Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludwig, Otto: Der Erbförster. Band 1: Dramatische Werke. Leipzig, 1853.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Erbförster.
Wilkens.
Aber so verliert Er die Stelle.
Förster.
An den Buchjäger? Litanei. Der Stein kann den
Buchjäger selbst nicht leiden und weiß, was er an mir
hat; ich brauche mich nicht zu loben. Zeig' Er mir den
Forst in der ganzen Gegend, der dasteht wie meiner. --
Hört Ihr? Da ist er ja schon wieder. Setzt Euch. Und
wenn er hereinkommt, thut mir nicht dergleichen.

Neunter Auftritt.
Möller (rasch herein). Vorige. Zuletzt Andres.

Förster (nicht aufsehend).
Na, ich gebe. (nimmt die Karten, bemerkt seinen Irrthum).
Sie sind's, Herr Möller?
Möller (feierlich).
Aufzuwarten.
Förster.
So setzen Sie sich. Ist er wieder kühl, der alte
Hitzkopf? Warum kommt er nicht herein? Ich soll ihn
holen?
(will geh'n).
Möller.
Herr Stein läßt den Herrn Förster fragen, ob er
sich besonnen hätte.
Der Erbförſter.
Wilkens.
Aber ſo verliert Er die Stelle.
Förſter.
An den Buchjäger? Litanei. Der Stein kann den
Buchjäger ſelbſt nicht leiden und weiß, was er an mir
hat; ich brauche mich nicht zu loben. Zeig’ Er mir den
Forſt in der ganzen Gegend, der daſteht wie meiner. —
Hört Ihr? Da iſt er ja ſchon wieder. Setzt Euch. Und
wenn er hereinkommt, thut mir nicht dergleichen.

Neunter Auftritt.
Möller (raſch herein). Vorige. Zuletzt Andres.

Förſter (nicht aufſehend).
Na, ich gebe. (nimmt die Karten, bemerkt ſeinen Irrthum).
Sie ſind’s, Herr Möller?
Möller (feierlich).
Aufzuwarten.
Förſter.
So ſetzen Sie ſich. Iſt er wieder kühl, der alte
Hitzkopf? Warum kommt er nicht herein? Ich ſoll ihn
holen?
(will geh’n).
Möller.
Herr Stein läßt den Herrn Förſter fragen, ob er
ſich beſonnen hätte.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0052" n="38"/>
          <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Der Erbför&#x017F;ter</hi>.</fw><lb/>
          <sp who="#WILK">
            <speaker> <hi rendition="#b">Wilkens.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Aber &#x017F;o verliert Er die Stelle.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#CHR">
            <speaker> <hi rendition="#b">För&#x017F;ter.</hi> </speaker><lb/>
            <p>An den Buchjäger? Litanei. Der Stein kann den<lb/>
Buchjäger &#x017F;elb&#x017F;t nicht leiden und weiß, was er an mir<lb/>
hat; ich brauche mich nicht zu loben. Zeig&#x2019; Er mir den<lb/>
For&#x017F;t in der ganzen Gegend, der da&#x017F;teht wie meiner. &#x2014;<lb/>
Hört Ihr? Da i&#x017F;t er ja &#x017F;chon wieder. Setzt Euch. Und<lb/>
wenn er hereinkommt, thut mir nicht dergleichen.</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Neunter Auftritt</hi>.</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#b">Möller</hi> (ra&#x017F;ch herein). <hi rendition="#b">Vorige.</hi> Zuletzt <hi rendition="#b">Andres.</hi></stage><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <sp who="#CHR">
            <speaker> <hi rendition="#b">För&#x017F;ter</hi> </speaker>
            <stage>(nicht auf&#x017F;ehend).</stage><lb/>
            <p>Na, ich gebe.</p>
            <stage>(nimmt die Karten, bemerkt &#x017F;einen Irrthum).</stage><lb/>
            <p>Sie &#x017F;ind&#x2019;s, Herr Möller?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MOELL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Möller</hi> </speaker>
            <stage>(feierlich).</stage><lb/>
            <p>Aufzuwarten.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#CHR">
            <speaker> <hi rendition="#b">För&#x017F;ter.</hi> </speaker><lb/>
            <p>So &#x017F;etzen Sie &#x017F;ich. I&#x017F;t er wieder kühl, der alte<lb/>
Hitzkopf? Warum kommt er nicht herein? Ich &#x017F;oll ihn<lb/>
holen?</p>
            <stage>(will geh&#x2019;n).</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MOELL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Möller.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Herr Stein läßt den Herrn För&#x017F;ter fragen, ob er<lb/>
&#x017F;ich be&#x017F;onnen hätte.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[38/0052] Der Erbförſter. Wilkens. Aber ſo verliert Er die Stelle. Förſter. An den Buchjäger? Litanei. Der Stein kann den Buchjäger ſelbſt nicht leiden und weiß, was er an mir hat; ich brauche mich nicht zu loben. Zeig’ Er mir den Forſt in der ganzen Gegend, der daſteht wie meiner. — Hört Ihr? Da iſt er ja ſchon wieder. Setzt Euch. Und wenn er hereinkommt, thut mir nicht dergleichen. Neunter Auftritt. Möller (raſch herein). Vorige. Zuletzt Andres. Förſter (nicht aufſehend). Na, ich gebe. (nimmt die Karten, bemerkt ſeinen Irrthum). Sie ſind’s, Herr Möller? Möller (feierlich). Aufzuwarten. Förſter. So ſetzen Sie ſich. Iſt er wieder kühl, der alte Hitzkopf? Warum kommt er nicht herein? Ich ſoll ihn holen? (will geh’n). Möller. Herr Stein läßt den Herrn Förſter fragen, ob er ſich beſonnen hätte.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_erbfoerster_1853
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_erbfoerster_1853/52
Zitationshilfe: Ludwig, Otto: Der Erbförster. Band 1: Dramatische Werke. Leipzig, 1853, S. 38. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_erbfoerster_1853/52>, abgerufen am 26.03.2019.