Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Von denen Wechsel-Banquen und Müntz-Wesen.
zu desselben Verbesserung erfolgten Reichs-Constitutionen zugegen
gemißbrauchet/ oder durch andere mißbrauchen lassen/ und sich also ih-
rer Müntz-Gerechtigkeit ohne fernere Erkäntniß verlustig gemacht/ ih-
nen/ wie auch denenjenigen/ so solches regale nicht rechtmäßig erhalten/
oder sonsten beständig hergebracht/ dasselbe nicht allein verbieten/ und
durch die Creyß wieder sie gebührend verfahren lassen/ sondern auch ei-
nen solchen privilegirten Stand/ ausser einer allgemeinen Reichs-Ver-
sammlung und der Stände Bewilligung nicht restituiren. Wie wir
dann auch gegen diejenige/ so obgedachter massen das ihnen zukommen-
de Müntz-Regale gegen die Reichs-Constitutiones mißbrauchet/ oder
durch andere mißbrauchen lassen/ nebst der Privation gedachtes ihres Re-
galis,
auch mit der Suspension a Sessione & Voto, (jedoch auf Art
und Weise/ wie in dem ersten Articul dieser Capitulation enthalten) ver-
fahren/ und solchen suspendirten Stand gleichfalls anders nicht/ als
auf einem gemeinen Reichs-Tag/ nach gegebener Satisfaction restitui-
ren lassen sollen und wollen. Wofern sich aber dergleichen bey Mediat-
Ständen und andern/ so dem Reich immediate nicht/ sondern Chur-
Fürsten/ Fürsten und andern Reichs-Ständen unterworffen/ begebe/
alsdann solle durch dero Landes-Fürsten und Herren wieder sie/ wie
sichs gebühret/ verfahren/ und solche Müntz-Gerechtigkeit ihnen gäntz-
lich gelegt/ cassirt und ferner nicht ertheilt werden. Massen dann Wir
auch denen mittelbahren Ständen mit dergleichen und andern höhern
Privilegien/ ohne Mit-Einwilligung der Chur-Fürsten/ und Verneh-
mung/ auch billiger Beobachtung selbigen Creyses Bedenckens/ als ob-
gedacht/ und der Mit-Interessirten/ vielweniger zu derselben Abbruch
nicht willfahren wollen.

Anhang einiger curieusen Anmerckungen/ den Gehalt der
Gold- und Silber-Müntzen/ ingleichen deßelben
Ausmüntzung betreffend.

Jn dem Römischen Reiche soll/ nach dem beschriebenen Rechte/
alles Geld und Müntze ordentlich aus Golde/ Silber/ oder aus Kupf-
fer gemacht seyn. Aus Golde/ das etwan lauter/ oder sonst mit Sil-
ber/ oder Kupffer versetzt/ also daß unter 24. Caraten/ etwan ein halb
Carat Silber vermengt sey/ wie in den Ungarischen Gülden/ oder unter
24. Caraten/ 2. Carat Silber/ wie in den Cronen. Oder unter 24.

Caraten/
M

Von denen Wechſel-Banquen und Muͤntz-Weſen.
zu deſſelben Verbeſſerung erfolgten Reichs-Conſtitutionen zugegen
gemißbrauchet/ oder durch andere mißbrauchen laſſen/ und ſich alſo ih-
rer Muͤntz-Gerechtigkeit ohne fernere Erkaͤntniß verluſtig gemacht/ ih-
nen/ wie auch denenjenigen/ ſo ſolches regale nicht rechtmaͤßig erhalten/
oder ſonſten beſtaͤndig hergebracht/ daſſelbe nicht allein verbieten/ und
durch die Creyß wieder ſie gebuͤhrend verfahren laſſen/ ſondern auch ei-
nen ſolchen privilegirten Stand/ auſſer einer allgemeinen Reichs-Ver-
ſammlung und der Staͤnde Bewilligung nicht reſtituiren. Wie wir
dann auch gegen diejenige/ ſo obgedachter maſſen das ihnen zukommen-
de Muͤntz-Regale gegen die Reichs-Conſtitutiones mißbrauchet/ oder
durch andere mißbrauchen laſſen/ nebſt der Privation gedachtes ihres Re-
galis,
auch mit der Suſpenſion a Seſſione & Voto, (jedoch auf Art
und Weiſe/ wie in dem erſten Articul dieſer Capitulation enthalten) ver-
fahren/ und ſolchen ſuſpendirten Stand gleichfalls anders nicht/ als
auf einem gemeinen Reichs-Tag/ nach gegebener Satisfaction reſtitui-
ren laſſen ſollen und wollen. Wofern ſich aber dergleichen bey Mediat-
Staͤnden und andern/ ſo dem Reich immediate nicht/ ſondern Chur-
Fuͤrſten/ Fuͤrſten und andern Reichs-Staͤnden unterworffen/ begebe/
alsdann ſolle durch dero Landes-Fuͤrſten und Herren wieder ſie/ wie
ſichs gebuͤhret/ verfahren/ und ſolche Muͤntz-Gerechtigkeit ihnen gaͤntz-
lich gelegt/ caſſirt und ferner nicht ertheilt werden. Maſſen dann Wir
auch denen mittelbahren Staͤnden mit dergleichen und andern hoͤhern
Privilegien/ ohne Mit-Einwilligung der Chur-Fuͤrſten/ und Verneh-
mung/ auch billiger Beobachtung ſelbigen Creyſes Bedenckens/ als ob-
gedacht/ und der Mit-Intereſſirten/ vielweniger zu derſelben Abbruch
nicht willfahren wollen.

Anhang einiger curieuſen Anmerckungen/ den Gehalt der
Gold- und Silber-Muͤntzen/ ingleichen deßelben
Ausmuͤntzung betreffend.

Jn dem Roͤmiſchen Reiche ſoll/ nach dem beſchriebenen Rechte/
alles Geld und Muͤntze ordentlich aus Golde/ Silber/ oder aus Kupf-
fer gemacht ſeyn. Aus Golde/ das etwan lauter/ oder ſonſt mit Sil-
ber/ oder Kupffer verſetzt/ alſo daß unter 24. Caraten/ etwan ein halb
Carat Silber vermengt ſey/ wie in den Ungariſchen Guͤlden/ oder unter
24. Caraten/ 2. Carat Silber/ wie in den Cronen. Oder unter 24.

Caraten/
M
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0109" n="89"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von denen Wech&#x017F;el-<hi rendition="#aq">Banquen</hi> und Mu&#x0364;ntz-We&#x017F;en.</hi></fw><lb/>
zu de&#x017F;&#x017F;elben Verbe&#x017F;&#x017F;erung erfolgten Reichs-<hi rendition="#aq">Con&#x017F;titution</hi>en zugegen<lb/>
gemißbrauchet/ oder durch andere mißbrauchen la&#x017F;&#x017F;en/ und &#x017F;ich al&#x017F;o ih-<lb/>
rer Mu&#x0364;ntz-Gerechtigkeit ohne fernere Erka&#x0364;ntniß verlu&#x017F;tig gemacht/ ih-<lb/>
nen/ wie auch denenjenigen/ &#x017F;o &#x017F;olches <hi rendition="#aq">regale</hi> nicht rechtma&#x0364;ßig erhalten/<lb/>
oder &#x017F;on&#x017F;ten be&#x017F;ta&#x0364;ndig hergebracht/ da&#x017F;&#x017F;elbe nicht allein verbieten/ und<lb/>
durch die Creyß wieder &#x017F;ie gebu&#x0364;hrend verfahren la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ondern auch ei-<lb/>
nen &#x017F;olchen <hi rendition="#aq">privileg</hi>irten Stand/ au&#x017F;&#x017F;er einer allgemeinen Reichs-Ver-<lb/>
&#x017F;ammlung und der Sta&#x0364;nde Bewilligung nicht <hi rendition="#aq">re&#x017F;titu</hi>iren. Wie wir<lb/>
dann auch gegen diejenige/ &#x017F;o obgedachter ma&#x017F;&#x017F;en das ihnen zukommen-<lb/>
de Mu&#x0364;ntz-<hi rendition="#aq">Regale</hi> gegen die Reichs-<hi rendition="#aq">Con&#x017F;titutiones</hi> mißbrauchet/ oder<lb/>
durch andere mißbrauchen la&#x017F;&#x017F;en/ neb&#x017F;t der <hi rendition="#aq">Privatio</hi>n gedachtes ihres <hi rendition="#aq">Re-<lb/>
galis,</hi> auch mit der <hi rendition="#aq">Su&#x017F;pen&#x017F;io</hi>n <hi rendition="#aq">a Se&#x017F;&#x017F;ione &amp; Voto,</hi> (jedoch auf Art<lb/>
und Wei&#x017F;e/ wie in dem er&#x017F;ten Articul die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Capitulatio</hi>n enthalten) ver-<lb/>
fahren/ und &#x017F;olchen <hi rendition="#aq">&#x017F;u&#x017F;pend</hi>irten Stand gleichfalls anders nicht/ als<lb/>
auf einem gemeinen Reichs-Tag/ nach gegebener <hi rendition="#aq">Satisfactio</hi>n <hi rendition="#aq">re&#x017F;titu</hi>i-<lb/>
ren la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ollen und wollen. Wofern &#x017F;ich aber dergleichen bey <hi rendition="#aq">Mediat-</hi><lb/>
Sta&#x0364;nden und andern/ &#x017F;o dem Reich <hi rendition="#aq">immediate</hi> nicht/ &#x017F;ondern Chur-<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;ten/ Fu&#x0364;r&#x017F;ten und andern Reichs-Sta&#x0364;nden unterworffen/ begebe/<lb/>
alsdann &#x017F;olle durch dero Landes-Fu&#x0364;r&#x017F;ten und Herren wieder &#x017F;ie/ wie<lb/>
&#x017F;ichs gebu&#x0364;hret/ verfahren/ und &#x017F;olche Mu&#x0364;ntz-Gerechtigkeit ihnen ga&#x0364;ntz-<lb/>
lich gelegt/ <hi rendition="#aq">ca&#x017F;&#x017F;i</hi>rt und ferner nicht ertheilt werden. Ma&#x017F;&#x017F;en dann Wir<lb/>
auch denen mittelbahren Sta&#x0364;nden mit dergleichen und andern ho&#x0364;hern<lb/><hi rendition="#aq">Privilegi</hi>en/ ohne Mit-Einwilligung der Chur-Fu&#x0364;r&#x017F;ten/ und Verneh-<lb/>
mung/ auch billiger Beobachtung &#x017F;elbigen Crey&#x017F;es Bedenckens/ als ob-<lb/>
gedacht/ und der Mit-<hi rendition="#aq">Intere&#x017F;&#x017F;i</hi>rten/ vielweniger zu der&#x017F;elben Abbruch<lb/>
nicht willfahren wollen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Anhang einiger</hi> <hi rendition="#aq">curieu&#x017F;</hi> <hi rendition="#fr">en Anmerckungen/ den Gehalt der<lb/>
Gold- und Silber-Mu&#x0364;ntzen/ ingleichen deßelben<lb/>
Ausmu&#x0364;ntzung betreffend.</hi> </head><lb/>
          <p>Jn dem Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Reiche &#x017F;oll/ nach dem be&#x017F;chriebenen Rechte/<lb/>
alles Geld und Mu&#x0364;ntze ordentlich aus Golde/ Silber/ oder aus Kupf-<lb/>
fer gemacht &#x017F;eyn. Aus Golde/ das etwan lauter/ oder &#x017F;on&#x017F;t mit Sil-<lb/>
ber/ oder Kupffer ver&#x017F;etzt/ al&#x017F;o daß unter 24. Caraten/ etwan ein halb<lb/>
Carat Silber vermengt &#x017F;ey/ wie in den Ungari&#x017F;chen Gu&#x0364;lden/ oder unter<lb/>
24. Caraten/ 2. Carat Silber/ wie in den Cronen. Oder unter 24.<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M</fw><fw place="bottom" type="catch">Caraten/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[89/0109] Von denen Wechſel-Banquen und Muͤntz-Weſen. zu deſſelben Verbeſſerung erfolgten Reichs-Conſtitutionen zugegen gemißbrauchet/ oder durch andere mißbrauchen laſſen/ und ſich alſo ih- rer Muͤntz-Gerechtigkeit ohne fernere Erkaͤntniß verluſtig gemacht/ ih- nen/ wie auch denenjenigen/ ſo ſolches regale nicht rechtmaͤßig erhalten/ oder ſonſten beſtaͤndig hergebracht/ daſſelbe nicht allein verbieten/ und durch die Creyß wieder ſie gebuͤhrend verfahren laſſen/ ſondern auch ei- nen ſolchen privilegirten Stand/ auſſer einer allgemeinen Reichs-Ver- ſammlung und der Staͤnde Bewilligung nicht reſtituiren. Wie wir dann auch gegen diejenige/ ſo obgedachter maſſen das ihnen zukommen- de Muͤntz-Regale gegen die Reichs-Conſtitutiones mißbrauchet/ oder durch andere mißbrauchen laſſen/ nebſt der Privation gedachtes ihres Re- galis, auch mit der Suſpenſion a Seſſione & Voto, (jedoch auf Art und Weiſe/ wie in dem erſten Articul dieſer Capitulation enthalten) ver- fahren/ und ſolchen ſuſpendirten Stand gleichfalls anders nicht/ als auf einem gemeinen Reichs-Tag/ nach gegebener Satisfaction reſtitui- ren laſſen ſollen und wollen. Wofern ſich aber dergleichen bey Mediat- Staͤnden und andern/ ſo dem Reich immediate nicht/ ſondern Chur- Fuͤrſten/ Fuͤrſten und andern Reichs-Staͤnden unterworffen/ begebe/ alsdann ſolle durch dero Landes-Fuͤrſten und Herren wieder ſie/ wie ſichs gebuͤhret/ verfahren/ und ſolche Muͤntz-Gerechtigkeit ihnen gaͤntz- lich gelegt/ caſſirt und ferner nicht ertheilt werden. Maſſen dann Wir auch denen mittelbahren Staͤnden mit dergleichen und andern hoͤhern Privilegien/ ohne Mit-Einwilligung der Chur-Fuͤrſten/ und Verneh- mung/ auch billiger Beobachtung ſelbigen Creyſes Bedenckens/ als ob- gedacht/ und der Mit-Intereſſirten/ vielweniger zu derſelben Abbruch nicht willfahren wollen. Anhang einiger curieuſen Anmerckungen/ den Gehalt der Gold- und Silber-Muͤntzen/ ingleichen deßelben Ausmuͤntzung betreffend. Jn dem Roͤmiſchen Reiche ſoll/ nach dem beſchriebenen Rechte/ alles Geld und Muͤntze ordentlich aus Golde/ Silber/ oder aus Kupf- fer gemacht ſeyn. Aus Golde/ das etwan lauter/ oder ſonſt mit Sil- ber/ oder Kupffer verſetzt/ alſo daß unter 24. Caraten/ etwan ein halb Carat Silber vermengt ſey/ wie in den Ungariſchen Guͤlden/ oder unter 24. Caraten/ 2. Carat Silber/ wie in den Cronen. Oder unter 24. Caraten/ M

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/109
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717, S. 89. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/109>, abgerufen am 10.08.2020.