Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Vergilius Maro, Publius: Eigentlicher Abriß Eines verständigen/ tapfferen und frommen Fürsten/ Von dem fürtrefflichsten Poeten Virgilius. Cölln (Spree), 1668.

Bild:
<< vorherige Seite

Summarischer Inhalt
no selbst mit gewalt die kriegspforte auff. Als
dis geschehen/ begiebet sich Mezentius zugleich
mit seinem sohn Lauso/ des gleichen auch Aven-
tinus des Herculis sohn/ so wol auch Catillus
und Coras bruder/ und insonderheit die tapffere
und aus dem geschlecht der Volscer entsprossne
heldin Camilla zu des Turni panier und feldzu-
ge. Und noch viel andere mehr/ die am ende die-
ses buchs erzählet werden.

Das Achte Buch.

TUrnus stecket die kriegsfahne vom Lau-
rentiner schlosse heraus/ und nimmet des
gantzen Latiums und der benachbarten
städte hülffe zu sich: Der Venulus wird auch
nach Arpos zum Diomede geschicket/ daß er mit
fnnrhaltung gleicher gefahr ihn mit in den krieg
zu ziehen reitze. Eneas dadurch bewogen und
gleichwol seinen schwachen kriegsvölckern nicht
trawend/ fähret auff erinnerung des Gottes Ty-
berini gegen den strom an die örter/ da wo her-
nach Rom ist gebawet worden/ und flehet den
könig Evandrum/ welcher aus Arcadien flüchtig
gekommene und auff dem berg Palatino eine
stadt mit nahmen Pallanteum gebawet hatte/
umb hülffe an/ der ihn auch/ als er die ursache

seiner

Summariſcher Inhalt
no ſelbſt mit gewalt die kriegspforte auff. Als
dis geſchehen/ begiebet ſich Mezentius zugleich
mit ſeinem ſohn Lauſo/ des gleichen auch Aven-
tinus des Herculis ſohn/ ſo wol auch Catillus
und Coras bruder/ und inſonderheit die tapffere
und aus dem geſchlecht der Volſcer entſproſſne
heldin Camilla zu des Turni panier und feldzu-
ge. Und noch viel andere mehr/ die am ende die-
ſes buchs erzaͤhlet werden.

Das Achte Buch.

TUrnus ſtecket die kriegsfahne vom Lau-
rentiner ſchloſſe heraus/ und nimmet des
gantzen Latiums und der benachbarten
ſtaͤdte huͤlffe zu ſich: Der Venulus wird auch
nach Arpos zum Diomede geſchicket/ daß er mit
fñrhaltung gleicher gefahr ihn mit in den krieg
zu ziehen reitze. Eneas dadurch bewogen und
gleichwol ſeinen ſchwachen kriegsvoͤlckern nicht
trawend/ faͤhret auff erinnerung des Gottes Ty-
berini gegen den ſtrom an die oͤrter/ da wo her-
nach Rom iſt gebawet worden/ und flehet den
koͤnig Evandrum/ welcher aus Arcadien fluͤchtig
gekommene und auff dem berg Palatino eine
ſtadt mit nahmen Pallanteum gebawet hatte/
umb huͤlffe an/ der ihn auch/ als er die urſache

ſeiner
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0704" n="[682]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#fr">Summari&#x017F;cher Inhalt</hi></fw><lb/>
no &#x017F;elb&#x017F;t mit gewalt die kriegspforte auff. Als<lb/>
dis ge&#x017F;chehen/ begiebet &#x017F;ich Mezentius zugleich<lb/>
mit &#x017F;einem &#x017F;ohn Lau&#x017F;o/ des gleichen auch Aven-<lb/>
tinus des Herculis &#x017F;ohn/ &#x017F;o wol auch Catillus<lb/>
und Coras bruder/ und in&#x017F;onderheit die tapffere<lb/>
und aus dem ge&#x017F;chlecht der Vol&#x017F;cer ent&#x017F;pro&#x017F;&#x017F;ne<lb/>
heldin Camilla zu des Turni panier und feldzu-<lb/>
ge. Und noch viel andere mehr/ die am ende die-<lb/>
&#x017F;es buchs erza&#x0364;hlet werden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das Achte Buch.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">T</hi>Urnus &#x017F;tecket die kriegsfahne vom Lau-<lb/>
rentiner &#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;e heraus/ und nimmet des<lb/>
gantzen Latiums und der benachbarten<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;dte hu&#x0364;lffe zu &#x017F;ich: Der Venulus wird auch<lb/>
nach Arpos zum Diomede ge&#x017F;chicket/ daß er mit<lb/>
fn&#x0303;rhaltung gleicher gefahr ihn mit in den krieg<lb/>
zu ziehen reitze. Eneas dadurch bewogen und<lb/>
gleichwol &#x017F;einen &#x017F;chwachen kriegsvo&#x0364;lckern nicht<lb/>
trawend/ fa&#x0364;hret auff erinnerung des Gottes Ty-<lb/>
berini gegen den &#x017F;trom an die o&#x0364;rter/ da wo her-<lb/>
nach Rom i&#x017F;t gebawet worden/ und flehet den<lb/>
ko&#x0364;nig Evandrum/ welcher aus Arcadien flu&#x0364;chtig<lb/>
gekommene und auff dem berg Palatino eine<lb/>
&#x017F;tadt mit nahmen Pallanteum gebawet hatte/<lb/>
umb hu&#x0364;lffe an/ der ihn auch/ als er die ur&#x017F;ache<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;einer</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[682]/0704] Summariſcher Inhalt no ſelbſt mit gewalt die kriegspforte auff. Als dis geſchehen/ begiebet ſich Mezentius zugleich mit ſeinem ſohn Lauſo/ des gleichen auch Aven- tinus des Herculis ſohn/ ſo wol auch Catillus und Coras bruder/ und inſonderheit die tapffere und aus dem geſchlecht der Volſcer entſproſſne heldin Camilla zu des Turni panier und feldzu- ge. Und noch viel andere mehr/ die am ende die- ſes buchs erzaͤhlet werden. Das Achte Buch. TUrnus ſtecket die kriegsfahne vom Lau- rentiner ſchloſſe heraus/ und nimmet des gantzen Latiums und der benachbarten ſtaͤdte huͤlffe zu ſich: Der Venulus wird auch nach Arpos zum Diomede geſchicket/ daß er mit fñrhaltung gleicher gefahr ihn mit in den krieg zu ziehen reitze. Eneas dadurch bewogen und gleichwol ſeinen ſchwachen kriegsvoͤlckern nicht trawend/ faͤhret auff erinnerung des Gottes Ty- berini gegen den ſtrom an die oͤrter/ da wo her- nach Rom iſt gebawet worden/ und flehet den koͤnig Evandrum/ welcher aus Arcadien fluͤchtig gekommene und auff dem berg Palatino eine ſtadt mit nahmen Pallanteum gebawet hatte/ umb huͤlffe an/ der ihn auch/ als er die urſache ſeiner

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/maro_abriss_1668
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/maro_abriss_1668/704
Zitationshilfe: Vergilius Maro, Publius: Eigentlicher Abriß Eines verständigen/ tapfferen und frommen Fürsten/ Von dem fürtrefflichsten Poeten Virgilius. Cölln (Spree), 1668, S. [682]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/maro_abriss_1668/704>, abgerufen am 12.11.2019.