Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Das VIII. Capitel
alda davon zurücke lassen muß 26. Schillinge/ und demnach nur Marck
998. 6. - wieder empfängt/ beträgt demnach beynahe 1/6 p. Centum.

Agio aber auff Banco-Geld ist gar eine andere Sache/ und wird
alsdann ausgegeben/ wann man Banco-Geld gegen allerhand ander
Geld einwechselt.

Herr Valentin Heins, aus dessen Gazophylacio Mercatorio
wir obiges genommen/ giebt hierauff zur Ubung folgende Exempla:

A bringet in Banco Marck 4500. B. 3600. wie viel bekommt jeder
wieder vor die einbringende Agio? Fac. A bekommt 4. Marck/ 8. Sch.
B Marck 3. (9. 7 1/5 ) 10. Schillinge.

Es hat einer eine Summam in Banco gebracht/ und vor einbrin-
gende Agio einbehalten Marck 1. 12. - wie viel ist der in Banco getra-
genen Post? Fac. Marck 1750.

Es werden aus der Banco geholet Marck 4500. wie viel bleibet vor
die grosse Agio zurück? Fac. 7. Marck/ 5. Schilling.

Einer will per Cassa ausholen Marck 8150. wie viel wird er nur
bekommen? Fac. 8136. 12. (1 1/5 )

Auff einen ausgeholten Post sind in Banco zurück geblieben Marck
15. 7. wie viel ist ausgeholet? Facit Marck 9500.

Von der Agio auff Banco-Geld/ schreibet er in bemeldtem sei-
nem Rechen-Buch p. 433. folgender Gestalt:

Das Wort Lagio muß dem Gebrauch nach wohl verstanden wer-
den/ als:

1. Wann man schlecht Geld gegen ein bessers/ oder Courrent- ge-
gen Banco-Geld verwechselt/ so heisset Lagio eine Zugabe/ oder Auf-
geld/
welches derjenige/ der das bessere Geld empfängt/ auff sein ge-
ringeres Geld zugeben muß. Bekommt man also der Summen (ob
zwar nicht allemahl dem innerlichen Werthe) nach/ ein mehrers wieder/
als ausgegeben wird. Und solcher Gestalt gehöret die Lagio (Rech-
nung) dem Regul-Satz nach/ zur Interesse-Rechnung.

2. Wann man aber besser Geld gegen ein schlechters einwechselt/ und
die veraccordirte Lagio nicht a parte bezahlet/ sondern selbiges aus der
Haupt-Summa kürtzen lässet/ so heisset Lagio ein Abzug/ oder Kür-
tzung/
weil man/ der äusserlichen Summa nach/ weniger wieder be-
kommt/ als ausgezahlet worden. Und in diesem letztern Verstande ge-

höret

Das VIII. Capitel
alda davon zuruͤcke laſſen muß 26. Schillinge/ und demnach nur Marck
998. 6. - wieder empfaͤngt/ betraͤgt demnach beynahe ⅙ p. Centum.

Agio aber auff Banco-Geld iſt gar eine andere Sache/ und wird
alsdann ausgegeben/ wann man Banco-Geld gegen allerhand ander
Geld einwechſelt.

Herr Valentin Heins, aus deſſen Gazophylacio Mercatorio
wir obiges genommen/ giebt hierauff zur Ubung folgende Exempla:

A bringet in Banco Marck 4500. B. 3600. wie viel bekommt jeder
wieder vor die einbringende Agio? Fac. A bekommt 4. Marck/ 8. Sch.
B Marck 3. (9. 7⅕) 10. Schillinge.

Es hat einer eine Summam in Banco gebracht/ und vor einbrin-
gende Agio einbehalten Marck 1. 12. - wie viel iſt der in Banco getra-
genen Poſt? Fac. Marck 1750.

Es werden aus der Banco geholet Marck 4500. wie viel bleibet vor
die groſſe Agio zuruͤck? Fac. 7. Marck/ 5. Schilling.

Einer will per Caſſa ausholen Marck 8150. wie viel wird er nur
bekommen? Fac. 8136. 12. (1⅕)

Auff einen ausgeholten Poſt ſind in Banco zuruͤck geblieben Marck
15. 7. wie viel iſt ausgeholet? Facit Marck 9500.

Von der Agio auff Banco-Geld/ ſchreibet er in bemeldtem ſei-
nem Rechen-Buch p. 433. folgender Geſtalt:

Das Wort Lagio muß dem Gebrauch nach wohl verſtanden wer-
den/ als:

1. Wann man ſchlecht Geld gegen ein beſſers/ oder Courrent- ge-
gen Banco-Geld verwechſelt/ ſo heiſſet Lagio eine Zugabe/ oder Auf-
geld/
welches derjenige/ der das beſſere Geld empfaͤngt/ auff ſein ge-
ringeres Geld zugeben muß. Bekommt man alſo der Summen (ob
zwar nicht allemahl dem innerlichen Werthe) nach/ ein mehrers wieder/
als ausgegeben wird. Und ſolcher Geſtalt gehoͤret die Lagio (Rech-
nung) dem Regul-Satz nach/ zur Intereſſe-Rechnung.

2. Wann man aber beſſer Geld gegen ein ſchlechters einwechſelt/ und
die veraccordirte Lagio nicht a parte bezahlet/ ſondern ſelbiges aus der
Haupt-Summa kuͤrtzen laͤſſet/ ſo heiſſet Lagio ein Abzug/ oder Kuͤr-
tzung/
weil man/ der aͤuſſerlichen Summa nach/ weniger wieder be-
kommt/ als ausgezahlet worden. Und in dieſem letztern Verſtande ge-

hoͤret
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0176" n="156"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">VIII.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
alda davon zuru&#x0364;cke la&#x017F;&#x017F;en muß 26. Schillinge/ und demnach nur Marck<lb/>
998. 6. - wieder empfa&#x0364;ngt/ betra&#x0364;gt demnach beynahe &#x2159; <hi rendition="#aq">p. Centum.</hi></p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Agio</hi> aber auff <hi rendition="#aq">Banco-</hi>Geld i&#x017F;t gar eine andere Sache/ und wird<lb/>
alsdann ausgegeben/ wann man <hi rendition="#aq">Banco-</hi>Geld gegen allerhand ander<lb/>
Geld einwech&#x017F;elt.</p><lb/>
            <p>Herr <hi rendition="#aq">Valentin Heins,</hi> aus de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">Gazophylacio Mercatorio</hi><lb/>
wir obiges genommen/ giebt hierauff zur Ubung folgende <hi rendition="#aq">Exempla:</hi></p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">A</hi> bringet in <hi rendition="#aq">Banco</hi> Marck 4500. <hi rendition="#aq">B.</hi> 3600. wie viel bekommt jeder<lb/>
wieder vor die einbringende <hi rendition="#aq">Agio? Fac. A</hi> bekommt 4. Marck/ 8. Sch.<lb/><hi rendition="#aq">B</hi> Marck 3. (9. 7&#x2155;) 10. Schillinge.</p><lb/>
            <p>Es hat einer eine Summam in <hi rendition="#aq">Banco</hi> gebracht/ und vor einbrin-<lb/>
gende <hi rendition="#aq">Agio</hi> einbehalten Marck 1. 12. - wie viel i&#x017F;t der in <hi rendition="#aq">Banco</hi> getra-<lb/>
genen Po&#x017F;t? <hi rendition="#aq">Fac.</hi> Marck 1750.</p><lb/>
            <p>Es werden aus der <hi rendition="#aq">Banco</hi> geholet Marck 4500. wie viel bleibet vor<lb/>
die gro&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">Agio</hi> zuru&#x0364;ck? <hi rendition="#aq">Fac.</hi> 7. Marck/ 5. Schilling.</p><lb/>
            <p>Einer will <hi rendition="#aq">per Ca&#x017F;&#x017F;a</hi> ausholen Marck 8150. wie viel wird er nur<lb/>
bekommen? <hi rendition="#aq">Fac.</hi> 8136. 12. (1&#x2155;)</p><lb/>
            <p>Auff einen ausgeholten Po&#x017F;t &#x017F;ind in <hi rendition="#aq">Banco</hi> zuru&#x0364;ck geblieben Marck<lb/>
15. 7. wie viel i&#x017F;t ausgeholet? <hi rendition="#aq">Facit</hi> Marck 9500.</p><lb/>
            <p>Von der <hi rendition="#aq">Agio</hi> auff <hi rendition="#aq">Banco-</hi>Geld/ &#x017F;chreibet er in bemeldtem &#x017F;ei-<lb/>
nem Rechen-Buch <hi rendition="#aq">p.</hi> 433. folgender Ge&#x017F;talt:</p><lb/>
            <p>Das Wort <hi rendition="#aq">Lagio</hi> muß dem Gebrauch nach wohl ver&#x017F;tanden wer-<lb/>
den/ als:</p><lb/>
            <p>1. Wann man &#x017F;chlecht Geld gegen ein be&#x017F;&#x017F;ers/ oder <hi rendition="#aq">Courrent-</hi> ge-<lb/>
gen <hi rendition="#aq">Banco-</hi>Geld verwech&#x017F;elt/ &#x017F;o hei&#x017F;&#x017F;et <hi rendition="#aq">Lagio</hi> eine <hi rendition="#fr">Zugabe/</hi> oder <hi rendition="#fr">Auf-<lb/>
geld/</hi> welches derjenige/ der das be&#x017F;&#x017F;ere Geld empfa&#x0364;ngt/ auff &#x017F;ein ge-<lb/>
ringeres Geld zugeben muß. Bekommt man al&#x017F;o der Summen (ob<lb/>
zwar nicht allemahl dem innerlichen Werthe) nach/ ein mehrers wieder/<lb/>
als ausgegeben wird. Und &#x017F;olcher Ge&#x017F;talt geho&#x0364;ret die <hi rendition="#aq">Lagio</hi> (Rech-<lb/>
nung) dem <hi rendition="#aq">Regul-</hi>Satz nach/ zur <hi rendition="#aq">Intere&#x017F;&#x017F;e-</hi>Rechnung.</p><lb/>
            <p>2. Wann man aber be&#x017F;&#x017F;er Geld gegen ein &#x017F;chlechters einwech&#x017F;elt/ und<lb/>
die ver<hi rendition="#aq">accord</hi>irte <hi rendition="#aq">Lagio</hi> nicht <hi rendition="#aq">a parte</hi> bezahlet/ &#x017F;ondern &#x017F;elbiges aus der<lb/>
Haupt-Summa ku&#x0364;rtzen la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et/ &#x017F;o hei&#x017F;&#x017F;et <hi rendition="#aq">Lagio</hi> ein <hi rendition="#fr">Abzug/</hi> oder <hi rendition="#fr">Ku&#x0364;r-<lb/>
tzung/</hi> weil man/ der a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;erlichen Summa nach/ weniger wieder be-<lb/>
kommt/ als ausgezahlet worden. Und in die&#x017F;em letztern Ver&#x017F;tande ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ho&#x0364;ret</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[156/0176] Das VIII. Capitel alda davon zuruͤcke laſſen muß 26. Schillinge/ und demnach nur Marck 998. 6. - wieder empfaͤngt/ betraͤgt demnach beynahe ⅙ p. Centum. Agio aber auff Banco-Geld iſt gar eine andere Sache/ und wird alsdann ausgegeben/ wann man Banco-Geld gegen allerhand ander Geld einwechſelt. Herr Valentin Heins, aus deſſen Gazophylacio Mercatorio wir obiges genommen/ giebt hierauff zur Ubung folgende Exempla: A bringet in Banco Marck 4500. B. 3600. wie viel bekommt jeder wieder vor die einbringende Agio? Fac. A bekommt 4. Marck/ 8. Sch. B Marck 3. (9. 7⅕) 10. Schillinge. Es hat einer eine Summam in Banco gebracht/ und vor einbrin- gende Agio einbehalten Marck 1. 12. - wie viel iſt der in Banco getra- genen Poſt? Fac. Marck 1750. Es werden aus der Banco geholet Marck 4500. wie viel bleibet vor die groſſe Agio zuruͤck? Fac. 7. Marck/ 5. Schilling. Einer will per Caſſa ausholen Marck 8150. wie viel wird er nur bekommen? Fac. 8136. 12. (1⅕) Auff einen ausgeholten Poſt ſind in Banco zuruͤck geblieben Marck 15. 7. wie viel iſt ausgeholet? Facit Marck 9500. Von der Agio auff Banco-Geld/ ſchreibet er in bemeldtem ſei- nem Rechen-Buch p. 433. folgender Geſtalt: Das Wort Lagio muß dem Gebrauch nach wohl verſtanden wer- den/ als: 1. Wann man ſchlecht Geld gegen ein beſſers/ oder Courrent- ge- gen Banco-Geld verwechſelt/ ſo heiſſet Lagio eine Zugabe/ oder Auf- geld/ welches derjenige/ der das beſſere Geld empfaͤngt/ auff ſein ge- ringeres Geld zugeben muß. Bekommt man alſo der Summen (ob zwar nicht allemahl dem innerlichen Werthe) nach/ ein mehrers wieder/ als ausgegeben wird. Und ſolcher Geſtalt gehoͤret die Lagio (Rech- nung) dem Regul-Satz nach/ zur Intereſſe-Rechnung. 2. Wann man aber beſſer Geld gegen ein ſchlechters einwechſelt/ und die veraccordirte Lagio nicht a parte bezahlet/ ſondern ſelbiges aus der Haupt-Summa kuͤrtzen laͤſſet/ ſo heiſſet Lagio ein Abzug/ oder Kuͤr- tzung/ weil man/ der aͤuſſerlichen Summa nach/ weniger wieder be- kommt/ als ausgezahlet worden. Und in dieſem letztern Verſtande ge- hoͤret

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/176
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717, S. 156. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/176>, abgerufen am 22.09.2020.