Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorrhede auff die Epistel
sanct Pauli zu den
Philippern.

INn diser Epistel lobt vnd ermanet sanct Paulus die Phi-
lipper/ das sie bleyben vnd fort faren sollen ym rechten glaw-
ben/ vnd zunehmen ynn der liebe. Die weyl aber dem glaw-
ben alltzeyt schaden thun die falschen Apostel/ vnd werck le-
rer/ warnet er sie fur den selben/ vnd zeygt yhn an/ mancherley predi-
ger/ ettliche gut/ etliche bose/ auch sich selbs vnd seyne iunger Timo-
theon vnd Epaphroditon. Das thut er ym ersten vnd andern Capi-
tel.

Jm dritten verwirfft er die glawbloß vnnd menschliche gerechti-
ckeyt/ so durch die falschen Apostel geleret vnd gehalten wirt/ Setzt
sich selb zum exempel/ der ynn solcher gerechtickeyt herlich gele[b]t ha-
be/ vnd doch nu nichts dauon halte/ vmb Christus gerechtickeit wil-
len. Denn yhene macht nur den bauch zum Gott/ vnnd feynde des
creutzs Christi.

Jm vierden/ ermanet er sie zum fride vnd guttem euserlichem wan-
del gegen ander. Vnd danckt yhn fur yhr geschenck/ das sie yhm ge-
sand hatten.

Voꝛrhede auff die Epiſtel
ſanct Pauli zu den
Philippern.

INn diſer Epiſtel lobt vnd ermanet ſanct Paulus die Phi-
lipper/ das ſie bleyben vnd foꝛt faren ſollen ym rechten glaw-
ben/ vnd zunehmen ynn der liebe. Die weyl aber dem glaw-
ben alltzeyt ſchaden thun die falſchen Apoſtel/ vnd werck le-
rer/ warnet er ſie fur den ſelben/ vnd zeygt yhn an/ mancherley pꝛedi-
ger/ ettliche gut/ etliche boſe/ auch ſich ſelbs vnd ſeyne iunger Timo-
theon vnd Epaphꝛoditon. Das thut er ym erſten vnd andern Capi-
tel.

Jm dꝛitten verwirfft er die glawbloſz vnnd menſchliche gerechti-
ckeyt/ ſo durch die falſchen Apoſtel geleret vnd gehalten wirt/ Setzt
ſich ſelb zum exempel/ der ynn ſolcher gerechtickeyt herlich gele[b]t ha-
be/ vnd doch nu nichts dauon halte/ vmb Chꝛiſtus gerechtickeit wil-
len. Denn yhene macht nur den bauch zum Gott/ vnnd feynde des
creutzs Chꝛiſti.

Jm vierden/ ermanet er ſie zum fride vnd guttem euſerlichem wan-
del gegen ander. Vnd danckt yhn fur yhr geſchenck/ das ſie yhm ge-
ſand hatten.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0312" n="[306]"/>
      <div n="1">
        <head>Vo&#xA75B;rhede auff die Epi&#x017F;tel<lb/>
&#x017F;anct Pauli zu den<lb/>
Philippern.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">I</hi>Nn di&#x017F;er Epi&#x017F;tel lobt vnd ermanet &#x017F;anct Paulus die Phi-<lb/>
lipper/ das &#x017F;ie bleyben vnd fo&#xA75B;t faren &#x017F;ollen ym rechten <choice><orig>glaw</orig><reg>glaw-</reg></choice><lb/>
ben/ vnd zunehmen ynn der liebe. Die weyl aber dem glaw-<lb/>
ben alltzeyt &#x017F;chaden thun die fal&#x017F;chen Apo&#x017F;tel/ vnd werck <choice><orig>le</orig><reg>le-</reg></choice><lb/>
rer/ warnet er &#x017F;ie fur den &#x017F;elben/ vnd zeygt yhn an/ mancherley p&#xA75B;edi-<lb/>
ger/ ettliche gut/ etliche bo&#x017F;e/ auch &#x017F;ich &#x017F;elbs vnd &#x017F;eyne iunger <choice><orig>Timo</orig><reg>Timo-</reg></choice><lb/>
theon vnd Epaph&#xA75B;oditon. Das thut er ym er&#x017F;ten vnd andern Capi-<lb/>
tel.</p>
        <p>Jm d&#xA75B;itten verwirfft er die glawblo&#x017F;z vnnd men&#x017F;chliche gerechti-<lb/>
ckeyt/ &#x017F;o durch die fal&#x017F;chen Apo&#x017F;tel geleret vnd gehalten wirt/ Setzt<lb/>
&#x017F;ich &#x017F;elb zum exempel/ der ynn &#x017F;olcher gerechtickeyt herlich gele<supplied>b</supplied>t <choice><orig>ha</orig><reg>ha-</reg></choice><lb/>
be/ vnd doch nu nichts dauon halte/ vmb Ch&#xA75B;i&#x017F;tus gerechtickeit <choice><orig>wil</orig><reg>wil-</reg></choice><lb/>
len. Denn yhene macht nur den bauch zum Gott/ vnnd feynde des<lb/>
creutzs Ch&#xA75B;i&#x017F;ti.</p>
        <p>Jm vierden/ ermanet er &#x017F;ie zum fride vnd guttem eu&#x017F;erlichem <choice><orig>wan</orig><reg>wan-</reg></choice><lb/>
del gegen ander. Vnd danckt yhn fur yhr ge&#x017F;chenck/ das &#x017F;ie yhm ge-<lb/>
&#x017F;and hatten.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[306]/0312] Voꝛrhede auff die Epiſtel ſanct Pauli zu den Philippern. INn diſer Epiſtel lobt vnd ermanet ſanct Paulus die Phi- lipper/ das ſie bleyben vnd foꝛt faren ſollen ym rechten glaw ben/ vnd zunehmen ynn der liebe. Die weyl aber dem glaw- ben alltzeyt ſchaden thun die falſchen Apoſtel/ vnd werck le rer/ warnet er ſie fur den ſelben/ vnd zeygt yhn an/ mancherley pꝛedi- ger/ ettliche gut/ etliche boſe/ auch ſich ſelbs vnd ſeyne iunger Timo theon vnd Epaphꝛoditon. Das thut er ym erſten vnd andern Capi- tel. Jm dꝛitten verwirfft er die glawbloſz vnnd menſchliche gerechti- ckeyt/ ſo durch die falſchen Apoſtel geleret vnd gehalten wirt/ Setzt ſich ſelb zum exempel/ der ynn ſolcher gerechtickeyt herlich gelebt ha be/ vnd doch nu nichts dauon halte/ vmb Chꝛiſtus gerechtickeit wil len. Denn yhene macht nur den bauch zum Gott/ vnnd feynde des creutzs Chꝛiſti. Jm vierden/ ermanet er ſie zum fride vnd guttem euſerlichem wan del gegen ander. Vnd danckt yhn fur yhr geſchenck/ das ſie yhm ge- ſand hatten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/312
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/312>, S. [306], abgerufen am 16.12.2017.