Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludwig, Otto: Der Erbförster. Band 1: Dramatische Werke. Leipzig, 1853.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Erbförster.
Achter Auftritt.
Der Pastor. Vorige. Weiler sitzend.

Weiler.
's ist der Herr Pastor. (Begrüßung.)
Försterin.
Gott sei Dank! Der gute Herr Pastor!
Förster.
Sie meinen zur Verlobung zu kommen, Herr Pastor
-- aber --
Pastor.
Ich weiß Alles, was Ihr angestellt habt.
Förster.
Der Herr Stein --
Pastor.
Von dem komm' ich eben. Und was ich Ihnen zu
bringen habe -- ich weiß, Sie nehmen's deshalb um
nichts unfreundlicher auf, weil ich's bringe.
Försterin.
Wenn der Herr Pastor vom Herrn Stein kommen,
da kann noch Alles gut werden. Aber Sie wissen nicht,
Herr Pastor, wie eigensinnig der Mann da ist.
Pastor.
Was denn? Ich weiß Alles. Aber er ist doch nicht
der Hauptsünder; sonst käm' ich nicht als Steins Ge-
sandter. Der will den ersten Schritt thun.
Der Erbförſter.
Achter Auftritt.
Der Paſtor. Vorige. Weiler ſitzend.

Weiler.
’s iſt der Herr Paſtor. (Begrüßung.)
Förſterin.
Gott ſei Dank! Der gute Herr Paſtor!
Förſter.
Sie meinen zur Verlobung zu kommen, Herr Paſtor
— aber —
Paſtor.
Ich weiß Alles, was Ihr angeſtellt habt.
Förſter.
Der Herr Stein —
Paſtor.
Von dem komm’ ich eben. Und was ich Ihnen zu
bringen habe — ich weiß, Sie nehmen’s deshalb um
nichts unfreundlicher auf, weil ich’s bringe.
Förſterin.
Wenn der Herr Paſtor vom Herrn Stein kommen,
da kann noch Alles gut werden. Aber Sie wiſſen nicht,
Herr Paſtor, wie eigenſinnig der Mann da iſt.
Paſtor.
Was denn? Ich weiß Alles. Aber er iſt doch nicht
der Hauptſünder; ſonſt käm’ ich nicht als Steins Ge-
ſandter. Der will den erſten Schritt thun.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0084" n="70"/>
        <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Der Erbför&#x017F;ter</hi>.</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Achter Auftritt</hi>.</hi> </head><lb/>
          <stage>Der <hi rendition="#b">Pa&#x017F;tor. Vorige. Weiler</hi> &#x017F;itzend.</stage><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <sp who="#WEI">
            <speaker> <hi rendition="#b">Weiler.</hi> </speaker><lb/>
            <p>&#x2019;s i&#x017F;t der Herr Pa&#x017F;tor.</p>
            <stage>(Begrüßung.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SOPH">
            <speaker> <hi rendition="#b">För&#x017F;terin.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Gott &#x017F;ei Dank! Der gute Herr Pa&#x017F;tor!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#CHR">
            <speaker> <hi rendition="#b">För&#x017F;ter.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Sie meinen zur Verlobung zu kommen, Herr Pa&#x017F;tor<lb/>
&#x2014; aber &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PAST">
            <speaker> <hi rendition="#b">Pa&#x017F;tor.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Ich weiß Alles, was Ihr ange&#x017F;tellt habt.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#CHR">
            <speaker> <hi rendition="#b">För&#x017F;ter.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Der Herr Stein &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PAST">
            <speaker> <hi rendition="#b">Pa&#x017F;tor.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Von dem komm&#x2019; ich eben. Und was ich Ihnen zu<lb/>
bringen habe &#x2014; ich weiß, Sie nehmen&#x2019;s deshalb um<lb/>
nichts unfreundlicher auf, weil <hi rendition="#g">ich&#x2019;s</hi> bringe.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SOPH">
            <speaker> <hi rendition="#b">För&#x017F;terin.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Wenn der Herr Pa&#x017F;tor vom Herrn Stein kommen,<lb/>
da kann noch Alles gut werden. Aber Sie wi&#x017F;&#x017F;en nicht,<lb/>
Herr Pa&#x017F;tor, wie eigen&#x017F;innig der Mann da i&#x017F;t.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PAST">
            <speaker> <hi rendition="#b">Pa&#x017F;tor.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Was denn? Ich weiß Alles. Aber er i&#x017F;t doch nicht<lb/>
der Haupt&#x017F;ünder; &#x017F;on&#x017F;t käm&#x2019; ich nicht als Steins Ge-<lb/>
&#x017F;andter. Der will den er&#x017F;ten Schritt thun.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[70/0084] Der Erbförſter. Achter Auftritt. Der Paſtor. Vorige. Weiler ſitzend. Weiler. ’s iſt der Herr Paſtor. (Begrüßung.) Förſterin. Gott ſei Dank! Der gute Herr Paſtor! Förſter. Sie meinen zur Verlobung zu kommen, Herr Paſtor — aber — Paſtor. Ich weiß Alles, was Ihr angeſtellt habt. Förſter. Der Herr Stein — Paſtor. Von dem komm’ ich eben. Und was ich Ihnen zu bringen habe — ich weiß, Sie nehmen’s deshalb um nichts unfreundlicher auf, weil ich’s bringe. Förſterin. Wenn der Herr Paſtor vom Herrn Stein kommen, da kann noch Alles gut werden. Aber Sie wiſſen nicht, Herr Paſtor, wie eigenſinnig der Mann da iſt. Paſtor. Was denn? Ich weiß Alles. Aber er iſt doch nicht der Hauptſünder; ſonſt käm’ ich nicht als Steins Ge- ſandter. Der will den erſten Schritt thun.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_erbfoerster_1853
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_erbfoerster_1853/84
Zitationshilfe: Ludwig, Otto: Der Erbförster. Band 1: Dramatische Werke. Leipzig, 1853, S. 70. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_erbfoerster_1853/84>, abgerufen am 21.03.2019.