches die Kaufhaͤu- ſer von der ganzen, Welt ſind? Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/986
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 382. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/986>, abgerufen am 20.10.2019.