Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Vergilius Maro, Publius: Eigentlicher Abriß Eines verständigen/ tapfferen und frommen Fürsten/ Von dem fürtrefflichsten Poeten Virgilius. Cölln (Spree), 1668.

Bild:
<< vorherige Seite

der Zwölff Bücher Virgilius.
der streit nicht wieder angehen kunte/ schlagen
beyde ihr lager vor der stadt und ligen stille.

Das Zwölffte Buch.

NAchdem der Latiner macht durch zwo wi-
derwertige schlachten sehr verringert und
ihr muht gebrochen wurde/ wird Turnus/
als er siehet/ daß seine hoffnung auff ihm allein
beruhet/ ob ihm schon solches der könig wider-
rähtet/ und die königin ihn vergebens mit vielen
threnen von seinem vorhaben abhält/ schlüßig/
sich mit dem Eneen in einen absonderlichen
kampff einzulassen. Schicket derowegen an
denselben den Idmon ihn dessen zu berichten.
Encas nimmet den fürschlag an/ und wird auff
beyden theilen ein bund mit einem thewren eyd-
schwur gemachet und befestiget. Derselbige a-
ber wird durch anstifftung der Juno von dem
wasserfräwlein Juturnen des Turnus schwester/
welche in des Camertes gestalt verwandelt wird/
zerschlagen und zertrennet/ und ist Tolumnius
ein vogelschawer unter allen der erste/ der durch
falsche propheecyung den seinigen den sieg ver-
heissen/ und einen pfeil auff die Trojaner ab-
scheust/ und den einen sohn des Gylippi nieder-
machet. Es muß auch Eneas/ in dem er unwis-

send

der Zwoͤlff Buͤcher Virgilius.
der ſtreit nicht wieder angehen kunte/ ſchlagen
beyde ihr lager vor der ſtadt und ligen ſtille.

Das Zwoͤlffte Buch.

NAchdem der Latiner macht durch zwo wi-
derwertige ſchlachten ſehr verringert und
ihr muht gebrochen wurde/ wird Turnus/
als er ſiehet/ daß ſeine hoffnung auff ihm allein
beruhet/ ob ihm ſchon ſolches der koͤnig wider-
raͤhtet/ und die koͤnigin ihn vergebens mit vielen
threnen von ſeinem vorhaben abhaͤlt/ ſchluͤßig/
ſich mit dem Eneen in einen abſonderlichen
kampff einzulaſſen. Schicket derowegen an
denſelben den Idmon ihn deſſen zu berichten.
Encas nimmet den fuͤrſchlag an/ und wird auff
beyden theilen ein bund mit einem thewren eyd-
ſchwur gemachet und befeſtiget. Derſelbige a-
ber wird durch anſtifftung der Juno von dem
waſſerfraͤwlein Juturnen des Turnus ſchweſter/
welche in des Camertes geſtalt verwandelt wird/
zerſchlagen und zertrennet/ und iſt Tolumnius
ein vogelſchawer unter allen der erſte/ der durch
falſche propheecyung den ſeinigen den ſieg ver-
heiſſen/ und einen pfeil auff die Trojaner ab-
ſcheuſt/ und den einen ſohn des Gylippi nieder-
machet. Es muß auch Eneas/ in dem er unwiſ-

ſend
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0713" n="[691]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#fr">der Zwo&#x0364;lff Bu&#x0364;cher Virgilius.</hi></fw><lb/>
der &#x017F;treit nicht wieder angehen kunte/ &#x017F;chlagen<lb/>
beyde ihr lager vor der &#x017F;tadt und ligen &#x017F;tille.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das Zwo&#x0364;lffte Buch.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>Achdem der Latiner macht durch zwo wi-<lb/>
derwertige &#x017F;chlachten &#x017F;ehr verringert und<lb/>
ihr muht gebrochen wurde/ wird Turnus/<lb/>
als er &#x017F;iehet/ daß &#x017F;eine hoffnung auff ihm allein<lb/>
beruhet/ ob ihm &#x017F;chon &#x017F;olches der ko&#x0364;nig wider-<lb/>
ra&#x0364;htet/ und die ko&#x0364;nigin ihn vergebens mit vielen<lb/>
threnen von &#x017F;einem vorhaben abha&#x0364;lt/ &#x017F;chlu&#x0364;ßig/<lb/>
&#x017F;ich mit dem Eneen in einen ab&#x017F;onderlichen<lb/>
kampff einzula&#x017F;&#x017F;en. Schicket derowegen an<lb/>
den&#x017F;elben den Idmon ihn de&#x017F;&#x017F;en zu berichten.<lb/>
Encas nimmet den fu&#x0364;r&#x017F;chlag an/ und wird auff<lb/>
beyden theilen ein bund mit einem thewren eyd-<lb/>
&#x017F;chwur gemachet und befe&#x017F;tiget. Der&#x017F;elbige a-<lb/>
ber wird durch an&#x017F;tifftung der Juno von dem<lb/>
wa&#x017F;&#x017F;erfra&#x0364;wlein Juturnen des Turnus &#x017F;chwe&#x017F;ter/<lb/>
welche in des Camertes ge&#x017F;talt verwandelt wird/<lb/>
zer&#x017F;chlagen und zertrennet/ und i&#x017F;t Tolumnius<lb/>
ein vogel&#x017F;chawer unter allen der er&#x017F;te/ der durch<lb/>
fal&#x017F;che propheecyung den &#x017F;einigen den &#x017F;ieg ver-<lb/>
hei&#x017F;&#x017F;en/ und einen pfeil auff die Trojaner ab-<lb/>
&#x017F;cheu&#x017F;t/ und den einen &#x017F;ohn des Gylippi nieder-<lb/>
machet. Es muß auch Eneas/ in dem er unwi&#x017F;-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;end</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[691]/0713] der Zwoͤlff Buͤcher Virgilius. der ſtreit nicht wieder angehen kunte/ ſchlagen beyde ihr lager vor der ſtadt und ligen ſtille. Das Zwoͤlffte Buch. NAchdem der Latiner macht durch zwo wi- derwertige ſchlachten ſehr verringert und ihr muht gebrochen wurde/ wird Turnus/ als er ſiehet/ daß ſeine hoffnung auff ihm allein beruhet/ ob ihm ſchon ſolches der koͤnig wider- raͤhtet/ und die koͤnigin ihn vergebens mit vielen threnen von ſeinem vorhaben abhaͤlt/ ſchluͤßig/ ſich mit dem Eneen in einen abſonderlichen kampff einzulaſſen. Schicket derowegen an denſelben den Idmon ihn deſſen zu berichten. Encas nimmet den fuͤrſchlag an/ und wird auff beyden theilen ein bund mit einem thewren eyd- ſchwur gemachet und befeſtiget. Derſelbige a- ber wird durch anſtifftung der Juno von dem waſſerfraͤwlein Juturnen des Turnus ſchweſter/ welche in des Camertes geſtalt verwandelt wird/ zerſchlagen und zertrennet/ und iſt Tolumnius ein vogelſchawer unter allen der erſte/ der durch falſche propheecyung den ſeinigen den ſieg ver- heiſſen/ und einen pfeil auff die Trojaner ab- ſcheuſt/ und den einen ſohn des Gylippi nieder- machet. Es muß auch Eneas/ in dem er unwiſ- ſend

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/maro_abriss_1668
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/maro_abriss_1668/713
Zitationshilfe: Vergilius Maro, Publius: Eigentlicher Abriß Eines verständigen/ tapfferen und frommen Fürsten/ Von dem fürtrefflichsten Poeten Virgilius. Cölln (Spree), 1668, S. [691]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/maro_abriss_1668/713>, abgerufen am 14.10.2019.