Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludwig, Otto: Der Erbförster. Band 1: Dramatische Werke. Leipzig, 1853.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Erbförster.
Vierter Auftritt.
Möller. Die Vorigen.

Stein.
Sie, Möller? Wie sieht's aus? Er gibt nach?
Möller.
So wenig, daß er Ihnen vielmehr sagen läßt, Sie
könnten ihn gar nicht absetzen.
Stein.
Ich könnte nicht? -- (ruhiger). Wenn er noch meinte,
ich könnt' es nicht wollen. -- Und Sie haben Alles
versucht?
Möller.
Alles.
Stein.
Auch mit dem Buchjäger gedroht? Als sollte der
Förster werden, als sollten Sie dem sogleich die Bestal-
lung bringen, wenn --
Möller.
Als sollt' ich? -- Mein Auftrag klang bestimmter.
Ich bringe Ihnen den gehorsamsten Dank des Buch-
jägers; er nimmt die Stelle an.
Stein.
Er nimmt -- er nimmt sie an? Er nimmt sie wirk-
lich an? Was das für ein dienstwilliger Mensch ist, der
Buchjäger! Und Sie dazu -- mit Ihrer Eile. -- Sind
Der Erbförſter.
Vierter Auftritt.
Möller. Die Vorigen.

Stein.
Sie, Möller? Wie ſieht’s aus? Er gibt nach?
Möller.
So wenig, daß er Ihnen vielmehr ſagen läßt, Sie
könnten ihn gar nicht abſetzen.
Stein.
Ich könnte nicht? — (ruhiger). Wenn er noch meinte,
ich könnt’ es nicht wollen. — Und Sie haben Alles
verſucht?
Möller.
Alles.
Stein.
Auch mit dem Buchjäger gedroht? Als ſollte der
Förſter werden, als ſollten Sie dem ſogleich die Beſtal-
lung bringen, wenn —
Möller.
Als ſollt’ ich? — Mein Auftrag klang beſtimmter.
Ich bringe Ihnen den gehorſamſten Dank des Buch-
jägers; er nimmt die Stelle an.
Stein.
Er nimmt — er nimmt ſie an? Er nimmt ſie wirk-
lich an? Was das für ein dienſtwilliger Menſch iſt, der
Buchjäger! Und Sie dazu — mit Ihrer Eile. — Sind
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0073" n="59"/>
        <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Der Erbför&#x017F;ter</hi>.</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Vierter Auftritt</hi>.</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#b">Möller.</hi> Die <hi rendition="#b">Vorigen.</hi></stage><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <sp who="#STE">
            <speaker> <hi rendition="#b">Stein.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Sie, Möller? Wie &#x017F;ieht&#x2019;s aus? Er gibt nach?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MOELL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Möller.</hi> </speaker><lb/>
            <p>So wenig, daß er Ihnen vielmehr &#x017F;agen läßt, Sie<lb/>
könnten ihn gar nicht ab&#x017F;etzen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#STE">
            <speaker> <hi rendition="#b">Stein.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Ich könnte nicht? &#x2014;</p>
            <stage>(ruhiger).</stage>
            <p>Wenn er noch meinte,<lb/>
ich könnt&#x2019; es nicht wollen. &#x2014; Und Sie haben Alles<lb/>
ver&#x017F;ucht?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MOELL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Möller.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Alles.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#STE">
            <speaker> <hi rendition="#b">Stein.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Auch mit dem Buchjäger gedroht? Als &#x017F;ollte <hi rendition="#g">der</hi><lb/>
För&#x017F;ter werden, als &#x017F;ollten Sie dem &#x017F;ogleich die Be&#x017F;tal-<lb/>
lung bringen, wenn &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MOELL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Möller.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Als &#x017F;ollt&#x2019; ich? &#x2014; Mein Auftrag klang be&#x017F;timmter.<lb/>
Ich bringe Ihnen den gehor&#x017F;am&#x017F;ten Dank des Buch-<lb/>
jägers; er nimmt die Stelle an.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#STE">
            <speaker> <hi rendition="#b">Stein.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Er nimmt &#x2014; er nimmt &#x017F;ie an? Er nimmt &#x017F;ie wirk-<lb/>
lich an? Was das für ein dien&#x017F;twilliger Men&#x017F;ch i&#x017F;t, der<lb/>
Buchjäger! Und Sie dazu &#x2014; mit Ihrer Eile. &#x2014; Sind<lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[59/0073] Der Erbförſter. Vierter Auftritt. Möller. Die Vorigen. Stein. Sie, Möller? Wie ſieht’s aus? Er gibt nach? Möller. So wenig, daß er Ihnen vielmehr ſagen läßt, Sie könnten ihn gar nicht abſetzen. Stein. Ich könnte nicht? — (ruhiger). Wenn er noch meinte, ich könnt’ es nicht wollen. — Und Sie haben Alles verſucht? Möller. Alles. Stein. Auch mit dem Buchjäger gedroht? Als ſollte der Förſter werden, als ſollten Sie dem ſogleich die Beſtal- lung bringen, wenn — Möller. Als ſollt’ ich? — Mein Auftrag klang beſtimmter. Ich bringe Ihnen den gehorſamſten Dank des Buch- jägers; er nimmt die Stelle an. Stein. Er nimmt — er nimmt ſie an? Er nimmt ſie wirk- lich an? Was das für ein dienſtwilliger Menſch iſt, der Buchjäger! Und Sie dazu — mit Ihrer Eile. — Sind

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_erbfoerster_1853
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_erbfoerster_1853/73
Zitationshilfe: Ludwig, Otto: Der Erbförster. Band 1: Dramatische Werke. Leipzig, 1853, S. 59. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_erbfoerster_1853/73>, abgerufen am 21.03.2019.