Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Das VIII. Capitel

Auff Augspurg giebt Hamburg 100. RThlr. Banco, umb daselbst
134. weniger oder mehr RThlr. Käyser-Geld oder Reichs-Müntze zu
empfangen.

Auff Breßlau ingleichen also.

Auff Coppenhagen wird von Hamburg gewechselt auff wenig Ta-
gen Sicht in Dänischen Cronen zu zahlen. Hamburg giebt 100. Rthlr.
Banco, umb in Coppenhagen wieder 116. mehr oder weniger in besag-
ten Cronen zu empfangen; Oder man zahlt auch Cronen in Hamburg/
umb in Coppenhagen wieder Cronen mit 1. oder 2. pro Centum Ge-
winn oder Verlust zu empfangen. Und also wird vice versa von Cop-
penhagen auff Hamburg gewechselt.

Auff Cadix giebt Hamburg in Banco den Pary nach 1261/2 Grot
Flämisch/ ausser Pary aber weniger oder mehr/ umb in Cadix einen
Ducaten von 375. Marrevadis zu heben. Den Pary beweisen wir al-
so: 1. Stück von Acht Realen ist auff 46. Schillinge Lübisch geschätzet
worden/ nun hat 1. Ducat 11. Realen/ so kommen nach der Regula
de Tri:

8. Real thun 46. Schillinge Lübisch/ was 11. Real?
Facit
631/4 Schillinge/ oder 1261/2 Grot Flämisch.

Wiewohl Hamburg jetziger Zeit kaum 112. Grot giebet/ die Wechsel
gehen auch mehr über Antorff als a droiture nach Cadix.

NB. Nach Sevilia, S. Luca, Madrit ist es eben so/ wie auff Cadix.

Auff Dantzig giebt Hamburg 1. RThlr. Banco, umb daselbst 90.
Polnische Groschen/ dem Pary nach/ wieder zu empfangen/ weil aber
das Polnische Geld viel schlechter/ als Banco, als muß Dantzig und
gantz Preussen und Polen/ bey 112. und mehr Polnische Groschen vor
1. Banco-RThlr. geben.

Zu wissen ist auch/ daß wann Wechsel von Dantzig in Hamburg
in Banco bezahlt werden/ allezeit 1. per Mille vor Banco Lagio muß
mit abgeschrieben werden.

Auff Engelland giebt Hamburg den Pary nach 33 1/3 Schilling Flä-
misch weniger oder mehr/ umb in Londen 1. L. Sterlings (welches be-
ständig bleibt) zu empfangen. Ein Schilling Sterling wird gehalten
auff 10. Schilling Lübisch/ darnach auch der Pary vor 1. Pfund Ster-
ling zu 12. Marck/ 8. Schilling/ oder 33. Schillinge/ 4. Pf. Flämisch
gerechnet wird.

Auff
Das VIII. Capitel

Auff Augſpurg giebt Hamburg 100. RThlr. Banco, umb daſelbſt
134. weniger oder mehr RThlr. Kaͤyſer-Geld oder Reichs-Muͤntze zu
empfangen.

Auff Breßlau ingleichen alſo.

Auff Coppenhagen wird von Hamburg gewechſelt auff wenig Ta-
gen Sicht in Daͤniſchen Cronen zu zahlen. Hamburg giebt 100. Rthlr.
Banco, umb in Coppenhagen wieder 116. mehr oder weniger in beſag-
ten Cronen zu empfangen; Oder man zahlt auch Cronen in Hamburg/
umb in Coppenhagen wieder Cronen mit 1. oder 2. pro Centum Ge-
winn oder Verluſt zu empfangen. Und alſo wird vice verſa von Cop-
penhagen auff Hamburg gewechſelt.

Auff Cadix giebt Hamburg in Banco den Pary nach 126½ Grot
Flaͤmiſch/ auſſer Pary aber weniger oder mehr/ umb in Cadix einen
Ducaten von 375. Marrevadis zu heben. Den Pary beweiſen wir al-
ſo: 1. Stuͤck von Acht Realen iſt auff 46. Schillinge Luͤbiſch geſchaͤtzet
worden/ nun hat 1. Ducat 11. Realen/ ſo kommen nach der Regula
de Tri:

8. Real thun 46. Schillinge Luͤbiſch/ was 11. Real?
Facit
63¼ Schillinge/ oder 126½ Grot Flaͤmiſch.

Wiewohl Hamburg jetziger Zeit kaum 112. Grot giebet/ die Wechſel
gehen auch mehr uͤber Antorff als a droiture nach Cadix.

NB. Nach Sevilia, S. Luca, Madrit iſt es eben ſo/ wie auff Cadix.

Auff Dantzig giebt Hamburg 1. RThlr. Banco, umb daſelbſt 90.
Polniſche Groſchen/ dem Pary nach/ wieder zu empfangen/ weil aber
das Polniſche Geld viel ſchlechter/ als Banco, als muß Dantzig und
gantz Preuſſen und Polen/ bey 112. und mehr Polniſche Groſchen vor
1. Banco-RThlr. geben.

Zu wiſſen iſt auch/ daß wann Wechſel von Dantzig in Hamburg
in Banco bezahlt werden/ allezeit 1. per Mille vor Banco Lagio muß
mit abgeſchrieben werden.

Auff Engelland giebt Hamburg den Pary nach 33⅓ Schilling Flaͤ-
miſch weniger oder mehr/ umb in Londen 1. L. Sterlings (welches be-
ſtaͤndig bleibt) zu empfangen. Ein Schilling Sterling wird gehalten
auff 10. Schilling Luͤbiſch/ darnach auch der Pary vor 1. Pfund Ster-
ling zu 12. Marck/ 8. Schilling/ oder 33. Schillinge/ 4. Pf. Flaͤmiſch
gerechnet wird.

Auff
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0174" n="154"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">VIII.</hi> Capitel</hi> </fw><lb/>
            <p>Auff Aug&#x017F;purg giebt Hamburg 100. RThlr. <hi rendition="#aq">Banco,</hi> umb da&#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
134. weniger oder mehr RThlr. Ka&#x0364;y&#x017F;er-Geld oder Reichs-Mu&#x0364;ntze zu<lb/>
empfangen.</p><lb/>
            <p>Auff Breßlau ingleichen al&#x017F;o.</p><lb/>
            <p>Auff Coppenhagen wird von Hamburg gewech&#x017F;elt auff wenig Ta-<lb/>
gen Sicht in Da&#x0364;ni&#x017F;chen Cronen zu zahlen. Hamburg giebt 100. Rthlr.<lb/><hi rendition="#aq">Banco,</hi> umb in Coppenhagen wieder 116. mehr oder weniger in be&#x017F;ag-<lb/>
ten Cronen zu empfangen; Oder man zahlt auch Cronen in Hamburg/<lb/>
umb in Coppenhagen wieder Cronen mit 1. oder 2. <hi rendition="#aq">pro Centum</hi> Ge-<lb/>
winn oder Verlu&#x017F;t zu empfangen. Und al&#x017F;o wird <hi rendition="#aq">vice ver&#x017F;a</hi> von Cop-<lb/>
penhagen auff Hamburg gewech&#x017F;elt.</p><lb/>
            <p>Auff <hi rendition="#aq">Cadix</hi> giebt Hamburg in <hi rendition="#aq">Banco</hi> den <hi rendition="#aq">Pary</hi> nach 126½ Grot<lb/>
Fla&#x0364;mi&#x017F;ch/ au&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#aq">Pary</hi> aber weniger oder mehr/ umb in <hi rendition="#aq">Cadix</hi> einen<lb/>
Ducaten von 375. <hi rendition="#aq">Marrevadis</hi> zu heben. Den <hi rendition="#aq">Pary</hi> bewei&#x017F;en wir al-<lb/>
&#x017F;o: 1. Stu&#x0364;ck von Acht <hi rendition="#aq">Real</hi>en i&#x017F;t auff 46. Schillinge Lu&#x0364;bi&#x017F;ch ge&#x017F;cha&#x0364;tzet<lb/>
worden/ nun hat 1. Ducat 11. <hi rendition="#aq">Real</hi>en/ &#x017F;o kommen nach der <hi rendition="#aq">Regula<lb/>
de Tri:</hi><lb/><hi rendition="#c">8. <hi rendition="#aq">Real</hi> thun 46. Schillinge Lu&#x0364;bi&#x017F;ch/ was 11. <hi rendition="#aq">Real?<lb/>
Facit</hi> 63¼ Schillinge/ oder 126½ Grot Fla&#x0364;mi&#x017F;ch.</hi></p><lb/>
            <p>Wiewohl Hamburg jetziger Zeit kaum 112. Grot giebet/ die Wech&#x017F;el<lb/>
gehen auch mehr u&#x0364;ber Antorff als <hi rendition="#aq">a droiture</hi> nach <hi rendition="#aq">Cadix.</hi></p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">NB.</hi> Nach <hi rendition="#aq">Sevilia, S. Luca, Madrit</hi> i&#x017F;t es eben &#x017F;o/ wie auff <hi rendition="#aq">Cadix.</hi></p><lb/>
            <p>Auff Dantzig giebt Hamburg 1. RThlr. <hi rendition="#aq">Banco,</hi> umb da&#x017F;elb&#x017F;t 90.<lb/>
Polni&#x017F;che Gro&#x017F;chen/ dem <hi rendition="#aq">Pary</hi> nach/ wieder zu empfangen/ weil aber<lb/>
das Polni&#x017F;che Geld viel &#x017F;chlechter/ als <hi rendition="#aq">Banco,</hi> als muß Dantzig und<lb/>
gantz Preu&#x017F;&#x017F;en und Polen/ bey 112. und mehr Polni&#x017F;che Gro&#x017F;chen vor<lb/>
1. <hi rendition="#aq">Banco-</hi>RThlr. geben.</p><lb/>
            <p>Zu wi&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;t auch/ daß wann Wech&#x017F;el von Dantzig in Hamburg<lb/>
in <hi rendition="#aq">Banco</hi> bezahlt werden/ allezeit 1. <hi rendition="#aq">per Mille</hi> vor <hi rendition="#aq">Banco Lagio</hi> muß<lb/>
mit abge&#x017F;chrieben werden.</p><lb/>
            <p>Auff Engelland giebt Hamburg den <hi rendition="#aq">Pary</hi> nach 33&#x2153; Schilling Fla&#x0364;-<lb/>
mi&#x017F;ch weniger oder mehr/ umb in Londen 1. L. Sterlings (welches be-<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;ndig bleibt) zu empfangen. Ein Schilling Sterling wird gehalten<lb/>
auff 10. Schilling Lu&#x0364;bi&#x017F;ch/ darnach auch der <hi rendition="#aq">Pary</hi> vor 1. Pfund Ster-<lb/>
ling zu 12. Marck/ 8. Schilling/ oder 33. Schillinge/ 4. Pf. Fla&#x0364;mi&#x017F;ch<lb/>
gerechnet wird.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Auff</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[154/0174] Das VIII. Capitel Auff Augſpurg giebt Hamburg 100. RThlr. Banco, umb daſelbſt 134. weniger oder mehr RThlr. Kaͤyſer-Geld oder Reichs-Muͤntze zu empfangen. Auff Breßlau ingleichen alſo. Auff Coppenhagen wird von Hamburg gewechſelt auff wenig Ta- gen Sicht in Daͤniſchen Cronen zu zahlen. Hamburg giebt 100. Rthlr. Banco, umb in Coppenhagen wieder 116. mehr oder weniger in beſag- ten Cronen zu empfangen; Oder man zahlt auch Cronen in Hamburg/ umb in Coppenhagen wieder Cronen mit 1. oder 2. pro Centum Ge- winn oder Verluſt zu empfangen. Und alſo wird vice verſa von Cop- penhagen auff Hamburg gewechſelt. Auff Cadix giebt Hamburg in Banco den Pary nach 126½ Grot Flaͤmiſch/ auſſer Pary aber weniger oder mehr/ umb in Cadix einen Ducaten von 375. Marrevadis zu heben. Den Pary beweiſen wir al- ſo: 1. Stuͤck von Acht Realen iſt auff 46. Schillinge Luͤbiſch geſchaͤtzet worden/ nun hat 1. Ducat 11. Realen/ ſo kommen nach der Regula de Tri: 8. Real thun 46. Schillinge Luͤbiſch/ was 11. Real? Facit 63¼ Schillinge/ oder 126½ Grot Flaͤmiſch. Wiewohl Hamburg jetziger Zeit kaum 112. Grot giebet/ die Wechſel gehen auch mehr uͤber Antorff als a droiture nach Cadix. NB. Nach Sevilia, S. Luca, Madrit iſt es eben ſo/ wie auff Cadix. Auff Dantzig giebt Hamburg 1. RThlr. Banco, umb daſelbſt 90. Polniſche Groſchen/ dem Pary nach/ wieder zu empfangen/ weil aber das Polniſche Geld viel ſchlechter/ als Banco, als muß Dantzig und gantz Preuſſen und Polen/ bey 112. und mehr Polniſche Groſchen vor 1. Banco-RThlr. geben. Zu wiſſen iſt auch/ daß wann Wechſel von Dantzig in Hamburg in Banco bezahlt werden/ allezeit 1. per Mille vor Banco Lagio muß mit abgeſchrieben werden. Auff Engelland giebt Hamburg den Pary nach 33⅓ Schilling Flaͤ- miſch weniger oder mehr/ umb in Londen 1. L. Sterlings (welches be- ſtaͤndig bleibt) zu empfangen. Ein Schilling Sterling wird gehalten auff 10. Schilling Luͤbiſch/ darnach auch der Pary vor 1. Pfund Ster- ling zu 12. Marck/ 8. Schilling/ oder 33. Schillinge/ 4. Pf. Flaͤmiſch gerechnet wird. Auff

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/174
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717, S. 154. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/174>, abgerufen am 20.09.2020.