Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite

Euangelion.
geladen wirst zur hochtzeyt/ so setze dich nicht oben an/ das nicht et-
wa eyn eerlicher denn du/ von yhm geladen sey/ vnnd so denn kompt
der dich vnnd yhn geladen hatt/ sprech zu dyr/ weyche disem/ vnnd
mussist denn mit scham vnden an sitzen/ Sondern wenn du geladen
wirst/ so gang yhn/ vnd setz dich vnden an/ auff das/ wenn da kompt/
der dich geladen hatt/ sprech zu dyr/ freund rucke hyn auff/ denn wir-
stu den preyß haben fur denen/ die zu tissch sitzen/ Denn wer sich selb
erhohet/ der soll ernydrigt werden/ vnd wer sich selb ernydrigt/ der soll
erhohet werden.

Er sprach auch zu dem der yhn geladen hatte/ Wenn du eyn mit-
tags odder abent mal machist/ so lade nicht deyne freunde/ noch dey-
ne bruder/ noch deyn gefreunten/ noch deyne nachparn die do reych
sind/ auff das sie dich nicht etwa widder laden/ vnd dyr vergelltung
geschehe/ sondern wenn du eyn mal machst/ so lade die armen/ die
kroppler/ die lamen/ die blinden/ so bistu selig/ denn sie habens dyr
nicht zuuergellten/ Es wirt dyr aber vergolten werden ynn der auffer-
stehung der gerechten.

Da aber solchs horet eyner der mit zu tisch sasß/ sprach er zu yhm/
Selig ist der das brod isset ym reych Gottis/ Er aber sprach zu
yhm/ Es war eyn mensch/ der machte eyn gros abent mal/ vnd lud
viel datzu/ Vnd sand seynen knecht aus zur stund des abent mals/ zu
sagen den geladenen/ kompt/ denn es ist alles bereyt/ Vnd sie fiengen
an alle nach eynander sich zu entschuldigen/ Der erst sprach zu yhm/
Jch hab eynen acker kaufft/ vnnd ist myr nodt das ich hynnaus gehe
vnd besehe yhn/ ich bit dich/ entschuldige mich/ Vnd der ander sprach/
Jch hab funff ioch ochßen kaufft/ vnd ich gehe itzt hyn sie zu besehen/
bit dich/ entschuldige mich/ Vnd der dritte sprach/ Jch habe eyn weyb
genommen/ drumb kan ich nicht komen/ vnd der knecht kam vnd sa-
get das alles seynem herrn widder.

Da wart der haußherr zornig/ vnd sprach zu seynem knecht/ gang
aus bald auff die strassen vnd gassen der stad/ vnnd fure hereyn/ die
armen vnd kruppel vnd lamen vnd blinden/ vnd der knecht sprach/
Herr/ es ist geschehen/ was du befolhen hast/ es ist aber noch raum
da/ Vnd der herr sprach zu dem knecht/ gang aus auff die land stras-
sen vnd an die zeune/ vnnd nottige sie hereyn zu komen/ auff das meyn
haus voll werde/ Jch sage euch aber/ das der menner keyner/ die ge-
laden sind/ meyn abent mal schmecken wirt.

Es gieng aber viel volcks mit yhm/ vnd er wand sich vnnd sprach Matth. 10.
zu yhn/ So yemant zu myr kompt/ vnd hasset nicht seynen vater/ mu-
ter/ weyb/ kinder/ bruder/ schwestern/ auch da zu seyn eygen leben/
der kan nicht meyn iunger seyn/ vnd wer nicht tregt seyn kreutz vnnd
folgt myr nach/ der kan nit meyn iunger seyn.

Wer ist aber vnter euch/ der eynen thurn bawen wil/ vnd sitzt nit zu-
uor/ vnd vber schlegt die kost/ ab ers habe hynaus zu furen/ auff das

nit/ wo er

Euangelion.
geladen wirſt zur hochtzeyt/ ſo ſetze dich nicht oben an/ das nicht et-
wa eyn eerlicher denn du/ von yhm geladen ſey/ vnnd ſo denn kompt
der dich vnnd yhn geladen hatt/ ſpꝛech zu dyr/ weyche diſem/ vnnd
muſſiſt denn mit ſcham vnden an ſitzen/ Sondern weñ du geladen
wirſt/ ſo gang yhn/ vñ ſetz dich vnden an/ auff das/ wenn da kompt/
der dich geladen hatt/ ſpꝛech zu dyr/ freund rucke hyn auff/ denn wir-
ſtu den pꝛeyſz haben fur denen/ die zu tiſſch ſitzen/ Deñ wer ſich ſelb
erhohet/ der ſoll ernydrigt werden/ vnd wer ſich ſelb ernydrigt/ der ſoll
erhohet werden.

Er ſpꝛach auch zu dem der yhn geladen hatte/ Wenn du eyn mit-
tags odder abent mal machiſt/ ſo lade nicht deyne freunde/ noch dey-
ne bꝛuder/ noch deyn gefreunten/ noch deyne nachparn die do reych
ſind/ auff das ſie dich nicht etwa widder laden/ vnd dyr vergelltung
geſchehe/ ſondern wenn du eyn mal machſt/ ſo lade die armen/ die
kroppler/ die lamen/ die blinden/ ſo biſtu ſelig/ denn ſie habens dyr
nicht zuuergellten/ Es wirt dyr aber vergolten werden ynn der auffer-
ſtehung der gerechten.

Da aber ſolchs hoꝛet eyner der mit zu tiſch ſaſſz/ ſpꝛach er zu yhm/
Selig iſt der das bꝛod iſſet ym reych Gottis/ Er aber ſpꝛach zu
yhm/ Es war eyn menſch/ der machte eyn gros abent mal/ vnd lud
viel datzu/ Vnd ſand ſeynen knecht aus zur ſtund des abent mals/ zu
ſagen den geladenen/ kompt/ denn es iſt alles bereyt/ Vnd ſie fiengen
an alle nach eynander ſich zu entſchuldigen/ Der erſt ſpꝛach zu yhm/
Jch hab eynen acker kaufft/ vnnd iſt myr nodt das ich hynnaus gehe
vñ beſehe yhn/ ich bit dich/ entſchuldige mich/ Vñ der ander ſpꝛach/
Jch hab funff ioch ochſzen kaufft/ vñ ich gehe itzt hyn ſie zu beſehen/
bit dich/ entſchuldige mich/ Vñ der dꝛitte ſpꝛach/ Jch habe eyn weyb
genommen/ drumb kan ich nicht komen/ vnd der knecht kam vnd ſa-
get das alles ſeynem herrn widder.

Da wart der hauſzherr zoꝛnig/ vnd ſprach zu ſeynem knecht/ gang
aus bald auff die ſtraſſen vnd gaſſen der ſtad/ vnnd fure hereyn/ die
armen vnd kruppel vnd lamen vnd blinden/ vnd der knecht ſpꝛach/
Herr/ es iſt geſchehen/ was du befolhen haſt/ es iſt aber noch raum
da/ Vnd der herr ſpꝛach zu dem knecht/ gang aus auff die land ſtraſ-
ſen vñ an die zeune/ vnnd nottige ſie hereyn zu komen/ auff das meyn
haus voll werde/ Jch ſage euch aber/ das der menner keyner/ die ge-
laden ſind/ meyn abent mal ſchmecken wirt.

Es gieng aber viel volcks mit yhm/ vnd er wand ſich vnnd ſprach Matth. 10.
zu yhn/ So yemant zu myr kompt/ vnd haſſet nicht ſeynen vater/ mu-
ter/ weyb/ kinder/ bꝛuder/ ſchweſtern/ auch da zu ſeyn eygen leben/
der kan nicht meyn iunger ſeyn/ vnd wer nicht tregt ſeyn kreutz vnnd
folgt myr nach/ der kan nit meyn iunger ſeyn.

Wer iſt aber vnter euch/ der eynen thurn bawen wil/ vñ ſitzt nit zu-
uoꝛ/ vnd vber ſchlegt die koſt/ ab ers habe hynaus zu furen/ auff das

nit/ wo er
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Lk" n="1">
        <div xml:id="Lk.14" n="2">
          <p><pb facs="#f0124" n="[118]"/><fw type="header" place="top">Euangelion.</fw><lb/>
geladen wir&#x017F;t zur hochtzeyt/ &#x017F;o &#x017F;etze dich nicht oben an/ das nicht et-<lb/>
wa eyn eerlicher denn du/ von yhm geladen &#x017F;ey/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,9">Lukas 14,9</ref></note>vnnd &#x017F;o denn kompt<lb/>
der dich vnnd yhn geladen hatt/ &#x017F;p&#xA75B;ech zu dyr/ weyche di&#x017F;em/ vnnd<lb/>
mu&#x017F;&#x017F;i&#x017F;t denn mit &#x017F;cham vnden an &#x017F;itzen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,10">Lukas 14,10</ref></note>Sondern wen&#x0303; du geladen<lb/>
wir&#x017F;t/ &#x017F;o gang yhn/ vn&#x0303; &#x017F;etz dich vnden an/ auff das/ wenn da kompt/<lb/>
der dich geladen hatt/ &#x017F;p&#xA75B;ech zu dyr/ freund rucke hyn auff/ denn <choice><orig>wir</orig><reg>wir-</reg></choice><lb/>
&#x017F;tu den p&#xA75B;ey&#x017F;z haben fur denen/ die zu ti&#x017F;&#x017F;ch &#x017F;itzen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,11">Lukas 14,11</ref></note>Den&#x0303; wer &#x017F;ich &#x017F;elb<lb/>
erhohet/ der &#x017F;oll ernydrigt werden/ vnd wer &#x017F;ich &#x017F;elb ernydrigt/ der &#x017F;oll<lb/>
erhohet werden.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,12">Lukas 14,12</ref></note>Er &#x017F;p&#xA75B;ach auch zu dem der yhn geladen hatte/ Wenn du eyn mit-<lb/>
tags odder abent mal machi&#x017F;t/ &#x017F;o lade nicht deyne freunde/ noch <choice><orig>dey</orig><reg>dey-</reg></choice><lb/>
ne b&#xA75B;uder/ noch deyn gefreunten/ noch deyne nachparn die do reych<lb/>
&#x017F;ind/ auff das &#x017F;ie dich nicht etwa widder laden/ vnd dyr vergelltung<lb/>
ge&#x017F;chehe/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,13">Lukas 14,13</ref></note>&#x017F;ondern wenn du eyn mal mach&#x017F;t/ &#x017F;o lade die armen/ die<lb/>
kroppler/ die lamen/ die blinden/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,14">Lukas 14,14</ref></note>&#x017F;o bi&#x017F;tu &#x017F;elig/ denn &#x017F;ie habens dyr<lb/>
nicht zuuergellten/ Es wirt dyr aber vergolten werden ynn der <choice><orig>auffer</orig><reg>auffer-</reg></choice><lb/>
&#x017F;tehung der gerechten.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,15">Lukas 14,15</ref></note>Da aber &#x017F;olchs ho&#xA75B;et eyner der mit zu ti&#x017F;ch &#x017F;a&#x017F;&#x017F;z/ &#x017F;p&#xA75B;ach er zu yhm/<lb/>
Selig i&#x017F;t der das b&#xA75B;od i&#x017F;&#x017F;et ym reych Gottis/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,16">Lukas 14,16</ref></note>Er aber &#x017F;p&#xA75B;ach zu<lb/>
yhm/ Es war eyn men&#x017F;ch/ der machte eyn gros abent mal/ vnd lud<lb/>
viel datzu/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,17">Lukas 14,17</ref></note>Vnd &#x017F;and &#x017F;eynen knecht aus zur &#x017F;tund des abent mals/ zu<lb/>
&#x017F;agen den geladenen/ kompt/ denn es i&#x017F;t alles bereyt/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,18">Lukas 14,18</ref></note>Vnd &#x017F;ie fiengen<lb/>
an alle nach eynander &#x017F;ich zu ent&#x017F;chuldigen/ Der er&#x017F;t &#x017F;p&#xA75B;ach zu yhm/<lb/>
Jch hab eynen acker kaufft/ vnnd i&#x017F;t myr nodt das ich hynnaus gehe<lb/>
vn&#x0303; be&#x017F;ehe yhn/ ich bit dich/ ent&#x017F;chuldige mich/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,19">Lukas 14,19</ref></note>Vn&#x0303; der ander &#x017F;p&#xA75B;ach/<lb/>
Jch hab funff ioch och&#x017F;zen kaufft/ vn&#x0303; ich gehe itzt hyn &#x017F;ie zu be&#x017F;ehen/<lb/>
bit dich/ ent&#x017F;chuldige mich/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,20">Lukas 14,20</ref></note>Vn&#x0303; der d&#xA75B;itte &#x017F;p&#xA75B;ach/ Jch habe eyn weyb<lb/>
genommen/ drumb kan ich nicht komen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,21">Lukas 14,21</ref></note>vnd der knecht kam vnd &#x017F;a-<lb/>
get das alles &#x017F;eynem herrn widder.</p><lb/>
          <p>Da wart der hau&#x017F;zherr zo&#xA75B;nig/ vnd &#x017F;prach zu &#x017F;eynem knecht/ gang<lb/>
aus bald auff die &#x017F;tra&#x017F;&#x017F;en vnd ga&#x017F;&#x017F;en der &#x017F;tad/ vnnd fure hereyn/ die<lb/>
armen vnd kruppel vnd lamen vnd blinden/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,22">Lukas 14,22</ref></note>vnd der knecht &#x017F;p&#xA75B;ach/<lb/>
Herr/ es i&#x017F;t ge&#x017F;chehen/ was du befolhen ha&#x017F;t/ es i&#x017F;t aber noch raum<lb/>
da/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,23">Lukas 14,23</ref></note>Vnd der herr &#x017F;p&#xA75B;ach zu dem knecht/ gang aus auff die land &#x017F;tra&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en vn&#x0303; an die zeune/ vnnd nottige &#x017F;ie hereyn zu komen/ auff das meyn<lb/>
haus voll werde/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,24">Lukas 14,24</ref></note>Jch &#x017F;age euch aber/ das der menner keyner/ die <choice><orig>ge</orig><reg>ge-</reg></choice><lb/>
laden &#x017F;ind/ meyn abent mal &#x017F;chmecken wirt.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,25">Lukas 14,25</ref></note>Es gieng aber viel volcks mit yhm/ vnd er wand &#x017F;ich vnnd &#x017F;prach <note place="right">Matth. 10.</note><lb/>
zu yhn/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,26">Lukas 14,26</ref></note>So yemant zu myr kompt/ vnd ha&#x017F;&#x017F;et nicht &#x017F;eynen vater/ <choice><orig>mu</orig><reg>mu-</reg></choice><lb/>
ter/ weyb/ kinder/ b&#xA75B;uder/ &#x017F;chwe&#x017F;tern/ auch da zu &#x017F;eyn eygen leben/<lb/>
der kan nicht meyn iunger &#x017F;eyn/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,27">Lukas 14,27</ref></note>vnd wer nicht tregt &#x017F;eyn kreutz vnnd<lb/>
folgt myr nach/ der kan nit meyn iunger &#x017F;eyn.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,28">Lukas 14,28</ref></note>Wer i&#x017F;t aber vnter euch/ der eynen thurn bawen wil/ vn&#x0303; &#x017F;itzt nit <choice><orig>zu</orig><reg>zu-</reg></choice><lb/>
uo&#xA75B;/ vnd vber &#x017F;chlegt die ko&#x017F;t/ ab ers habe hynaus zu furen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas14,29">Lukas 14,29</ref></note>auff das      <fw place="bottom" type="catch">nit/ wo er</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[118]/0124] Euangelion. geladen wirſt zur hochtzeyt/ ſo ſetze dich nicht oben an/ das nicht et- wa eyn eerlicher denn du/ von yhm geladen ſey/ vnnd ſo denn kompt der dich vnnd yhn geladen hatt/ ſpꝛech zu dyr/ weyche diſem/ vnnd muſſiſt denn mit ſcham vnden an ſitzen/ Sondern weñ du geladen wirſt/ ſo gang yhn/ vñ ſetz dich vnden an/ auff das/ wenn da kompt/ der dich geladen hatt/ ſpꝛech zu dyr/ freund rucke hyn auff/ denn wir ſtu den pꝛeyſz haben fur denen/ die zu tiſſch ſitzen/ Deñ wer ſich ſelb erhohet/ der ſoll ernydrigt werden/ vnd wer ſich ſelb ernydrigt/ der ſoll erhohet werden. Er ſpꝛach auch zu dem der yhn geladen hatte/ Wenn du eyn mit- tags odder abent mal machiſt/ ſo lade nicht deyne freunde/ noch dey ne bꝛuder/ noch deyn gefreunten/ noch deyne nachparn die do reych ſind/ auff das ſie dich nicht etwa widder laden/ vnd dyr vergelltung geſchehe/ ſondern wenn du eyn mal machſt/ ſo lade die armen/ die kroppler/ die lamen/ die blinden/ ſo biſtu ſelig/ denn ſie habens dyr nicht zuuergellten/ Es wirt dyr aber vergolten werden ynn der auffer ſtehung der gerechten. Da aber ſolchs hoꝛet eyner der mit zu tiſch ſaſſz/ ſpꝛach er zu yhm/ Selig iſt der das bꝛod iſſet ym reych Gottis/ Er aber ſpꝛach zu yhm/ Es war eyn menſch/ der machte eyn gros abent mal/ vnd lud viel datzu/ Vnd ſand ſeynen knecht aus zur ſtund des abent mals/ zu ſagen den geladenen/ kompt/ denn es iſt alles bereyt/ Vnd ſie fiengen an alle nach eynander ſich zu entſchuldigen/ Der erſt ſpꝛach zu yhm/ Jch hab eynen acker kaufft/ vnnd iſt myr nodt das ich hynnaus gehe vñ beſehe yhn/ ich bit dich/ entſchuldige mich/ Vñ der ander ſpꝛach/ Jch hab funff ioch ochſzen kaufft/ vñ ich gehe itzt hyn ſie zu beſehen/ bit dich/ entſchuldige mich/ Vñ der dꝛitte ſpꝛach/ Jch habe eyn weyb genommen/ drumb kan ich nicht komen/ vnd der knecht kam vnd ſa- get das alles ſeynem herrn widder. Da wart der hauſzherr zoꝛnig/ vnd ſprach zu ſeynem knecht/ gang aus bald auff die ſtraſſen vnd gaſſen der ſtad/ vnnd fure hereyn/ die armen vnd kruppel vnd lamen vnd blinden/ vnd der knecht ſpꝛach/ Herr/ es iſt geſchehen/ was du befolhen haſt/ es iſt aber noch raum da/ Vnd der herr ſpꝛach zu dem knecht/ gang aus auff die land ſtraſ- ſen vñ an die zeune/ vnnd nottige ſie hereyn zu komen/ auff das meyn haus voll werde/ Jch ſage euch aber/ das der menner keyner/ die ge laden ſind/ meyn abent mal ſchmecken wirt. Es gieng aber viel volcks mit yhm/ vnd er wand ſich vnnd ſprach zu yhn/ So yemant zu myr kompt/ vnd haſſet nicht ſeynen vater/ mu ter/ weyb/ kinder/ bꝛuder/ ſchweſtern/ auch da zu ſeyn eygen leben/ der kan nicht meyn iunger ſeyn/ vnd wer nicht tregt ſeyn kreutz vnnd folgt myr nach/ der kan nit meyn iunger ſeyn. Matth. 10. Wer iſt aber vnter euch/ der eynen thurn bawen wil/ vñ ſitzt nit zu uoꝛ/ vnd vber ſchlegt die koſt/ ab ers habe hynaus zu furen/ auff das nit/ wo er

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/124
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522, S. [118]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/124>, abgerufen am 15.10.2019.