Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Luz, Johann Friedrich: Unterricht vom Blitz und den Blitz- oder Wetter-Ableitern. Frankfurt und Leipzig, 1784.

Bild:
<< vorherige Seite

Fünfter Einwurf.

Was helfen die Wetterableiter wenn uns Gott
doch auf andere Art finden kan?

Ich antworte hierauf. Wenn dieser Saz in die-
sem specielen Fall gelten sollte; so müßte er auch im
Allgemeinen richtig seyn, und müßte also umgeändert
werden können: Was hilfts daß ich mich für einer Ge-
fahr beschütze, da mir Gott gleich eine andere zusenden
kan. Daraus aber würde fliesen, daß man in der
Welt alles müste gehen lassen, und daß es überflüßig
seye, sich für irgend einer Gefahr zu sichern. Aber
welcher Vernünftige wird sich eine solche Moral machen,
oder billigen können?

Allein zur Erleuterung obigen Einwurfs kann
noch ein anderer Umstand beygefügt werden. Ich ha-
be in dieser Abhandlung zur Genüge bewiesen, daß
der Blitz nach festgesetzten Naturgesetzen einschlägt.
Stehet ein Gebäude an einem Ort, wo eine Wetter-
wolke an dasselbe stossen kann. Enthält das Gebäude
in sich eine Reihe von Metallen, an denen der
Blitz seinen Gang biß in die Erde findet; so fährt
er dahin, und Gott müßte, wenn dieses nicht ge-
schehen sollte, entweder ein Wunder thun, das heist
die Gesetze der Natur umkehren; oder er müste in
seinem ewigen Plan die Einrichtung gemacht haben,
daß die des Einschlagens fähige Wolke, nie an diesen
Ort hätte ziehen können. Letzteres war ohne Zweifel
deswegen nicht möglich, weil durch eben diese Einrich-
tung kein so groser Nutze für das Ganze erfolgt wäre.
Wir finden ja in der ganzen Einrichtung der Welt,

daß

Fuͤnfter Einwurf.

Was helfen die Wetterableiter wenn uns Gott
doch auf andere Art finden kan?

Ich antworte hierauf. Wenn dieſer Saz in die-
ſem ſpecielen Fall gelten ſollte; ſo muͤßte er auch im
Allgemeinen richtig ſeyn, und muͤßte alſo umgeaͤndert
werden koͤnnen: Was hilfts daß ich mich fuͤr einer Ge-
fahr beſchuͤtze, da mir Gott gleich eine andere zuſenden
kan. Daraus aber wuͤrde flieſen, daß man in der
Welt alles muͤſte gehen laſſen, und daß es uͤberfluͤßig
ſeye, ſich fuͤr irgend einer Gefahr zu ſichern. Aber
welcher Vernuͤnftige wird ſich eine ſolche Moral machen,
oder billigen koͤnnen?

Allein zur Erleuterung obigen Einwurfs kann
noch ein anderer Umſtand beygefuͤgt werden. Ich ha-
be in dieſer Abhandlung zur Genuͤge bewieſen, daß
der Blitz nach feſtgeſetzten Naturgeſetzen einſchlaͤgt.
Stehet ein Gebaͤude an einem Ort, wo eine Wetter-
wolke an daſſelbe ſtoſſen kann. Enthaͤlt das Gebaͤude
in ſich eine Reihe von Metallen, an denen der
Blitz ſeinen Gang biß in die Erde findet; ſo faͤhrt
er dahin, und Gott muͤßte, wenn dieſes nicht ge-
ſchehen ſollte, entweder ein Wunder thun, das heiſt
die Geſetze der Natur umkehren; oder er muͤſte in
ſeinem ewigen Plan die Einrichtung gemacht haben,
daß die des Einſchlagens faͤhige Wolke, nie an dieſen
Ort haͤtte ziehen koͤnnen. Letzteres war ohne Zweifel
deswegen nicht moͤglich, weil durch eben dieſe Einrich-
tung kein ſo groſer Nutze fuͤr das Ganze erfolgt waͤre.
Wir finden ja in der ganzen Einrichtung der Welt,

daß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0140" n="124"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Fu&#x0364;nfter Einwurf.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>as helfen die Wetterableiter wenn uns Gott<lb/>
doch auf andere Art finden kan?</p>
        </argument><lb/>
        <p>Ich antworte hierauf. Wenn die&#x017F;er Saz in die-<lb/>
&#x017F;em &#x017F;pecielen Fall gelten &#x017F;ollte; &#x017F;o mu&#x0364;ßte er auch im<lb/>
Allgemeinen richtig &#x017F;eyn, und mu&#x0364;ßte al&#x017F;o umgea&#x0364;ndert<lb/>
werden ko&#x0364;nnen: Was hilfts daß ich mich fu&#x0364;r <hi rendition="#fr">einer</hi> Ge-<lb/>
fahr be&#x017F;chu&#x0364;tze, da mir Gott gleich eine andere zu&#x017F;enden<lb/>
kan. Daraus aber wu&#x0364;rde flie&#x017F;en, daß man in der<lb/>
Welt alles mu&#x0364;&#x017F;te gehen la&#x017F;&#x017F;en, und daß es u&#x0364;berflu&#x0364;ßig<lb/>
&#x017F;eye, &#x017F;ich fu&#x0364;r irgend einer Gefahr zu &#x017F;ichern. Aber<lb/>
welcher Vernu&#x0364;nftige wird &#x017F;ich eine &#x017F;olche Moral machen,<lb/>
oder billigen ko&#x0364;nnen?</p><lb/>
        <p>Allein zur Erleuterung obigen Einwurfs kann<lb/>
noch ein anderer Um&#x017F;tand beygefu&#x0364;gt werden. Ich ha-<lb/>
be in die&#x017F;er Abhandlung zur Genu&#x0364;ge bewie&#x017F;en, daß<lb/>
der Blitz nach fe&#x017F;tge&#x017F;etzten Naturge&#x017F;etzen ein&#x017F;chla&#x0364;gt.<lb/>
Stehet ein Geba&#x0364;ude an einem Ort, wo eine Wetter-<lb/>
wolke an da&#x017F;&#x017F;elbe &#x017F;to&#x017F;&#x017F;en kann. Entha&#x0364;lt das Geba&#x0364;ude<lb/>
in &#x017F;ich eine Reihe von Metallen, an denen der<lb/>
Blitz &#x017F;einen Gang biß in die Erde findet; &#x017F;o fa&#x0364;hrt<lb/>
er dahin, und Gott mu&#x0364;ßte, wenn die&#x017F;es nicht ge-<lb/>
&#x017F;chehen &#x017F;ollte, entweder ein Wunder thun, das hei&#x017F;t<lb/>
die Ge&#x017F;etze der Natur umkehren; oder er mu&#x0364;&#x017F;te in<lb/>
&#x017F;einem ewigen Plan die Einrichtung gemacht haben,<lb/>
daß die des Ein&#x017F;chlagens fa&#x0364;hige Wolke, nie an die&#x017F;en<lb/>
Ort ha&#x0364;tte ziehen ko&#x0364;nnen. Letzteres war ohne Zweifel<lb/>
deswegen nicht mo&#x0364;glich, weil durch eben die&#x017F;e Einrich-<lb/>
tung kein &#x017F;o gro&#x017F;er Nutze fu&#x0364;r das Ganze erfolgt wa&#x0364;re.<lb/>
Wir finden ja in der ganzen Einrichtung der Welt,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">daß</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[124/0140] Fuͤnfter Einwurf. Was helfen die Wetterableiter wenn uns Gott doch auf andere Art finden kan? Ich antworte hierauf. Wenn dieſer Saz in die- ſem ſpecielen Fall gelten ſollte; ſo muͤßte er auch im Allgemeinen richtig ſeyn, und muͤßte alſo umgeaͤndert werden koͤnnen: Was hilfts daß ich mich fuͤr einer Ge- fahr beſchuͤtze, da mir Gott gleich eine andere zuſenden kan. Daraus aber wuͤrde flieſen, daß man in der Welt alles muͤſte gehen laſſen, und daß es uͤberfluͤßig ſeye, ſich fuͤr irgend einer Gefahr zu ſichern. Aber welcher Vernuͤnftige wird ſich eine ſolche Moral machen, oder billigen koͤnnen? Allein zur Erleuterung obigen Einwurfs kann noch ein anderer Umſtand beygefuͤgt werden. Ich ha- be in dieſer Abhandlung zur Genuͤge bewieſen, daß der Blitz nach feſtgeſetzten Naturgeſetzen einſchlaͤgt. Stehet ein Gebaͤude an einem Ort, wo eine Wetter- wolke an daſſelbe ſtoſſen kann. Enthaͤlt das Gebaͤude in ſich eine Reihe von Metallen, an denen der Blitz ſeinen Gang biß in die Erde findet; ſo faͤhrt er dahin, und Gott muͤßte, wenn dieſes nicht ge- ſchehen ſollte, entweder ein Wunder thun, das heiſt die Geſetze der Natur umkehren; oder er muͤſte in ſeinem ewigen Plan die Einrichtung gemacht haben, daß die des Einſchlagens faͤhige Wolke, nie an dieſen Ort haͤtte ziehen koͤnnen. Letzteres war ohne Zweifel deswegen nicht moͤglich, weil durch eben dieſe Einrich- tung kein ſo groſer Nutze fuͤr das Ganze erfolgt waͤre. Wir finden ja in der ganzen Einrichtung der Welt, daß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/luz_blitz_1784
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/luz_blitz_1784/140
Zitationshilfe: Luz, Johann Friedrich: Unterricht vom Blitz und den Blitz- oder Wetter-Ableitern. Frankfurt und Leipzig, 1784, S. 124. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/luz_blitz_1784/140>, abgerufen am 21.10.2018.