Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Das X. Cap. von der Venetianischen Banco.
Das X. Capitel.

Von der Venetianischen Banco, wobey zugleich auch
das Müntz-Edict von der Republic Venedig/ und wie das
Wechsel-Negocium daselbst seinen Lauff habe/
beygefüget worden.

Die Banco in Venedig ist eine von denen berühmtesten in Europa/
wie dann diese Republic selbsten vor etliche hundert Jahren/ und
ehe die Spanier und Holländer die Farth nach Ost- und West-Jndien
erfunden/ die gröste und reichste Handels-Stadt in Europa gewesen/
auch noch heutiges Tages stattliche Commercia, sonderlich nach der
Levante, treibet/ also daß sie mit Asiatischen und auch Jtaliänischen
Waaren wohl versehen/ und folglich mit einer unzehlbaren Menge ein-
heimischer und frembder Kauffleute angefüllet ist/ welches/ wie leicht zu
erachten/ unter andern auch eine grosse Wechsel-Handlung geben muß/
zu deren Beförderung eine Kauffmännische Giro-Banco höchst nützlich
und nothwendig ist. Diese Giro-Banco ist unter andern auch mit statt-
lichen Privilegiis, Statutis und Ordnungen/ wie hernach folgen wird/
versehen/ und wird/ wie auch bey andern Banquen gebräuchlich/ etliche
mahl im Jahr geschlossen/ und wieder eröffnet.

Die Bücher in dieser Banco werden nach Lire gehalten/ jedes
Lira oder Pfund gilt 10. Ducati di Banco, welche 62. Lirazze oder
kleine Lire haben/ hingegen wird in der Stadt unter denen Kauffleu-
ten Buch- und Rechnung gehalten in Ducati und Denari (Grosseti)
von einigen/ und zwar die meisten in Pfunden und Soldi.

1. Duc. di Banco (so nur fingirt) hat in Banco 6 1/5 Liri, oder 20.
Schilling Jtaliänisch/ oder 24. Denari.

1. Duc. Cour. Geld hat 6 1/5 Liri, oder 62. Cassetti, oder 124. Soldi,
oder Marchetti, oder 24. Grossetti, oder Denari, alles Courrent.

1. L. di Venetia hat 10. Cassetti, oder 20. Soldi, 1. Cassetti hat 2.
Soldi.

1. Soldi hat 12. Pf. Jtal.

1. Reichs-Gülden wird in Venetia gerechnet vor 5. L.

120. Duc. Cour. thun allda 100. Duc. di Banco, und also zwischen
Banco und Cour. 20. p. C. Differentz.

1. Du-
Z 2
Das X. Cap. von der Venetianiſchen Banco.
Das X. Capitel.

Von der Venetianiſchen Banco, wobey zugleich auch
das Muͤntz-Edict von der Republic Venedig/ und wie das
Wechſel-Negocium daſelbſt ſeinen Lauff habe/
beygefuͤget worden.

Die Banco in Venedig iſt eine von denen beruͤhmteſten in Europa/
wie dann dieſe Republic ſelbſten vor etliche hundert Jahren/ und
ehe die Spanier und Hollaͤnder die Farth nach Oſt- und Weſt-Jndien
erfunden/ die groͤſte und reichſte Handels-Stadt in Europa geweſen/
auch noch heutiges Tages ſtattliche Commercia, ſonderlich nach der
Levante, treibet/ alſo daß ſie mit Aſiatiſchen und auch Jtaliaͤniſchen
Waaren wohl verſehen/ und folglich mit einer unzehlbaren Menge ein-
heimiſcher und frembder Kauffleute angefuͤllet iſt/ welches/ wie leicht zu
erachten/ unter andern auch eine groſſe Wechſel-Handlung geben muß/
zu deren Befoͤrderung eine Kauffmaͤnniſche Giro-Banco hoͤchſt nuͤtzlich
und nothwendig iſt. Dieſe Giro-Banco iſt unter andern auch mit ſtatt-
lichen Privilegiis, Statutis und Ordnungen/ wie hernach folgen wird/
verſehen/ und wird/ wie auch bey andern Banquen gebraͤuchlich/ etliche
mahl im Jahr geſchloſſen/ und wieder eroͤffnet.

Die Buͤcher in dieſer Banco werden nach Lire gehalten/ jedes
Lira oder Pfund gilt 10. Ducati di Banco, welche 62. Lirazze oder
kleine Lire haben/ hingegen wird in der Stadt unter denen Kauffleu-
ten Buch- und Rechnung gehalten in Ducati und Denari (Groſſeti)
von einigen/ und zwar die meiſten in Pfunden und Soldi.

1. Duc. di Banco (ſo nur fingirt) hat in Banco 6⅕ Liri, oder 20.
Schilling Jtaliaͤniſch/ oder 24. Denari.

1. Duc. Cour. Geld hat 6⅕ Liri, oder 62. Caſſetti, oder 124. Soldi,
oder Marchetti, oder 24. Groſſetti, oder Denari, alles Courrent.

1. L. di Venetia hat 10. Caſſetti, oder 20. Soldi, 1. Caſſetti hat 2.
Soldi.

1. Soldi hat 12. Pf. Jtal.

1. Reichs-Guͤlden wird in Venetia gerechnet vor 5. L.

120. Duc. Cour. thun allda 100. Duc. di Banco, und alſo zwiſchen
Banco und Cour. 20. p. C. Differentz.

1. Du-
Z 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0199" n="179"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">X.</hi> Cap. von der Venetiani&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Banco.</hi></hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">X.</hi> Capitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p><hi rendition="#b">Von der Venetiani&#x017F;chen</hi><hi rendition="#aq">Banco,</hi><hi rendition="#b">wobey zugleich auch</hi><lb/>
das Mu&#x0364;ntz-<hi rendition="#aq">Edict</hi> von der <hi rendition="#aq">Republic</hi> Venedig/ und wie das<lb/><hi rendition="#c">Wech&#x017F;el-<hi rendition="#aq">Negocium</hi> da&#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;einen Lauff habe/<lb/>
beygefu&#x0364;get worden.</hi></p>
        </argument><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>ie <hi rendition="#aq">Banco</hi> in Venedig i&#x017F;t eine von denen beru&#x0364;hmte&#x017F;ten in Europa/<lb/>
wie dann die&#x017F;e <hi rendition="#aq">Republic</hi> &#x017F;elb&#x017F;ten vor etliche hundert Jahren/ und<lb/>
ehe die Spanier und Holla&#x0364;nder die Farth nach O&#x017F;t- und We&#x017F;t-Jndien<lb/>
erfunden/ die gro&#x0364;&#x017F;te und reich&#x017F;te Handels-Stadt in Europa gewe&#x017F;en/<lb/>
auch noch heutiges Tages &#x017F;tattliche <hi rendition="#aq">Commercia,</hi> &#x017F;onderlich nach der<lb/><hi rendition="#aq">Levante,</hi> treibet/ al&#x017F;o daß &#x017F;ie mit <hi rendition="#aq">A&#x017F;iat</hi>i&#x017F;chen und auch Jtalia&#x0364;ni&#x017F;chen<lb/>
Waaren wohl ver&#x017F;ehen/ und folglich mit einer unzehlbaren Menge ein-<lb/>
heimi&#x017F;cher und frembder Kauffleute angefu&#x0364;llet i&#x017F;t/ welches/ wie leicht zu<lb/>
erachten/ unter andern auch eine gro&#x017F;&#x017F;e Wech&#x017F;el-Handlung geben muß/<lb/>
zu deren Befo&#x0364;rderung eine Kauffma&#x0364;nni&#x017F;che <hi rendition="#aq">Giro-Banco</hi> ho&#x0364;ch&#x017F;t nu&#x0364;tzlich<lb/>
und nothwendig i&#x017F;t. Die&#x017F;e <hi rendition="#aq">Giro-Banco</hi> i&#x017F;t unter andern auch mit &#x017F;tatt-<lb/>
lichen <hi rendition="#aq">Privilegiis, Statutis</hi> und Ordnungen/ wie hernach folgen wird/<lb/>
ver&#x017F;ehen/ und wird/ wie auch bey andern <hi rendition="#aq">Banquen</hi> gebra&#x0364;uchlich/ etliche<lb/>
mahl im Jahr ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ und wieder ero&#x0364;ffnet.</p><lb/>
        <p>Die Bu&#x0364;cher in die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Banco</hi> werden nach <hi rendition="#aq">Lire</hi> gehalten/ jedes<lb/><hi rendition="#aq">Lira</hi> oder Pfund gilt 10. <hi rendition="#aq">Ducati di Banco,</hi> welche 62. <hi rendition="#aq">Lirazze</hi> oder<lb/>
kleine <hi rendition="#aq">Lire</hi> haben/ hingegen wird in der Stadt unter denen Kauffleu-<lb/>
ten Buch- und Rechnung gehalten in <hi rendition="#aq">Ducati</hi> und <hi rendition="#aq">Denari (Gro&#x017F;&#x017F;eti)</hi><lb/>
von einigen/ und zwar die mei&#x017F;ten in Pfunden und <hi rendition="#aq">Soldi.</hi></p><lb/>
        <p>1. <hi rendition="#aq">Duc. di Banco</hi> (&#x017F;o nur <hi rendition="#aq">fing</hi>irt) hat in <hi rendition="#aq">Banco 6&#x2155; Liri,</hi> oder 20.<lb/>
Schilling Jtalia&#x0364;ni&#x017F;ch/ oder 24. <hi rendition="#aq">Denari.</hi></p><lb/>
        <p>1. <hi rendition="#aq">Duc. Cour.</hi> Geld hat 6&#x2155; <hi rendition="#aq">Liri,</hi> oder 62. <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;&#x017F;etti,</hi> oder 124. <hi rendition="#aq">Soldi,</hi><lb/>
oder <hi rendition="#aq">Marchetti,</hi> oder 24. <hi rendition="#aq">Gro&#x017F;&#x017F;etti,</hi> oder <hi rendition="#aq">Denari,</hi> alles <hi rendition="#aq">Courrent.</hi></p><lb/>
        <p>1. <hi rendition="#aq">L. di Venetia</hi> hat 10. <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;&#x017F;etti,</hi> oder 20. <hi rendition="#aq">Soldi, 1. Ca&#x017F;&#x017F;etti</hi> hat 2.<lb/><hi rendition="#aq">Soldi.</hi></p><lb/>
        <p>1. <hi rendition="#aq">Soldi</hi> hat 12. Pf. Jtal.</p><lb/>
        <p>1. Reichs-Gu&#x0364;lden wird in <hi rendition="#aq">Venetia</hi> gerechnet vor 5. <hi rendition="#aq">L.</hi></p><lb/>
        <p>120. <hi rendition="#aq">Duc. Cour.</hi> thun allda 100. <hi rendition="#aq">Duc. di Banco,</hi> und al&#x017F;o zwi&#x017F;chen<lb/><hi rendition="#aq">Banco</hi> und <hi rendition="#aq">Cour. 20. p. C. Differentz.</hi></p><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">Z 2</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">1. <hi rendition="#aq">Du-</hi></fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[179/0199] Das X. Cap. von der Venetianiſchen Banco. Das X. Capitel. Von der Venetianiſchen Banco, wobey zugleich auch das Muͤntz-Edict von der Republic Venedig/ und wie das Wechſel-Negocium daſelbſt ſeinen Lauff habe/ beygefuͤget worden. Die Banco in Venedig iſt eine von denen beruͤhmteſten in Europa/ wie dann dieſe Republic ſelbſten vor etliche hundert Jahren/ und ehe die Spanier und Hollaͤnder die Farth nach Oſt- und Weſt-Jndien erfunden/ die groͤſte und reichſte Handels-Stadt in Europa geweſen/ auch noch heutiges Tages ſtattliche Commercia, ſonderlich nach der Levante, treibet/ alſo daß ſie mit Aſiatiſchen und auch Jtaliaͤniſchen Waaren wohl verſehen/ und folglich mit einer unzehlbaren Menge ein- heimiſcher und frembder Kauffleute angefuͤllet iſt/ welches/ wie leicht zu erachten/ unter andern auch eine groſſe Wechſel-Handlung geben muß/ zu deren Befoͤrderung eine Kauffmaͤnniſche Giro-Banco hoͤchſt nuͤtzlich und nothwendig iſt. Dieſe Giro-Banco iſt unter andern auch mit ſtatt- lichen Privilegiis, Statutis und Ordnungen/ wie hernach folgen wird/ verſehen/ und wird/ wie auch bey andern Banquen gebraͤuchlich/ etliche mahl im Jahr geſchloſſen/ und wieder eroͤffnet. Die Buͤcher in dieſer Banco werden nach Lire gehalten/ jedes Lira oder Pfund gilt 10. Ducati di Banco, welche 62. Lirazze oder kleine Lire haben/ hingegen wird in der Stadt unter denen Kauffleu- ten Buch- und Rechnung gehalten in Ducati und Denari (Groſſeti) von einigen/ und zwar die meiſten in Pfunden und Soldi. 1. Duc. di Banco (ſo nur fingirt) hat in Banco 6⅕ Liri, oder 20. Schilling Jtaliaͤniſch/ oder 24. Denari. 1. Duc. Cour. Geld hat 6⅕ Liri, oder 62. Caſſetti, oder 124. Soldi, oder Marchetti, oder 24. Groſſetti, oder Denari, alles Courrent. 1. L. di Venetia hat 10. Caſſetti, oder 20. Soldi, 1. Caſſetti hat 2. Soldi. 1. Soldi hat 12. Pf. Jtal. 1. Reichs-Guͤlden wird in Venetia gerechnet vor 5. L. 120. Duc. Cour. thun allda 100. Duc. di Banco, und alſo zwiſchen Banco und Cour. 20. p. C. Differentz. 1. Du- Z 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/199
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717, S. 179. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/199>, abgerufen am 05.08.2020.