Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite
Die offinbarung
Das Vierde Capitel.

DArnach sahe ich/ Vnnd sihe/ Eyn thur war auff gethan
ym hymel/ vnnd die erste stym/ die ich gehortt hatte mit myr
reden/ als eyne posaunen/ die sprach/ steyg her/ ich will dyr
zeygen/ was nach disem geschehen soll/ vnd also bald war
ich ym geyst/ vnnd sihe/ Eyn stuell wart gesetzt ym hymel/ vnnd auff
dem stuel sas eyner/ vnnd der da saß/ war gleych antzusehen wie der
steyn Jaspis/ vnd Sardis/ vnd eyn regenbogen war vmb den stuel/
gleych anzusehen wie eyn Smaragde/ vnd vmb den stuel/ waren vier
vnd tzwentzig stuele/ vnd auff den stuelen sassen vier vnd tzwentzig Ell-
tisten/ mit weyssen kleydern angethan/ vnnd auff yhren hewbten wa-
ren guldene kronen.

Vnd von dem stuel giengen aus blitz/ donner/ vnd stymmen/ vnd
sieben fackel mit fewr brandten fur dem stuel/ wilchs sind die sieben
geyster Gottis/ vnnd fur dem stuel war eyn glesern meer gleych dem
Crystall/ vnd mitten ym stuel vnd vmb den stuel vier thier/ voll augen
fornen vnd hynden/ vnd das erste thier war gleych eynem lewen/ vnd
das ander thier gleych eynem kalbe/ vnd das dritte thier hatte eyn ant-
litz/ wie eyn mensch/ vnd das vierde thier gleych eynem fliegenden Ad-
ler/ vnd der vier thieren hatte eyn iglichs sechs flogel vnd aussen vmb vnd
ynwendig voll augen/ vnd hatten keyne ruge tag vnd nacht/ vnd sprachen/
Heylig/ Heylig/ Heylig ist Gott der herr/ der almechtige/ der da
war/ vnd der da ist/ vnd der do kompt/

Vnd da die thier gaben preyß vnd ehre vnd danck dem/ der da auff
dem stuel sasß/ der da lebt von ewickeyt zu ewickeyt/ fielen die vier vnd
tzwentzig Elltisten fur den der auff dem stuel sasß/ vnnd beteten an
den/ der da lebet von ewickeyt zu ewickeyt/ vnnd worffen yhre kronen
fur den stuel vnd sprachen/ Herr du bist wirdig zu nemen preys vnnd
ehere vnd krafft/ denn du hast alle ding geschaffen/ vnnd vmb deynen
willen haben sie das wesen vnd sind geschaffen.

Das Funfft Capitel.

UNnd ich sahe ynn der rechten hand des/ der auff dem stuel
saß eyn buch geschrieben ynnwendig vnd außwendig/ ver-
sigellt mit sieben siegelln/ vnd ich sahe eynen starcken Engel
predigen mit heller stym/ wer ist wirdig das buch auff zu
thun/ vnd seyne siegel zubrechen? Vnd niemant ym hymel noch auff
erden noch vnter der erden/ kund das buch auff thun noch ansehen/
vnd ich weynet seer/ das niemant wirdig erfunden ward das buch
auff zu thun vnd zu lesen/ noch antzusehen.

Vnnd eyner von den Elltisten spricht zu myr/ weyne nicht/ Sihe
Es hatt vberwunden der lewe/ der da ist vom geschlecht Juda/ die
wurtzel Dauid/ auff zu thun das buch vnd zu brechen seyne sieben sie-
gel/ vnd ich sahe/ vnd sihe mitten ym stuel vnnd der vier thieren vnnd

mitten vnter
Die offinbarung
Das Vierde Capitel.

DArnach ſahe ich/ Vnnd ſihe/ Eyn thur war auff gethan
ym hymel/ vnnd die erſte ſtym/ die ich gehoꝛtt hatte mit myr
reden/ als eyne poſaunen/ die ſpꝛach/ ſteyg her/ ich will dyr
zeygen/ was nach diſem geſchehen ſoll/ vnd alſo bald war
ich ym geyſt/ vnnd ſihe/ Eyn ſtuell wart geſetzt ym hymel/ vnnd auff
dem ſtuel ſas eyner/ vnnd der da ſaſz/ war gleych antzuſehen wie der
ſteyn Jaſpis/ vnd Sardis/ vnd eyn regenbogen war vmb den ſtuel/
gleych anzuſehen wie eyn Smaragde/ vñ vmb den ſtuel/ waren vier
vñ tzwentzig ſtuele/ vñ auff den ſtuelen ſaſſen vier vnd tzwentzig Ell-
tiſten/ mit weyſſen kleydern angethan/ vnnd auff yhren hewbten wa-
ren guldene kronen.

Vnd von dem ſtuel giengen aus blitz/ donner/ vnd ſtymmen/ vnd
ſieben fackel mit fewr bꝛandten fur dem ſtuel/ wilchs ſind die ſieben
geyſter Gottis/ vnnd fur dem ſtuel war eyn gleſern meer gleych dem
Cryſtall/ vnd mitten ym ſtuel vnd vmb den ſtuel vier thier/ voll augen
foꝛnen vnd hynden/ vnd das erſte thier war gleych eynem lewen/ vnd
das ander thier gleych eynem kalbe/ vñ das dꝛitte thier hatte eyn ant-
litz/ wie eyn menſch/ vñ das vierde thier gleych eynem fliegenden Ad-
ler/ vñ der vier thieren hatte eyn iglichs ſechs flogel vñ auſſen vmb vñ
ynwendig voll augen/ vñ hatten keyne ruge tag vñ nacht/ vñ ſpꝛachen/
Heylig/ Heylig/ Heylig iſt Gott der herr/ der almechtige/ der da
war/ vnd der da iſt/ vnd der do kompt/

Vnd da die thier gaben pꝛeyſz vnd ehre vnd danck dem/ der da auff
dem ſtuel ſaſſz/ der da lebt von ewickeyt zu ewickeyt/ fielen die vier vñ
tzwentzig Elltiſten fur den der auff dem ſtuel ſaſſz/ vnnd beteten an
den/ der da lebet von ewickeyt zu ewickeyt/ vnnd woꝛffen yhꝛe kronen
fur den ſtuel vnd ſpꝛachen/ Herr du biſt wirdig zu nemen pꝛeys vnnd
ehere vnd krafft/ denn du haſt alle ding geſchaffen/ vnnd vmb deynen
willen haben ſie das weſen vnd ſind geſchaffen.

Das Funfft Capitel.

UNnd ich ſahe ynn der rechten hand des/ der auff dem ſtuel
ſaſz eyn buch geſchꝛieben ynnwendig vnd auſzwendig/ ver-
ſigellt mit ſieben ſiegelln/ vnd ich ſahe eynen ſtarcken Engel
pꝛedigen mit heller ſtym/ wer iſt wirdig das buch auff zu
thun/ vnd ſeyne ſiegel zubꝛechen? Vnd niemant ym hymel noch auff
erden noch vnter der erden/ kund das buch auff thun noch anſehen/
vnd ich weynet ſeer/ das niemant wirdig erfunden ward das buch
auff zu thun vnd zu leſen/ noch antzuſehen.

Vnnd eyner von den Elltiſten ſpꝛicht zu myr/ weyne nicht/ Sihe
Es hatt vberwunden der lewe/ der da iſt vom geſchlecht Juda/ die
wurtzel Dauid/ auff zu thun das buch vnd zu bꝛechen ſeyne ſieben ſie-
gel/ vnd ich ſahe/ vnd ſihe mitten ym ſtuel vnnd der vier thieren vnnd

mitten vnter
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Offb" n="1">
        <pb facs="#f0402" n="[396]"/>
        <fw type="header" place="top">Die offinbarung</fw><lb/>
        <div xml:id="Offb.4" n="2">
          <head>Das Vierde Capitel.</head><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung4,1">Offenbarung 4,1</ref></note><hi rendition="#in">D</hi>Arnach &#x017F;ahe ich/ Vnnd &#x017F;ihe/ Eyn thur war auff gethan<lb/>
ym hymel/ vnnd die er&#x017F;te &#x017F;tym/ die ich geho&#xA75B;tt hatte mit myr<lb/>
reden/ als eyne po&#x017F;aunen/ die &#x017F;p&#xA75B;ach/ &#x017F;teyg her/ ich will dyr<lb/>
zeygen/ was nach di&#x017F;em ge&#x017F;chehen &#x017F;oll/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung4,2">Offenbarung 4,2</ref></note>vnd al&#x017F;o bald war<lb/>
ich ym gey&#x017F;t/ vnnd &#x017F;ihe/ Eyn &#x017F;tuell wart ge&#x017F;etzt ym hymel/ vnnd auff<lb/>
dem &#x017F;tuel &#x017F;as eyner/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung4,3">Offenbarung 4,3</ref></note>vnnd der da &#x017F;a&#x017F;z/ war gleych antzu&#x017F;ehen wie der<lb/>
&#x017F;teyn Ja&#x017F;pis/ vnd Sardis/ vnd eyn regenbogen war vmb den &#x017F;tuel/<lb/>
gleych anzu&#x017F;ehen wie eyn Smaragde/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung4,4">Offenbarung 4,4</ref></note>vn&#x0303; vmb den &#x017F;tuel/ waren vier<lb/>
vn&#x0303; tzwentzig &#x017F;tuele/ vn&#x0303; auff den &#x017F;tuelen &#x017F;a&#x017F;&#x017F;en vier vnd tzwentzig <choice><orig>Ell</orig><reg>Ell-</reg></choice><lb/>
ti&#x017F;ten/ mit wey&#x017F;&#x017F;en kleydern angethan/ vnnd auff yhren hewbten <choice><orig>wa</orig><reg>wa-</reg></choice><lb/>
ren guldene kronen.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung4,5">Offenbarung 4,5</ref></note>Vnd von dem &#x017F;tuel giengen aus blitz/ donner/ vnd &#x017F;tymmen/ vnd<lb/>
&#x017F;ieben fackel mit fewr b&#xA75B;andten fur dem &#x017F;tuel/ wilchs &#x017F;ind die &#x017F;ieben<lb/>
gey&#x017F;ter Gottis/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung4,6">Offenbarung 4,6</ref></note>vnnd fur dem &#x017F;tuel war eyn gle&#x017F;ern meer gleych dem<lb/>
Cry&#x017F;tall/ vnd mitten ym &#x017F;tuel vnd vmb den &#x017F;tuel vier thier/ voll augen<lb/>
fo&#xA75B;nen vnd hynden/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung4,7">Offenbarung 4,7</ref></note>vnd das er&#x017F;te thier war gleych eynem lewen/ vnd<lb/>
das ander thier gleych eynem kalbe/ vn&#x0303; das d&#xA75B;itte thier hatte eyn ant-<lb/>
litz/ wie eyn men&#x017F;ch/ vn&#x0303; das vierde thier gleych eynem fliegenden Ad-<lb/>
ler/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung4,8">Offenbarung 4,8</ref></note>vn&#x0303; der vier thieren hatte eyn iglichs &#x017F;echs flogel vn&#x0303; au&#x017F;&#x017F;en vmb vn&#x0303;<lb/>
ynwendig voll augen/ vn&#x0303; hatten keyne ruge tag vn&#x0303; nacht/ vn&#x0303; &#x017F;p&#xA75B;achen/<lb/>
Heylig/ Heylig/ Heylig i&#x017F;t Gott der herr/ der almechtige/ der da<lb/>
war/ vnd der da i&#x017F;t/ vnd der do kompt/</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung4,9">Offenbarung 4,9</ref></note>Vnd da die thier gaben p&#xA75B;ey&#x017F;z vnd ehre vnd danck dem/ der da auff<lb/>
dem &#x017F;tuel &#x017F;a&#x017F;&#x017F;z/ der da lebt von ewickeyt zu ewickeyt/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung4,10">Offenbarung 4,10</ref></note>fielen die vier vn&#x0303;<lb/>
tzwentzig Ellti&#x017F;ten fur den der auff dem &#x017F;tuel &#x017F;a&#x017F;&#x017F;z/ vnnd beteten an<lb/>
den/ der da lebet von ewickeyt zu ewickeyt/ vnnd wo&#xA75B;ffen yh&#xA75B;e kronen<lb/>
fur den &#x017F;tuel vnd &#x017F;p&#xA75B;achen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung4,11">Offenbarung 4,11</ref></note>Herr du bi&#x017F;t wirdig zu nemen p&#xA75B;eys vnnd<lb/>
ehere vnd krafft/ denn du ha&#x017F;t alle ding ge&#x017F;chaffen/ vnnd vmb deynen<lb/>
willen haben &#x017F;ie das we&#x017F;en vnd &#x017F;ind ge&#x017F;chaffen.</p><lb/>
        </div>
        <div xml:id="Offb.5" n="2">
          <head>Das Funfft Capitel.</head><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung5,1">Offenbarung 5,1</ref></note><hi rendition="#in">U</hi>Nnd ich &#x017F;ahe ynn der rechten hand des/ der auff dem &#x017F;tuel<lb/>
&#x017F;a&#x017F;z eyn buch ge&#x017F;ch&#xA75B;ieben ynnwendig vnd au&#x017F;zwendig/ ver-<lb/>
&#x017F;igellt mit &#x017F;ieben &#x017F;iegelln/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung5,2">Offenbarung 5,2</ref></note>vnd ich &#x017F;ahe eynen &#x017F;tarcken Engel<lb/>
p&#xA75B;edigen mit heller &#x017F;tym/ wer i&#x017F;t wirdig das buch auff zu<lb/>
thun/ vnd &#x017F;eyne &#x017F;iegel zub&#xA75B;echen? <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung5,3">Offenbarung 5,3</ref></note>Vnd niemant ym hymel noch auff<lb/>
erden noch vnter der erden/ kund das buch auff thun noch an&#x017F;ehen/<lb/><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung5,4">Offenbarung 5,4</ref></note>vnd ich weynet &#x017F;eer/ das niemant wirdig erfunden ward das buch<lb/>
auff zu thun vnd zu le&#x017F;en/ noch antzu&#x017F;ehen.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung5,5">Offenbarung 5,5</ref></note>Vnnd eyner von den Ellti&#x017F;ten &#x017F;p&#xA75B;icht zu myr/ weyne nicht/ Sihe<lb/>
Es hatt vberwunden der lewe/ der da i&#x017F;t vom ge&#x017F;chlecht Juda/ die<lb/>
wurtzel Dauid/ auff zu thun das buch vnd zu b&#xA75B;echen &#x017F;eyne &#x017F;ieben &#x017F;ie-<lb/>
gel/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung5,6">Offenbarung 5,6</ref></note>vnd ich &#x017F;ahe/ vnd &#x017F;ihe mitten ym &#x017F;tuel vnnd der vier thieren vnnd <fw type="catch" place="bottom">mitten vnter</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[396]/0402] Die offinbarung Das Vierde Capitel. DArnach ſahe ich/ Vnnd ſihe/ Eyn thur war auff gethan ym hymel/ vnnd die erſte ſtym/ die ich gehoꝛtt hatte mit myr reden/ als eyne poſaunen/ die ſpꝛach/ ſteyg her/ ich will dyr zeygen/ was nach diſem geſchehen ſoll/ vnd alſo bald war ich ym geyſt/ vnnd ſihe/ Eyn ſtuell wart geſetzt ym hymel/ vnnd auff dem ſtuel ſas eyner/ vnnd der da ſaſz/ war gleych antzuſehen wie der ſteyn Jaſpis/ vnd Sardis/ vnd eyn regenbogen war vmb den ſtuel/ gleych anzuſehen wie eyn Smaragde/ vñ vmb den ſtuel/ waren vier vñ tzwentzig ſtuele/ vñ auff den ſtuelen ſaſſen vier vnd tzwentzig Ell tiſten/ mit weyſſen kleydern angethan/ vnnd auff yhren hewbten wa ren guldene kronen. Vnd von dem ſtuel giengen aus blitz/ donner/ vnd ſtymmen/ vnd ſieben fackel mit fewr bꝛandten fur dem ſtuel/ wilchs ſind die ſieben geyſter Gottis/ vnnd fur dem ſtuel war eyn gleſern meer gleych dem Cryſtall/ vnd mitten ym ſtuel vnd vmb den ſtuel vier thier/ voll augen foꝛnen vnd hynden/ vnd das erſte thier war gleych eynem lewen/ vnd das ander thier gleych eynem kalbe/ vñ das dꝛitte thier hatte eyn ant- litz/ wie eyn menſch/ vñ das vierde thier gleych eynem fliegenden Ad- ler/ vñ der vier thieren hatte eyn iglichs ſechs flogel vñ auſſen vmb vñ ynwendig voll augen/ vñ hatten keyne ruge tag vñ nacht/ vñ ſpꝛachen/ Heylig/ Heylig/ Heylig iſt Gott der herr/ der almechtige/ der da war/ vnd der da iſt/ vnd der do kompt/ Vnd da die thier gaben pꝛeyſz vnd ehre vnd danck dem/ der da auff dem ſtuel ſaſſz/ der da lebt von ewickeyt zu ewickeyt/ fielen die vier vñ tzwentzig Elltiſten fur den der auff dem ſtuel ſaſſz/ vnnd beteten an den/ der da lebet von ewickeyt zu ewickeyt/ vnnd woꝛffen yhꝛe kronen fur den ſtuel vnd ſpꝛachen/ Herr du biſt wirdig zu nemen pꝛeys vnnd ehere vnd krafft/ denn du haſt alle ding geſchaffen/ vnnd vmb deynen willen haben ſie das weſen vnd ſind geſchaffen. Das Funfft Capitel. UNnd ich ſahe ynn der rechten hand des/ der auff dem ſtuel ſaſz eyn buch geſchꝛieben ynnwendig vnd auſzwendig/ ver- ſigellt mit ſieben ſiegelln/ vnd ich ſahe eynen ſtarcken Engel pꝛedigen mit heller ſtym/ wer iſt wirdig das buch auff zu thun/ vnd ſeyne ſiegel zubꝛechen? Vnd niemant ym hymel noch auff erden noch vnter der erden/ kund das buch auff thun noch anſehen/ vnd ich weynet ſeer/ das niemant wirdig erfunden ward das buch auff zu thun vnd zu leſen/ noch antzuſehen. Vnnd eyner von den Elltiſten ſpꝛicht zu myr/ weyne nicht/ Sihe Es hatt vberwunden der lewe/ der da iſt vom geſchlecht Juda/ die wurtzel Dauid/ auff zu thun das buch vnd zu bꝛechen ſeyne ſieben ſie- gel/ vnd ich ſahe/ vnd ſihe mitten ym ſtuel vnnd der vier thieren vnnd mitten vnter

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/402
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/402>, S. [396], abgerufen am 11.12.2017.