Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludwig, Otto: Der Erbförster. Band 1: Dramatische Werke. Leipzig, 1853.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Erbförster.
ist, da seh' ich sie, und wo sie ist, da seh' ich sie nicht.
Herr Pastor, um Gotteswillen sagen Sie: dort liegt die
Marie.
(Er hat den Pastor krampfhaft beim Arm gepackt.)
Pastor.
Ich sehe sie nicht. Das Bette da ist unberührt, die
Fenster offen -- die Frau Försterin --
Förster (stürzt in die Kammer).
Weib! Weib! Unglückliches Weib!

Siebenter Auftritt.
Försterin (gespenstig; kann kaum geh'n und sprechen, vom Förster
mit Gewalt hereingerissen). Vorige.

Förster.
Wo hast Du mein Kind?
Andres.
Mutter, was ist Dir? (Er unterstützt sie auf der einen, der
Pastor auf der andern Seite.)
Försterin.
Andres! Doch Einer!
Förster (schüttelt sie).
Mein Kind! Mein Kind! Wo hast Du mein Kind?
Der Erbförſter.
iſt, da ſeh’ ich ſie, und wo ſie iſt, da ſeh’ ich ſie nicht.
Herr Paſtor, um Gotteswillen ſagen Sie: dort liegt die
Marie.
(Er hat den Paſtor krampfhaft beim Arm gepackt.)
Paſtor.
Ich ſehe ſie nicht. Das Bette da iſt unberührt, die
Fenſter offen — die Frau Förſterin —
Förſter (ſtürzt in die Kammer).
Weib! Weib! Unglückliches Weib!

Siebenter Auftritt.
Förſterin (geſpenſtig; kann kaum geh’n und ſprechen, vom Förſter
mit Gewalt hereingeriſſen). Vorige.

Förſter.
Wo haſt Du mein Kind?
Andres.
Mutter, was iſt Dir? (Er unterſtützt ſie auf der einen, der
Paſtor auf der andern Seite.)
Förſterin.
Andres! Doch Einer!
Förſter (ſchüttelt ſie).
Mein Kind! Mein Kind! Wo haſt Du mein Kind?
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#CHR">
            <p><pb facs="#f0182" n="168"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Der Erbför&#x017F;ter</hi>.</fw><lb/>
i&#x017F;t, da &#x017F;eh&#x2019; ich &#x017F;ie, und wo &#x017F;ie i&#x017F;t, da &#x017F;eh&#x2019; ich &#x017F;ie nicht.<lb/>
Herr Pa&#x017F;tor, um Gotteswillen &#x017F;agen Sie: dort liegt die<lb/>
Marie.</p>
            <stage>(Er hat den Pa&#x017F;tor krampfhaft beim Arm gepackt.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PAST">
            <speaker> <hi rendition="#b">Pa&#x017F;tor.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Ich &#x017F;ehe &#x017F;ie nicht. Das Bette da i&#x017F;t unberührt, die<lb/>
Fen&#x017F;ter offen &#x2014; die Frau För&#x017F;terin &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#CHR">
            <speaker> <hi rendition="#b">För&#x017F;ter</hi> </speaker>
            <stage>(&#x017F;türzt in die Kammer).</stage><lb/>
            <p>Weib! Weib! Unglückliches Weib!</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Siebenter Auftritt.</hi> </hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#b">För&#x017F;terin</hi> (ge&#x017F;pen&#x017F;tig; kann kaum geh&#x2019;n und &#x017F;prechen, vom <hi rendition="#b">För&#x017F;ter</hi><lb/>
mit Gewalt hereingeri&#x017F;&#x017F;en). <hi rendition="#b">Vorige.</hi></stage><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <sp who="#CHR">
            <speaker> <hi rendition="#b">För&#x017F;ter.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Wo ha&#x017F;t Du mein Kind?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#AND">
            <speaker> <hi rendition="#b">Andres.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Mutter, was i&#x017F;t Dir?</p>
            <stage>(Er unter&#x017F;tützt &#x017F;ie auf der einen, der<lb/>
Pa&#x017F;tor auf der andern Seite.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SOPH">
            <speaker> <hi rendition="#b">För&#x017F;terin.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Andres! Doch Einer!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#CHR">
            <speaker> <hi rendition="#b">För&#x017F;ter</hi> </speaker>
            <stage>(&#x017F;chüttelt &#x017F;ie).</stage><lb/>
            <p>Mein Kind! Mein Kind! Wo ha&#x017F;t Du mein Kind?</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[168/0182] Der Erbförſter. iſt, da ſeh’ ich ſie, und wo ſie iſt, da ſeh’ ich ſie nicht. Herr Paſtor, um Gotteswillen ſagen Sie: dort liegt die Marie. (Er hat den Paſtor krampfhaft beim Arm gepackt.) Paſtor. Ich ſehe ſie nicht. Das Bette da iſt unberührt, die Fenſter offen — die Frau Förſterin — Förſter (ſtürzt in die Kammer). Weib! Weib! Unglückliches Weib! Siebenter Auftritt. Förſterin (geſpenſtig; kann kaum geh’n und ſprechen, vom Förſter mit Gewalt hereingeriſſen). Vorige. Förſter. Wo haſt Du mein Kind? Andres. Mutter, was iſt Dir? (Er unterſtützt ſie auf der einen, der Paſtor auf der andern Seite.) Förſterin. Andres! Doch Einer! Förſter (ſchüttelt ſie). Mein Kind! Mein Kind! Wo haſt Du mein Kind?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_erbfoerster_1853
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_erbfoerster_1853/182
Zitationshilfe: Ludwig, Otto: Der Erbförster. Band 1: Dramatische Werke. Leipzig, 1853, S. 168. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_erbfoerster_1853/182>, abgerufen am 24.03.2019.