Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite
Die offinbarung
Das Siebentzehend Capitel.

UNnd es kam eyner von den sieben engelln die die sieben scha-
len hatten/ redet mitt myr vnnd sprach zu myr/ kum/ ich
will dyr zeygen das vrteyl der grossen huren/ die da auff vie-
len wassern sitzt/ mit wilcher gehuret haben die konige auff
erden/ vnd truncken worden sind von dem weyn yhrer hurerey/ die da
wonen auff erden/ Vnd er bracht mich ym geyst ynn die wusten/ Vnd
ich sahe das weyb sitzen auff eynem rosynfarben thier/ das war voll na-
men der lesterung/ vnd hatte zehen horner/ vnd das weyb war bekleydet
mit scharlacken vnd rosynfarb/ vnd vberguldet mit gollt vnd edlen stey-
nen vnd perlen/ vnd hatte eyn gulden kilch ynn der hand voll grewels
vnnd vnsawberkeyt yhrer hurerey/ vnd an yhrer styrn geschrieben den
namen/ das geheymnis/ die grosse Babilon/ die mutter der hurerey
vnd aller grewel auff erden/ Vnd ich sahe das weyb truncken von dem
blut der heyligen vnd von dem blut der zeugen Jhesu/ vnd ich verwun-
dert mich seer da ich sie sahe.

Vnd der Engell sprach zu myr/ warumb verwunderstu dich? Jch
will dyr sagen das geheymnis von dem weybe/ vnnd von dem thier
das sie tregt/ vnd hat sieben hewbter vnd zehen horner/ Das thier das
du gesehen hast/ ist gewesen/ vnd ist nicht/ vnd wirt auff steygen vom
abgrund/ vnd wirt gehen yns verdamnis/ vnd werden sich verwun-
dern die auff erden wonen/ der namen nicht geschrieben stehen ynn
dem buch des lebens von anfang der wellt/ wenn sie sehen das thier/
das es geweßen ist/ vnd nit ist/ Vnd hie ist der synn der die weyßheyt
hatt.

Die sieben hewpter/ sind sieben berge/ auff wilchen das weyb sitzt/
vnd sind sieben konige/ funff sind gefallen/ vnd eyner ist/ vnd der an-
der ist noch nicht komen/ vnnd wenn er kompt/ mus er eyn kleyne
zeyt bleyben/ Vnd das thier/ das gewesen ist/ vnd nicht ist/ das ist der
achte/ vnd ist von den sieben/ vnd gehet ynn das verdamnis/ Vnd die
zehen horner/ die du gesehen hast/ das sind die zehen konige/ die das
reich noch nicht empfangen haben/ aber wie die konige/ werden sie ey-
ne stunde macht entpfangen nach dem thier/ dise haben eyne mey-
nung/ vnd werden yhre krafft vnd macht geben dem thier/ dise wer-
den streytten mit dem lamb/ vnnd das lamb wirt sie vberwinden/
denn es ist eyn herr aller herren vnd eyn konig aller konige/ vnnd mit
yhm/ die beruffene vnd außerweleten vnd glewbigen.

Vnd er sprach zu myr/ die wasser/ die du gesehen hast/ da die hure
sitzt/ sind volcker vnd scharen/ vnd heyden vnd zungen/ Vnd die zehen
horner/ die du gesehen hast auff dem thier/ die werden die hure hassen
vnnd werden sie wuest machen vnnd blos/ vnnd werden yhr fleysch
essen/ vnd werden sie mit fewr verbrennen/ denn Gott hats yhn geben
ynn yhr hertz/ zu thun seyne meynung/ vnd zu thun eynerley meynung/
vnd zu geben das reich dem thier/ bis das vollendet werden die wort
Gottis/ Vnnd das weyb/ das du gesehen hast/ ist die grosse stad/ die
das reich hat vbir die konige auff erden.

Die offinbarung
Das Siebentzehend Capitel.

UNnd es kam eyner von den ſieben engelln die die ſieben ſcha-
len hatten/ redet mitt myr vnnd ſpꝛach zu myr/ kum/ ich
will dyr zeygen das vrteyl der groſſen huren/ die da auff vie-
len waſſern ſitzt/ mit wilcher gehuret haben die konige auff
erden/ vnd truncken woꝛden ſind von dem weyn yhrer hurerey/ die da
wonen auff erden/ Vnd er bꝛacht mich ym geyſt yñ die wuſten/ Vnd
ich ſahe das weyb ſitzen auff eynem roſynfarbẽ thier/ das war voll na-
men der leſterung/ vñ hatte zehen hoꝛner/ vñ das weyb war bekleydet
mit ſcharlacken vnd roſynfarb/ vñ vberguldet mit gollt vñ edlen ſtey-
nen vnd perlen/ vnd hatte eyn gulden kilch ynn der hand voll grewels
vnnd vnſawberkeyt yhrer hurerey/ vnd an yhꝛer ſtyrn geſchꝛieben den
namen/ das geheymnis/ die groſſe Babilon/ die mutter der hurerey
vnd aller grewel auff erden/ Vnd ich ſahe das weyb truncken võ dem
blut der heyligen vnd von dem blut der zeugen Jheſu/ vñ ich verwun-
dert mich ſeer da ich ſie ſahe.

Vnd der Engell ſpꝛach zu myr/ warumb verwunderſtu dich? Jch
will dyr ſagen das geheymnis von dem weybe/ vnnd von dem thier
das ſie tregt/ vnd hat ſieben hewbter vñ zehen hoꝛner/ Das thier das
du geſehen haſt/ iſt geweſen/ vnd iſt nicht/ vnd wirt auff ſteygen vom
abgrund/ vnd wirt gehen yns verdamnis/ vnd werden ſich verwun-
dern die auff erden wonen/ der namen nicht geſchꝛieben ſtehen ynn
dem buch des lebens von anfang der wellt/ wenn ſie ſehen das thier/
das es geweſzen iſt/ vñ nit iſt/ Vnd hie iſt der ſynn der die weyſzheyt
hatt.

Die ſieben hewpter/ ſind ſiebẽ berge/ auff wilchen das weyb ſitzt/
vnd ſind ſieben konige/ funff ſind gefallen/ vnd eyner iſt/ vnd der an-
der iſt noch nicht komen/ vnnd wenn er kompt/ mus er eyn kleyne
zeyt bleyben/ Vnd das thier/ das geweſen iſt/ vñ nicht iſt/ das iſt der
achte/ vnd iſt von den ſieben/ vnd gehet ynn das verdamnis/ Vnd die
zehen hoꝛner/ die du geſehen haſt/ das ſind die zehen konige/ die das
reich noch nicht empfangen habẽ/ aber wie die konige/ werden ſie ey-
ne ſtunde macht entpfangen nach dem thier/ diſe haben eyne mey-
nung/ vnd werden yhꝛe krafft vnd macht geben dem thier/ diſe wer-
den ſtreytten mit dem lamb/ vnnd das lamb wirt ſie vberwinden/
denn es iſt eyn herr aller herren vnd eyn konig aller konige/ vnnd mit
yhm/ die beruffene vnd auſzerweleten vnd glewbigen.

Vnd er ſpꝛach zu myr/ die waſſer/ die du geſehen haſt/ da die hure
ſitzt/ ſind volcker vnd ſcharen/ vnd heyden vnd zungen/ Vnd die zehen
hoꝛner/ die du geſehẽ haſt auff dem thier/ die werden die hure haſſen
vnnd werden ſie wueſt machen vnnd blos/ vnnd werden yhꝛ fleyſch
eſſen/ vnd werden ſie mit fewr verbꝛennen/ denn Gott hats yhn gebẽ
yñ yhr hertz/ zu thun ſeyne meynung/ vñ zu thun eynerley meynung/
vnd zu geben das reich dem thier/ bis das vollendet werden die woꝛt
Gottis/ Vnnd das weyb/ das du geſehen haſt/ iſt die groſſe ſtad/ die
das reich hat vbir die konige auff erden.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Offb" n="1">
        <pb facs="#f0434" n="[428]"/>
        <fw type="header" place="top">Die offinbarung</fw><lb/>
        <div xml:id="Offb.17" n="2">
          <head>Das Siebentzehend Capitel.</head><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,1">Offenbarung 17,1</ref></note><hi rendition="#in">U</hi>Nnd es kam eyner von den &#x017F;ieben engelln die die &#x017F;ieben <choice><orig>&#x017F;cha</orig><reg>&#x017F;cha-</reg></choice><lb/>
len hatten/ redet mitt myr vnnd &#x017F;p&#xA75B;ach zu myr/ kum/ ich<lb/>
will dyr zeygen das vrteyl der gro&#x017F;&#x017F;en huren/ die da auff vie-<lb/>
len wa&#x017F;&#x017F;ern &#x017F;itzt/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,2">Offenbarung 17,2</ref></note>mit wilcher gehuret haben die konige auff<lb/>
erden/ vnd truncken wo&#xA75B;den &#x017F;ind von dem weyn yhrer hurerey/ die da<lb/>
wonen auff erden/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,3">Offenbarung 17,3</ref></note>Vnd er b&#xA75B;acht mich ym gey&#x017F;t yn&#x0303; die wu&#x017F;ten/ Vnd<lb/>
ich &#x017F;ahe das weyb &#x017F;itzen auff eynem ro&#x017F;ynfarbe&#x0303; thier/ <choice><abbr>dz</abbr><expan>das</expan></choice> war voll na-<lb/>
men der le&#x017F;terung/ vn&#x0303; hatte zehen ho&#xA75B;ner/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,4">Offenbarung 17,4</ref></note>vn&#x0303; das weyb war bekleydet<lb/>
mit &#x017F;charlacken vnd ro&#x017F;ynfarb/ vn&#x0303; vberguldet mit gollt vn&#x0303; edlen &#x017F;tey-<lb/>
nen vnd perlen/ vnd hatte eyn gulden kilch ynn der hand voll grewels<lb/>
vnnd vn&#x017F;awberkeyt yhrer hurerey/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,5">Offenbarung 17,5</ref></note>vnd an yh&#xA75B;er &#x017F;tyrn ge&#x017F;ch&#xA75B;ieben den<lb/>
namen/ das geheymnis/ die gro&#x017F;&#x017F;e Babilon/ die mutter der hurerey<lb/>
vnd aller grewel auff erden/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,6">Offenbarung 17,6</ref></note>Vnd ich &#x017F;ahe das weyb truncken vo&#x0303; dem<lb/>
blut der heyligen vnd von dem blut der zeugen Jhe&#x017F;u/ vn&#x0303; ich verwun-<lb/>
dert mich &#x017F;eer da ich &#x017F;ie &#x017F;ahe.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,7">Offenbarung 17,7</ref></note>Vnd der Engell &#x017F;p&#xA75B;ach zu myr/ warumb verwunder&#x017F;tu dich? Jch<lb/>
will dyr &#x017F;agen das geheymnis von dem weybe/ vnnd von dem thier<lb/>
das &#x017F;ie tregt/ vnd hat &#x017F;ieben hewbter vn&#x0303; zehen ho&#xA75B;ner/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,8">Offenbarung 17,8</ref></note>Das thier das<lb/>
du ge&#x017F;ehen ha&#x017F;t/ i&#x017F;t gewe&#x017F;en/ vnd i&#x017F;t nicht/ vnd wirt auff &#x017F;teygen vom<lb/>
abgrund/ vnd wirt gehen yns verdamnis/ vnd werden &#x017F;ich verwun-<lb/>
dern die auff erden wonen/ der namen nicht ge&#x017F;ch&#xA75B;ieben &#x017F;tehen ynn<lb/>
dem buch des lebens von anfang der wellt/ wenn &#x017F;ie &#x017F;ehen das thier/<lb/>
das es gewe&#x017F;zen i&#x017F;t/ vn&#x0303; nit i&#x017F;t/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,9">Offenbarung 17,9</ref></note>Vnd hie i&#x017F;t der &#x017F;ynn der die wey&#x017F;zheyt<lb/>
hatt.</p><lb/>
          <p>Die &#x017F;ieben hewpter/ &#x017F;ind &#x017F;iebe&#x0303; berge/ auff wilchen das weyb &#x017F;itzt/<lb/>
vnd &#x017F;ind &#x017F;ieben konige/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,10">Offenbarung 17,10</ref></note>funff &#x017F;ind gefallen/ vnd eyner i&#x017F;t/ vnd der <choice><orig>an</orig><reg>an-</reg></choice><lb/>
der i&#x017F;t noch nicht komen/ vnnd wenn er kompt/ mus er eyn kleyne<lb/>
zeyt bleyben/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,11">Offenbarung 17,11</ref></note>Vnd das thier/ das gewe&#x017F;en i&#x017F;t/ vn&#x0303; nicht i&#x017F;t/ das i&#x017F;t der<lb/>
achte/ vnd i&#x017F;t von den &#x017F;ieben/ vnd gehet ynn das verdamnis/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,12">Offenbarung 17,12</ref></note>Vnd die<lb/>
zehen ho&#xA75B;ner/ die du ge&#x017F;ehen ha&#x017F;t/ das &#x017F;ind die zehen konige/ die das<lb/>
reich noch nicht empfangen habe&#x0303;/ aber wie die konige/ werden &#x017F;ie <choice><orig>ey</orig><reg>ey-</reg></choice><lb/>
ne &#x017F;tunde macht entpfangen nach dem thier/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,13">Offenbarung 17,13</ref></note>di&#x017F;e haben eyne mey-<lb/>
nung/ vnd werden yh&#xA75B;e krafft vnd macht geben dem thier/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,14">Offenbarung 17,14</ref></note>di&#x017F;e wer-<lb/>
den &#x017F;treytten mit dem lamb/ vnnd das lamb wirt &#x017F;ie vberwinden/<lb/>
denn es i&#x017F;t eyn herr aller herren vnd eyn konig aller konige/ vnnd mit<lb/>
yhm/ die beruffene vnd au&#x017F;zerweleten vnd glewbigen.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,15">Offenbarung 17,15</ref></note>Vnd er &#x017F;p&#xA75B;ach zu myr/ die wa&#x017F;&#x017F;er/ die du ge&#x017F;ehen ha&#x017F;t/ da die hure<lb/>
&#x017F;itzt/ &#x017F;ind volcker vnd &#x017F;charen/ vnd heyden vnd zungen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,16">Offenbarung 17,16</ref></note>Vnd die zehen<lb/>
ho&#xA75B;ner/ die du ge&#x017F;ehe&#x0303; ha&#x017F;t auff dem thier/ die werden die hure ha&#x017F;&#x017F;en<lb/>
vnnd werden &#x017F;ie wue&#x017F;t machen vnnd blos/ vnnd werden yh&#xA75B; fley&#x017F;ch<lb/>
e&#x017F;&#x017F;en/ vnd werden &#x017F;ie mit fewr verb&#xA75B;ennen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,17">Offenbarung 17,17</ref></note>denn Gott hats yhn gebe&#x0303;<lb/>
yn&#x0303; yhr hertz/ zu thun &#x017F;eyne meynung/ vn&#x0303; zu thun eynerley meynung/<lb/>
vnd zu geben das reich dem thier/ bis das vollendet werden die wo&#xA75B;t<lb/>
Gottis/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung17,18">Offenbarung 17,18</ref></note>Vnnd das weyb/ <choice><abbr>dz</abbr><expan>das</expan></choice> du ge&#x017F;ehen ha&#x017F;t/ i&#x017F;t die gro&#x017F;&#x017F;e &#x017F;tad/ die<lb/>
das reich hat vbir die konige auff erden.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[428]/0434] Die offinbarung Das Siebentzehend Capitel. UNnd es kam eyner von den ſieben engelln die die ſieben ſcha len hatten/ redet mitt myr vnnd ſpꝛach zu myr/ kum/ ich will dyr zeygen das vrteyl der groſſen huren/ die da auff vie- len waſſern ſitzt/ mit wilcher gehuret haben die konige auff erden/ vnd truncken woꝛden ſind von dem weyn yhrer hurerey/ die da wonen auff erden/ Vnd er bꝛacht mich ym geyſt yñ die wuſten/ Vnd ich ſahe das weyb ſitzen auff eynem roſynfarbẽ thier/ dz war voll na- men der leſterung/ vñ hatte zehen hoꝛner/ vñ das weyb war bekleydet mit ſcharlacken vnd roſynfarb/ vñ vberguldet mit gollt vñ edlen ſtey- nen vnd perlen/ vnd hatte eyn gulden kilch ynn der hand voll grewels vnnd vnſawberkeyt yhrer hurerey/ vnd an yhꝛer ſtyrn geſchꝛieben den namen/ das geheymnis/ die groſſe Babilon/ die mutter der hurerey vnd aller grewel auff erden/ Vnd ich ſahe das weyb truncken võ dem blut der heyligen vnd von dem blut der zeugen Jheſu/ vñ ich verwun- dert mich ſeer da ich ſie ſahe. Vnd der Engell ſpꝛach zu myr/ warumb verwunderſtu dich? Jch will dyr ſagen das geheymnis von dem weybe/ vnnd von dem thier das ſie tregt/ vnd hat ſieben hewbter vñ zehen hoꝛner/ Das thier das du geſehen haſt/ iſt geweſen/ vnd iſt nicht/ vnd wirt auff ſteygen vom abgrund/ vnd wirt gehen yns verdamnis/ vnd werden ſich verwun- dern die auff erden wonen/ der namen nicht geſchꝛieben ſtehen ynn dem buch des lebens von anfang der wellt/ wenn ſie ſehen das thier/ das es geweſzen iſt/ vñ nit iſt/ Vnd hie iſt der ſynn der die weyſzheyt hatt. Die ſieben hewpter/ ſind ſiebẽ berge/ auff wilchen das weyb ſitzt/ vnd ſind ſieben konige/ funff ſind gefallen/ vnd eyner iſt/ vnd der an der iſt noch nicht komen/ vnnd wenn er kompt/ mus er eyn kleyne zeyt bleyben/ Vnd das thier/ das geweſen iſt/ vñ nicht iſt/ das iſt der achte/ vnd iſt von den ſieben/ vnd gehet ynn das verdamnis/ Vnd die zehen hoꝛner/ die du geſehen haſt/ das ſind die zehen konige/ die das reich noch nicht empfangen habẽ/ aber wie die konige/ werden ſie ey ne ſtunde macht entpfangen nach dem thier/ diſe haben eyne mey- nung/ vnd werden yhꝛe krafft vnd macht geben dem thier/ diſe wer- den ſtreytten mit dem lamb/ vnnd das lamb wirt ſie vberwinden/ denn es iſt eyn herr aller herren vnd eyn konig aller konige/ vnnd mit yhm/ die beruffene vnd auſzerweleten vnd glewbigen. Vnd er ſpꝛach zu myr/ die waſſer/ die du geſehen haſt/ da die hure ſitzt/ ſind volcker vnd ſcharen/ vnd heyden vnd zungen/ Vnd die zehen hoꝛner/ die du geſehẽ haſt auff dem thier/ die werden die hure haſſen vnnd werden ſie wueſt machen vnnd blos/ vnnd werden yhꝛ fleyſch eſſen/ vnd werden ſie mit fewr verbꝛennen/ denn Gott hats yhn gebẽ yñ yhr hertz/ zu thun ſeyne meynung/ vñ zu thun eynerley meynung/ vnd zu geben das reich dem thier/ bis das vollendet werden die woꝛt Gottis/ Vnnd das weyb/ dz du geſehen haſt/ iſt die groſſe ſtad/ die das reich hat vbir die konige auff erden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/434
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522, S. [428]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/434>, abgerufen am 19.09.2019.