Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite
Johannis.
Das Zwentzigst Capitel.

UNd ich sahe eynen Engel vom hymel steygen/ der hatte den
schlussel zum abgrund vnd eyne grosse keten ynn seyner hand/
vnnd er greyff den drachen die allte schlange/ welche ist der
teuffel vnd der Satanas/ vnnd band yhn tausent iar/ vnnd
warff ynn den abgrund/ vnd band yhn/ vnd versieglet oben drauff/
das er nicht mehr verfuren sollt die heyden/ bis das vollendet wurden
tausent iar/ vnd darnach mus er los werden eyn kleyne zeyt.

Vnd ich sahe stuele/ vnd sie satzten sich drauff/ vnd yhn ward geben
das vrteyl/ vnd die seelen der enthewpter vmb des zeugnis Jhesu vnd
vmb das wort Gottis willen/ vnnd die nit anbettet hatten das thier/
noch seyn bild/ vnnd nicht genomen hatten seyn maltzeychen an yhre
styrn vnnd auff yhre hand/ diße lebten vnnd regnierten mit Christo
tausent iar/ Die andern todten aber wurden nicht widder lebendig/
bis das tausent iar vollendet wurden/ Dis ist die erste aufferstehung/
Selig ist der vnd heylig/ der teyl hatt an der ersten aufferstehung/ vber
solche hatt der ander todt keyne macht/ Sondern sie werden priester
Gottis vnd Christi seyn vnd mit yhm regniern tausent iar.

Vnd wenn tausent iar vollendet sind/ wirt der Satanas los wer-
den aus seynem gefencknis/ vnd wirt aus gehen zu verfuren die hey-
den ynn den vier ortten der erden/ den Gog vnd Magog/ sie zuuersam-
len ynn eynen streyt/ wilcher zal ist/ wie der sand am meer/ Vnnd sie
tratten auff die breytte der erden/ vnd vmbringeten das heerlager der
heyligen vnnd die geliebte stad/ vnnd es fiel das fewr von Gott aus
dem hymel vnd vertzeret sie/ Vnd der teuffel der sie verfuret/ wart ge-
worffen ynn den fewrigen teich vnd schwefel/ da das thier vnnd der
falsche prophet war/ vnd wurden gequellet tag vnd nacht von ewickeyt
zu ewickeyt.

Vnd ich sahe eynen grossen weyssen stuel/ vnd den der drauff sasß/
fur wilchs angesicht floch die erden vnd der hymel/ vnnd yhn ward
keyne stett erfunden/ vnd ich sahe die todten beyde gros vnd kleyn ste-
hen fur Gott/ vnd die bucher wurden auffgethan/ vnd eyn ander bu-
ch wart auffthan/ wilchs ist des lebens/ vnnd die todten wurden ge-
richt nach der schryfft ynn den buchern/ nach yhren wercken/ vnd das
meer gab die todten die drynnen waren/ vnnd der tod vnnd die hel-
le gaben die todten die drynnen waren/ vnd sie wurden gericht eyn ig-
licher nach seynen wercken/ vnd der tod vnd die helle wurden geworffen
ynn den fewrigen teych/ Dis ist der ander tod/ Vnd so yemand nit
ward erfunden geschrieben ynn dem buch des lebens/ der wart ge-
worffen ynn den fewrigen teich.

Johannis.
Das Zwentzigſt Capitel.

UNd ich ſahe eynen Engel vom hymel ſteygen/ der hatte den
ſchluſſel zum abgrund vñ eyne groſſe keten yñ ſeyner hand/
vnnd er greyff den drachen die allte ſchlange/ welche iſt der
teuffel vnd der Satanas/ vnnd band yhn tauſent iar/ vnnd
warff ynn den abgrund/ vnd band yhn/ vnd verſieglet oben drauff/
das er nicht mehꝛ verfuren ſollt die heyden/ bis das vollendet wurdẽ
tauſent iar/ vnd darnach mus er los werden eyn kleyne zeyt.

Vnd ich ſahe ſtuele/ vnd ſie ſatzten ſich dꝛauff/ vnd yhn ward gebẽ
das vꝛteyl/ vnd die ſeelen der enthewpter vmb des zeugnis Jheſu vñ
vmb das woꝛt Gottis willen/ vnnd die nit anbettet hatten das thier/
noch ſeyn bild/ vnnd nicht genomen hatten ſeyn maltzeychen an yhꝛe
ſtyrn vnnd auff yhꝛe hand/ diſze lebten vnnd regnierten mit Chꝛiſto
tauſent iar/ Die andern todten aber wurdẽ nicht widder lebendig/
bis das tauſent iar vollendet wurdẽ/ Dis iſt die erſte aufferſtehung/
Selig iſt der vñ heylig/ der teyl hatt an der erſten aufferſtehung/ vber
ſolche hatt der ander todt keyne macht/ Sondern ſie werden pꝛieſter
Gottis vnd Chꝛiſti ſeyn vnd mit yhm regniern tauſent iar.

Vnd wenn tauſent iar vollendet ſind/ wirt der Satanas los wer-
den aus ſeynem gefencknis/ vnd wirt aus gehen zu verfuren die hey-
den ynn den vier oꝛtten der erden/ den Gog vñ Magog/ ſie zuuerſam-
len ynn eynen ſtreyt/ wilcher zal iſt/ wie der ſand am meer/ Vnnd ſie
tratten auff die bꝛeytte der erden/ vñ vmbringeten das heerlager der
heyligen vnnd die geliebte ſtad/ vnnd es fiel das fewr von Gott aus
dem hymel vnd vertzeret ſie/ Vnd der teuffel der ſie verfuret/ wart ge-
woꝛffen ynn den fewrigen teich vnd ſchwefel/ da das thier vnnd der
falſche pꝛophet war/ vnd wuꝛden gequellet tag vñ nacht võ ewickeyt
zu ewickeyt.

Vnd ich ſahe eynen groſſen weyſſen ſtuel/ vñ den der dꝛauff ſaſſz/
fur wilchs angeſicht floch die erden vnd der hymel/ vnnd yhn ward
keyne ſtett erfunden/ vnd ich ſahe die todten beyde gros vnd kleyn ſte-
hen fur Gott/ vnd die bucher wurden auffgethan/ vnd eyn ander bu-
ch wart auffthan/ wilchs iſt des lebens/ vnnd die todten wurden ge-
richt nach der ſchꝛyfft ynn den buchern/ nach yhren wercken/ vnd das
meer gab die todten die dꝛynnen waren/ vnnd der tod vnnd die hel-
le gaben die todten die dꝛynnen waren/ vnd ſie wurden gericht eyn ig-
licher nach ſeynen wercken/ vñ der tod vñ die helle wurdẽ gewoꝛffen
ynn den fewrigen teych/ Dis iſt der ander tod/ Vnd ſo yemand nit
ward erfunden geſchꝛieben ynn dem buch des lebens/ der wart ge-
woꝛffen ynn den fewrigen teich.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Offb" n="1">
        <pb facs="#f0441" n="[435]"/>
        <fw type="header" place="top">Johannis.</fw><lb/>
        <div xml:id="Offb.20" n="2">
          <head>Das Zwentzig&#x017F;t Capitel.</head><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung20,1">Offenbarung 20,1</ref></note><hi rendition="#in">U</hi>Nd ich &#x017F;ahe eynen Engel vom hymel &#x017F;teygen/ der hatte den<lb/>
&#x017F;chlu&#x017F;&#x017F;el zum abgrund vn&#x0303; eyne gro&#x017F;&#x017F;e keten yn&#x0303; &#x017F;eyner hand/<lb/><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung20,2">Offenbarung 20,2</ref></note>vnnd er greyff den drachen die allte &#x017F;chlange/ welche i&#x017F;t der<lb/>
teuffel vnd der Satanas/ vnnd band yhn tau&#x017F;ent iar/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung20,3">Offenbarung 20,3</ref></note>vnnd<lb/>
warff ynn den abgrund/ vnd band yhn/ vnd ver&#x017F;ieglet oben drauff/<lb/>
das er nicht meh&#xA75B; verfuren &#x017F;ollt die heyden/ bis das vollendet wurde&#x0303;<lb/>
tau&#x017F;ent iar/ vnd <choice><orig>dar nach</orig><reg>darnach</reg></choice> mus er los werden eyn kleyne zeyt.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung20,4">Offenbarung 20,4</ref></note>Vnd ich &#x017F;ahe &#x017F;tuele/ vnd &#x017F;ie &#x017F;atzten &#x017F;ich d&#xA75B;auff/ vnd yhn ward gebe&#x0303;<lb/>
das v&#xA75B;teyl/ vnd die &#x017F;eelen der enthewpter vmb des zeugnis Jhe&#x017F;u vn&#x0303;<lb/>
vmb das wo&#xA75B;t Gottis willen/ vnnd die nit anbettet hatten das thier/<lb/>
noch &#x017F;eyn bild/ vnnd nicht genomen hatten &#x017F;eyn maltzeychen an yh&#xA75B;e<lb/>
&#x017F;tyrn vnnd auff yh&#xA75B;e hand/ di&#x017F;ze lebten vnnd regnierten mit Ch&#xA75B;i&#x017F;to<lb/>
tau&#x017F;ent iar/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung20,5">Offenbarung 20,5</ref></note>Die andern todten aber wurde&#x0303; nicht widder lebendig/<lb/>
bis das tau&#x017F;ent iar vollendet wurde&#x0303;/ Dis i&#x017F;t die er&#x017F;te auffer&#x017F;tehung/<lb/><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung20,6">Offenbarung 20,6</ref></note>Selig i&#x017F;t der vn&#x0303; heylig/ der teyl hatt an der er&#x017F;ten auffer&#x017F;tehung/ vber<lb/>
&#x017F;olche hatt der ander todt keyne macht/ Sondern &#x017F;ie werden p&#xA75B;ie&#x017F;ter<lb/>
Gottis vnd Ch&#xA75B;i&#x017F;ti &#x017F;eyn vnd mit yhm regniern tau&#x017F;ent iar.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung20,7">Offenbarung 20,7</ref></note>Vnd wenn tau&#x017F;ent iar vollendet &#x017F;ind/ wirt der Satanas los wer-<lb/>
den aus &#x017F;eynem gefencknis/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung20,8">Offenbarung 20,8</ref></note>vnd wirt aus gehen zu verfuren die hey-<lb/>
den ynn den vier o&#xA75B;tten der erden/ den Gog vn&#x0303; Magog/ &#x017F;ie <choice><orig>zuuer&#x017F;am</orig><reg>zuuer&#x017F;am-</reg></choice><lb/>
len ynn eynen &#x017F;treyt/ wilcher zal i&#x017F;t/ wie der &#x017F;and am meer/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung20,9">Offenbarung 20,9</ref></note>Vnnd &#x017F;ie<lb/>
tratten auff die b&#xA75B;eytte der erden/ vn&#x0303; vmbringeten das heerlager der<lb/>
heyligen vnnd die geliebte &#x017F;tad/ vnnd es fiel das fewr von Gott aus<lb/>
dem hymel vnd vertzeret &#x017F;ie/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung20,10">Offenbarung 20,10</ref></note>Vnd der teuffel der &#x017F;ie verfuret/ wart ge-<lb/>
wo&#xA75B;ffen ynn den fewrigen teich vnd &#x017F;chwefel/ da das thier vnnd der<lb/>
fal&#x017F;che p&#xA75B;ophet war/ vnd wu&#xA75B;den gequellet tag vn&#x0303; nacht vo&#x0303; ewickeyt<lb/>
zu ewickeyt.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung20,11">Offenbarung 20,11</ref></note>Vnd ich &#x017F;ahe eynen gro&#x017F;&#x017F;en wey&#x017F;&#x017F;en &#x017F;tuel/ vn&#x0303; den der d&#xA75B;auff &#x017F;a&#x017F;&#x017F;z/<lb/>
fur wilchs ange&#x017F;icht floch die erden vnd der hymel/ vnnd yhn ward<lb/>
keyne &#x017F;tett erfunden/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung20,12">Offenbarung 20,12</ref></note>vnd ich &#x017F;ahe die todten beyde gros vnd kleyn &#x017F;te-<lb/>
hen fur Gott/ vnd die bucher wurden auffgethan/ vnd eyn ander bu-<lb/>
ch wart auffthan/ wilchs i&#x017F;t des lebens/ vnnd die todten wurden ge-<lb/>
richt nach der &#x017F;ch&#xA75B;yfft ynn den buchern/ nach yhren wercken/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung20,13">Offenbarung 20,13</ref></note>vnd das<lb/>
meer gab die todten die d&#xA75B;ynnen waren/ vnnd der tod vnnd die hel-<lb/>
le gaben die todten die d&#xA75B;ynnen waren/ vnd &#x017F;ie wurden gericht eyn <choice><orig>ig</orig><reg>ig-</reg></choice><lb/>
licher nach &#x017F;eynen wercken/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung20,14">Offenbarung 20,14</ref></note>vn&#x0303; der tod vn&#x0303; die helle wurde&#x0303; gewo&#xA75B;ffen<lb/>
ynn den fewrigen teych/ Dis i&#x017F;t der ander tod/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung20,15">Offenbarung 20,15</ref></note>Vnd &#x017F;o yemand nit<lb/>
ward erfunden ge&#x017F;ch&#xA75B;ieben ynn dem buch des lebens/ der wart ge-<lb/>
wo&#xA75B;ffen ynn den fewrigen teich.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[435]/0441] Johannis. Das Zwentzigſt Capitel. UNd ich ſahe eynen Engel vom hymel ſteygen/ der hatte den ſchluſſel zum abgrund vñ eyne groſſe keten yñ ſeyner hand/ vnnd er greyff den drachen die allte ſchlange/ welche iſt der teuffel vnd der Satanas/ vnnd band yhn tauſent iar/ vnnd warff ynn den abgrund/ vnd band yhn/ vnd verſieglet oben drauff/ das er nicht mehꝛ verfuren ſollt die heyden/ bis das vollendet wurdẽ tauſent iar/ vnd dar nach mus er los werden eyn kleyne zeyt. Vnd ich ſahe ſtuele/ vnd ſie ſatzten ſich dꝛauff/ vnd yhn ward gebẽ das vꝛteyl/ vnd die ſeelen der enthewpter vmb des zeugnis Jheſu vñ vmb das woꝛt Gottis willen/ vnnd die nit anbettet hatten das thier/ noch ſeyn bild/ vnnd nicht genomen hatten ſeyn maltzeychen an yhꝛe ſtyrn vnnd auff yhꝛe hand/ diſze lebten vnnd regnierten mit Chꝛiſto tauſent iar/ Die andern todten aber wurdẽ nicht widder lebendig/ bis das tauſent iar vollendet wurdẽ/ Dis iſt die erſte aufferſtehung/ Selig iſt der vñ heylig/ der teyl hatt an der erſten aufferſtehung/ vber ſolche hatt der ander todt keyne macht/ Sondern ſie werden pꝛieſter Gottis vnd Chꝛiſti ſeyn vnd mit yhm regniern tauſent iar. Vnd wenn tauſent iar vollendet ſind/ wirt der Satanas los wer- den aus ſeynem gefencknis/ vnd wirt aus gehen zu verfuren die hey- den ynn den vier oꝛtten der erden/ den Gog vñ Magog/ ſie zuuerſam len ynn eynen ſtreyt/ wilcher zal iſt/ wie der ſand am meer/ Vnnd ſie tratten auff die bꝛeytte der erden/ vñ vmbringeten das heerlager der heyligen vnnd die geliebte ſtad/ vnnd es fiel das fewr von Gott aus dem hymel vnd vertzeret ſie/ Vnd der teuffel der ſie verfuret/ wart ge- woꝛffen ynn den fewrigen teich vnd ſchwefel/ da das thier vnnd der falſche pꝛophet war/ vnd wuꝛden gequellet tag vñ nacht võ ewickeyt zu ewickeyt. Vnd ich ſahe eynen groſſen weyſſen ſtuel/ vñ den der dꝛauff ſaſſz/ fur wilchs angeſicht floch die erden vnd der hymel/ vnnd yhn ward keyne ſtett erfunden/ vnd ich ſahe die todten beyde gros vnd kleyn ſte- hen fur Gott/ vnd die bucher wurden auffgethan/ vnd eyn ander bu- ch wart auffthan/ wilchs iſt des lebens/ vnnd die todten wurden ge- richt nach der ſchꝛyfft ynn den buchern/ nach yhren wercken/ vnd das meer gab die todten die dꝛynnen waren/ vnnd der tod vnnd die hel- le gaben die todten die dꝛynnen waren/ vnd ſie wurden gericht eyn ig licher nach ſeynen wercken/ vñ der tod vñ die helle wurdẽ gewoꝛffen ynn den fewrigen teych/ Dis iſt der ander tod/ Vnd ſo yemand nit ward erfunden geſchꝛieben ynn dem buch des lebens/ der wart ge- woꝛffen ynn den fewrigen teich.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/441
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522, S. [435]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/441>, abgerufen am 17.09.2019.